Brauche Ausrede wegen ICSI....

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von bimbimaus 12.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo!
Brauche dringen eure Hilfe!!!!!!
Für meine erste ICSI such ich nach einer Ausrede für die Krankmeldung!
Was könnt ich dem Arbeitgeber sagen? Bin ja immerhin dann ca. 1 Woche nicht in der Arbeit....
Kann nicht sagen das ich erkältet bin, weil ich in einer Apotheke arbeitet...
Bitte bitte helft mir!!!!!!!!!

lg
bimbimaus

Beitrag von skea 12.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo
Du hattest doch die Frage schon mal vor ein paar Tagen gestellt und auch antworten bekommen.

Magen Darm Grippe ist in so einer Sache immer noch die beste Lösung.
Die ist ansteckend und man bleibt mindestens eine Woche zuhause wenn nicht sogar länger.

Ein Apotheken Job ist aber nicht wirklich körperlich anstrengend du könntest generell auch arbeiten.

lg Skea

Beitrag von bimbimaus 12.01.11 - 20:39 Uhr

Ja das stimmt.
Aber bei Magen-Darm-Beschwerden müssen wir innerhalb von max. 2 Tagen wieder auf der Matte stehen sonst ist es unglaubwürdig!!!!
Hatte noch keine ICSI und weis nicht ob es mit dem arbeiten geht. Haben halt mindestens 10 Stunden pro Tag momentan und es ist super mega stressig. Ist das denn gut?

lg

bimbimaus

Beitrag von skea 12.01.11 - 20:53 Uhr

Wenn du die Zeit des Transfers meinst.. Ist zwar nicht zu vergleichen aber ich hatte in der Zeit des Transfers den heftigsten Ehestreit seit langem mit mindestens 1 Woche ignorieren des Partners.. Es ist zwar ein anderer Stress aber es hat eine Einistung nicht behindert.

Ich habe nach meinen zig Versuchen auch die Erfahrung für mich gemacht das wenn man sich am wenigsten um den Versuch Gedanken macht es auch klappen kann. Ok andersrum auch aber es ist schon ein Unterschied wenn man sich wirklich 2 Wochen ins Bett verschanzt um die Einistung ja nicht zu verhindern als wenn man 2 Wochen das macht was man möchte. Auch die Gedanken.. Heute muss es sich aber Einnisten gehen gehen ganz schön auf die Nerven man bekommt nämlich nicht wirklich mehr was auf die Reihe war auf jedenfall bei mir so.

Ich an deiner Stelle würde also jetzt nicht mehr krampfhaft versuchen irgendwas zu erfinden sondern es einfach auf dich zukommen zu lassen und wenn du das Gefühl hast du brauchst während der Einnistungsphase Pause die kann man sich ja ungefähr ausrechnen machst du 2 Tage krank. Mehr braucht die Eizelle auch nicht um sich einzunisten.

und wenn dieser Versuch Negativ ausgeht was ich dir nicht wünsche liegt es sicher nicht daran das du arbeiten warst.

lg Skea

Beitrag von rotes-berlin 12.01.11 - 20:42 Uhr

Wie wäre es mit der Wahrheit? Das du einen Eingriff beim Gynäkologen hast. Weiter nachfragen wird da kaum einer.

Und wenn nicht, du bist nicht verpflichtet zu sagen wieso du krank bist. Sag halt einfach du warst beim Arzt und bist krankgeschrieben. Wieso geht deinen Arbeitgeber gar nichts an.

Beitrag von bimbimaus 12.01.11 - 21:03 Uhr

Die frägt bei uns aber immer nach was genau los ist. Weiß das es die nichts angeht aber es ist fast sowas wie eine kleine Familie bei uns in der Arbeit. Aber das soll halt einfach mein Geheimnis bleiben. Die würde genau nachfragen welcher Eingriff und warum und wieso. Brauch dann genaue Ausreden!!!!
Echt nett so mit der kleinen Familie aber was sowas angeht furchtbar!!!!!!!!


lg
bimbimaus

Beitrag von pedas 13.01.11 - 12:58 Uhr

Ich hatte auch das Problem, wir waren alle so eng miteinander befreundet, dass es total schwierig war, etwas zu verheimlichen. Ich würde dennoch sagen, dass du krank geworden bist. Du könntest aber auch lügen und sagen du hast eine Zysten-OP, dann kann man nicht mehr so viel nachfragen...

Lg,

Beitrag von juxalotta 12.01.11 - 20:50 Uhr

Hallo!
Ich kann Dich gut verstehen, ich würd mir glaub ich auch was anderes ausdenken, es könnte ja doch mal jemand genauer nachfragen und dann müsstest Du Dir spontan eine Lüge einfallen lassen, weil Du dich ja offensichtlich nicht outen möchtest, verständlicherweise!
Wie wär´s denn mit Rücken/ Hexenschuss/ Zug abbekommen. Das legt einen ganz spontan über Nacht lahm. Ich spreche da aus Erfahrung, da ich das schon mehrmals hatte.
LG die LANGENASE;-)#winke

Beitrag von bimbimaus 12.01.11 - 21:48 Uhr

Der Ansatz ist gut! Aber da ich 2005 einen schweren Autounfall hatte geht das auch wieder nicht weil meine Chefin eh soviel Angst hat das ich womöglich Spätfolgen davon hab und immer wieder ausfallen tu.
Ist echt schlimm bei und darf man eigentlich ned krank sein sonst geht es drunter und drüber und die Chefin lässt einen auch nicht mehr in Ruhe.
Brauch irgendwas anderes als Ausrede!!!! Kannst noch mal mit mir mitüberlegen????


DANKE!!!!!!

Beitrag von sally1409 12.01.11 - 21:43 Uhr

Da du ja sicherlich eine Krankmeldung vom Gyn bekommst

würde ich auch sagen dass du eine Gyn Untersuchung hast, wenn sie Nachhakt sag du hast verändertes Gewebe ( Zystisch ) das untersucht und behandelt wird ...

Beitrag von peperoni74 12.01.11 - 21:55 Uhr

Hallo,

ich würde bei der Wahrheit bleiben und einfach "gynäkologischen Eingriff" erwähnen, da fragt bestimmt keiner genauer nach. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß mein Chef und meine Kollegen sehr viel verständnisvoller reagieren seit dem sie wissen worum es geht. Ist auch bei jahrelanger Therapie unmöglich sich immer was auszudenken. Ist auch irgendwann unglaubwürdig und ich hätte Angst mich zu verplappern.
Ich sage auch nicht, was genau gemacht wird und warum ich krank geschrieben bin, aber sie wissen daß es um eine Kinderwunschtherapie geht.
Ich würde offen und ehrlich damit umgehen. Aber ich kann auch verstehen, daß es ggf schwierig ist wenn man noch nicht so lange in der Firma ist oder Angst um seinen Job hat. Kann nur meine Erfahrung weitergeben.
Wünsche Dir alles Gute,
Michaela

Beitrag von idrissoufinemaja 13.01.11 - 07:18 Uhr

Eine Kollegin von mir hatte kürzlich eine Zyste wegmachen lassen und war eine Wo krank geschrieben.
Ich werde nächste Wo meine ICSI so ankündigen, dass ich ne "Frauensache" habe und nicht drüber rewden will, aber operiert werden muss und daher ca. 2 Wo ausfalle. Ich arbeite in einer Schule und da muss vorher bereits Ersatz organisiert werden.

Beitrag von bimbimaus 13.01.11 - 18:43 Uhr

2 Wochen?
Musst du solange daheim sein nach deiner ICSI?

lg
bimbimaus

Beitrag von sassi31 13.01.11 - 15:41 Uhr

Hallo,

Magen-Darm-Virus oder die Entfernung einer Zyste. Das sind beides Dinge, die selten genauer hinterfragt werden.

Gruß
Sassi