Alle wieviel Stunden gilt Stillen als "normal"?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jd83 12.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin etwas verunsichert. Louis schläft den ersten Nachtteil meist 4-5 h, dann trinkt er 7 Uhr und hat 09 Uhr schon wieder Hunger... Am Tage hält er 3 h durch...aber gegen Abend wird er schon nach 2 h wieder quengelig und möchte (denke ich mal?) wieder trinken #schwitz

Ist das normal, dass die Abstände auch mit fast 7 Wochen noch 2 h betragen? Hebamme meint, solle es hinauszögern, da alte auf neue Milch trifft und es zu Verdauungsstörungen kommen kann. Louis lässt sich aber teilweise nicht solange hinhalten und schreit aus tiefstem Herzen #schrei

Habe auch gelesen, dass man die Babys vorallem abends schreien lassen soll (also mit Trost auf dem Arm), und eben nicht die Brust als Trostspender geben soll, weil sie da ihren Frust nur hinunterschlucken...und Weinen soll ja befreien, von Alltagseindrücken usw. Ach menno, jeder sagt was Anderes. Bin bissl verunsichert...

LG Jessi mit Louis fast 7 Wochen

Beitrag von beckie83 12.01.11 - 23:04 Uhr

Hallo #winke

Ich glaube das kann man nicht so pauschal sagen

Es gibt Babys die bekommen einen Rythmus und andere nicht.

Julian ist 12 Wochen alt. Mal trinkt er 5 Stunden nicht, mal möchte er jede Stunde an die Brust.
Bei uns gibts also Brust nach Bedarf :-)

Beitrag von littleblackangel 12.01.11 - 23:15 Uhr

Hallo!

Bitte bitte höre nicht auf deine Hebi, denn dann hast du bald nicht mehr genug Milch!

Ja, es ist normal, das die Abstände mit 7Wochen alle 2Stunden und auch noch weniger betragen, denn dein Baby steckt in einem Wachstumsschub und indem dein Baby so oft an die Brust geht, zeigt es deiner Brust, das diese nun mehr produzieren muss. Wenn du nun die Mahlzeiten hinauszögerst, kann sich die Brust nicht auf dein Baby einstellen und das wirs stress pur!

Das mit der alten und der neuen Milch ist längst überholt, das hat man früher mal gedacht, heute weiß man allerdings, das dies nicht so ist. MuMi ist nach ca.90Minuten übrigens schon verdaut!

Das abendliche Weinen ist nicht in Ordnung, die Babys verarbeiten den Tag und am besten tun sie das, wenn sie sich komplett wohl fühlen. Das man alles raus schreien muss, klappt vielleicht bei vielen Erwachsenen, aber dein Baby braucht dich und die Geborgenheit bei dir! Google mal nach Clusterfeeding, das ist in den ersten Wochen und Monaten normal und auch das gibt sich mit der Zeit!

Zum 2/3/4Stunden Rhytmus...dein Baby wird immer und immer wieder seinen Rhytmus ändern...typisch ist das in der 8Woche, in der 12Woche, in der 19Woche, in der 26Woche und in der 34Woche. Das sind die typischen Wachstumsschübe und die können aber zum Teil auch einige Tage-Wochen andauern. Im Buch "ohje ich wachse" findest du noch mehr dazu!

Lieben Gruß, Angel mit Lukas und Stillkind Anna

Beitrag von anom83 12.01.11 - 23:19 Uhr

Hallo,

ich schließe mich hier an!!!

LG Mona

Beitrag von skyp 13.01.11 - 11:46 Uhr

Ich auch! Meine darf an die Brust wann sie will: mal stündlich, mal alle 3 Stunden.... Ich werde die garantiert nicht brüllen lassen wenn sie nuckeln will.
Ach und übrigens diese "alte Milch auf neue" Geschichte ist totaler Unsinn.

"Früher war man noch der Ansicht, dass zwischen den Stillmahlzeiten mehrere Stunden liegen müssen, damit sich die "vorverdaute" Milch und die unverdaute frische Milch nicht im Magen vermischen. Man nahm an, dass dieses zu Bauchweh oder Koliken führen würde. Diese Meinung ist inzwischen überholt, auch wenn sie von einigen Hebammen immer wieder vertreten wird. Legen Sie das Kind nach Bedarf an. Gerade am Anfang muss sich erst ein Rhythmus einspielen und durch das häufige Anlegen die Milchproduktion in Gang gebracht werden."
http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/Baby-stillen-5.htm

LG

Beitrag von woelkchen1 12.01.11 - 23:23 Uhr

Normal ist für mich alle 1,5 Stunden, denn Muttermilch ist nach 90 Minuten komplett verdaut. Wäre also logisch, wenn die Babys auch nach dieser Zeit wieder "essen" wollen.

Das mit den Verdauungsproblemen ist Quatsch, bzw. sehr veraltet!

Tut euch den Streß nicht an und still dein Kind, wann immer es will! Ich hab meine 1. Tochter oft alle 1-2 Stunden gestillt, was natürlich manchmal anstrengend ist, aber vollkommen ok.
Meine Hebi hat mich gefragt, wann meine 2. Tochter kommt, als ich sagte, alle 3 Stunden, kam ein:"Super, das ist extrem klasse für ein Stillbaby!". So motiviert man!;-)

Beitrag von schnuppelag 13.01.11 - 07:35 Uhr

Oh wei, warum darf eine Hebamme mit solchen veralteten Ansichten eigentlich noch arbeiten? Sie verunsichert junge Mütter und bereitet mehr Stress, als dass sie hilft.

