Brauche mal "ärztlichen" Rat.........

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von puppi87 13.01.11 - 12:08 Uhr

Huhu Mädels,

och menno, hibbel so vor mich hin und nun plagt mich eine
Blasenentzündung :-[ NMT ist 19.01. (letzte Mens 17.12.)

Hab nun Angst, dass das negative Auswirkungen hat (falls denn sich
da was eingenistet haben sollte) :-(

Hat jemand von euch evtl Hausmittelchen um was dagegen
zu machen? (muss ja nicht gleich die Antibiotika-Keule vom Arzt sein)

LG Susi

Beitrag von majleen 13.01.11 - 12:10 Uhr

Mit der Blasenentzündung würde ich nicht spassen und zum Arzt gehen. Wenn es Antibiotika sein muss, dann nimm es bitte. Gute Besserung #blume

Beitrag von lilja27 13.01.11 - 12:13 Uhr

Ich hatte schon öfter Blasenentzündungen und ohne Antibiotika ist es nie weggegangen , hab es auch mit cranberry muttersagt probiert usw....

es gibt auch AB die man in der schwangerschaft nehmen darf, viel trinken und wärmen...

lg

Beitrag von -tini- 13.01.11 - 12:14 Uhr

Ich würd auch auf jeden Fall zum Arzt gehen. Ansonsten gaaaaaaanz viel trinken. Es gibt ja auch Blasentee aber ob der was hilft weiß ich nicht. Wenn der Arzt aber sagt du musst was nehmen würd ich es auch tun. Schneller als du gucken kannst hast du sonst eine Nierenbeckenentzündung, und das ist nicht lustig. Lass deinen Urin erstmal untersuchen bevor du dir streß machst.

Beitrag von palomita 13.01.11 - 12:24 Uhr

würde jetzt auch nicht selbst "rumdoktern", sondern zum Arzt gehen. Kannst ihm ja sagen, dass du vielleicht schwanger sein könntest. Da wird er sich schon was einfallen lassen.
LG, palo

PS: Cranberry-Saft kann ich aber auch nur empfehlen, unterstützend.

Beitrag von urbine31 13.01.11 - 12:25 Uhr

Huhu,
als meine SChwester Blasenentzündung hatte, war sie schwanger ;-) Und wusste es aber noch nicht. Antibiotika hat nicht geschadet, da gibt es auch welche , die man in der SS nehmen darf.

Der Immunsystem ist in der SS wesentlich empfindlicher, gerade in der ANfangszeit. Könnte also ein Hinweis sein, muss aber leider nicht.

LG
Urbine

Beitrag von gobiam 13.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo
Viel Trinken, Blasen udn Nieren Tee und Preiselbeersaft (falls du zur Blasenentzündung neigst, kannste das auch vorbeugend trinken).
Als ich das letzte Mal das hatte, hat mich die Ärztin gefragt ob ich ss sein könnte? "Möglich" und hat mir was verschrieben, was dem "Baby" nicht schaden würde - hat nur die Nieren angeregt... Wie es hieß weiß ich allerdings nicht mehr - frag doch mal beim Doc und sag , dass du eventuell ss bist.
Übrigens: meine Blasenentzündung heißt Elvira und lernt jetzt bald laufen und sprechen ;->
Gruß und toi toi toi

Beitrag von tristimonia 13.01.11 - 13:20 Uhr

Bärentraubenblätter (gibt es als Tablette oder Tee) , desinfizierende und antibakterielle Wirkung und ist harntreibend. Also gut zum "ausschwemmen" :)

Beitrag von puppi87 13.01.11 - 15:24 Uhr

Vielen Dank Mädels für eure Antworten!!!!

Werde mich melden, sollte die Blasenentzündung auch eine Überraschung hervorbringen ;-)

LG