Bitte helft mir, ich kann nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bella1004 12.01.11 - 21:11 Uhr

ich könnt hier sitzen und heulen..
Ich fühle mich so ausgelaugt, kraftlos, genervt und kaputt.
Und es liegt aber nicht an meinem Kind, sage ich mal so.
Gut die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Grad die schlaflosen Nächte, aber die sind vorbei, mein Kind ist am Tag ein Sonnenschein.
Und jetzt bin ich fertig, meldet sich mein Körper erst jetzt ??
Hat jemand einen Tip wie ich wieder hoch komme ???
Bin noch zu faul zum tippen, man ist das schlimm.
Danke, Bella

Beitrag von derwisch80 12.01.11 - 21:23 Uhr

Wenn es sehr anstrengend ist, dann arbeitet der Körper auf hochtouren. Frau muss einfach funktionieren. Kommt dann eine Zeit der Erholung, fordert das "funktionieren" seinen Tribut.

Mach was nur für dich.
Mir hilft es im Wald spazieren zu gehen. Kein Kind quakt und man kann mal in sich gehen.
Oder einfach ohne Kind shoppen gehen? Und !keine! Kindersachen kaufen. ;-)

Beitrag von a.nicole 12.01.11 - 21:25 Uhr

Lass dich bitte mal ganz, ganz fest von mir #liebdrueck

..und dann #liebdrueck mich bitte zurück, denn mir geht´s genau so ;-)

Weißt du, Mütter sind die Alleskönner unter uns "Menschen" *g* daher werden Mütter oft mit Robotern verwechselt. Wir sind aber keine Roboter, sondern eben auch "nur" Menschen.

Ich weiß nicht wie alt dein Kind ist aber mir ging´s anfangs auch so. Klar ist man öfter mal schlapp aber so ein richtiger "Burnout" kommt dann erst irgendwann später. Mein erstes Kind ist jetzt fast 2 Jahre alt und es wird definitiv nicht ruhiger, wirkl. davon abgesehen, dass ich noch einen kleinen Sohn habe. Er ist 6 Monate alt und ich bin leider alleinerziehend geworden, nachdem es meinem "Schatz" zu viel wurde ..oder was auch immer er meinte.

Ich kann dir leider keinen Rat geben aber ich kann dir sagen, dass das normal ist und du nicht allein bist. Und nochwas: ES GEHT WEITER. Kennst du diese Tage an denen du ganz ernst sagst, dass du nicht mehr kannst? Tja und was machst du? Genau, du machst weiter. Du wirst immer irgendwo deine Kräfte herbekommen. Ich kann dir nur raten zuzusehen, dass du AB UND ZU mal was für dich alleine machst. Ich habe einmal die Woche etwas Zeit für mich wenn die Kids bei Papa sind und das gibt mir ne menge Kraft.

DU SCHAFFST DAS.. DU BIST EINE MAMA!!!

Kopf hoch. Schöne Dinge haben nunmal ihren "Preis". Was erwartest du von dem schönsten was es auf Erden gibt, näml. Kinder zu haben? Eben.. Es ist verdammt schwer aber du wirst sehen, es wird besser. Nicht weil es einfacher wird, sondern weil du mehr und mehr lernst damit umzugehen und dadurch als Mensch immer weiter wächst.

Ich weiß gar nicht was ich hier eigentlich schreibe #rofl und ob es hilft #schein aber ich wünsche dir alles Gute.

Beitrag von bella1004 12.01.11 - 21:30 Uhr

Danke schon mal fürs Antworten.
Amelie ist jetzt 5 Monate, ich gehe 2 Mittage in der Woche und den Samstag morgen arbeiten. Bin eigentlich taff und stark, aber jetzt ist wohl mal schlu damit.
Vielleicht sollte ich mal zum Arzt und mal eine Woche pausieren und vielleicht mit meiner Familie mal von hier weg.

Beitrag von a.nicole 12.01.11 - 21:35 Uhr

DAS ist ne super Idee. Das hast du auch verdient und da sollte auch jeder
Verständnis aufbringen. Setz dir immer ein paar so kleine "Ziele" auf die
du dich freust.

Das wird schon. Du wächst da rein.. versprochen #herzlich