Viel liegen - wie Tromoserisiko senken?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von thala 13.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo,
ich habe schon lange vorzeitige Wehen und nun einen verkürzten GMH (2,5-2,7 cm).

Hatte das in der ersten SS auch schon, war 3 Wo. im KH und bekam letztendlich aber eine Cerclage (31. SSW), weil auch kurzzeitige Belastung den GMH immer wieder verkürzt hat.

Nun bin ich in der 33. SSW und muss wieder liegen. Ich will aber auf keinen Fall ins KH. Meine Tochter braucht mich gerade sehr und ich würde dort echt durchdrehen (fand das schon beim erstem KH-Aufenthalt fast unerträglich). Meine FÄ sieht ein erhöhtes Tromboserisiko, wenn ich mehr als 12h liege und sähe mich lieber im KH. Daher hab ich nicht wirklich mit ihr sprechen können, was ich zuhause tun kann, um das Risiko gering zu halten. Ich hab gemeint, ich könnte mich daheim ja selbst spritzen (Trombosespritzen). Ein 100%-iger Schutz sei das nicht, erklärte sie mir (gäb´s nur im KH) und weitere Infos bekam ich nicht. Ich kann sie schon auch verstehen......aber mich selbst eben auch :-(

Meine Ideen bis jetzt:

- Viel trinken
- Trombosestrümpfe und evtl -spritzen
- immer wieder aufstehen
- Beine hochlegen und im Bett "Fahrradfahren"/ Beine bewegen

Nützt irgendetwas davon nichts oder verträgt sich nicht mit den Wehen/verk. GMH?

Wäre für Tipps dankbar. Ich muss morgen wieder zur Kontrolle.

Danke und LG

Thala

P.S.: Ich weiß, dass ich eine Verantwortung für mein Ungeborenes habe, aber auch für meine "Große". Und wenn ich im KH völlig entnervt bin, ist das für´s Babay auch nix. Wenn gar nix mehr geht, geh ich natürlich ins KH :-(

Beitrag von lalelu-86 13.01.11 - 10:07 Uhr

was sollen die im KH sonst ncoh machen?
da bekommst du auch nur die strümpfe und noch spritzen. wenn du daheim auch spritzst und strümpfe anhast kannst du nicht mehr machen.

ich könnte mir vorstellen das massagen noch helfen, also wenn du dir von deinem mann abends schön die beine massieren lässt, da ja so die durchblutung gefördert wird.

lg

Beitrag von nadja.1304 13.01.11 - 10:08 Uhr

Im Kh wäre doch das Risiko das selbe, die würden ja auch nur Spritzen geben und Strümpfe ect, nur das man da halt schneller abklären könnte, ob du eine hast. Ich denke mal, sobald du Symptome einer Thrombose hast, gehst du ja eh zum Arzt/Kh. Versteh deinen FA da nicht ganz.
Deine Maßnahmen klingen sinnvoll, ich würde evtl. noch Beine herzwärts ausstreichen dazu nehmen, kann ja dein Mann machen, wenn du nicht mehr hinkommst. :-) Ansonsten eben alles, was die Muskelpumpe aktiviert, also wie du schon schreibst, ab und an mal aufstehen, Beine bewegen, Füße kreisen lassen..........

LG Nadja mit Bauchmaus 38+5

Beitrag von meandco 13.01.11 - 10:08 Uhr

ich denke dass sie im kh auch nix anderes machen würden - zumindest war es bei mir so als ich die woche liegen musste. strümpfe und spritzen und immer wieder fragen wies mir geht ;-)

allerdings hab ich noch nen tipp für dich - hat mir damals ne ärztin gesagt, als nach nem unfall nicht sicher war ob ich mir ein band gezerrt hab oder ne trombo im anmarsch ist:
wenn du schmerzen bekommst mal auf jeden fall im kh anrufen und eventuell zur kontrolle ... würd ich jetzt mal sagen - sicher ist sicher.
solange die schmerzen seitlich am fuß sind, sind das bänder etc gehen die in die mitte, ist das ne trombo und höchste eisenbahn.

und ich denke da drum gehts - wenn es eine ist, kann es sein, dass es schnell gehen muss, dann wärst du natürlich im kh besser dran. daher wie gesagt: bekommst du schmerzen in den beinen, ab zur kontrolle!

lg
me

Beitrag von katjas2005 13.01.11 - 10:09 Uhr

Hallo Thala,

mehr Tips kann ich dir auch nicht geben aber auch im Krankenhaus gibt es keinen 100%igen Schutz, da sie dir dort auch nur Heparin spritzen ;-). Die Beste Vorsorge sind die Thrombosespritzen, ich spritze auch selbst seit Beginn der SS und muss auch seit ca. SSW 20 liegen :-[.

