Fahrradfahren lernen - viele Fragen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von fibia 13.01.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

meine Tochter (4 1/2 Jahre alt) ist eher nicht gerade die totale Sportskanone wenn es um Dreirad, Laufrad und Co. geht aber sie äußert dennoch immer wieder den Wunsch Fahrradfahren zu lernen.
Nun frage ich mich, wie wir es am besten angehen lassen können, um sinnvoll und ohne Druck und Stress Fahrradfahren zu lernen:

- welche Größe sollte das Fahrrad haben??
(sie ist 115 cm groß und wiegt 20 kg)

- lernt man leichter auf einem kleineren Fahrrad, welches ja sicher auch vom Gewicht her leichter zu handeln ist??

- erstmal ein gebrauchtes Rad oder lieber gleich ein Neues??

- mit Stützrädern oder ohne??

- wie habt Ihr es Euren Kindern gelernt?

Weiß nicht so recht, wie und wann wir anfange sollen. Ich hab keine Lust darauf, dass nach 1-2 Versuchen das Fahrrad wieder nur in der Ecke steht... (so wie es meist bei Dreirad, Roller und Laufrad war #schwitz)
Wann haben es Eure Kinder gelernt??

LG und danke schonmal für Eure Antworten #blume
Fibia

Beitrag von schlunzjul83 13.01.11 - 14:10 Uhr

Hallo,

wie schön, genau sazu hab ich mir auch eben Gedanken gemacht und bisschen im www gestöbert.
hannah soll eins zum 4. Geburtstag bekommen.

Bin mal gespannt, was an Antworten kommt!

LG Julia

Beitrag von melmystical 13.01.11 - 14:13 Uhr

Mein Sohn ist jetzt 3 und hat zu seinem Geburtstag ein Fahrrad bekommen. Er ist 102 cm groß und das Fahrrad hat 14 Zoll.
Fahren konnte er mit Stützrädern schon nach ein paar Tagen und demnächst wollen wir es mal ohne versuchen.

Da deine Tochter schon 4,5 ist, würde ich die Stützräder vielleicht von Anfang an weglassen.
Ein gebrauchtes reicht auch, bei uns gibt es fast nur gebrauchte Sachen.

Setz sie doch erstmal im Laden drauf und gucke, wie sie das findet. Dann weißt du auch, welche Größe du brauchst.

Beitrag von bensu1 13.01.11 - 14:19 Uhr

hallo,

ich würde auf alle fälle ein fahrrad besorgen (braucht nicht neu sein), auf dem sie, wenn sie sitzt, mit den füßen locker auf den boden kommt. das muss probiert werden.

stützräder empfehle ich nicht.

meinem sohn wollte ich anfangs helfen, radfahren zu lernen, indem ich wie eine blöde neben ihn hergelaufen bin und ihn gestützt habe. das hat aber gar nichts gebracht (außer vielleicht eine bessere kondition bei mir).
gelernt hat er es sich selber innerhalb einer halben stunde, nachdem ihn der ehrgeiz gepackt hat. von da an war er vom fahrrad nicht mehr runter zu bekommen. ;-)

lg
karin

Beitrag von gluecksschnecke 13.01.11 - 14:24 Uhr

Hallo Fibia,

wenn sie vorher Laufrad gefahren ist, würde ich auf jeden Fall die Stützräder weglassen.
Unser Sohn war noch keine 3 und konnte gleich ohne fahren.

In Anbetracht ihrer Größe und Schwere würde ich mit einem 14 Zoll anfangen. Unser hat nun fast die Gleichen Maße und schlackert auf seinem 12 Zoll Rad mächtig herum, weil er einfach zu schwer dazu ist.

Tja, und dann sie draufsetzen, dich drüberbücken und Lenker festhalten und dann losfahren/bzw. du laufen. Kauf dir ein Rheumabad, denn der Abend wird fürchterlich ;-). Wenn sie eher zurückhaltend ist, kann sie das Fahrrad ja auch erst mal als Laufrad nehmen - erst damit rollern und dann versuchen zu treten.

Viel Glück #klee - ach, und ich würde ein Gebrauchtes nehmen.

