Komme von meiner FÄ. Verdickte Nackenfalte! Man, ich hab Angst!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von germany 13.01.11 - 11:17 Uhr

Hallo,

ich hatte heute endlich wieder meinen lang ersehnten Termin bei meiner Frauenärztin. Das kleine ist gut gewachsen und der Termin wurde auf den 23.07. korrigiert, also nicht 24.07.

So, dass kleine ist uuuuunheimlich aktiv, so das wir schon schön sehen konnten wie es da rumturnt. Es hat sich immer mit dne Füßchen abgestoßen und gedreht usw. also verdammt schwer vernünftig was zu sehen.

Jedenfalls soll wohl die Nackenfalte minimal verdickt sein, weshalb sie mich jetzt zu einer Frauenärztin nach Bielefeld überwiesen hat. Da haben wir nächste Woche Dienstag um 12:00Uhr den Termin zum Ultraschall.

Es ist mir vollkommen egal was die Ärzte sagen, ich bekomme dieses Kind, da mir die Fehlerquote solcher Untersuchungen auch sehr hoch zu sein scheint und ich würde nie darüber nachdenken es nicht zu bekommen, aber ich habe doch furchtbare Angst das mit dem Krümel was sein könnte.:-(

Sie sagte zwa immer wider es kann etwas sein, muss aber nicht, aber man macht sich ja doch gedanken, auch wenn die nur minimal verdickt zu sein scheint. Allerdings frage ich mich natürlich wie sie bei dem gezappel was messen konnte.



Hat jemand von euch was ähnliches gehabt und es war alles gut? Eine Fruchtwasseruntersuchung kann mir doch niemand aufzwingen oder? Wir würden sowas nicht machen wollen, darüber haben mein Mann und ich eben schon gesprochen. Mensch, wir sind doch erst 24 Jahre alt und dann sowas...





lG germany mit zappel krümelchen 13.ssw

Beitrag von nanunana79 13.01.11 - 11:20 Uhr

Hey,

warte erstmal ab. Wenn das Kleine so aktiv war, ist es manchmal nicht einfach die einzufangen.
Wenn der Kopf nur etwas zu weit nach hinten liegt, kann die NF schon viel dicker aussehen.

Du musst nichts machen, was Du nicht möchtest.

Ich wünsche Dir alles Gute

Beitrag von tonip34 13.01.11 - 11:21 Uhr

Hi, ich hatte es auch, wie dick soll sie dann gewesen sein ? Bei meinem Sohn waren es 2,5 mm...ist kerngesund und nun waren es 2,3 mm, und hoffe das alles ok ist.
Ich war an einem Monatg bei meinem FA der sagte 1,1 mm..der Praenataldiagnostiker sagte dann 2,3mm ...kommt auch sehr auf die Geraete an. Bei meinem Sohn haben ich dann damals den Blutest machen lassen...der war auch schlecht..250 zu 1 das das Kind behindert sein koennte...wollte aber keine FWU, und siehe da alles ok.

Eine leicht verdickte NF heisst gar nichts !! Aber die Angst blieb bei mir auch bis zum Schluss...

lg toni

Beitrag von germany 13.01.11 - 11:44 Uhr

Hey,

wie dick sie war hat sie nicht gesagt. Steht auch nix im Mutterpass. Sie meinte nur sie wäre minimal verdickt und wollte auf Nummer Sicher gehen. Sie hat die wohl ausgemessen weil da eine Auffälligkeit war. Kann ja auch daran liegen das dieses Kind echt ein Wirbelwind ist!Waaaaahnsinn, was das da tobt!


Hab jetzt ein Bild in VK vom Krümel. Es ist aber super entwickelt und ganz toll gewachsen, also von daher scheint alles supi zu sein. Auf dem Bildschirm sah es aber niedlicher aus, das Bild ist so verschwommen weil es echt so gezapptel hat. Echt krass. Mein großer war ja schon so ein zappel phillip...

Beitrag von schneemannmama 13.01.11 - 11:24 Uhr

Ich mache die NF z.B. genau aus dem Grund NICHT, weil ich ohnehin behalte, egal, was ist. Kannst also den Termin gleich wieder absagen in Bielefeld und dir statt dessen einen schönen Tag machen mit Sauna und Wellness und es dir und deinem Baby gutgehen lassen. Du sagst schon selber, wie will sie es vernünftig gemessen haben? Was willst du machen, wenn der Befund in B. bestätigt wird? Dann folgen weitere, invasive Untersuchungen, willst du die machen? Bergen ein FG-Risiko. Das würde ich nicht eingehen.

Also vorher gut abwägen und wenn du es bekommst, egal was ist, dann wirst du es lieben und es dich.

Ich hab meiner FÄ gleich gesagt, die Untersuchung kann sie sich sparen.

Beitrag von solania85 13.01.11 - 11:26 Uhr

Genau aus diesem Grund verzichten wir auf die NFM. Ich würde mich für das Kind entscheiden- egal welches Ergebnis kommt. und ich möchte meine SS genießen ohne die restlichen 5 Monate ständig daran zu denken ohoh was kommt auf uns zu.

Mein FA riet mir auch davon ab, weil eben soooo oft ein falsch positives ergebnis rauskommt- es werden wohl so viele Kinder aufgrund dieser nicht genau definierbaren Zahl abgetrieben obwohl nix gewesen wäre.

Ganz liebe Grüße
Solania 13.SSW

Beitrag von jenna26 13.01.11 - 11:30 Uhr

Hallo

Warum hat der doc das gemessen wenn ihr das nicht wolltet#schock
Toller Doc?!

Ich finde deiene /eure Einstellung aber toll!!

Wir haben auch nix untersuchen lassen bei unserem Sohn und werden es jetzt auch nicht tun.

Einer Bekannten ist gesagt worden sie bekäme ein Schwerstmehrfachbehindertes Kind und was ist.. Nix kern gesund


Mach dich nicht verrückt#liebdrueck

LG Jenna 4+0

Beitrag von germany 13.01.11 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich habe keine Ahnung warum sie das gemessen hat. Sie hat den kleinen Wirbelwind komplett ausgemessen und sie meinte halt am Nacken/Halsbereich wäre eine Auffälligkeit. Passend dazu haben wir auch Broschüren über Pränatale Diagnostik mitbekommen...Also vorher schon! Ich weiß nicht ob die damit zusätzlich was verdienen oder so, jedenfalls kostet das normalerweise 50€, also wenn man es von sich aus machen möchte, aber wir müssen nichts zahlen.


Ich überlge wirklich ob wir dahin sollen oder nicht. Auf der einen Seite wäre es schon eine Erleichterung, aber andererseits wollen wir dieses Kind, egal was passiert.

Was soll ich dnen meinem Sohn sagen? Das er kein geschwisterchen bekommt weil ama Angst hat? Nein, niemals. Wir haben so viel shcon geschafft, wir würden auch ein behindertes Kind lieben, denn ich bin der Meinung das sowas immer passieren kann! Ein blöder Unfall und man ist behindert und diese Menschen tötet man ja auch nicht mal eben. Ihc ziehe jedenfalls den Hut vor allen Eltern die trotzdem dieses Kind bekommen.






lG germany

Beitrag von jenna26 13.01.11 - 12:24 Uhr

Finde ich auch bewundernswert.
Bin Heilerziehungspflegerin und du hast recht. viele behinderungen kommen erst viel später durch unfälle.

Wir würden auch unser Baby behindert nehmen.

LG jenna

Beitrag von leenchen82 13.01.11 - 11:43 Uhr

Hallo, ich weiss genau wie du dich jetzt fühlst!! Ich hatte in der 21.SSW mein 2.Screening. Und es war der blanke Horror!! :-( Mein Freund war zum ersten mal zum US mit und alles war bestens auch noch bis meine FÄ sagte das wir einen Jungen bekommen. #verliebt Tja bis sie zum Köpfchen angekommen ist. Dann sagte sie er hat entweder ein erweitertes Hirnventrikel oder einen sogenannten Wasserkopf. Und wenn das der Fall ist solle ich doch schon mal über einen SS Abruch nachdenken!! #schock Sie hat die totale Panik geschoben und mir echt Angst eingejagt. Dennoch hatten wir das Glück noch am selben Tag einen Termin für die FD zu bekommen. Aber die Autofahrt war der reinste Albtraum. Ich habe die ganze Zeit geheult und dachte nur jetzt wäre alles schon vorbei. Der Kleine ist auch unser erstes und absolutes Wunschkind! :-) Tja und bei der FD wurde auch ein erweitertes Hirnventrikel in der linken Hirnhälfte. Nur das sie minimal erweitert und nichts ungewöhliches ist und keiner weiteren, auch keiner Fruchtwasserpunktion, Untersuchungen nötig ist. Mur ne weitere FD in der 30.SSW empfohlen wurde. Also alles bestens!! :-D Auch meine FÄ am nächsten Tag schallte nochmal und sagte das der Kleine anders liegt und die ganze "Sache" jetzt anders aussieht.

