mann hört auf zu rauchen und ist nur noch gemein zu mir (SILOPO)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von honey85 12.01.11 - 21:54 Uhr

hi..

mein mann macht heute den 4.Tag Entzug. Beim letzten Versuch sagte er vorher zu mir " Schatzi kann sein dass ich dann schlecht drauf bin das darfst du mir nicht übel nehmen"

Dieses mal wenn cih sage gell es ist wegen dem Entzug dann meint er "nee ich bin doch ganz normal, was mach ich denn.."
Er ist total abweisend und gereizt und garnicht nett zu mir - und merkt es nicht einmal mehr selbst.

Heute ist eigentlich ein schöner Tag - die Finanzierung für unser Haus wurde genehmigt und er ist so komisch drauf. Ich hab garkeine Lust mit ihm ein Haus zu kaufen auch wenn ich weiß dass er vielleicht wieder anders wird aber mir setzt das zu. Unsere Tochter wurde vorgestern operiert unser Sohn ist 6 Wochen alt und er ist so schlecht drauf.

Naja ich weiß ja vermutlich woran es lliegt ich musste mich mal ausquatschen. Danke fürs Zuhören(Zulesen)

honey

Beitrag von pieda 12.01.11 - 22:32 Uhr

Du solltest Ihn meiner Meinung nach viel mehr unterstützen und verstehen, statt hier rumzunörgeln...Weißt Du wie schwer es ist, diese Sucht zu bekämpfen?
Also...Bitte ein bisschen mehr Verständnis und hör auf mit dem Gejammer....

Danke!

Beitrag von kutschelmutschel 12.01.11 - 22:57 Uhr

oh da ist aber jemand gereizt ;-)

Beitrag von pieda 12.01.11 - 23:27 Uhr

nein,absolut nicht....

Vllt.weil ich auch so eine "Süchtige"bin.....
Und ich dann doch mehr Rat und Tat haben wollen würde...UND vor allem BITTE mehr Unterstützung...geht gaaar nicht,dass die TE so rumnörgelt...

Tztzttztt....

#augen

Beitrag von kutschelmutschel 12.01.11 - 23:28 Uhr

deswegen höre ich gar nicht erst auf #rofl weil ich weiß, das ich dann auch so eklig werde #schein und das will ich niemandem antun #schein

Beitrag von pieda 12.01.11 - 23:31 Uhr

;-)

ja,ich auch, weißte Bescheid !????:-p

Beitrag von kutschelmutschel 12.01.11 - 23:32 Uhr

definitiv :-P

Beitrag von pieda 12.01.11 - 23:37 Uhr

...Und?

Wie war DER Abend????


;-),sag mir bitte gut...sehr gut ?????

Beitrag von kutschelmutschel 12.01.11 - 23:41 Uhr

ich schreibs per pn #rofl

Beitrag von pieda 12.01.11 - 23:44 Uhr

Okaaaaaaaaaaaaaaaaaay....


gerne#cool

Beitrag von dummeNuss 13.01.11 - 13:34 Uhr

Mehr nicht!

Du wirst deinem Ruf gerecht!

Beitrag von pieda 13.01.11 - 14:16 Uhr

och weißt Du...gar kein Problem.

#cool

Beitrag von mitti8 12.01.11 - 22:55 Uhr

Ich habe das mit meinem Ex-Freund mitgemacht. Der war bei seinem Entzug auch nur stinkig :-p
Da musst du durch. Es wird aber besser. Geh ihm einfach aus dem Weg.

Alles Liebe

Beitrag von .roter.kussmund 12.01.11 - 23:19 Uhr

"Er ist total abweisend und gereizt und garnicht nett zu mir - und merkt es nicht einmal mehr selbst. "

sehr traurig!

ich finde, daß dieses `nicht mehr rauchen´ keine entschuldigung für sein verhalten ist.
dein mann kann sich genauso gut auch in eine ecke verziehen und ruhig (in sich gekehrt) sein oder sich beschäftigen, statt alle anzuranzen... der spinnt wohl!

und du, nerve ihn nicht und gackere ihn nicht voll, sondern halte abstand zu ihm. das wird schon wieder.

