Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunnygirl1978 13.01.11 - 09:34 Uhr

Hallo,

eigentlich wollte ich zwei Jahre zu Hause bleiben, jetzt darf man aber im ersten Jahr zum Elterngeld nichts dazu verdienen ohne dass es angerechnet wird - also rentiert es sich nicht es auf 2 Jahre splitten zu lassen.

Das Problem im zweiten Jahr würde ich dann gar nichts bekommen und das geht finanziell nicht.
IUnser Baby kommt im Mai. Ich arbeite als Erzieherin und hätte es vielleicht so gemacht, dass ich 1,5 jahre zu Hause bleibe - ist sowas möglich oder geht das nur Jahresweise.
Ich arbeite in der Krippe und da sind die jüngsten bei uns 1,5 Jahre und früher möcht ich es auch nicht in ne einrichtung geben - aber dann für ein Halbes Jahr - denn mit 2 kann es bei uns in Kiga - wie würdet ihr das machen.

Ich habe 25 STd gearbeitet und das wäre für das Kind eh zu viel also bräucht ich trotzdem noch jemanden der auf es aufpasst.

Gruß Sunnygirl

Beitrag von bjerla 13.01.11 - 09:50 Uhr

Also dass man im ersten Jahr der Elternzeit nichts dazu verdienen darf, hab ich ja noch nie gehört. Und ich finde, wenn ein Kind von einem Jahr 5-6 Stunden in die Krippe geht (wenn du 25 Stunden die Woche arbeitest), ist das nicht zuviel für das Kind. Meine Tochter ist 1,5 und geht seit fast 6 Monaten in die Krippe von 8-14Uhr. Meist gibts sogar Gemotz, wenn sie mit nach Hause soll.

LG

PS: Elternzeit kannst du auch monatsweise aufspiltten, das darf dir eigentlich niemand verbieten. Aber das besprichst du dann am besten mit deinem AG wie ihr das regeln wollt.

Beitrag von emmy06 13.01.11 - 09:54 Uhr

ja kannst du, du kannst auch 1 jahr, 2 monate und 4 tage beantragen, so wie du willst...
elterngeld wird aber nur voller betrag über 12 monate oder halber betrag über doppelte laufzeit gezahlt. die einteilung müsstest du also eigenständig vornehmen und dir immer etwas zurücklegen.

aber warum gehst du nicht nach 1 jahr wieder arbeiten, suchst dir eine tagesmutter und mit 2 geht das kind dann in den kindergarten? erst 1/2 jahr krippe und dann direkt wieder ein wechsel inden kiga finde ich etwas viel in so kurzer zeit.
bei der tagesmutter sind 25 stunden doch dann auch gut machbar für solch kleines kind...

unser großer war bis zum kindergarteneintritt mit knapp 3 jahren bei der tagesmutter. ich bin wieder arbeiten (und das im schichtdienst - bin heilerziehungspflegerin) da war er gerade 9 monate jung. bis er 15 monate war wurde er von meinem mann betreut, da wir entgegengesetzt gearbeitet haben. ab 15 monaten ging er dann zur tagesmutter.

unser kleiner ist jetzt knappe 4 monate und mit glück gehe ich ab feb./märz bereits wieder 10 stunden arbeiten.



lg

lg

Beitrag von sunnygirl1978 13.01.11 - 10:00 Uhr

Hallo,

was bezahlt man den so für eine Tagesmutter und wo findet man die?

Beitrag von emmy06 13.01.11 - 10:30 Uhr

das richtet sich danach wo du wohnst - ist von stadt zu stadt, von gemeinde zu gemeinde und von bundesland zu bundesland völlig verschieden...

erkundige dich mal beim jugendamt, hier bei uns werden tagesmütter darüber vermittelt.



lg

Beitrag von yoya 13.01.11 - 10:19 Uhr

Waere es nicht auch moeglich, dass du im 2. Jahr mit Erlaubnis deines AG selber als Tagesmutter arbeitest und neben deiner Kleinen noch 1 bis 2 andere Kleinkinder betreust. So muesstest du deine Tochter noch nicht weggeben und verdienst ebenso etwas dazu. Keine Ahnung, wie aufwaendig es ist, eine Zulassung als Tagesmutter zu bekommen, aber als Krippenerzieherin hast du bestimmt beste Voraussetzungen.