Wie entscheiden - Wunschkind aber finanziell nicht möglich?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 08:20 Uhr

...ich lese ja eigentlich nur still mit... aber nun muss ich mal was loswerden...

Mein Mann (arbeitet Vollzeit aber kein gutes Geld) und ich (mom. arbeitssuchend) + unsere Tochter im Kindergartenalter sind eigentlich ein gutes 3er Gespann. Der Wunsch nach einem 2. Kind kam bei mir im letzten Jahr so schleichend... mein Mann sagte immer, ne es ist ok so wie es ist, und finanziell wird es auch haarig, wenn noch ein Kind dazu kommt... Ich habe ihn gefragt, was ist wenns doch passiert... tja dann müssen wir durch, so seine Antwort.
Für Verhütung habe ich selbst nicht gesorgt (vertrage so Einiges nicht), da hab ich ihm freie Hand gelassen. Er immer oder meistens mit Coitus Interruptus.. oder zwischendurch auch mal mit Gummi... haben uns keinen Kopf weiter gemacht, hat ja ewig nicht geklappt.. tja und jetzt... ich habe meine Tage nicht bekommen und bin schwanger in einer echt schwierigen Situation.
Nun überlegen wir hin und her was wir tun sollen/können, eine für alle gute Lösung zu finden... Mein Herz sagt in jedem Fall ja zu dem Baby aber mein Verstand sagt nein wegen der finanziellen Lage... Ich weiss nicht mehr was ich tun soll/kann.. Einen Abbruch schiebe ich ganz weit weg...
Wir haben einfach nicht das Geld für ein zweites Kind... Mein Arbeitslosengeld geht nur noch bis Ende Juni diesen Jahres... danach? H4??? Oh Gott.. wenn ich jetzt eine Arbeit finde, behält mich der AG nicht lange... wer will schon eine Schwangere einstellen...? Elterngeld - Pustekuchen, wird ja dann auch noch ans ALG2 angerechnet... es reicht dann vorn und hinten nicht... ebenso mit einer Erstausstattung... haben schon fast alles, was Babykram ist, verkauft... Und das nächste, wir haben keinen weiter, der uns evtl unterstützen kann/könnte... wir sind auf uns gestellt... Ich grübele hin und her jetzt... ich weiss wahrscheinlich könnt Ihr mir auch nichts raten... aber ich wollts halt mal loswerden... *wein*

Beitrag von carrie23 13.01.11 - 08:38 Uhr

1. Was hat das mit dem ARbeitgeber zu tun?
Klar wenn man so naiv ist dem Chef gleich auf die Nase zu binden dass man schwanger ist...., du bist weder verpflichtet es ihm zu sagen noch musst du ihm die Wahrheit sagen wenn er dich fragt.
Das würde ich bis zum unbefristeten Vertrag machen ( einen Bauch sieht man ohnehin vor dem 5-6. Monat nicht ) und dann kann er dir gar nichts mehr.

2. Finde ich es persönlich schon etwas befremdlich wenn erwachsene Menschen nicht richtig verhüten, ja einer der beiden sich sogar ein Kind wünscht, und dann auch nur ein Abbruch in Erwägung gezogen wird.
Nicht weil ich gegen Abtreibung bin, das bin ich in keinster Weise, doch aber weil ich der Meinung bin man provoziert es nicht ums dann-weils nicht passt oder weil man da jetzt so gar keine Lust drauf hat-abzutreiben.

3. Finde ich dieses Erstausstattungsgejammer, ob hier oder im Finanzenforum, immer sehr lästig.
Als mein Mann und ich unser erstes Kind erwarteten hatten wir 900 Euro von denen wir noch Zahlungen zu leisten hatten.
Trotzdem haben wir es geschafft uns Geld zur Seite zu legen um die Erstausstattung zu kaufen.
Man muss ja keinen 1000 Euro teuren Kinderwagen kaufen, die Erstausstattung kann man komplett für 400 Euro zusammen kriegen und man hat ja 9 Monate Zeit dafür.
Hierzu erwähne ich gerne das Wort "Ebay"

Ehrlich gesagt frage ich mich oft bei dem ganzen finanziellen Gejammer wie das unsere Eltern und Großeltern gemacht haben.
Ja sicher war damals alles billiger, dafür hat man aber auch wesentlich weniger verdient, die sozialen Leistungen von heute gabs auch nicht und die meisten hatten damals wesentlich mehr Kinder als der Durchschnitt heutzutage,.

