drillinge abtreiben

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lulu123456 12.01.11 - 22:15 Uhr

ich bin schwanger mit drillingen leider...ich habe mich dazu entschlossen 2 kinder davon abzutreiben....nun meine frage dazu.würde es denn gehen 2 kinder weg machen zu lassen???

Beitrag von sweetelchen 12.01.11 - 22:18 Uhr

Ja aber die Gefahr das die Gebährmutter die letzte Fruchtblase nicht annimmt und abstößt ist dann sehr groß.

Freu dich doch mit 3- fachem Glück beschert zu werden ;-)

Beitrag von melli1579 12.01.11 - 22:25 Uhr

Hallo!!
Du bist eine von vielen die dieses Glück erfahren darf. Ich würde es nicht übers Herz bringen 2 davon zu töten. Hast du schon weitere Kinder ?
Würdest du keine Unterstützung und Hilfe aus der Familie bekommen!?
Ich wünsch dir alles gute, egal wie du entscheidest. Aber überlege es dir nochmal ob du die drei trennen willst. Schlimmstenfalls sterben alle.
War ein Kind gewünscht!?
Viel #klee
LG Melanie

Beitrag von *** 12.01.11 - 22:52 Uhr

Ich beneide dich um deine Drillingsschwangerschaft.

LG

Beitrag von ......................... 12.01.11 - 22:58 Uhr

tut mir leid, aber das klingt furchtbar. Zwei von drei Kindern wegmachen...

Beitrag von butterflywinniepuh20 12.01.11 - 23:28 Uhr

Da sterben alle weil das risiko zu hoch ist#schock#schmoll .

Ich beneide dich auch total wollte auch gerne drei auf einen haufen haben ist einfach das wunderbarste was es gibt #verliebt

Wieso willst du dein glück zerstören sie sind doch alle drei deine KINDER ODER NICHT #schmoll#schmoll

Beitrag von mloda 12.01.11 - 23:31 Uhr

Das Risiko ist sehr hoch, dass dabei auch das 3. Kind es nicht überleben wird.

Beitrag von wartemama 12.01.11 - 23:34 Uhr

Ich muß mich den "Vorschreibern" anschließen: Soweit ich weiß, wäre das Risiko für das verbleibende Krümelchen viel zu hoch.

Wenn Frauen in eine Notsituation kommen und sich für eine Abtreibung entscheiden, ist das ja eine Sache.... aber zwei von drei Kindern abtreiben? Da gehört schon einiges zu - ich bin fassungslos.

Alles Gute für Dich! #blume

LG wartemama

Beitrag von sorrrrrryyyyy 13.01.11 - 00:40 Uhr

:-[#schock

krass

Beitrag von xxkittyxx1986 13.01.11 - 02:47 Uhr

muss mich den anderen anschliessen...
es sind doch alles 3 deine kinder und es ist (meine meinung) nicht fair 2 davon weg machen zu lassen heut zu Tage bekommt man doch so viel unterstützung und hilfe,auch wenns bestimmt nicht einfach ist 3 auf einmal zu bekommen aber man kann es schaffen,denk nochmal nach noch ist nichts zu spät. wünsch dir viel kraft und das für dich das richtige entscheidest

Beitrag von hackts? 13.01.11 - 03:30 Uhr

***

Beitrag von hoffnung2011 13.01.11 - 09:17 Uhr

uf du anonymer schwarzschreiber. Sie kann aber nichts für diese ungerechtigkeit. Wenn es dich so wehtut, dann darfst du bei urbia ,,ungeplannt schwanger´´ nicht lesen. Es muss für dich egal aus welchem Grund sehr verletzend sein .-(:-(

alles Liebe für dich, dass der Wunsch vllt auf andere Art und Weise klappt!#liebdrueck

Beitrag von Hallo??? 13.01.11 - 05:17 Uhr

Du schreibst recht gefühllos darüber "weg machen" wie ist das denn eigentlich passiert?

Würde mir das gut überlegen, anfangs sind drei stressig, später um so leichter, Bist du allein? dann ist es mit drei wohl echt zu hart?

Aber andererseits könntest du dann alle drei verlieren das passier leidere heufiger....

Beitrag von Fassungslos:( 13.01.11 - 07:08 Uhr

Hallo lulu,

ich weiß zwar nicht,welche Geschichte hinter deinem Gedanken steckt,aber ich bin erschrocken. Sind die anderen beiden krank oder warum diese Entscheidung???

Es gibt soviele Frauen,die gern Kinder wollen und keines bekommen können und du willst zwei einfach wegmachen lassen...
Stell dir die drei einfach mal vor, für welches willst du dich denn entscheiden?? Hart oder???




Es gibt Beratungsstellen,die dir sagen,wo du welche Unterstützungen bekommst.... Überleg es dir gut,ob du diese Entscheidung treffen willst...