Beitrag von meandco 13.01.11 - 09:16 Uhr

also entgegen den ganzen suchtbekämpfern hier die ihn unterstützen ...: sag ihm dass er sich am riemen reißen soll und seinen frust nicht an dir auslassen.

denn: entzugserscheinungen bei nikotin dauern genau 10 min, dann ist alles vorbei (wär natürlich auch ne erklärung warum er dann immer niht versteht was du hast) und (!!!!!) max. 24 stunden! dann ist alles restnikotin aus dem körper raus und die sache hat sich erledigt.

also, geht es nur um den kopf ...

ne empfehlung von mir (da er ja offensichtlich aufhören will): nichtraucher in 4 tagen (http://www.amazon.de/Nichtraucher-Tagen-rauchen-schaffen-Ausstieg/dp/3828918352/ref=cm_cr_pr_product_top). damit ist das überhaupt kein prob, hab noch nie ne negativrückmeldung erhalten von wem der wirklich aufhören wollte. und: ohne grant, ohne probleme, ... einfach top! ist auch kein buch zum lesen an sich, sondern ein 4 tage fahrprogramm was ist zu machen, zu ändern und zu verstehen. kurzweilig und informativ - und räumt auf mit lügen wie monatelangem entzug #augen

und mach im nen zitronensaft: zitrone, wasser und ahornsirup (kein zucker, kein fett, kein alkohol die nächsten tage für ihn) und eine prise chayennepfeffer. davon sollte er 2 liter tägl trinken. schmeckt gut und löst, die verkrustungen im magen - kann sein, dass da noch restnikotin enthalten ist, was länger lust auf zigaretten macht.

fett und alkohl sind auch so paradebeistpiele für lustmacher - bei beiden erweitern sich die gefäße, mit nikotin ziehen sich diese zusammen. der körper greift dann auf die einfachste lösung zurück.

aber, und das beton ich noch mal: es gibt keinen grund dich oder die kinder anzugranteln #aerger entweder schafft er es oder nicht, aber die familie drunter leiden zu lassen #augen

lg
me

Beitrag von aeternum 13.01.11 - 10:15 Uhr

Aloha me,

Du bist aber hart #gruebel

Es geht bei der schlechten Laune der Neu-Nichtraucher ja nicht um den Entzug des Nikotins, sondern das sie gewohnt sind, zB in Stresssituationen o.ä. immer eine Zigarette im Mund zu haben. Oder wenn sie abends ein Glas Alkohol trinken. Oder wenn sie auf Partys sind. Oder wenn sie mit Freunden reden. Oder oder oder.. es ist halt eine Sucht, die in den Alltag gehört, und deswegen begegenet der Süchtige permanent der Situation, in der er eine Zigarette "braucht". Und wenn er aufhört, dann darf er permanent etwas nicht - und das als selbstbestimmter Mensch. Sowas ist halt sch**ße..

Ich kenne das u.a. noch von meinem Vater, einem starken Raucher. Er hat auch mal eine zeitlang nicht geraucht, um zu beweisen, daß er das nicht braucht. Es ist ewig her, aber ich kann mich noch an seine Laune erinnern. War das schön, als er wieder geraucht hat!

Von daher kann ich die TE sehr gut verstehen.. den Mann aber auch. Da müssen nun beide durchhalten..

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von meandco 13.01.11 - 10:34 Uhr

#augen;-)

ich bin nicht hart, ich bin realistisch - aus erfahrung. hab mehr als eine packung geraucht, nachdem ich bereits 11 jahre geraucht hab - bei der packung war ich seit 3 jahren ... das war vor 7 jahren (kann nur immer wieder sagen: boahhh ist das lang her #schwitz) und hab aufgehört.

von schlechter laune hat keiner was gemerkt - außer in der straßenbahn und in der gemüseabteilung. da wurde mir von den faulgerüchen immer postwendend schlecht - man hat als starker raucher keine ahnung wie sehr die welt stinken kann #schwitz da war ich aber auch nicht so generell grantig, sondern wollte halt nur so schnell wie möglich raus.

und die situationen die du schreibst: der suchtanfall dauert 10 min, dann ist es vorbei wie ich schon ausgeführt hab. grantig zu reagieren ist einstellungssache, denn 10 min kann ich überbrücken, auch ohne zickig zu werden. danach ist die welt ja wieder io - sofern ich mich nicht reingesteigert hab.

übrigens: die 10 min kannst du bei jedem raucher beobachten wenn er sich angeregt unterhält ... er holt die zigi aus der schachtel, hält sie in der hand, klopft damit nervös herum und redet und redet und redet und ist eben beschäftigt und plötzlich packt er die zigarette wieder weg. klar, er raucht sie später, aber für den moment ist der suchtschub überwunden und er braucht sie nicht... wenn du das weißt kommst du gut über den tag ohne andere vor den kopf zu stoßen #pro

lg
me