Lg Elvira

Beitrag von madelaiine 13.01.11 - 14:31 Uhr

hallo,

meine hat fahrrad fahren mit 2 3/4 jahren gelernt.

hatte ein gebrauchtes rad, gleich ohne stützräder.

ich hab sie draufgesetzt, am sattel hinten festgehalten und bin mit ihr mitgelaufen. hab sie dann immer wieder mal kurz losgelassen, als sie es nicht merkte. nach ca einer halben stunde konnte sie alleine fahren.

hab es ihr auf einer geraden strecke beigebracht wo nicht viel autos fahren. ideal wäre auch ein verkehrsübungsplatz oder radweg. helm ist auch nicht schlecht, wenn die kleinen mal hinfallen.

selber losfahren und auf verkehr achten usw. konnte sie aber erst später.

gruß

Beitrag von schweinemoeppel 13.01.11 - 14:32 Uhr

Hi,

meine tochter hat auch letzten Sommer mit 4 1/2 Jahren Fahrradfahren gelernt. Wir haben ein gebrauchtes Rad geschenkt bekommen, Helm dazu gekauft und los ging es.

Stützräder würde ich nicht verwenden, ohne diese lernt sie schneller, das Gleichgewicht zu halten.

Wir haben es so gemacht, dass wir unsere Tochter zunächst im Garten auf der Wiese (ungemähtes hohes Gras) haben fahren lassen und haben sie hinten am Gepäckträger festgehalten. Das Mitlaufen ist zwar anstrengend für uns Eltern gewesen, aber wir haben uns abgewechselt und es gab unserer Tochter Sicherheit, dass wir sie auffangen, wenn sie das Gleichgewicht verliert. Nach einigen Tagen üben ging es so gut, dass wir schon anfangen konnten, kurz hinten loszulassen und sie fuhr alleine. Hat sie allerdings gemerkt, dass unser Schatten nicht mehr beim Fahhrad war, fiel sie um. War recht witzig. Also sind wir - ohne festhalten - mitgerannt.

Als das so gut ging, haben wir Rasen gemäht - sie war erstaunt, wie schnell sie vorwärts kam :-)

Dann haben wir geübt zu bremsen und Kurven zu fahren, indem wir Plasteeimer auf der Wiese verteilten. Die hat sie am Anfant immer schön getroffen und umgefahren :-)

Jedenfalls hatte sie innerhalb von 2-3 Wochen den Dreh raus. Mit dem Laufrad war meine Tochter auch vorher nich so wirklich viel unterwegs.

Das Bremsenlernen hat etwas länger gedauert, so ca. 1 Monat.

Angefangen haben wir im Juli und auf Feldwegen um unseren Ort herum (Länge ca 5 km) ist sie nach ca. 6 Wochen gefahren.

Wenn ihr noch kein passendes Rad habt, probiert doch mal im Fahrradladen welche aus, da habt ihr Beratung und Service doch gleich dazu und findet bestimmt das passende Rad und Helm dazu.

Vlg.

Beitrag von junistern2006 13.01.11 - 14:37 Uhr

Hi
Ich finde auch, dass entscheident ist, dass das Fahrrad nicht zu groß ist. Sie sollten mit den Beinen auf den Boden kommen können. So sind sie viel sicherer.
Als Vorübung würde ich schon das Laufrad noch einmal benutzen. Damit lernen sie ja das Gefühl für das Gleichgewicht.
Von Stützrädern halte ich auch nicht so viel. In Kurven führen die nämlich recht oft zu Stürzen. Und das Gleichgewicht schulen die auch nicht wirklich.

Mein Sohn war gerade drei geworden und fuhr zwei Wochen mit seinem Laufrad. Dann meinte er, dass ich doch diese blöden Stützräder von seinem Fahrrad abmachen sollte. Er könne auch das ohne. Ich habe ihm versucht zu erklären, dass das nicht so einfach ist, dass man hinfallen kann etc.. Aber er bestand darauf. Nach dem ich sie abgeschraubt hatte, hielt ich das Fahrrad fest, er stieg auf und fuhr los- ganz allein! mit gerade drei!
(Mami musste danach mal ´ne Runde weinen#schein)
Was ich damit sagen will: Ich glaube, dass es auch sehr wichtig ist, dass sich dein Kind das zutraut. Ohne Selbstvertrauen und Mut wird das nichts. Aber deine Tochter möchte ja, also bestärke sie und traue ihr das zu , dann schafft sie es bestimmt ganz schnell.

Tipp: Immer die Videokamera parat haben. Auch wenn sie verwackelt sind, das sind super Erinnerungsbilder!
LG Inga, mit Jan und Lasse

Beitrag von gaeltarra 13.01.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

es ist total unwichtig, wann es ANDERE Kinder gelernt haben. Mache dir da mal keinen Kopf, o.k.?

An deiner Stelle würde ich deine Tochter mehrere Räder (auch gebraucht!) ausprobieren lassen - nicht jedes Rad ist gleich gut geeignet.

Stützräder - hm. Die Meinungen gehen auseinander. Wenn sich deine Tochter mit Stützrädern sicherer fühlt, o.k. Ohne ist aber besser - damit lernen die Kinder es schneller.

Ein neues Rad würde ich nicht unbedingt kaufen. Gute Räder sind nämlich relativ teuer. Da lieber z. B. auf ein gebrauchtes Puky zurückgreifen. Die Mäuse wachsen so schnell.

Unsere "Große" hatte erst ein Laufrad, dann das alte, gebrauchte Rad vom Nachbarsjungen - quasi 4. Hand - und als es mit dem Fahren dann top geklappt hat, hat sie ihr "Traumrad" vom Opa bekommen (aber nur, weil sie es ihrer Schwester weitervererben kann, sonst hätten wir bei dem stolzen Preis "nein" gesagt und nach einem generalüberholten, gebrauchten Rad gegriffen).

Unsere Kleine lernt wiederum auf dem Laufrad von ihrer Schwester, wird dann ebenfalls das alte Rad bekommen und dann das Lillifee-Rad - siehe oben. :-)

Ich selbst habe erst mit knapp 5 Jahren mein erstes FArrad bekommen und innerhalb von 1 Woche, da kann ich mich noch erinern obwohl schon ein halbes Menschenleben zurück, bin ich geradelt wie ein Profi. :-)

LG
Gael

Beitrag von hanni123 13.01.11 - 15:27 Uhr

Huhu,

Du wirst Dich wundern, was Kinder alles können, wenn sie es richtig wollen. Die 3,5 jährige Tochter einer Bekannten äusserte auch vehement den Wunsch nach Fahrradfahren und konnte es dann auch sehr schnell.

Wir hatten für unseren Sohn ein Fahrrad von meinen Neffen geerbt, das war aber ein 16 Zoll Fahrrad. Mit 3,5 lernte er darauf das Fahrradfahren (war damals ca. 1m gross), war aber recht unsicher, da ihm das Fahrrad zu gross war. Ich habe dann für 10€ ein 12 Zoll Puky auf dem Flohmarkt geschossen, und mit dem konnte er dann innerhalb von 2 Tagen alleine auf und absteigen. Wir haben den Sattel dann schrittweise höher gemacht, damit er auch besser treten konnte. Im Frühjahr wird er jetzt wieder das 16 Zoll Fahrrad bekommen.

Stützräder hatte er nie, er ist recht viel Laufrad gefahren, aber jetzt auch nicht jeden Tag. Im Kindergarten mit Dreirad und Co.

Ich denke, dass es ein gutes gebrauchtes Fahrrad tut.

LG

Hanna

Beitrag von joshimaus 13.01.11 - 15:56 Uhr

Hallo,

mein Soh hat mit 2 3/4 auf einen 12er Fahrrad (gebraucht)fahren gelernt. D.H er ist aufgestiegen un losgefahren ohne STützräder.
Jetzt ist er 4 und 110 cm groß und fährt auf einem 16er (ganz niedrig gestellt)

Lg SIlke

Beitrag von fibia 13.01.11 - 16:03 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure vielen Antworten :-)

Na, wir werden dann wohl mal demnächst in ein Geschäft gehen und verschiedenen Fahrräder ausprobieren und dann vielleicht eins auf dem Fahrradflohmarkt oder so ergattern.

Ich bin schon gespannt, das ist ja wieder so ein Schritt...

LG
Fibia

Beitrag von engelchen28 13.01.11 - 16:25 Uhr

hi fibia!
meine beiden waren sehr früh erpicht darauf, fahrradfahren zu lernen.
sophie ist mit 2 j. 9 mon. alleine gefahren, von anfang an ohne stützräder. ich bin ein paarmal mit ihr die straße auf- und abgelaufen, dann hatte sie's raus.
meine kleine ist kurz nach dem 3. geburtstag gefahren und hat's genauso gelernt wie meine große.
bzgl. größe: lasst euch beraten bzw. probiert aus. meine große ist nur einen tick größer als deine und fährt ein 20'' rad. für den anfang würde ich lieber mit einem kleineren (18 '') beginnen, gebraucht ist da eine gute möglichkeit. deine tochter sollte mit dem kompletten fuß auf den boden kommen.
stützräder würde ich gleich weglassen.
lg
julia mit sophie (5,5 j.) & paulina (3,5 j.) #freu

Beitrag von tragemama 13.01.11 - 17:11 Uhr

Ich kenne nur Kinder, die früh Laufrad gefahren sind und dann einfach zusätzlich in die Pedale getreten haben, da gabs nix mehr zu lernen...

Andrea