Beitrag von goldengirl2009 13.01.11 - 07:32 Uhr

Guten Morgen,

hui,also ehrlich gesagt finde ich Deinen Beitrag schon etwas "heftig".
Allerdings und das haben die meisten hier scon geschrieben ist das Risiko zu hoch.
So wie ich es sehe hast Du nun 2 Mögichkeiten, die 3 austragen ( und entweder behalten oder zur Adoption freigeben) oder alle 3 abzutreiben.

Was sagt Dein Partner dazu ? Warst Du beim Frauenarzt und hast Dich mal mit ihm beraten was nun weiter passieren sollte ?

Ich wünsche Dir alles Gute,egal wie Du dich entscheidest,wäre schön noch einmal was von Dir zu lesen wie Du entschieden hast.

Lass Dich hier von den Kommentaren hier nicht fertig machen.

Gruß

Beitrag von jucoaa 13.01.11 - 07:42 Uhr

Also zum 1 hört sich das zwar hart an, aber es wird seine Gründe haben.
Und ich bin der Meinung entwerder alle weg machen oder keinen.
Man ist doch nicht bei wünsch dir was und kann mal eben etwas aussuchen.#schock
Ich möchte nicht in deiner Haut stecken, aber überlege dir gut was du tust.
Das Risiko ist viel zu hoch das alle nicht überleben,wenn du 2 weg machst
und was machst du wenn du danach nie wieder Kinder bekommen kannst?
Für mich wäre es auch Horror wenn der Arzt jetzt sagt du bekommst Zwillinge oder sogar Drillinge. Aber Heut zu Tage gibt es soviel Hilfe, egal ob Finazill oder unterstützung bei den Kindern. Man muß heut zu Tage nicht mehr abtreiben, aus angst man schafft es nicht.

Beitrag von hoffnung2011 13.01.11 - 08:12 Uhr

Hi liebe Lulu, sei dankbar, dass du dieses Glück hast, wie kannst du überhaupt an sowas denken. Es sind viele Frauen, die keine Kinder haben können.#klatsch#klatsch#klatsch

Duuu, wenn du dich entschlossen hast, musst du zur Beratung hin, da kannst du u.a. eine eher qualifizierte Antwort bekommen und da wirst du erstmal das Gefühl bekommen können, wie es ist, wenn man von einer ,,Abtreibung´´ spricht. Dann kommen Quatschen wie Grab, trauern etc. auf dich zu.

Du bietest uns nicht mehr, deine Fragr wurde kurz und knapp formuliert und aus dem Grund wünsche ich dir für deine Entscheidung alles Gute, dass du mit dem wofür du dich entschieden hast, dann auch Leben kannst.

Ich halte dir die Daumen, dass du bei deiner Entscheidung auf gute Begleiter triffst und du mit so einer Situation, egal wie sie ausfällt, nciht alleine bist!!!

#herzlich

Beitrag von two-butteflies 13.01.11 - 08:44 Uhr

Hallo,

es hat mich grad schockiert wie ich das gelesen habe!
Meine Schwester hat auch Drillinge und wir könnten uns nicht vorstellen eines von den dreien zu missen! Ich selbst bekomme im Mai das zweite mal Zwillinge innerhalb von zwölf Monaten und ich hätte niemals auch nicht die ungeplante zweite Zwillingsschwangerschaft beendet oder sonstiges obwohl die Ärzte es uns empfohlen haben!

Verena

Beitrag von connie36 13.01.11 - 08:47 Uhr

das risiko ist leider sehr hcoh, das dann auch das eine mitabgeht.
du hast doch noch genügend zeit dich auf alles vorzubereiten. da müsstest du auch unterstützung bekommen, mit dorfhelferin usw. erkundige dich mal, bevor du solch einen drastischen schritt gehen willst. je nach dem bleiben sowieso nicht alle drillinge bei dir. es passiert häufig, das sich eines nicht so entwickelt wie die anderen bis zur 12.ssw....und ich denke das wäre doch zu schaffen.
lg conny 36.ssw

Beitrag von gratuliere 13.01.11 - 08:56 Uhr

Ich war auch mit Drillingen schwanger, leider verlor ich sie früh. Am Anfang war es ein Schock, aber nach kurzver Zeit freuten wir uns sehr auf die Drei und heute vermisse ich sie, auch wenn ich schon zwei Kinder habe. Ich stelle mir immer vor, wie es wäre. Vielleicht kannst Du Dich ja noch an den Gedanken gewöhnen und freust Dich schon bald sehr auf sie.

Beitrag von birkae 13.01.11 - 09:12 Uhr

Du hast hier sehr gefühlvolle Antworten erhalten.
Die objektivsten Antworten wird dir aber dein Frauenarzt zu diesem Thema geben- lasse dir einen Termin deshalb geben und lasse dich ausführlich informieren.

Deine Situation ist hier niemanden bekannt. Wieso, weshalb, warum...

Du wirst deine Gründe habe und wolltest keine Meinungen dazu.