Meine Vorschreiberinnen haben dir ja schon ausführlich geantwortet und ich kann mich dem auch nur absolut anschließen :-)

"Normal" beim Stillen ist alles! Ich stille meinen Sohn immer noch voll (er ist 9 Monate alt) und wir kommen nachts mitunter auch noch auf nur eine halbe Stunde Abstand zum nächsten Stillen. Tagsüber liegen hingegen auch mal 2 bis 4 Stunden dazwischen. Die Stillabstände werden immer variieren, aber lass dir von niemandem einreden, was dabei unnormal sein sollte. Dein Baby hat beim Stillen ja nicht nur das Bedürfnis nach Nahrung, sondern auch nach deiner Nähe... und ja, manchmal hilft die Brust, um sich zu beruhigen.
So ein kleines Wesen muss verdammt viele neue Eindrücke verarbeiten, da hilft etwas, was es kennt und liebt (deine Brust, deine Nähe, dein Geruch) ungemein, diese Reize zu verarbeiten.

Gib die Brust als Trostspender - du kannst dein Baby damit überhaupt nicht verwöhnen. Im Gegenteil. Du gibst ihm Nähe, Liebe und ihr seid dann beide zufrieden, denn es schreit nicht mehr und hat sein Bedürfnis gestillt bekommen.

Alles Liebe!

Beitrag von lilly7686 13.01.11 - 08:32 Uhr

Also bezüglich Stillen und Stillabstände ist alles und nichts normal.

Für mich ist es normal, ein Baby nach Bedarf zu stillen. Also immer dann, wenn dein Baby Hunger hat, Trost braucht oder einfach nur dir nahe sein will. Stillen ist ja nicht nur Essen. Es ist Sicherheit, Geborgenheit und Nähe.

Nicht normal ist für mich eine Hebamme, die eine junge Mutter mit solch unsinnigen, schlicht falschen Aussagen verunsichert.
Muttermilch ist innerhalb von nicht mal 90 Minuten komplett verdaut. Das heißt, nach 90 Minuten is sie schon längst im Darm oder noch weiter.
Es kann also gar nicht sein, dass frische Milch auf "alte" Milch trifft. Und selbst wenn: auch egal. Es macht kein Bauchweh.
Was machen denn dann die Kinder, deren Mama einmal die Woche zur Rückbildung geht, wo Papa abgepumpte Milch füttert? Die schütten oft die abgepumpte Milch zusammen. Das ist okay, wenn man Milch von 12 Stunden zusammen kippt. Diese Kinder kriegen alle kein Bauchweh deswegen.

Und ja, auch Abends darfst du dein Kind nach Bedarf stillen. Denn gerade Abends kommt es in Wachstumsphasen zum sog. Clusterfeeding. Wenn du dein Baby da nicht stillst, sondern auf den Arm nimmst und schaukelst stundenlang, dann hast du bald das übliche "ich hab keine Milch mehr"-Problem.

Und glaube mir, wenn dein Baby wegen Überforderung weint und das weinen tatsächlich braucht, dann wird er die Brust auch nicht nehmen, sondern weiter schreien und sich von der Brust weg drehen.
Ein Baby nimmt die Brust nur, wenn es sie braucht. Sprich, wenn Hunger da ist, oder wenn das Kind Nähe oder Geborgenheit braucht.

Also still bitte weiter nach Bedarf und hör nicht auf deine Hebamme ;-)

Alles Liebe!

Beitrag von monab1978 13.01.11 - 09:23 Uhr

"Hebamme meint, solle es hinauszögern, da alte auf neue Milch trifft und es zu Verdauungsstörungen kommen kann."

So ein alter Quatsch! Das weiss man nun auch schon seit 10 Jahren, dass das überhaupt nicht stimmt...

Wenn du probleme hast, such dir hier jemand kompetenten: http://www.lalecheliga.de/ das ist gratis.

Jemand der ein bisschen was weiss über das stillen würde nie raten zu "hinauszögern" oder sonst was. jedes mal wenn dein kind trinkt (oder nickelt) regt es die Produktion an!

mona

Beitrag von anela- 13.01.11 - 10:08 Uhr

Stillen ist immer normal - egal wieviel Stunden dazwischen sind.

Unsere Kind wurde beide mind. alle 2 Stunden gestillt, Tag und Nacht und einige Monate lang.

Schreien lassen sollte man ein Baby nie - auch nicht Abends. Wo hast du so was denn gelesen?

Wenn er hunger hat, still ihn. Babys haben kein Zeitgefühl. Wenn sie hunger haben, dann haben sie jetzt hunger, sie kennen kein später und verstehen überhaupt nicht, warum sie einfach nichts zu essen bekommen. Für Babys muß es sofort sein, weil es kein später gibt.

Beitrag von jellybelly123 13.01.11 - 11:07 Uhr

Bitte was??
Also alle 2 Stunden trinken ist doch völlig normal und ok! Gerade wenn der Kleine einen Wachstumsschub hat, kann es sein das er sogar noch öfter will.
Und abends mehr ist auch normal, schließlich muss er alle Reserven für die Nacht auffüllen... und solche Tipps von einer Hebi find ich auch denkwürdig. Warum schreien lassen? Dein Kleiner hat einen Grund zum schreien. Essen, Trost, Beruhigung... irgendwas fehlt ihm, sonst würde er nicht schreien.
Wenn du ihn schreien lässt wird es auch nicht besser, dann bekommt er nachts mehr Hunger.