kiga vorgruppe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von agra 13.01.11 - 12:40 Uhr

huhu

derzeit ebschäftigt mich das thema kiga ganz doll.

mein sohn grad 2geworden soll in eine kiga vorgruppe gehen.allerdings bietet der kiga der bei uns nebenan ist keine an.erst ab 3.



er könnte sofort in eine andere gruppe gehen.allerdings müsste wir dort mit dem auto hinfahren.5min. fahrt
mit 3 könnte er dort auch in den kiga gehen.

aber es wäre halt immer eine autofahrt oder ein längerer sparziergang.

alle meinen ich solle bis 3 warten und lieber den kiga neben an nehmen.

aber ich merke einfach schon seit längerem dass er die kontakte zu kindern braucht.wenn er vom garten aus die kiga kinder spielen sieht weint er immer und sagt: kindergarten, ja?
deshalb find ich ich die vorgruppe so toll.wir treffen uns zwar auch privat mit kindern, aber halt nicht ständig.


was würdet ihr machen?
erst in die vorgruppe geben und dann nach einem jahr wechseln ist doch blöd oder?

hinzu kommt die frage, ab august hätten wir ein platz im waldkiga.
allerdings ist der schnuppertag erst im frühjahr, bis dahin ist der platz in der anderen vorgruppe weg.

ach, ich bin total unschlüßig.

waldkiga fände ich schön, aber da müsste wir bis august noch warten und wenns dann doch nicht das richtige ist?

vielleicht könnt ihr mich grad mal beraten....
ich find die entscheidung total schwer
lg

Beitrag von pegsi 13.01.11 - 12:43 Uhr

Wenn Dein Zwerg sich so sehr nach Kindergarten sehnt, würde ich die 5 Minuten Autofahrt in Kauf nehmen und ihn hinbringen. Ob ihm ein Wechsel nach einem Jahr gut tun würde, kannst Du entscheiden, wenn es so weit ist.

Sollte es Du das aber gar nicht wollen, hast Du mal an regelmäßige Aktivitäten wie Wassergewöhnung, Eltern-Kind-Turnen etc. gedacht? Ist zwar nicht das gleiche, aber wenigstens Kontakt zu anderen Zwergen.

Zu Waldkiga kann ich Dir nichts sagen, ich kenn mich da nicht wirklich aus als Großstadtgöre. :-D

Beitrag von culturette 13.01.11 - 12:52 Uhr

Dieses Thema habe ich auch gerade durch.

Meine Tochter (2) sucht den Kontakt zu Kindern, vorzugsweise älteren Kindern regelerecht und spricht wildfremde Kinder auf der Straße an. Auch unsere Kinderärztin meinte, dass sie bereit für den Kindergarten wäre. Da ich allerdings noch zu Hause bin, sehe ich keine Notwendigkeit sie in den Kindergarten zu geben.
Wir haben uns vor vier Monaten dazu entschieden mit unserer Maus wöchentlich zum Kinderturnen zu gehen. Da sieht sie immer die selben Kinder, das Alter ist auch passend (die meisten sind zwischen 2 und 4 Jahre alt) und die Mütter kommen auch in Kontakt. Es ist eine tolle Alternative mit Rhythmus. Jeden Dienstag gehen wir zum Turnen und sie weiß wen und was sie erwartet. Sie geht gerne hin. :-)
Außerdem treffen wir uns abwechselnd mit zwei anderen Kindern von mir befreundeten Müttern mit denen sie auch sehr gerne spielt. So hat sie auch viel Abwechslung. Sie spielt auch gerne mit ihren Cousinen, die etwas weiter weg wohnen.
So überbrücken wir zur Zeit die "Sehnsuchtsphase nach anderen Kindern" bis sie in den Kindergarten kommt.
Ab Sommer 2011 haben wir einen Kindergartenplatz.
Vielleicht kannst du auch übergangsweise eine Kinderturn- oder Spielgruppe finden, bis dass du ab dem dein Kind 3 Jahre alt ist, es in den Kindergarten geben kannst. Manchmal sind Kindergärten auch sehr kooperativ und bieten an, dass dein Kind zum Schnuppern und Eingewöhnen einmal pro Woche für 1 Stündchen kommen darf um sich schon mal an die neue Umgebung zu gewöhnen. Frag mal nach.
LG

Beitrag von knueddel 13.01.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

wir haben unsere Tochter ach in so eine Kindergarten-Vorlaufgruppe gegeben, di ist bei uns allerdings an keinen speziellen Kiga angeschlossen. Diese Gruppe wird vom Kinderschutzbund durchgeführt.

Unsere Tochter freut sich jede Woche ( sie geht einen Vormittag pro Woche) auf ihren "Kindergarten", geht mir Freude hin und kommt lachend wieder raus.
sie möchte auch gerne in den Kindergarten, denn alle unsere Nachbarskinder gehen schon hin.
Wir überbrücken mit dieser Gruppe, einer Spielgruppe und Treffen mit befreundeten Müttern mit Kindern ihre Sehnsucht nach Kindern und Kindergarten.

LG Cindy