Arbeitgeber will Berufsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von filinchen22 12.01.11 - 20:24 Uhr

Guten Abend ihr lieben mit#schwanger!

Erst mal einen guten Abend :-D

Also ich hab heut auch mal ne frage:
und zwar ich bin seit drei Wochen krankgeschrieben aber nich wegen der Schwangerschaft .

Nu hat heut mein Arbeitgeber angerufen und gesagt das ich doch bitte mal beim Fa fragen soll wegen Berufsverbot da ich ja als Schwangere nicht mehr 8std an der Kasse sitzen darf und auch keine Ware mehr packen.:-(
( Was ich bei meiner ersten Schwangerschaft in nem anderen Laden aber weiterhin musste).

Nu weiß er ja nicht was ich sonst tun soll und will wohl deshalb nen Berufsverbot.
Denn die machen alle überstd wegen mir und es darf sonst keine neue einstellen.

Meint ihr das macht der Fa einfach so???
Ich dachte immer das muß der Arbeitgeber machen?#kratz

Wäre für ein paar Antworten dankbar

gruß fili (ab heut 14woche)#winke

Beitrag von erdbeer-hase 12.01.11 - 20:25 Uhr

Also soviel ich weiß muss der FA dir ein BV geben

Beitrag von babett85 12.01.11 - 20:28 Uhr

hi nein der AG kann dir ein BV geben weil er ja sorge tragen muß das du einen schonplatz bekommst.
FA mögen das nciht so gerne machen
lg

Beitrag von erdbeer-hase 12.01.11 - 20:34 Uhr

Das is mir aber neu #kratz

Beitrag von windsbraut69 13.01.11 - 07:18 Uhr

Ist aber so.
Der AG ist zuständig, wenn "der Arbeitsplatz problematisch" ist und der Gyn., wenn die Arbeit aufgrund von schwangerschaftsbedingten Problemen nicht möglich ist.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 13.01.11 - 07:14 Uhr

Nein.
Kann der AG die Mutterschutzvorschriften nicht einhalten, ist ER zuständig für das Ausstellen eines BESCHÄFTIGUNGSverbotes.

Der Arzt ist nur dann zuständig, wenn es eine medizinische Indikation bei ihr gibt.

LG

Beitrag von sweetelchen 12.01.11 - 20:27 Uhr

Jap das macht er auch einfachso auf verlangen das Arbeitsgebers :-D

Beitrag von laila1984 12.01.11 - 20:28 Uhr

Soweit ich weis, gibt der FA ein Berufsverbot.

Beitrag von windsbraut69 13.01.11 - 07:20 Uhr

Berufsverbot ist was anderes, dafür muß sie sich schon richtig was zu schulden kommen lassen.

In ihrem Fall ist der AG für das Beschäftigungsverbot zuständig, da er die Mutterschutzbedingungen nicht einhalten kann.

Gruß,

W

Beitrag von nanunana79 12.01.11 - 20:29 Uhr

Hey,

ich glaube nicht, das Dein FA Dir in diesem Fall ein BV aussprechen wird. Das muss Dein Arbeitgeber machen.
Er muss sich beim Amt für Arbeitsschutz melden und dort einen Bogen ausfüllen.

Beitrag von lenisa 12.01.11 - 20:48 Uhr

Bei mir hat der FA ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen da ich ein Stehberuf habe und mit einer Thrombose nicht soviel stehen sollte. So bin ich nun seit Ende November zu Hause und brüte schön

LG Nicole mit Leon 6 J., Sarah 5 Jahre und Zwergi 16. SSW

Beitrag von anna.blume 12.01.11 - 22:46 Uhr

hi fili,
ich hatte auch bei der ersten ss ein BV, sei doch froh! das ist ganz toll, volles gehalt, aber arbeitsbefreit. (ich bin intensivkrankenschwester, und mein chef wollte mich weder von den 12h-schichten noch vom alleinarbeiten bewahren).

das BV kann dir sowohl dein AG als auch dein FA geben. mein AG hat mich gebeten, das den FA machen zu lassen, sonst würden die KK gern mal nachfragen. wie auch immer, meine FA hat das sofort gemacht.

genieß die zeit.
ich fands so toll, nachdem ich wieder gelernt hatte, mit meiner vielen zeit was anzufangen.

lg, anna

Beitrag von windsbraut69 13.01.11 - 07:21 Uhr

Das war aber nicht korrekt.

In Deinem Fall und bei der TE ist der AG zuständig.

Gruß,

W

Beitrag von anna.blume 13.01.11 - 21:00 Uhr

ich meine, das ist total wurscht. wenn der AG das möchte und die FA nix dagegen hat, darf sie es natürlich ausstellen.

lg, anna