Beitrag von goldengirl2009 13.01.11 - 08:48 Uhr

Guten Morgen,

Du hättest mal vorher überlegen sollen was auf Euch zukommt,wenn ihr noch ein Kind in die Welt setzt.
Nun ist es zu spät und die Allgemeinheit darf zahlen weil Ihr die Verhütung nicht gebacken bekommen habt.

Schaut Euch bei Ebay um,macht Aushänge im Supermarkt und legt Euch montalich Geld besieite (ja das geht und wenn es 5 € sind),besucht Babybasare die im Frühjahr statt finden.
Es gibt genug Möglichkeiten es zu schaffen.

Schade nur,dass wieder so ein Zwerg in eine unsichere Zukunft hinein geboren wird,weil die Eltern nicht nachgedacht haben.


Du solltest im Forum Schwangerschaft schreiben,Euer Kind war geplant.

Gruß

Beitrag von janimausi 13.01.11 - 09:06 Uhr

Also, ich versteh Leute wie euch nicht!
Nicht verhüten und dann das jammern bekommen, wenn man schwanger ist??
Wie meint ihr denn, wie Babys entstehen??
Genau SO!

So, das wars mit dem gemecker und erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, denn du hast sie dir ja gewünscht.
Und das jammern ist völlig Sinnfrei!
Sicherlich ist es nicht leicht sein Leben von HarzIV zu bestrieten, aber es ght und es soll ja keine Dauerlösung sein.
Du willst ja arbeiten und dann findet man auch irgendwas, auch wenns erstmal nur für 400€ ist.
Es gibt auch diesbezüglich immer einen Weg.

Es gibt Caricative Einrichtungen Caritas sind überall.
Wendet euch an die. Von denen bekommt ihr unabhängig vom Amt Geld für die Babyersteinrichtung. Beim Amt könnt ihr es vorher auch beantragen. Falls euer Kind nicht älter wie 2-3 Jahre ist müsst ihr aber angeben, das euer Krümel ungeplant war. Sonst erwarten die, das ihr die Sachen aufgehoben habt.

Und wenn so ein Keks da ist, braucht er in den ersten Monaten nu nich allzu viel.
Die Sachen ja, aber die kann man auch gebtaucht über Ebay oder Ebay Kleinanzeigen kaufen, oftmals auch super, super Günstig im Paket.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Steckt den Kopf nicht in den Sand, sonder schaut, wo ihr Geld her bekommt. Holt euch hilfe und lasst diese zu, denn ihr müsst es nicht alleine schaffen.

LG Janina

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 09:20 Uhr

Ich danke Euch für die offenen Antworten.

Für mich steht es eigentlich ausser Frage, ich möchte dieses Kind, aber zu jedem Preis? Klar hätten wir verhüten müssen, aber es ist nun mal passiert... und ich bin der Meinung, dass wir ein 2. auch satt bekommen :) war beim ersten auch nicht schwer. Noch besser, man weiss ja jetzt ungefähr was auf einen zukommt...

Sicher muss es kein Emmaljunga sein oder Esprit Babyklamotten davon halt ich sowieso nix, darum gehts auch nicht, ich mach mir eher Sorgen, was ist z. B., wenn ich später wirklich keine Arbeit mehr finde (es ist jetzt schon schwer)? Mein Mann ist genau der Meinung, dass ich mit 2 Kindern noch weniger eine Arbeit finden werde.
Und er möchte nicht ewig der Alleinverdiener bleiben. Und er findet es ok so wie es jetzt ist zu dritt, er möchte den ganzen Babykram nicht mehr... als wir den Test gemacht haben, meinte er, das schaffen wir schon irgendwie, aber er ist sich nicht sicher, das merk ich an seinen Bemerkungen... die tun mir weh... er war immer gegen ein 2. Kind... aber ich hab zu ihm gesagt, wenn er nicht verhütet, kann das vorkommen, dass noch eins kommt... auch wenns nicht so wahrscheinlich war bei uns... nun ists halt so und gut. Müssen wir sehen wie wir das meistern.

Ich versuche jetzt mal einen Beratungstermin zu bekommen bei so einer Einrichtung und gleichzeitig einen Termin bei meiner FÄ um die SS bestätigen zu lassen. Mulmig ist mir aber doch, weil mein Mann nicht wirklich mit zieht... heute morgen fragt er mich auf meinen Bauch zeigend, was machen wir jetzt damit??? Das verletzt mich schon.

Beitrag von janimausi 13.01.11 - 10:15 Uhr

Er steht aber dazu und das ist das wichtigste.
Und es ist ein Mann, er fühlt nicht das was du fühlst.
Spätestens wenn er den Keks dann irgendwann im Arm hat sind für ihn jede Zweifel ausgewischt.

Und so lange wie die Kinder vernünftig untergebracht sind, findest du bestimmt auch n Job, auch wenns nur Halbtags ist aber irgendwas geht eigentlich immer.

Es muss ja zum Anfang nicht der Traumjob sein, aber so kannst du dann auch dein Stückchen dazu beitragen.

LG

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 10:29 Uhr



ja aber so richtig sicher ist er sich nicht... das macht mir schon Angst. Einmal ist er positiv eingestellt, einmal wieder nicht. Wahrscheinlich plagen ihn dieselben Zweifel wie mich.


Kinderbetreuung ist das nächste... einen Kitaplatz findet man hier nur mit Job... vor dem 3. Lebensjahr... unsere grosse ist ja schon in der Kita... kommt aber nächstes Jahr vorr. in die Schule, dann wäre ein Platz frei, vorausgesetzt ich habe einen Job. Ich werde kämpfen!!!

Beitrag von janimausi 13.01.11 - 14:10 Uhr

Kämpfe, kämpfe, kämpfe und versuch auch über Caritas hilfe für einen Kitaplatz zu bekommen.
Bei uns gibt es das SOS Kinderdorf, die helfen auch Familien in solchen Situationen, oder versuch über das Jugendamt eine Tagesmutter zu bekommen.
Ist wohl für so einen Zwerd dann auch das bester erstmal, denke ich...
LG

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 14:24 Uhr



Ich danke Euch, Ihr seid alle so lieb!!!


Kämpfen werd ich, nur bleibt die Frage derzeit noch offen, ob mein Mann das auch mitmacht...

Habe in den nächsten Wochen ein paar Beratungsgespräche zwecks Hilfen etc... und auch noch ein paar Vorstellungstermine.

Beitrag von windsbraut69 13.01.11 - 12:21 Uhr

Ich denke, die Entscheidung mußt Du allein treffen und davon ausgehen, von Deinem Mann keine Unterstützung zu bekommen.

Wenn er so verantwortungslos ist, bewußt auf Verhütung zu verzichten, obwohl er auf keinen Fall ein Kind will, dann würde ich mich auch später nicht auf ihn verlassen wollen.

Gruß,

W

Beitrag von seluna 13.01.11 - 09:50 Uhr

Für Verhütung sind beide Partei zuständig ;-)

Ich bin ungeplant mit dem 4 Kind schwanger, ich habe mit Gummi verhütet und es ging schief.
Tja, damit muss ich nun leben, vorallem weil mein ex Partner nun auch noch eine neue Partnerin hat.

Meine Arbeit ruht auch nur, wenn die kleine groß genug ist geht sie in den Kindergarten und ich verdiene wieder "mein" Geld.

Verhungern muss in Deutschland niemand und niemand sagt das du arbeitslos bleiben sollst.
Ich an deiner Stelle würde trotzdem nach einer neuen Arbeit suchen und wenn alle stricke reißen, dann gibt es halt zur Überbrückung hartz4, davon wird die Welt nicht untergehen.

Babysachen gibt es immer irgendwo, ich habe auch bei null angefangen.
Babykleidung muss nciht neu sein, ebenso der Kinderwagen.
Schau mal bei ebay-kleinanzeigen.de da habe ich schon so manch gutes Marken Kinderwagen Schnäppchen gesehen.

Ich lebe nach dem Motto, "Wenn man will, geht alles! Man muss es nur wirklich wollen"!

Finanziell gesehen passt ein Kind doch nie so wirklich, dafür kann aber das Kind nichts und das hat anfangs auch keine wirklichen Ansprüche, der rest liegt an den Eltern.

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 09:58 Uhr

Genauso wie Du sehe ich das Ganze auch!!! Danke!!! Das macht Mut!

Ich will auf jeden Fall Arbeiten gehen, auch noch vor der Entbindung... gern auch befristet, suche und bewerbe mich fleissig auch weiterhin.

Ich sags ja, finanziell gesehen ist nie der richtige Zeitpunkt.

Nun muss ich noch abwarten was mein Mann so denkt. Er ist eben auch sehr unsicher, ob er das noch mal durchmachen möchte/muss...

Seine grösste Angst: er möchte nicht ASSI sein/werden!!!

Beitrag von seluna 13.01.11 - 14:41 Uhr

Ach ein wenig assi schadet nie :-)
Ich bin das seit dem letzten Kind schon und nun auch noch alleinerziehend schwanger mit kind 4.... Du musst mal meine Nachbarn hören.

Man ist immer so wie man sich gibt, ich habe meine drei kinder besser im Griff als andere ihr Einzelkind und das sind Worte von aussenstehenden.

Meine Nachbarn können mich und meine Situatuion nur von der Ferne beurteilen und so ist es bei euch auch.

Habt den Mut, es ist euer Kind und das wird euch bedingungslos lieben, egal ob ihr 50000 € auf dem Konto habt oder nur 5€.

Dem Baby ist es egal ob es kurzfristig von Hartz4 lebt oder langfristig, es ist eure Aufgabe das beste daraus zu machen und Lösungen zu suchen, wenn euch die Situation nicht gefällt.

Das Baby kann nichts dafür.

Ich war auch nicht begeistert, im Gegenteil ich war kreuzunglücklich, aber mir wurde klar das mein Kind nicht darum gebeten hat gezeugt zu werden.
Da ist ein kleines Herz, es schlägt eifrig ....bereit das Leben zu erkunden, bereit seine Eltern bedingungslos zu lieben und ihnen das schönste zahnlose lächen zu schenken was es bieten kann.
Bereit das Leben zu erlernen und genauso geliebt zu werden wie sein Geschwisterkind.

Das war der Punkt an dem mir klar war, das ich mich auf meine kleine genauso freue wie auf ihre Geschwister und das ich es schaffen werde, egal was meine Nachbarn von sich geben und egal was für Hindernisse auf mich warten.
Ist doch mein Kind.

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 14:48 Uhr

Dein Beitrag und noch einige andere machen mir es immer wieder bewusst, wie sehr ich das Baby möchte... die Hormone tun ihr Übriges und die Tränen laufen... Nun warte ich auf die Reaktion meines Mannes... werde ihn mit dem Thema erst mal in Ruhe lassen.



DANKE!!!!!!!

Beitrag von seluna 13.01.11 - 15:57 Uhr

Bitte bitte.
Wenn du magst lass mch wissen wie er reagiert hat :-)

Beitrag von salida-del-sol 13.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo, liebe Muschelsammlerin,
wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, wird auch einen guten Weg mit diesem Kind finden. - Fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Und nun streiten Herz und Verstand gegeneinander, denn es scheinen viele Agumente gegen das Kind zu sprechen. Höre auf Dein Herz, denn es ist ein wichtiger Teil von Dir. Und ein blutendes Herz kann sehr schmerzhaft sein.
Es kann nicht darum gehen, was für eine Entscheidung Du treffen sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Da Du Dir ein Kind gewünscht hast, könnte eine Abtreibung für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Jedoch weißt Du nicht, wie das ganze finanziell gehen kann. Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle, und lass Dir aufzeigen, welche Hilfen Dir zustehen. Denn die Motivation und die Möglichkeit von verschiedenen Beratungstellen, können sehr unterschiedlich sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 11:07 Uhr

DANKE!!!

Beitrag von angeldragon 13.01.11 - 11:11 Uhr

deine worte rühren mich immer wieder salida du hast eine wundervolle art zu schreiben #winke#winke#winke

Beitrag von goldengirl2009 13.01.11 - 11:22 Uhr

Stimmt, immer diese wundervollen Textbausteine.

Gruß

Beitrag von caesarsfrau4711 13.01.11 - 11:23 Uhr

ja ich kann dich verstehen
aber ich glaube nicht alle menschen sind unmenschen ...die nur aufs finanzielle gucken und sagen wie konntet ihr nur.....für jedes problem gibts eine lösung und geld alleine ist noch lange nicht alles was zählt...
denk daran was euch glücklich machen würde....finanziell gibt es immer eine lösung oder was ausstattung bestrifft ect
wir haben 3 kinder....2....4und 6 jahre alt....mein freund verdient gerade mal 1300 eu brutto also so ungefähr 1000 eu netto...und wenn ich ehrlich bin hat man vom alg /hartzIV mehr...weil man ja alles bezahlt bekommt wie miete..nebenkostenabrechnungen ect...aber es klappt trotzdem..zusätzlich bekommen wir wohngeld.
ist nur eine sache des geldeinteilens...
meine kinder haben vernünftige klamotten...spielzeug..ihnen gehts aufjedenfall nicht schlecht.
das wichtigste ist doch dass man sich als familie hat und kein kind brauch zum großwerden esprit.....soliver...oder sonst was sondern einfach nur die liebe und geborgenheit der eltern.
lg
daniela