Gruß

Katja + #ei SSW 31 + 3 und Andreas (4 Jahre)

Beitrag von redsea 13.01.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

du bist ja schon in der 33. SWW, dh wenn dann müsstest du so und so nur mehr bis zur 34. SWW im KH liegen, denn nach der 34. SWW macht das KH nichts mehr wegen einer drohenden Frühgeburt.

Wann kam deine Große zur Welt?

Wichtig ist, dass du die Stützstrümpfe anziehst...... im KH bekommst du halt zusätzlich die Spritze dazu, aber mehr machen die auch nicht.

LG
Redi
ab morgen 33. SWW, seit 2 Wochen im KH wegen verkürzten GMH

Beitrag von thala 13.01.11 - 10:29 Uhr

Hallo Redi,
sie kam 3 Wo. vor Termin mit geplantem KS (hab ne alte OP-Narbe und darf nicht sponatn :-(). In dem KH, in das ich gehe, hat meine FÄ Belegbetten....und sie lässt das Kind erst kommen, wenn sie es für richtig hält :-) Sie sagte noch 4 Wo. sind unser Ziel. In anderen KHs (mit Kinderklinik) ist das anders, ich weiß.

LG
Thala

Beitrag von janimausi 13.01.11 - 10:10 Uhr

Ich finde die Idee so weit von dir schon gut.

Trombosespritzen würde ich auf jeden Fall nehmen und die selbst zu spritzen ist nicht das Ding.

Ich kann dich auch sehr gut verstehen, das du nicht ins KH willst, vor allem wenn deine Große dich braucht.

Es gibt nun doch einige Frauen, die fast ihre ganze Schwangerschaft durch liegen muss. Und viele dürfen zu hause liegen. Da ist das Trombose risiko genauso groß, aber ich denke mit einigen Vorsichtsmaßnahmen in den Griff zu bekommen.

LG

Beitrag von jmukmuk 13.01.11 - 10:10 Uhr

deine Ideen sind gut. mir hat die hebamme gestern noch gesagt ich könnte mit kaltem wasser die beine "bearbeiten". erst die Oberschenkel und dann die Unterschenkel.

Beitrag von thala 13.01.11 - 10:35 Uhr

Hallo ihr alle,

VIELEN DANK euch allen für die aufbauenden Worte!
Ich probier das jetzt und wenn ich morgen weiter viel daheim liegen muss, werd ich die Spritzen besorgen. Bis dahin mach ich die anderen Sachen und achte auf eventelle Schmerzen.....was ich nicht glaube :-)

Alles Gute für euch!

LG Thala

Beitrag von nudel-08 13.01.11 - 11:09 Uhr

Hallo Thala,

ich muss meinen Vorrednerinnen recht geben. Im KH wird nichts anderes getan.
Ich kann Dich in Deinen eigenen Ideen nur unterstützen.Allerdings sehe ich Dich nicht 12 h liegen,wenn Du ein Kleinkind zu Hause hast. Aber es ist richtig,besser vorgesorgt als nachgedacht.
Ob "Fahrradfahren" gut ist in Deinem Fall kann ich nicht beurteilen,da würde ich nochmals mit einer Hebamme Rücksprache halten. Beine hochlegen ja,aber nicht erhöht,also z.B. auf einem Kissen zusätzlich,denn dann ist die Blutzirkulation nicht ausreichend gegeben.
Hier gab jemand den Tipp einer Massage. Naja den Kopf oder den Rücken kannst Du Dir gern massieren lassen,aber bitte nicht die Beine.Sollte durch das liegen eine Thrombose entstehen,wird durch eine Massage ggf. der Thrombus weitergeschoben,der zu einer Embolie führen kann.
Kalter Waschlappen am Abend schrieb hier jemand-ja das ist in Ordnung oder auch wenn Du schaffst einen kalten Guss unter der Dusche,aber nicht abends-das bringt Schlafstörungen.Früher nahm man Franzbranntwein und beklopfte leicht die Beine damit(trocknet aber die Haut aus).
Solltest Du Thrombosestrümpfe tragen,dann achte bitte auf gute Hautpflege,da die Strümpfe die Haut sehr austrocknen. Die Beine nach dem duschen mit Hautcreme versorgen,nicht einmassieren,nur leicht einreiben,dann trocknen lassen und dann die Strümpfe anziehen.

So,mehr fällt mir nicht ein.

Alles Gute!

LG von einer Krankenschwester

nudel

Beitrag von thala 13.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo Nudel,
dir noch ein persönliches "Vielen Dank" für die ausführliche Antwort :-)

LG
Thala