Erkältung - wie verabreicht ihr Nasenspray?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von prott 13.01.11 - 12:56 Uhr

Hallo zusammen,

meine kleine Maus (11,5 Monate) hat eine Erkältung. Das Fieber habe ich zum Glück nach einem Tag in den Griff bekommen. Nun aber wird der Schnupfen und der daraus resultierende Husten stärker.
Durch den Schleim von der Nase muss sie immer wieder abhusten und das klingt heftig...
Sie weigert sich aber vehement Nasenspray zu akzeptieren. Ich komme kaum mit dem Ding in die Nähe ihrer Nasenflügel, da windet sie sich und weint herzzerreissend.
Wie macht ihr das? Wie könnt ihr Euch helfen und was sind Eure Erfahrungen?
Wenn sie doch nur schneuzen könnte....

DANKE für schnelle Anworten, ich möchte ihr doch so gerne helfen...

Viele Grüße,
Prott

Beitrag von saskia33 13.01.11 - 13:00 Uhr

Die wenigsten Kinder mögen das ;-)

Wenns gar nicht anders geht und ich Nasenspray geben muß mach ich das immer ganz schnell ;-)
Ich zeigs ihm auch vorher nicht!
Das geht so schnell bei mir das Julian überhaupt keine Zeit hat sich dagegen zu wehren,geschweige denn sich aufzuregen ;-) #rofl

lg und viel Glück #klee

lg

Beitrag von pegsi 13.01.11 - 13:02 Uhr

Ist Nasenspray nicht erst für größere Kinder?

Meine Tochter mochte die Tropfen auch nie, aber wat mut, dat mut.
Ich hab sie dann halt auch gegen ihren Willen abends in den Arm genommen und getropft, notfalls mit Hilfe meines Mannes. Immer noch bessesr als eine Mittelohrentzündung. Tagsüber hab ich sie damit in Ruhe gelassen.
Meine Tochter hat allerdings auch einen Sinn dafür, wann es zwecklos ist, sich mit mir zu streiten.

Jetzt, wo sie älter ist, nehmen wir Nasenspray, das ist ja nun ratzfatz eingesprüht. Notfalls erst, wenn sie eingeschlafen ist.

Beitrag von joulchen08 13.01.11 - 13:03 Uhr

ich würde dir empfehlen nastentropfen und kein spray zu nehmen, es gibt von Olynth etwas, dort kommt genau 1 tropfen raus. wir haben es auch spielerisch gemacht, sie durfte die kleine pipette selber mit Mama oder Papa festhalten.

Für meine Kleine ist es immer angenehmer als wenn ich ihr das spray in die nase schieße, ich selber mag es auch nicht und empfinde es als unangenehm.

Beitrag von lucie.lu 13.01.11 - 13:06 Uhr

Hallo,

meiner mochte die Tropfen nie - ich verabreiche immer ein Meersalz Nasenspray.

Bei uns funktioniert alles sehr gut, aber nur nach dem Prinzip: Mama muss es bei sich machen, dann Nick, dann wieder Mama, dann Nick usw.

Geht bei Fingernägel schneiden, Zähne putzen, Nasenspray.. Ich tu natürlich immer nur so, als ob (noch kann er das mit seinen 1,5 Jahren nicht erkennen, dass ich bei mir nicht sprühe und bei ihm schon). Außerdem darf er selber das Fläschchen halten und sich in die Nase stecken *lach*.

Er ist zwar selten erkältet, aber wenn, dann haben wir mit dem oben genannten System keine Probleme..

LG - Lucie

Beitrag von schnupps22 13.01.11 - 13:17 Uhr

Also zuerst würde ich Dir empfehlen Nasentropfen zu nehmen. Die gibt es auch mit Wirkstoff drin (also nicht nur Kochsalzlösung). Die sind nicht so unangenehm wie Nasenspray.
Wir haben 2 Tricks angewendet. Anfangs haben wir immer "Kuckuck" gespielt. Ich habe ihr die Augen zugehalten und hab sie dann immer wieder weg gemacht und "kuckuck gesagt..... nach den 5ten oder 6ten mal hab ich ihr die tropfen gegeben wenn sie Augen zu waren. :) Sie hats gar nicht mitbekommen. Sie darf sie natürlich nicht vorher sehen.
Später hab ich dann erst der Puppe die tropfen gegeben, dann dem Papa und dann mir..... und dann ihr. Da wars dann ok für sie. Seit dem akzeptiert sie die Tropfen auch so. Und wenns doch mal nicht geht, geb ich einfach wieder der Puppe die Tropfen. Probiers mal. ;-)

Beitrag von diniii 13.01.11 - 13:20 Uhr

hi,

in ganz schlimmen fällen, kind hinlegen, kopf zwischen die knie mit einem arm die arme halten mit dem andern tropfen einflössen - ein glück hab ich das hinter mir und beide kids lassen sich die freiwillig geben - haben wohl gemerkt, das sie da machtlos sind ;)

lg und viel erfolg
nadine

Beitrag von sala-coco 13.01.11 - 13:34 Uhr

Ich nehme auch Tropfen, aber eigtnlich auch nur nachts. Ansonsten hatte mir der KiArzt empfohlen Salzwasser zu nehmen (Wasser kochen, Salz rein), damals war sie noch ein gutes Stück jünger als jetzt. Toll findet sie es nicht, aber es geht manchmal nicht anders, wenn sie nicht mehr schlafen können oder essen, trinken...

Beitrag von hamikat 13.01.11 - 13:44 Uhr

In dem Alter habe ich ihn leider gezwungen...es mußte sein, es tat ihm nachher immer sichtlich gut, die tropfen drin zu haben.
Irgendwie kopf etc festhalten, am besten zu 2. und rein damit.:-p

Mittlerweile "hilft " er mir dabei, wir halten zusammen die tropfen fest und quatschen ganz viel, drin sind sie.;-)

Beitrag von hannih79 13.01.11 - 13:53 Uhr

Hey, wir haben die Tropfen für Säuglinge und geben die immer spielerisch.
Bisher hat das immer super geklappt..... sie hat sich sogar darauf gefreut #huepf