Viel Glück!
LG
Birgit

Beitrag von angeldragon 13.01.11 - 09:33 Uhr

es würde gehen und höchstwahrscheinlich das 3. kind mit dazu zumindest ein hoches risiko dazu #schwitz

wen du die entscheidung getroffen hast das du sie nicht haben willst dan alle 3 den wer entscheided welches der 3 leben darf? und was ist der grund das die anderen nicht leben dürfen? sind die anderen beiden minderwertiger als das eine das leben darf????

sorry das kann ich nicht verstehen wen du sie nicht haben willst dan lass sie abtreiben aber solch eine selection ist grausam von dir sowie von den ärzten die dan jenes eine ausuchen welches das erwählte ist #schock#schock#schock

wie können ärzte das moralisch überhaupt vertreten?? also das eines leben darf und das andere nicht?? schließlich müssen doch selbst sie eine gewisse ehtik haben oder??

ich wünsche dir das du eine gerechte entscheidung triffst und das du auch die kraft dazu hast #klee

#drache

Beitrag von amaia 13.01.11 - 10:13 Uhr

Na, da sind ja wieder die Fachfrauen unterwegs.

Also, so genau kenne ich mich mit dem Thema Fetozid nicht aus. Aber es geht natürlich.

Mit einer Kaliumchloridspritze ins Herz werden zwei der Drillinge getötet. Anders kann man es halt nicht sagen. Die verbleiben dann im Körper und bilden sich zurück. Das ganze wird nach Lage entschieden. Also die beiden die per US am günstigstens liegen erwischt es halt.

Wie hoch irgendwelche Risiken sind, kann ich nicht beurteilen. Allerdings sollte man bedenken (an unsere ganzen Gutmenschen hier), dass eine Drillingsschwangerschaft auch nicht risikolos ist. Und natürlich sollte man da auch die Devise gelten lassen: Lieber eines und gesund, als drei Frühgeborene mit Spätfolgen.

Das sollte jeder selbst entscheiden. Du mußt Deinen FA darauf ansprechen, vielleicht mal in der großen Klinik vorsprechen um Dich zu informieren. Jeder Arzt wird es auch nicht machen. Vielleicht wird man Dir anbieten nur eines wegzumachen.

Im schlimmsten Fall gibt es immer noch den Weg ins Ausland (London).

Gruß
Amaia

Beitrag von delfinchen 14.01.11 - 08:23 Uhr

Da hast du vollkommen recht mit dem, was du schreibst.

Drillinge auszutragen ist in enormes Risiko für Mutter und Kinder. Meist kommen sie sehr früh zur Welt und dann muss, wie du schreibst, mit bleibenden Komplikationen gerechnet werden.
Natürlich kann es auch schon während der SS zu Komplikationen und Abgängen kommen, es beginnen ja deutlich mehr Mehrlingsschwangerschaften als sie dann auch enden, weil sich ein Zwilling oder Drilling nicht weiterentwickelt. Auch das kann eine große psychische Belastung für eine werdende Mutter sein.

Niemand lässt einfach so Kinder abtreiben, ich denke, die Posterin hat sich genug Gedanken dazu gemacht und ich finde es zwar hart, sich so entscheiden zu müssen, aber nachvollziehbar. Ich wüsste nicht, wie ich mit Drillingen klarkomme, ich bin schon mit meinen Zwillingen ab und an am Rande der Verzweiflung :-), weil es phasenweise seeeeehr anstrengend ist.

Ehrlich: lieber eine solche Entscheidung, als später eine Mutter, die aus Überforderung die Kinder schlägt oder die Kinder dann in ein Heim geben muss etc.
Lieber eine Mutter die mit ganzem Herzen für das eine Kind da ist und alles für es gibt, als eine Mutter, die aus Überforderung keine positiven Gefühle zu ihnen drei Kinder aufbauen kann.

Klar, die Entscheidung klingt krass, aber wenn sich die Posterin das nicht zutraut, dann sollte man das akzeptieren. Es gehört auch ein ganzes Stück Mut dazu, diese Entscheidung zu treffen und durchzuziehen. Dafür wünsche ich der Posterin viel, viel Kraft.

delfinchn

Beitrag von salida-del-sol 13.01.11 - 10:45 Uhr

Hallo Du,
anhand Deinen kurzen Zeilen kann ich nur erahnen durch welche Not Du gerade gehst.
Vieles ist machbar, aber nicht alles was machbar ist, ist empfehlenswert. Denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Dass Dich zunächst nach Bekanntwerden einer Drillingsschwangerschaft die Panik packt ist logisch. Denn es wirbeln Dir viele ungeklärte Fragen, wie alles werden kann, durch den Kopf. Drillinge bedeuten durchwachte Nächte und Streß, aber eben auch ein geballtes Geschenk an Liebe, Leben, Freude und Geborgenheit. Auf eine Kampfphase kann man sich einstellen. Wir haben in unserem Ort auch 2 x Drillingspäärchen. Und die Eltern haben alle Hilfe angenommen, die ihnen angeboten wurde. Und das ist das Wichtige, dass Du mit Deinen Ängsten und Zweifeln nicht alleine bleibst.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol