Müssen eure Kinder fremden Personen die Hand geben zur Begrüßung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claudi1104 13.01.11 - 11:46 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe hier im Forum gelesen, dass manche der Meinung sind, ihre Kinder müssen fremden Personen die Hand geben zur Begrüßung, auch wenn dass die Kinder nicht so recht wollen.

Ähm... also meine Tochter muss das nicht! Sie ist 4 Jahre alt und versteckt sich dann eher mal hinter meinem Rücken. Ich zwinge sie nicht dazu, nur weil es der "Anstand" vorsieht.

Habe ich als einzige diese Einstellung??? #kratz

Habe nämlich viel gelesen, dass Kinder einen natürlichen Schutzmechanismus haben, also vor fremden Leuten zurückschrecken. Und diesen finde ich gut und sinnvoll. Schließlich sollen sie ja nicht zu jedem gleich hinrennen. Man weiß ja nie...

Bin auf eure Meinungen gespannt.

Gruß Claudi + Jenny, die bestimmt gerade in der Kita Mittag essen wird #koch

Beitrag von mimi1410 13.01.11 - 11:49 Uhr

Hi Claudi,

meine Kinder geben die Hand - wobei ich mehr Wert auf das ins Gesicht schaun beim Begrüßen leg als auf die gereichte Hand!
Nichts schlimmer als Menschen, die einem zwar die Hand geben, aber einen nicht anschaun. Oder Menschen, die einen gar nicht begrüßen. Und wenn nicht als Kinder, wann dann sollen sie es lernen?

LG Mimi

Beitrag von baerbelino 13.01.11 - 11:51 Uhr

hallo :)

also meiner muss das auch nicht. er macht es aber meistens wenn ihm jmd zur begrüßung oder zum abschied die hand hinstreckt. ich habs ihm allerdings nie befohlen, hat er sich wohl abgekuckt.

er sollte aber, wenn er die hand nicht geben mag, auch "guten tag" sagen.

ich finds völlig ok wenn kinder das nicht wollen. man sollte sie auch nicht dazu zwingen.

LG

Beitrag von lulu2003 13.01.11 - 11:51 Uhr

Hallo Claudi,

nein, ich bin da ganz deiner Meinung. Ich habe es schon in unserem Kindergarten gehasst dass die Kinder morgens beim Kommen immer erst allen Erzieherinnen die Hände schütteln mußten. Das macht man ja in der Schule auch nicht mit der Lehrerin. Zumal immer gemeckert wird wegen kranker Kinder, Verbreitung von Viren usw. Sogar im letzten Jahr als die Schweinegrippe so rumging, wurde darauf bestanden.

Raúl braucht niemandem die Hand geben, bei dem er es nicht möchte. Er darf selbst entscheiden. Was mich nur manchmal aufregt dass er nicht gescheit grüssen kann. Er nuschelt dann immer so leise vor sich hin. Aber ich denke das wird er auch noch lernen. ;-)

LG
Sandra

Beitrag von grinsekatze85 13.01.11 - 12:00 Uhr

Hallo!

Also mein Sohn MUSS niemanden die Hand geben!!!!!
Selbst bei Oma und Opa nicht (wenn er nicht möchte), die bestehen auch nicht dadrauf.
Er muss es einfach nicht, wieso auch, er ist 3 Jahre alt. Das kann er später immernoch machen. Genau so wie Küsschen geben oder Umarmen, wenn er nicht möchte, dann wird das respektiert!!

Und fremden Leuten bzw. welche die wir nur mal sporadisch sehen, DARF er keine Hand geben, weil ich das nicht möchte. Auch wenn es nur eine ältere Frau im Supermarkt ist, macht mein Sohn aber so auch nicht von sich aus.

Kann ich auch nicht immer verstehen, auf einer Art trichtert man den Kinder ein, NIEMALS mit einem fremden Mitzugehen oder zu reden, aber Hand geben sollen sie weil es der Anstand will?!?!?#kratz
Für mich unverständlich, aber das ist NUR meine Meinung!!Man hört von so vielen Dingen, die passieren, wenn Kinder diese Scheu vor fremden Menschen verlieren #zitter das muss ich nicht zusätzlich eingehen nur wegen dem Anstand.

LG
grinse#katze


Beitrag von zahnweh 13.01.11 - 12:04 Uhr

Hallo,

müssen nicht. Aber mal nachfragen mache ich gelegentlich. Hängt auch sehr von der Reaktion des Erwachsenen ab. Streckt die Person ihr die Hand hin, geht auf Augenhöhe, frage ich sie, ob sie denn nicht möchte. Dann kann sie selbst entscheiden und unser Gegenüber sieht, dass es mir nicht völlig egal ist.

Wird sie komplett übergangen/übersehen braucht sie auch nicht reaigeren.

Meist macht sie es mir einfach nach.
Sie muss nicht, sie darf und manchmal frage ich einfach, ob sie (nicht) möchte.

Kommt sehr auf die Gesamtsituation an.

Beitrag von angelinchen 13.01.11 - 12:13 Uhr

Hallo
definitiv NEIN. wenn sie nicht wollen dann eben nicht. Müssen tun sie im Kiga ihren Erzieherinnen, und da finde ich es auch sinnvoll.

Warum um alles in der Welt soll denn ein Kind JEDEM die Hand geben. was hat das für einen Sinn? Ich finde allgemeine Höflichkeit besser. Ich sehs an meiner Freundin ihrem Kleinen. Der muss daheim immer um alles bitte und danke sagen, tituliert aber jeden einigermassen bekannten immer wieder mal als blöde, oder doof oder oder oder... da sagen sie nix...

LG Anja

Beitrag von juniorette 13.01.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

"Müssen eure Kinder fremden Personen die Hand geben zur Begrüßung?"

komische Frage #kratz
Mein Kind soll und darf Fremden NICHT die Hand geben!!!!!!

Ich gebe Fremden ja auch nicht die Hand.

"ich habe hier im Forum gelesen, dass manche der Meinung sind, ihre Kinder müssen fremden Personen die Hand geben zur Begrüßung, auch wenn dass die Kinder nicht so recht wollen. "

Das habe ich noch nie gelesen. Ich habe wenn überhaupt gelesen, dass Kinder ihnen bekannte Personen die Hand geben sollen.

Ich gebe der Supermarktkassierin nicht die Hand zum Gruß, nicht dem Postboten und nicht all den Fußgängern, die mir entgegen kommen, wenn ich selbsr zu Fuß unterwegs bin.

Ich denke, du hast da was durcheinander gebracht. Es gibt sicher Eltern, die Wert darauf legen, dass ihre Kinder die Hand zum Gruß geben, aber das sind dann immer Personen, die den Eltern bekannt sind und die dem Kind auch vorgestellt wurden (das ist Herr Maier, Papas alter Freund etc.).

Ich persönlich halte erwungenes Handgeben bei Kindern für genauso antiquiert wie Knicks (bei Mädchen) oder Diener (Verbeugung von Jungen) zur Begrüßung.

Als Erwachsener macht man es dann freiwillig. Entweder, weil einem die Hand hingehalten wird, oder weil man selber das Bedürfnis hat.

Oder weil es sich bei geschäftlichen/gesellschaftlichen Treffen so gehört.

Ich werde mein Kind auf jeden Fall nicht zwingen, jemanden die Hand zu geben.
Allerdings werde ich ihm irgendwann mal erklären, dass das in manchen Situationen zum guten Ton gehört.
Da er solchen Situationen hier aber noch nicht ausgesetzt ist, weil die Erwachsenen in unserem Umfeld selber nicht die Hand-zum-Gruß-Geber sind, habe ich dafür noch Zeit :-)

LG,
J.

Beitrag von claudi1104 13.01.11 - 12:28 Uhr

Hallo J,

mit fremd meine ich z.B. Leute, denen man auf einer Geburstagsfeier begegnet, die man aber nicht kennt, weil man selber nur Gast ist. Solche Sachen halt.

Meinem Postboten gebe ich auch nicht die Hand. :-p

Also sind wir uns ja einig ;-)

Gruß Claudi

Beitrag von juniorette 13.01.11 - 13:07 Uhr

Hallo Claudi,

"mit fremd meine ich z.B. Leute, denen man auf einer Geburstagsfeier begegnet, die man aber nicht kennt, weil man selber nur Gast ist. Solche Sachen halt. "

solchen Leuten stelle ich mich entweder namentlich vor oder sie sich mir (oder Gastgeber stellt uns gegenseitig vor), und dabei würden wir uns dann die Hand geben.

Noch ein Nachtrag zu meinem 1.Posting:
laut Knigge muss der Ranghöhere dem Rangniedrigeren zuerst die Hand anbieten. Da Kinder gegenüber Erwachsenen immer rangniedriger sind, müssen sie ja nur auf eine ausgestreckte Hand reagieren und das macht mein Sohn eigentlich immer freiwillig - allerdings mit seiner linken Hand.

