Sarrazin Debatte - der Unterschied zwischen unseren Nachbarn und uns

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von .doctor-avalanche. 13.01.11 - 09:45 Uhr

Ich finden den Artikel insofern interessant weil er doch ein Licht darauf wirft, was uns Deutsche vielleicht wichtig erscheint und wie das unsere Nachbarn in Frankreich sehen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,739073,00.html

Dass eines der erfolgreichsten Bücher der deutschen Nachriegsgeschichte ausgerechnet Ausgrenzung, Ablehnung und Diffamierung als Kernbotschaften in sich trägt, ist das dann nicht auch ein Blick in die deutsche Seele, was uns Angst macht, was uns antreibt und wessen Geistes Kind wir sind?

Beitrag von marion2 13.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

die Franzosen brauchen eben ein "Schäm dich Buch" dringender als wir.

Übrigens: Das Sarrazin-Buch hat nicht Ausgrenzung als Kernbotschaft sondern Integration.

Gruß Marion

Beitrag von .doctor-avalanche. 13.01.11 - 10:22 Uhr

Ich habe das Buch zwischen den Jahren gelesen. Das Thema Integration und deren Optimierung konnte ich bestenfalls als Randnotizen wahrnehmen. Tatsächlich heissen die Kernbotschaften: "Alle, die nicht hierhin passen: raus!" und "Muslime unterwandern unser Land!"....Es ist ein Buch, dass Angst machen soll!

Hast Du das Buch gelesen?

Beitrag von marion2 13.01.11 - 13:55 Uhr

Neee - das ist mir noch zu teuer. Ich warte bis der Preis fällt.

Meine Quellen sind Talkshows und Tageszeitungen. ;-)
Seine Lesungen wurden ja stark kommentiert. Viel mehr Text als der zitierte kann kaum noch im Buch stehen.

(Übrigens wird heißen auch nach der Rechtschreibreform noch mit "ß" geschrieben.)

Beitrag von selmi22 13.01.11 - 23:22 Uhr

Hallo,

ich will das Buch echt gerne lesen, es steht bei mir ganz oben auf der Liste.

Ich habe nur Angst, dass wenn ich lese was da alles steht und ich ja weiß wie toll es alle finden, ich "ANGST" haben muss rauszugehen ohne den bösen Blicken und den Vorurteilen ausgesetzt zu sein(noch mehr als warscheinlich sonst schon).
Ich weiß jetzt schon wie ich lachen werde, beim Lesen.
Soviel möchtegern "Intelligenz" gepaart mit soviel DUMMHEIT!
(Da fällt mir gerade ein:"einer für alle, alle für einen")

Hier war letztens ne Diskussion, ich dachte ich lese nicht richtig,
da ging es um ne EV und ne Russin:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2976577&pid=18832430

...und dann solche Antworten...

Da freuen sich einige im stillen Kämmerlein, dass es den bösen Ausländern à la Sarrazin so richtig schlecht geht, damit man sie einem bestimmten Klischee zuordnen kann, nur damit das eigene Weltbild wieder passt.

Ist doch krank sowas!

Sarrazins Kernbotschaft war ja sowas wie"Muslime weg hier/Muslime sind böse" und irgendwelche verpeilten Leute checken dann nichtmal, dass Russen nichtmal die Gruppe Imigranten sind auf die er es abgesehen hat....


Beitrag von king.with.deckchair 14.01.11 - 09:55 Uhr

"Sarrazins Kernbotschaft war ja sowas wie"Muslime weg hier/Muslime sind böse"

Glatt gelogen.

Beitrag von happy_mama2009 17.01.11 - 12:28 Uhr

Wenn ich nur das erste Zitat des Links nehme :


"Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken Türkisch und Arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird. Wenn ich das erleben will, kann ich eine Urlaubsreise ins Morgenland buchen."


Ist es alles andere als gelogen.

Beitrag von marion2 17.01.11 - 13:16 Uhr

Da steht ja noch mehr in dem Buch.