Beitrag von edidet 13.01.11 - 13:53 Uhr

Wegen der Erstausstattung kannst Du auch Gelder in einer Stiftung beantragen. Auch dann wenn du arbeitest aber nur wenig verdienst. Hier in Nrw, bekommt man so was bei 600 Euro glaube ich ....

Ausserdem geht es vielen Schwangeren so, dass sie anfangs grübeln,
ob sie das alles schaffen. Auch in finanzieller Hinsicht.

Ich habe das so verstanden dass du das Kind schon gerne möchtest,
das drumherum wird sich schon irgendwie finden..

Solltest du tatsächlich in Hartz4 rutschen, so gibt es von denen ja auch Zuschüsse zur Erstausstattung..

Beitrag von haseundmaus 13.01.11 - 20:11 Uhr

Hallo!

Wenn du dein Baby bekommen möchtest, dann bekomm es auch. Es gibt Hilfen und einige Möglichkeiten günstig zu leben und zwei Kinder groß zu bekommen. Man muss es wollen, ja.

Finde es aber doch etwas seltsam, wenn man weiß, dass die eigene Situation nicht so rosig ist, wie man dann so leichtsinnig mit der Verhütung umgehen kann. Wenns dann doch passiert und man ist schwanger, dann macht man sich plötzlich Gedanken. Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht.

Alles Gute!

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von babygirl2010 13.01.11 - 20:15 Uhr

Hallo du.

Ich möchte niemanden verurteilen. Es ist jetzt passiet und man muss nun schauen wie man die Situation am besten meistert.

Allerdings versteh ich euch nicht.

Dein Mann möchte kein Kind, du schon, weißt aber das es finanziell nicht drin ist. Und trotzdem verhütet ihr nicht??#kratz Das passt doch nicht zusammen!
Ihr könnt doch keinen Sex haben ohne Verhütung und dann wenn was passiert überlegen ob ihr abtreibt? :-[ Sowas geht doch nicht?

Weißt du, ich sag nichts, wenn es passiert und man dann dazu steht! Aber wenn man es drauf ankommen lässt und dann überlegt es abzutreiben... das kann ich echt nicht verstehen. :-(

LG und alles Liebe euch.

Beitrag von muschelsammlerin2011 13.01.11 - 20:29 Uhr



Sicher war es leichtsinnig, jedoch habe ich immer den Wunsch gehabt, grade dann, wo ich es ein wenig in den Hintergrund geschoben habe, kommt das Wurmi :) ich freu mich und möchte auf keinen Fall abtreiben, es gibt immer einen Weg, es ist nur eben mein Mann, der sich sträubt, das alles nochmal durchzumachen und eben die finanzielle Belastung dadurch... (könnte auch bedeuten, sich hobbymässig einschränken zu müssen.. ) muss er aber nicht, also nicht wirklich. Momentan kommen wir gut klar mit dem Geld was wir haben, da hätte auch immer noch ein 4. Familienmitglied gepasst bzw. würde passen... jedoch bei H4 bin ich mir nicht so sicher.

Also wie gesagt, ich lasse mich beraten über die finanziellen Hilfen, vielleicht sieht es dann wieder anders aus... zudem muss ich schauen wie mein Mann dazu steht... er meinte zwar schon gestern, ja da müssen wir durch, ich werd Dir nicht vorschreiben was Du mit Deinem Körper zu machen hast.
Aber das ist für mich noch nicht fest alles. Also abwarten.

Beitrag von babygirl2010 13.01.11 - 21:09 Uhr

Du hast doch oben geschrieben das dein Herz nein zur Abtreibung sagt und dein Verstand aber ja.

Und jetzt sagst du, du behältst es auf alle Fälle.

Naja, wie auch immer. Ich wünsche dir alles Liebe. Ehrlich.

  • 1
  • 2