Unzuverlässig...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weshalb?? 13.01.11 - 12:37 Uhr

Erst einmal Sorry, ich weiß das mein Thema hier nicht reingehört aber es ist mir etwas unangenehm deshalb möchte ich schwarz schreiben....
Ich mache seit ca einem Dreiviertel Jahr eine Therapie. Grund u.a. ist mein schwieriges Verhältnis zu anderen Menschen, bisher war ich immer in der Annahme ich sei irgendwie sozial gestört oder so. Nun ist es so, dass meine Therapeutin mich darauf aufmerksam gemacht hat das ich immer, wirklich immer und zielgenau nur unzuverlässige Menschen als Freunde aussuche und ich grübele und grübele seitdem warum das so sein könnte.
Bsp. habe ich genug. Vor ein paar Wochen meldete sich eine ehemalige Freundin, man muss schon deshalb ehemalig sagen weil wir uns total aus den Augen verloren haben, ich habe mich sehr darüber gefreut, habe ihr zurück geschrieben, seitdem keien Antwort.
Anderer Fall, eine meine ältesten Freundinnen/ehemalie Mitbewohnerin wollte sich mal wieder mit mit treffen. Ich sagte ihr wann ich Zeit hätte, und dass sie sich ja gern bei mir melden kann seither Funkstille (seit einem halben Jahr).

Ich verstehe das alles nicht aber mir geht es immer so.
Vorher habe ich immer angenommen vielleicht liegt es an einer sozialen Störung, vielleicht fühlen sich die Leute bedrängt. Meine Thera hat aber gesagt, dass ich auf sie sehr zurückhaltend wirke und gar nicht wie jemand der andere Menschen zu was drängt (bin auch ehrlich gesagt nicht der Typ dazu) aber wie gesagt immer zielstrebig mir Menschen aussuche die unzuverlässig sind.
Ich weiß aber nicht woran das liegt oder wie ich das abstellen kann, beim Kennenlernen steht ja noch keinem auf der Stirn geschrieben seht mal, ich bin unzuverlässig.
Vielleicht übersehe ich aber auch Warnhinweise darüber habe ich auch schon nachgedacht, aber wenn jemand dauernd Verabredungen absagt, zu spät oder gar nicht kommt wär mir das schon aufgefallen....
Einer von euch eine Idee?? :-( Bin sehr traurig deswegen, denn ich bin momentan sehr allein. Soziale Kontakte auf ein Minimum beschränkt (Arbeitskollegen) und was man wirklich als soziale Störung bezeichnen kann: ICh habe mittlerweile Angst vor Menschen/bzw engeren Kontakten aus Angst, immer wieder dieses Nichtmelden/Verluste zu ertragen zu müssen.

Sobald mir jemand wirklich ans Herz gewachsen ist ist er weg.

Beitrag von kutschelmutschel 13.01.11 - 13:05 Uhr

ohje, was du hier beschreibst, könnte glatt von mir sein #schwitz

ich habe genauso angst vor menschen und mag sie auch nicht, auch ich bin in behandlung deswegen...

kann es vielleicht sein, das du froh bist, wenn du mal einen menschen gefunden hast, dem du vertrauen kannst und ihn dann unbewusst klammerst? aus angst, du könntest diesen menschen wieder verlieren?

mir wurde auch schon oft gesagt, so schlimm, wie ich mich selber darstelle bin ich nicht, aber dennoch gehen die meisten menschen nach spätestens zwei jahren wieder aus meinem leben...

falls dumagst, kannst du mich auch gerne über VK anschreiben...

#liebdrueck M.

Beitrag von weshalb?? 13.01.11 - 13:24 Uhr

Nein ich klammere ja eben nicht und auch nicht unbewusst, wenn jemand sagt/schreibt er habe keine Zeit akzeptier ich das, ich renne auch niemandem hinterher, im Gegenteil ich bin sehr zurückhaltend, was mir meine Thera auch bestätigt hst. Auf einer Verkäufer-skala, ich hätte null Verkaufstalent weil ich immer akzeptiere, wenn jemand was nicht möchte, und ich auch niemanden überreden mag. Was ich früher eher gemacht habe war, was zu organisieren, das mache ich nicht mehr, seither reduzieren sich auch meine Kontakte, ich habe einfach die Lust nicht mehr, die zu sein die macht, ich habe in den letzten Monaten viele halbgare Aussagen serviert bekommen und mal genau hingeschaut, ich bin es ziemlich Leid. Damit ich nicht wieder in die Falle tappe an den Nächsten zu geraten, der kommt oder sich meldet wann er willl oder es braucht gehe ich Menschen mittlerweile aus dem Weg. Irgendwas zieht die Leute an, ich verstehs selbst nicht.
Noch so ein Bsp, mein Kind kam auf eine neue Schule, ich unterhielt mich am Einschulungstag nett mit einer Mutter, sie wollte sich mit mir treffen, ich gab ihr meine Telefonnr., es kam nie ein Anruf. Zwei Wochen später traf ich sie beim Hundeausführen, sie kam erneut auf das Thema Treffen, ich sagte erneut ja, gern, Nr hast du? Kein Anruf.
Sowas wird mir zu doof langsam-

Beitrag von kutschelmutschel 13.01.11 - 13:44 Uhr

gut, so handhabe ich das auch...auch ich lecke niemanden am allerwertesten und schon gar nicht renne ich jemandem hinterher...mein motto: wer nicht will, der hat schon ^^

und das mit den aktionen, das sie termine vereinbaren und sich dann nie wieder melden, kenne ich auch...mir geht es oft genauso, oder es kommt ein zwei mal ein anruf und dann nie wieder einer...und die gründe bleiben ewig unbekannt.

wenn deine thera meint, du wirkst sehr zurückhaltend, vielleicht könntest du ja mal versuchen, aufgeschlossen nach außen zu wirken? ich habe von meinem thera auch den rat bekommen, ich soll mal ab und zu lächeln, mich auf andere leute einlassen und ihnen so signalisieren, das ich interesse habe...aber ich habe ja das interesse nicht wirklich oO und ich laufe auch bestimmt nicht mit nem dauergrinsen durch die gegend ^^

ich hab lediglich ein wenig an meiner einstellung gearbeitet, ich sehe nicht mehr immer nur das negative in menschen und naja, langsam gewöhnt man sich an sie...