Was ich damit sagen möchte: Nicht alles wird so heiss gegessen wie gekocht wird!
1.US Geräte sind nie 100%!
2.Auch die Ärtzt sind keine Götter in weiss und verfallen schnell in Panik, sehr zu unserem Leidwesen!
3.Dein kleiner Krümel war sehr agil, da fällt die Messung wirklich sehr schwer!
4.Alles wird gut, mache dich bitte nicht verrückt. Bei dir steht noch gar nix fest!

Ich drücke dir ganz lieb die Daumen!! #liebdrueck

Alles Gute und liebe Grüsse!

leenchen mit klein Philipp #verliebt (morgen 25.SSW)

Beitrag von germany 13.01.11 - 11:49 Uhr

Danke für deine Antwort! Ja, dieses Kind ist ein richtiger Wirbelwind. Mal haben wir den Po gesehen, dann von der Seite, nur vorne wollte "es" nicht gucken lassen ;-)

Mein Schatz war heute auch das erste mal mit und hat sich über den großen Kopf gewundert... Aber das ist normal sagte sie. Die NF ist auch nur minimal verdickt, aber man macht sich ja trotzdem so seine Gedanken.


Zum Glück wird die Feindiagnsotik in einer reinen Ärztinnen Praxis gemacht. Zu einem Mann hätten mich keine 20 Pferde bekommen, da weiger ich mich strikt. Die Ärztin sagte ja auch es muss nichts bedeuten und da das kleine echt hammer aktiv war denke ich das es schwwer war überhaupt was zu messen. Aber sie hatte ja einen grund die zu messen, weil sie meinte da wäre eine Auffälligkeit.


Mittlerweile habe ich aber nicht mehr so große Angst wie vorhin. Es ist richtig beruhigend wenn man hier alles nieder schreiben kann und dann so liebe Antworten bekommt.

Beitrag von gruene-hexe 13.01.11 - 12:09 Uhr

Wenn du für dich bereits entschieden hast, dass du dieses Kind bekommst, warum tust du dir dann diese Untersuchungen an, von denen du weißt, dass sie eine hohe Fehlerquote haben?

Mein Mann und ich haben uns unterhalten und dafür entschieden, dass wir all diese Zusatzuntersuchungen nicht machen werden. Wir lassen der Natur ihren lauf und freuen uns über die Schwangerschaft und auf unser Kind.

Alles gute und eine schöne ss ohne sorgen! #blume

Beitrag von germany 13.01.11 - 12:17 Uhr

Ich weiß auch nicht warum ich dahin soll. Ich wurde ja nichtmal gefragt. Sie hat direkt angerufen und den Termin gemacht und da war ich logischerweise erstmal platt. Ich wusste ja gar nicht was ich sagen soll in dem Augenblick. Da überwog die Angst mehr das was schlimmes sein könnte.


Jetzt bin ich mir auch total unsicher ob ich das echt machen soll. Außerdem weiß ich gar nicht ob die NFM da vaginal gemacht wird oder über den Bauch. Ich finde es nicht besonders prickelnd von verschiedenen Ärzten ständig da unten beglotzt zu werden.

Ich mein, klar es ist auch eine Frau, aber ich würde mich sowieso weigern den US auf dme Stuhl machen zu lassen. Das hab ich einmal hinter mir im kkh und das hat mir echt gereicht. as war mir richtig unangenehm und ich würde das nicht machen wollen.

Beitrag von gruene-hexe 13.01.11 - 12:25 Uhr

#liebdrueck Blöd, wenn Ärzte einen einfach so überrumpeln :-( Am besten sprichst du mit deinem Partner drüber. Ich mache die NFM schon nicht mit, da da bereits jede 2 Untersuchung etwas findet.... 50:50 hat man auch, wenn man nichts nachmessen lässt ;-) Und die weiteren Untersuchungen sind entweder auch ungenau oder aber riskant. Beides verursacht schlaflose Nächte.

Ich kanns auch nicht leiden, wenn hundert Ärzte da vor einem stehen. Hatte das bei der Geburt meiner Tochter und ich fand es furchtbar.

Beitrag von germany 13.01.11 - 12:40 Uhr

Ja, wir haben auc gesagt wir reden nochmal ausfürhlich drüber und wenn sie vaginal schallt ist für mich die Sache sowieso erledigt. Mir tut jetzt noch alles weh weil das heute ehct lange gedauert hat und der krümel war so aktiv das sie da am drehen und am drücken war.. bor nein danke, nicht nochmal.


Wir ahren vielleicht hin zum gespräch, aber wir sind uns ziemlich unsicher. Mein Mann fährt morgen bei meiner Frauenärztin vorbei wegen der Überweisung und klärt das ncohmal ab ob das wirklich sein muss.

Wenn sie dann irgendwie anders sein sollte als vorher, werde ich zu einer anderen Frauenärztin wechseln. Habe auch von einer anderen viel positives gehört. Mal schauen.


Ich lasse mir nicht von mehreren Frauen einen vaginalen Ultraschall auf dem Stuhl verpassen. ich ertrag das Gefühl nciht so "ausgeliefert" zu sein.



Ich hab das wie gesagt 1x durch und da war ich zu jung und zu ängstlich um Nein zu sagen, aber nochmal passiert mir sowas nicht.

Beitrag von vinny08 13.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo,

eine FWU kann man Dir auf keinen Fall aufzwingen!
Ich habe bei meinem Sohn eine gemacht, weil ich einfach Gewissheit wollte. Hatte zwar eine schöne NF, aber die Blutwerte waren katastrophal.

Wenn die NF minimal verdickt ist, muss das noch lange nichts bedeuten! Viele Down-Kinder hatten eine völlig unauffällige NF und andersrum.
In dieser Schwangerschaft war bei der NFM z.B. der Femur sehr kurz (unterdurchschnittlich, im Gegensatz zu den anderen Werten), das kann auch ein Softmarker für Trisomie sein. Der Prof. hat aber nichts dazu gesagt und ich bin auch ganz entspannt diesmal. Wird schon alles gut sein und malsehen, was die Feindiagnostik bringt.

Mach Dir keine Sorgen, es wird alles in Ordnung sein!

LG
M.

Beitrag von germany 13.01.11 - 12:42 Uhr

Hallo,

ja, ich lese das auch shcon dauernd bei google. Das verunsichert mich schon sehr. Wir lassen uns das nochmal durch den Kopf gehen, da wir das Kind wollen und da sind wir uns sicher.

Beitrag von vinny08 13.01.11 - 13:18 Uhr

Ich habe mich damals auch dumm und dämlich gelesen und informiert. Manchmal ist weniger aber mehr.

Mir hat diese Seite damals geholfen, habe ich auch selber eine´Frage gestellt:

http://www.babyclub.de/hebammensprechstunde/themen/11387351.vorsorgeuntersuchungen.html

Ich habe die FWU machen lassen, weil ich einfach wissen wollte, was mich erwartet. Natürlich ist sie auch mit Risiken verbunden, aber ich bereue nicht, eine gemacht zu haben. Aber wie gesagt, es kann auch eine Feindiagnostik schon viel Auskunft darüber geben, ob ein Defekt vorliegt oder nicht.

LG und alles Gute,
M.

Beitrag von sun-schein 13.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

mit dem Alter hat des erst mal gar nichts zu tun. Mein Frauenarzt meinte dass man in vielen Fällen eine verdickung auf den ersten Blick erkennt. Wahrscheinlich will er/sie nur auf Nummer Sicher gehen und genau messen lassen, da die Geräte viel besser sind. Dazu kommt es ja auch noch auf die Blutwerte an. Lass dich nicht verrückt machen wird schon alles gut.

Ich hatte z.B. einen sehr guten Wert bei der NF aber dafür sehr schlechte Blutwerte mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit für Trisomie 13/18. Für uns stand nach ewigen Diskussionen fest wenn unser Kind das haben sollte treiben wir ab. Diese Entscheidung fällt bestimmt keinem leicht, war nur noch am heulen ...Bei einer Trisomie 13/18 stirbt das Kind noch während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder max 18 Monate nach Geburt. Wir haben dann um auf Nummer Sicher zu gehen eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen und Gott sei Dank ist alles ok!! Eine FWU ist natürlich freiwillig.

Lass dich nicht verrückt machen (leichter gesagt als getan...)

LG Ute + Babyboy 20+5 #verliebt

Beitrag von germany 13.01.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

das Problem ist ja auch, dass ich nie abtreiben könnte und ich würde das psychisch nicht überstehen, da bin ich mir zu 1000% sicher. Bei sowas wäre es sicher, dass ich damit nicht leben könnte, niemals.

Ich möchte sowas auch nicht entscheiden müssen und ich könnte es auch nicht. Wenn es im Mutterleib stibrt oder nach der Geburt, liegt das nicht in meiner Hand, aber ich könnte es nicht töten lassen.


Deswegen bin ich mir auch gar nicht sicher ob ich das wirklich machen lassen soll.:-(

Beitrag von sun-schein 13.01.11 - 12:55 Uhr

Du hast ja noch ein paar Tage bis zu dem Termin, überlegt es euch einfach noch bis dahin. Du kannst ja den Termin kurzfristig immer noch absagen ...

Lass dir/euch von keinem da rein reden, nur was ihr 2 wollt zählt!

Drück dir/euch ganz feste die Daumen!

LG Ute

Beitrag von puenktchen.07 13.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich kann Dich verstehen, dass Du Dir jetzt viele Gedanken machst. Versuch ein bisschen bis zum Termin zu entspannen.

Bei mir wurde allerdings nicht nur der US mit in die Bewertung gezogen. Ich habe noch Blut abgenommen bekommen, das zusammen mit der Nackenfalte bewertet wurde.

Hat Dein FA in den MUpa was eingetragen? Wie groß ist die Nfm? Bis 3mm gilt sie als normal.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du am Dienstag ein gutes Ergebnis bekommst.

Lg Bianca

Beitrag von sternschnuppe215 13.01.11 - 13:10 Uhr

#schock

... haben die denn kein Blut abgenommen? Das wird doch mit dem Blut ausgewertet und nicht nur die Messung...

Beitrag von markus_m 14.01.11 - 09:31 Uhr

Hallo!

Tolle Mamis, die hier schreiben! Hab‘ nicht alles gelesen, aber schön, dass Du hier so viel Zuspruch bekommst.

Was hältst Du denn davon, einfach noch abzuwarten? Du weißt genau, dass Du das Baby möchtest. Die Formulierung der Ärztin lässt alles offen. Es ist alles möglich – wie bei jeder Schwangerschaft. Auch wenn auf dem US-Bild nichts zu erkennen ist, kann ein Kind später behindert oder krank sein. Die Medizin hat zwar heute viele Möglichkeiten, das suggeriert aber auch, dass sie alles beherrschen kann – und DAS ist ein Irrtum. Mit einem Risiko musst Du immer leben – HIER wird es Dir nur bewusster gemacht.

Du kannst nach Bielefeld gehen, weil Du dort vielleicht erfährst, dass alles in Ordnung ist. Dann bist Du beruhigt.

Und wenn nicht?

Falls etwas unklar bleibt, wird man Dir vermutlich zu unzähligen weiteren unangenehmen Untersuchungen raten, die an der Tatsache aber nichts mehr ändern.

Du WILLST das Kind, also könntest Du ja einfach zunächst mal die nächste reguläre Untersuchung abwarten – vielleicht wird dann manches klarer? Du könntest darum bitten, den Termin dafür etwas vor zu verlegen.

Du hast also mehrere Möglichkeiten:

Einfach hinnehmen, was kommt, gemeinsam mit Deiner Frauenärztin aber darauf achten, dass es Dir und dem Baby im Bäuchlein gut geht.

Nach Bielefeld fahren, und VIELLEICHT Entwarnung bekommen.

Egal, was Du tust: Du musst keine Untersuchung über Dich ergehen lassen, die Du nicht möchtest! Und wenn Dir jemand Angst macht („es könnte ja dies und jenes…), DANN bitte um Bedenkzeit und überlege Dir in Ruhe, ob das, was man mit Dir machen will, wirklich nötig ist und Dir und/oder dem Baby etwas nützt.

Was Du auch entscheidest: Es kann nicht falsch sein.

Ich wünsche Dir und dem Baby alles Liebe und Gute! #blume


Markus