Sozialkompetente Menschen gehen lächelnd darüber hinweg, dass mein Sohn die "falsche" Hand gegeben hat, und was sozialinkompetente Menschen über meinen Sohn denken, ist mir egal :-p

Zu deinem Geburtstagsfeierbeispiel:
wenn die Fremden meinem Sohn die Hand hinhalten, wird er darauf reagieren, wenn sie ihm nicht die Hand hinhalten, darf er kniggetechnisch nicht als Erster die Hand zum Gruß ausstrecken.

Die ausgestreckte Hand würde mein Sohn nur aus Unsicherheit/Schüchternheit "verweigern" - da würde ich der entsprechenden Person das entschuldigend erklären und ein sozialkompetenter Mensch akzeptiert meine Entschuldigung, sozialinkompetente Menschen siehe oben #schein

Allerdings bin ich schon der Meinung, dass das, was ich hier für Kindergartenkinder schreibe, für Schulkinder irgendwann nicht mehr gilt.
Ich würde es wohl schon merkwürdig/unhöflich finden, wenn ich einem 8jährigen Kind die Hand zum Gruß hinhalte, und dieses Kind weigert sich partout, mir die Hand zu geben.
Wo man die Grenze zwischen Kindergartenkind und einem z.B. 8jährigen Kind ziehen soll, weiß ich jetzt auch nicht. Ich persönlich möchte, dass mein Kind spätestens bei der Einschulung weiß, wie man auf eine zur Begrüßung ausgestreckte Hand richtig reagiert (kann ja sein, dass er dann dem Rektor und/oder der Klassenlehrerin die Hand zum Grüßen geben muss).

LG,
J.

Beitrag von perserkater 13.01.11 - 12:17 Uhr

Hallo

Ich lege Wert darauf, dass sie zurück grüßen wenn sie gegrüßt werden.

Jeglichen körperlichen Kontakt mit anderen Menschen muss von ihnen aus gewollt sein. Davon ab, ich finde es eh ne Unsitte mit diesen Hände geschüttel aber bei uns nun mal üblich und meine Kinder werden dass irgendwann von ganz alleine machen weil sie es sich ab schauen.

LG

Beitrag von gingerbun 13.01.11 - 12:23 Uhr

Hallo,
ich geb den wenigsten die Hand. Ich finde das ist irgendwie veraltet. Und gerade jetzt nicht wenn Viren und Bakterien umherfliegen. Meine Tochter muss auch keinem die Hand geben, grüssen sollte sie schon.
Gruß!
Britta

Beitrag von thea21 13.01.11 - 12:30 Uhr

Nein.

Beitrag von nightwitch 13.01.11 - 12:33 Uhr

Hallo,

nein sie müssen nicht, machen es aber oft von sich aus ;-)

Sie müssen auch "Fremden" (also Leuten die sie garnicht oder nur kaum kennen und wir die alle Jubeljahre mal sehen) auch nicht unbedingt Hallo sagen. Wohl aber zumindest kurze Aufmerksamkeit schenken, wenn sie jemand anspricht.

Ich fands früher immer gruselig, wenn meine Oma meinte: jetzt gib mir schon deine Hand, wie es sich gehört... sie hatte so ne weiche, warme, leicht feuchte Hand und nen absoluten Schlabbergriff.... echt ekelig... wuaaaaaaaaah... da kommt gleich wieder die Erpelpelle hoch ...

Gruß
Sandra

Beitrag von mamapapaleni 13.01.11 - 12:48 Uhr

Ich lege Wert darauf, dass mein Kind "Hallo" und "Tschüss" sagt.
Wie und in welcher Weise sie das tut, ist völlig ihr überlassen:
kurz winken, Hand geben, "Hallo"/"Tschüss" sagen, kurz nicken.....

Beitrag von silsil 13.01.11 - 13:29 Uhr

Genau so ist es bei uns aus. Klappt nicht immer, da meine Tochter recht schüchtern sein kann, aber es wird besser :-)

Beitrag von leah82 13.01.11 - 14:00 Uhr

Dito#winke

Beitrag von queenfirefly 13.01.11 - 13:08 Uhr

Ich finde das absolut unnötig. Mein Sohn mag es nicht mal, wenn ihn fremde Leute ansprechen. Ich verstehe das, ich war als Kind genauso. Ich zwinge ihn auch nicht, zu grüßen oder Verwandten unbedingt ein Küsschen zu geben. Er soll selbst entscheiden, wie nahe er andere Leute an sich heran lassen möchte.

Ich mag es einfach nicht, wenn schon so kleine Kinder so dressiert werden. Das richtige Verhalten kommt irgendwann von selbst, wenn die Eltern das vorleben.

