Was soll ich nur glauben?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Enttäuscht 13.01.11 - 09:23 Uhr

Ich bin total enttäuscht.

Mein Mann hat vor vier Jahren wegen Familienplanung aufgehört zu rauchen. Ich habe mich darüber echt riesig gefreut, weil ich mir das auch schon lange gewünscht hatte.

Ich bin dann auch schwanger geworden und habe eine Tochter bekommen. Letztes Jahr haben wir dann am zweiten Kind gebastelt und das waren dann zwei Fehlgeburten. Wofür ja keiner etwas kann. Das war dann leider nicht das einzige, was letztes Jahr so ziemlich daneben ging. Mein Mann zeigt leider ungern Gefühl und ihn juckt angeblich nichts. Mich hat das alles ziemlich runter gezogen.

Jetzt zum eigentlichen Problem. Erstmal gab es viel Streit zwischen uns, in dem er mich immer wieder persönlich angegeiffen und beleidigt hat. Sei es aufgrund meiner Fehlgeburten, meines Kinderwunsch oder meiner Hauterkrankung. Er hat in solchen Situationen auch mal eine geraucht. Ich bin davon ausgegangen, dass es nur dann vorkam und halt um mich zu verletzen. Jetzt habe ich aber den Verdacht, das er regelmäßig raucht. Auto riecht nach Qualm, Finger riechen nach Nikotin, Asche im Auto, manchmal stinkende Klamotten, er macht Besorgungen einzeln und fährt ständig irgendeine Kleinigkeit besorgen und wenn er wieder zu Hause ist, wird ausgiebig Hände gewaschen.

Ich habe ihn schon oft drauf angesprochen, aber er streitet alles ab. Sein Kollege hat im Auto geraucht, um ihn rum wurde geraucht usw. Gestern stank das Auto wieder erbärmlich und die dicken Aschereste lagen auf der Fahrerseite.

Er war es angeblich nicht. Warum lügt er mich immer noch an? Ist doch offensichtlich. Es geht mir nicht nur ums Rauchen an sich, sondern diese Lügerei. Ich bin total enttäuscht und was nicht, was sonst noch alles gelogen ist und ob ich seine Beleidigungen vielleicht sogar sehr ernst nehmen muss. Habe das sonst als Kindergarten abgetan.

Was würdet ihr tun? Er will ja nicht reden, weil es angeblich nichts zu reden gibt.

Beitrag von redrose123 13.01.11 - 09:36 Uhr

Vieleicht solltest du keinen stress machen wenn es so ist? Er lügt weil du stress machst würd ich auch tun..

Beitrag von solpresa 13.01.11 - 09:38 Uhr

Hallo,

na, wahrscheinlich sagt er Dir nicht die Wahrheit, weil er genau einschätzen kann, wie Du reagieren würdest! Ich frag mich auch gerade, warum manche Menschen wg Kleinigkeiten immer alles in Frage stellen müssen. Nur, weil er ab und zu ( viell. auch regelmäßig) raucht, heißt das doch nicht, dass er Dich in anderen Lebenslagen auch belügt. Lass in seinen Freiraum und hör vor allen Dingen auf ihn zu kontrollieren oder hinterher zu spionieren...sonst sieht es auf Dauer wirklich nicht gut aus für Eure Beziehung!

LG Sina

Beitrag von redrose123 13.01.11 - 09:45 Uhr

#pro Find ich auch, aber vieleicht denken wir anders? Vieleicht muss man sich an Regeln des Ehepartners halten auch in solchen lapalien #augen

Wenn ich wegen sowas jedesmal ein Fass aufmache würde mein Mann auch anfangen zu lügen.....

Beitrag von solpresa 13.01.11 - 09:59 Uhr

Ja, das denk ich auch! Jeder Mensch in einer Beziehung sollte ja dann doch noch ein eigenständiges Leben haben...! Ich würde niemals auf die Idee kommen, meinen Freund zur Rede zu stellen, wenn er mal eine geraucht haben sollte (was er eigentlich nicht mehr tut)! Und, wenn es doch mal so sein sollte...ist es doch nicht tragisch! Hauptsache er raucht nicht zu hause oder, wenn die Kinder in der Nähe sind!

LG Sina

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 10:02 Uhr

Es geht nicht um das Rauchen an sich. Ich habe ihn schließlich als Raucher kennengelernt.

Wo bitte habe ich spioniert? Wer stinkt, der stinkt? Und wir sitzen halt zusammen im Stinkeauto oder gestern musste ich den Kindersitz aus seinem Auto haben und da stolpere ich über Asche und Gestank. Oder er ist überparfümiert, dass man ihn auf 1 km Entfernung noch wahrnimmt.

Das ist offensichtlich und höchstens dumm angestellt.

Und es ist nicht die einzige Sache, die hinter meinem Rücken geschieht. Ich habe jetzt aber keine Lust unsere ganze Beziehung darzulegen. Außerdem ist es wohl klar, dass es irgendwann Stress mit mir gibt, wenn alles auffliegt. Ich kann so Heimlichtuereien nicht leiden und dann auch noch blöd dabei anstellen.

Beitrag von redrose123 13.01.11 - 10:10 Uhr

Tja wie schon geschrieben er weiss du rastest aus und versucht mehr schlecht als Recht alles zu vertuschen. Wenn du mal nicht so agressiv reagierst, vieleicht erzählt er dir Dinge ehrlich und gleich?

Ja er stellt sich echt blöd an du aber auch #winke

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 10:24 Uhr

Normalerweise raste ich nicht aus. Nur monatelang diese Lügen, ist was viel. Und dann stinkt das Auto ständig. Muss im Auto ja zumindest nicht sein. Er hat mal gesagt, wenn rauchen, dann so, dass wir nicht unter Qualm und Gestank leiden müssen.

Aber lassen wir es sein. Ich bin aus deiner Sicht halt ein Drache. Dabei lasse ich so viel durchgehen. Andere wären schon längst weg.

Beitrag von solpresa 13.01.11 - 10:30 Uhr

Hm...ich versteh Dich nicht so ganz. Du wolltest Meinungen, hast sie bekommen und,wenn die Antworten nicht so ausfallen, wie Du es Dir vorstellst, wirst Du 'zickig'! Redrose hat Dich mit keinem Wort als 'Drache' bezeichnet! Und, warum bist Du denn überhaupt noch mit ihm zusammen, wenn es so fürchterlich ist!?

Beitrag von tollelolle 13.01.11 - 09:59 Uhr

Hi, du hast ihn doch als Raucher kennengelernt, dann hat er der Familie zuliebe aufgehört. Jetzt ist er scheinbar wieder angefangen... was ist so schlimm daran? Ok, er sagt dir nicht die Wahrheit, aber frag dich mal warum? Sag ihm doch einfach, dass es ok ist, wenn er wieder raucht. Aber im Auto sollte er das vielleicht lassen, das muss nicht sein.

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 10:11 Uhr

Habe ich schon versucht. Er streitet alles ab. Aber ich bin doch nicht blöd. Es ist wirklich keine Einbildung, auch wenn ich jetzt nicht gezielt danach suche, kann man es nicht übersehen.

Beitrag von redrose123 13.01.11 - 10:25 Uhr

Dann belass es doch erstmal dabei, vieleicht ist es ja wirklich so und er raucht ab und an mal eine. Meine eltern haben gemeinsam aufgehört zu Rauchen meine Mutter raucht seither keine mehr, mein Dad ab und an mal eine und? Soll meine Mutter nun rumzicken bis zum geht nicht mehr? Sie lässt Ihn und er verheimlicht Ihr das nicht sie reden aber auch nicht permanent darüber #augen

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 10:32 Uhr

Nur ab und zu wäre toll. Sieht aber nach täglich aus. Früher waren es 2-3 Schachteln am Tag. Das ginge momentan finanziell gar nicht.

Beitrag von lieblingstristan 13.01.11 - 10:22 Uhr

Hallo,

wenn Dein Mann jetzt zugeben würde, dass er schon seit geraumer Zeit wieder raucht, wirst Du ihm vermutlich in den nächsten Monaten mit schönster Regelmässigkeit damit traktieren, dass und vorallem warum er Dich so lange belogen hat.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich war früher auch manchmal so drauf, daher kann ich das schon nachvollziehen.
Da Dein Partner Dich sicherlich gut kennt, weiss er, was auf ihn zukommt.

Versuch das Alles mal etwas relaxter zu sehen.
Und Euer eigentliches Problem ist sicherlich nicht, dass er wieder raucht und das nicht zugeben möchte.

LG, An

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 10:28 Uhr

Ich bin nie davon ausgegangen, dass er bis ans Lebensende Nichtraucher bleibt. Das war mir schon klar.

Ich hätte mir nur gewünscht, dass er es mir sagt. So ist das doch lächerlich. Alle wissen es und keiner spricht drüber.

Beitrag von lisa1408 13.01.11 - 10:35 Uhr

Ich kann verstehen, dass er dich anlügt.

Er ist erwachsen und kann selbst entscheiden ob er raucht oder nicht raucht.
Es ist seine Gesundheit und seine Verantwortung.

Du als Nichtraucher hast - meiner Meinung nach - lediglich das Recht, ihm zu sagen wenn dich der Gestank oder der Geschmack bei einem Kuss stört. Evtl noch, dass er nicht im Auto raucht wenn du auch damit fährst.

Aber sonst - lass ihn doch... ist echt sein Problem.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass der eine oder andere Streit wegen dem Rauchverbot eskaliert ist, weil der Entzug halt reizbar macht.

Gib ihm einfach die Freifahrt fürs Rauchen - wirst sehen - die Lage wird sich entspannen.

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 10:47 Uhr

Ich habe nichts verboten, hätte es nur einfach gerne gewusst und zwar von ihm. Er wollte nie als Raucher Kinder zeugen, da schädlich. Er hatte da mal so ein Gespräch. Nun planen wir ja am zweiten Kind. Mein größter Traum. Und dann das. Heißt das jetzt er möchte gar nicht oder wie soll ich das verstehen?

Er war als Raucher auch schon so. Das sind eher die Gene.

Beitrag von lieblingstristan 13.01.11 - 11:17 Uhr

Ja, genau das meinte ich vorhin in meinem Posting.

Es geht nicht generell um seine Un/Ehrlichkeit, sondern Du verbindest das mit der Frage, ob er dann noch einen Kinderwunsch hat.
Unter diesen Umständen würde ich diesbezüglich auch keine klare Aussage tätigen wollen.

Vielleicht weiss Dein Mann derzeit selbst nicht so genau, wo er bzgl. seines Kinderwunsches steht und kann und/oder will das im Augenblick auch nicht diskutieren. Würde er sich jetzt aber klar zum Rauchen bekennen, müsste er sich Dir gegenüber festlegen und vor sich selbst zugeben, dass sein Kinderwunsch in der momentanen Situation nicht so gefestigt ist wie Du und vorallem er selbst sich das vielleicht wünscht.

Lass ihm doch mal etwas Zeit und mach keine Du-lügst-und-willst-bestimmt-garkein-Kind -mehr-mit-mir-Ding daraus.

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 11:40 Uhr

Will ich auch gar nicht so machen.

Es gibt da nur halt so ein paar Dinge, die die Familienplanung noch mit beeinflussen und ewig können wir das nicht mehr vor uns herschieben. Möchte auch nicht weiter drüber reden.

Beitrag von thea21 13.01.11 - 10:58 Uhr

Das blöde an der Sache ist, über seinen eigenen Schatten zu springen und plötzlich doch zuzugeben das man:

a) raucht und
b) gelogen hat.

Je weiter das geht, desto schwerer wird das.

Ich würde ihm unmissverständlich (wenn du das kannst) sagen, das er rauchen soll, wenn er meint er muss dies tun. Du wärst ihm nicht böse, duldest nur keine Unehrlichkeit.

Rauchen ist dann halt nur draußen und keinesfalls im Auto gestattet.

Grüße

Beitrag von sonne1680 13.01.11 - 11:11 Uhr

Das ist mal ein netter Tipp.

Ich habe schon vor einiger Zeit ähnliches versucht und ihm angeboten, ihm Zigaretten vom Einkaufen mitzubringen. Habe auch gesagt, dass es mir dann doch so lieber ist als wenn er es hinter meinem Rücken macht und mich anlügt, weil das Ganze ja nun auch mit Vertrauen zu tun hat, was durch dieses Verhalten geschädigt werden könnte.

Er blockt alles ab. Auch bei anderen Themen, wenn mal was sein sollte. Irgendwann wird so getan als wäre nichts gewesen und dann hat es gut zu sein.

Beitrag von thea21 13.01.11 - 11:55 Uhr

Ja, weil dieses eingestehen so sehr vom Schweinehund blockiert wird.

Ich spreche da leider aus Erfahrung und bezüglich des gleichen Themas!

Bleib dran! Dräng ihn nicht, sondern "sieh" es quasi ganz locker.