Beitrag von imzadi 17.01.11 - 13:17 Uhr

Was ist daran gelogen? Was er sich für seine Enkel wünscht weiß doch wohl keiner besser als er.

Beitrag von happy_mama2009 17.01.11 - 13:38 Uhr

Na sicher doch, das Ziel was er mit dem Buch erreichen wollte , war einfach nur die Wünsche für seine Enkel nieder zuschreiben und mit der Gemeinschaft zu teilen.

Wie konnte ich ihm nur was anderes unterstellen. Ich dummerchen.

Beitrag von ong_xa 17.01.11 - 21:29 Uhr

Was möchtest Du uns mit diesem reinkopierten Vorwort sagen?

Beitrag von happy_mama2009 18.01.11 - 09:55 Uhr

Und was soll mir das jetzt sagen??

Beitrag von .doctor-avalanche. 18.01.11 - 10:16 Uhr

Schon bezeichnend, wenn ein Autor solch` eine Voraberklärung rechtfertigend in sein Vorwort einbauen muss.

Beitrag von angela36 13.01.11 - 15:18 Uhr

Hallo,
ich verfolge die Diskussion um das Buch in den verschiedensten Medien schon seit längerem und bin sehr erstaunt. Man merkt das es ernste Themen für Deutschland sind - vor allem für die Bevölkerung. Und die Politiker verteufeln das Buch.
Wenn auch manche Themen sehr krass dargestellt sein sollen, so muss man ihm in manchen Punkten Recht geben. Und die ausverkauften Lesungen zeigen das Interesse an diesen ernsthaften Themen.
Vielleicht werde ich mir auch noch das Buch kaufen.

Beitrag von ong_xa 13.01.11 - 21:07 Uhr

Aus meiner Sicht hat er nur in einem Punkt recht. Deutschland wird dümmer! Die Verkaufszahlen seines Buches sind ein guter Indikator dafür.

Ich habe das Buch zumindest zur Hälfte gelesen und dann zurückgebracht.

Beitrag von marion2 13.01.11 - 21:38 Uhr

Und dann hast du den halben Preis zurückbekommen?

Beitrag von ong_xa 14.01.11 - 23:21 Uhr

Warum denn den halben Preis?
Ich kann so lesen, dass die Buchstaben anschliessend im Buch verbleiben.:-p

Beitrag von marion2 17.01.11 - 09:32 Uhr

Du hast aber die Hälfte konsumiert.

Beitrag von ong_xa 17.01.11 - 12:59 Uhr

Es wurde niemand geschädigt. Der Buchhändler konnte das Buch zum vollen Preis weiterverkaufen.

Beitrag von marion2 17.01.11 - 13:15 Uhr

Ja, eben. Zum vollen Preis! ich habs jetzt zum vollen Preis.

und das als booklooker-fan ;-) von wegen niemand geschädigt... #schmoll

Beitrag von ong_xa 17.01.11 - 21:20 Uhr

Sei aber vorsichtig! Man kann den Zinnober nicht anfassen, ohne dass es abfärbt. ;-)

Beitrag von selmi22 13.01.11 - 23:06 Uhr

Haha!!

Wer fühlt sich denn da ertappt?

Keiner antwortet.

(Okay, 2 User)

Bei nem heiklem Thema wie diesem sonst immer in so hoher Anzahl, diesmal ganz stumm.

Tja...manchmal sieht man von außen betrachtet ganz anders aus, als man sich selbst sieht.

Das ist jetzt auch ein bißchen beschämend#hicks

LG
Selma

Beitrag von renate61 14.01.11 - 07:38 Uhr

Wohin das führt wenn Schreihälse mit den diffusen Ängsten schlichter Gemüter spielen hat Deutschland doch wohl deutlich genug erlebt.

Nach unten treten und nach oben buckeln scheint die einzige Begabung vieler Bundesbürger zu sein.

Beitrag von lassiter 14.01.11 - 13:07 Uhr

So fing es an.
Kritiker werden Mundtod gemacht!

Wenn eine Demokratie so etwas nicht aushält, ist sie es nicht Wert Demokratie genannt zu werden.


Josef