Beitrag von danny1878 13.01.11 - 13:18 Uhr

Nein!
Ich weiss noch, wie schlimm das war, wenn ich dazu "gezwungen" wurde!
Aber ich lege schon Wert drauf, dass er höflich ist und jmd ansieht und grüsst. Er sagt auch nicht: "Die Tante" oder "Frau" zu fremden Frauen, sondern "die Dame", finden gerade die älteren Herrschaften immer ganz toll.
Höflich ja, aber den Abstand bestimmt er selber. Bei uns gibts auch kein: "Gib der Omma ma n Küssken"! Entweder es überkommt ihn von alleine, oder nicht.
#winke

Beitrag von tauchmaus01 13.01.11 - 13:32 Uhr

Nein! Ich finde das unhygienisch. Gerade die Kleinen nehmen doch öfter ihre Hände in den Mund (oder die Nase) und besonders in der Grippezeit, vermeide ich das und auch meine Kinder. Kann ja nicht jedesmal wenn ich wem die Hand gegeben habe zum nächten Waschbecken rennen.
Abgesehen davon finde ich dass die Kinder ruhig eine gewisse Dinstanz Fremden gegenüber bewahren sollten. "Gehe nicht mit Fremden mit" hören alle Kinder, aber Fremden dann die Hand reichen....??!!

Sie grüßen trotzdem freundlich, dazu muß man nicht die Hand reichen.

Mona

Beitrag von super_mama 13.01.11 - 13:56 Uhr

Ohha, da kommen ja Meinungen und Ansichten zusammen ... #kratz

Also; mein Sohn, 5 Jahre (die Kleine ist eh noch zu klein) muss NICHT die Hand geben. Das er Hallo, sagt und die Leute dabei auch anschaut, das ist mir wichtig(er). Und das er Danke und bitte von sich aus sagt. Da ist mir das Hand geben, was ich selbst als vollkommen überholt empfinde, nicht so wichtig.

In vielen, auch europäischen Ländern (!) wird sowas gar nicht oder selten getan, auch das "typisch deutsche" pausenlos grüßen nicht.

Ich bestehe nicht darauf, wenn er es von sich aus tun will, dann tut er es, wenn nicht, dann nicht. Wenn er älter ist, wird er von allein merken wann es angebracht ist und wnan er es auch getrost sein lassen kann. Freunde werden mit Umarmungen begrüsst, "nicht Freunden" wird Hallo gesagt und das reicht !

Beitrag von ayshe 13.01.11 - 14:06 Uhr

Ich bin absolut deiner Meinung, bloß kein Zwang.


Heute ist meine Tochter fast 7 und sieht das schon ganz anders, sie gibt auch die Hand, jedenfalls den meisten und sie kann höflich sein.

Ich gebe auch nicht jedem die Hand.

Beitrag von donaldine1 13.01.11 - 14:19 Uhr

Hallo,
nein, müssen sie nicht.
Man gibt doch selber auch nicht immer die Hand zur Begrüßung. Oft sagt man doch nur "Guten Tag" oder "Hallo" und damit hat sich´s.
LG
donaldine1

Beitrag von sabrina1980 13.01.11 - 14:40 Uhr

#sonne

Nein...unsere Tochter muss keinen Fremden die Hand geben...das möchte ich auch nicht.

Es reicht ein Hallo oder guten Tag...mehr kann man von einem Kind nicht erwarten.

lg
Sabrina

Beitrag von bine3002 13.01.11 - 14:46 Uhr

Nein, die Hand geben muss meine Tochter nicht. Ich bringe ihr bei, dass sie sich von niemandem berühren lassen muss, wenn sie das nicht möchte.

Sie sollte allerdings "Hallo" sagen, wobei ich sie auch dazu nicht zwingen kann.

Dieses Verstecken hinter dem Rücken mag ich allerdings mit 4/5 Jahren nicht mehr unterstützen. Ich denke einfach, dass die Kinder sich mit dieser Schüchternheit selbst im Weg stehen. Natürlich KÖNNTE die Person potentiell "böse" sein, aber ich bin ja auch noch dabei und es gibt keinen Grund, so zurückhaltend zu sein. Folglich unterstütze ich das auch nicht, gehe einen Schritt beiseite oder bitte sie, das zu lassen. Natürlich mag das für sie dann erstmal unangenehm sein, aber mit der Zeit machen die Kinder dann die Erfahrung: "Es passiert ja gar nichts!" und werden offener.

  • 1
  • 2