Wann sag ich es wem?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von backgummibaerchen 13.01.11 - 14:11 Uhr

Hallo!
Ich bin das erste Mal schwanger, der Test bei mir und bei meiner Ärztin war positiv, auch der Bluttest. Da ich aber erst in der 4. Woche bin sieht sie noch nichts.
Jetzt weiß ich absolut nicht, ob ich es meiner Mutter schon sagen soll. Ich freu mich so sehr und doch habe ich Angst, dass es eine Eileiterschwangerschaft ist, wenn man noch nichts sieht.
Soll ich es ihr sagen? Sie wartet schon so lange auf Enkelkinder?

Wann habt ihr es denn wem erzählt? Familie - Freunde - Chef?

Freu mich auf eure Antworten! ;-)

Beitrag von pegsi 13.01.11 - 14:12 Uhr

Für mich ist das eine Beziehungsfrage.

Meine Mutter hätte auch für mich positiv reagiert, wenn ich das Pech gehabt hätte, das Kind wieder zu verlieren. So konnte sie es gleich erfahren. Hätte ich da bei jemandem Bedenken, würde ich warten.

Ich bin ein Mensch, der ohnehin offen mit so ziemlich allem umgeht, daher habe ich nie ein Geheimnis draus gemacht.

Beitrag von backgummibaerchen 13.01.11 - 14:17 Uhr

Ich habe eine sehr gute Beziehung zu meiner Mutter, aber meine Frauenärztin hat so komisch reagiert.
So was wie: "Schwanger sind sie erst, wenn es sich richtig eingenistet hat und das ist Glückssache!"
Sie hat mir irgendwie meine ganze Freude genommen!

Beitrag von pegsi 13.01.11 - 14:19 Uhr

Blöde Ärztin!

Schwanger biste jetzt! Herzlichen Glückwunsch und raus damit, wenn Du ein gutes Verhältnis zu Deiner Mama hast. Geteilte Freude ist schließlich doppelte Freude. :-)

(Selbst wenn Dein Kind den 30. Geburtstag feiert, kann ihm noch was passieren.)

Beitrag von jmukmuk 13.01.11 - 14:13 Uhr

Den Eltern haben wir es gesagt, als ich im US das schlagende Herz gesehen hab und dem Rest Ende der 12. SSW.

Beitrag von eisblume84 13.01.11 - 14:14 Uhr

#winke

Ich habe es meinem engsten Familenkreis sofort mitgeteilt, obwohl ich es zwischendurch bereut habe, weil ich nochmal in der 5 SSW im KH lag.

Aber ich würde es trotzdem wieder sagen, wenn was passiert, kann sie dich auch aufbauen.
In dem Monat davor hatte ich einen Abgang und ich habe es meiner Mutter auch erzählt, hat mir selber geholfen.

Man soll ja davon ausgehen das alles GUT geht.

LG

Beitrag von juliane-gotha 13.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo!!!
Also in der ersten ss haben wir es gleich jedem erzählt vor lauter glück (8ssw) in der 12 ssw habne ich es dann verloren. jetzt bin ich wieder schwanger und wollte noch warten bin dem erzählen oder mein mann war da anderer meinung er hat es wieder jedem gesagt. er sagt ich könne mir dann ja rat von meiner familie oder kollegen geben. also mein chef wusste es als erstes da ich im einzelhandel arbeit und viel stress habe und tragen muss! Er hat sich sehr gefreut das ich es endlich wieder geschafft hat! ehrlich jetzt. naja. wie du dich fühlst wenn du dein glück teilen willst dann schreie es hinaus. und wenn nicht dann warte noch ein paar wochen oder tage!
lg

juliane

Beitrag von mama-mia1 13.01.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

also meiner Mutter habe ich es kurz nach dem ich positiv getestet habe gesagt, ich würde mich ja mit ihr auch austauschen wollen wenn was passieren würde. und konnte somit jetzt schon meien Ängste mit ihr besprechen.

ich gehe mit dem Tehma offen um, Termin beim FA haben wir erst Morgen, aber die ängsten Freunde wissen schon bescheid und fiebern mit ;) (Sie wussten auch schon von der Planung)

wenn auch was passieren sollte, dann war ich ja so wie so SS...und passieren kann was bis zum schluss, nicht nur am Anfang der SS (auh wenn es am Anfang wahrscheinlicher ist)

GLG MIA

Beitrag von backgummibaerchen 13.01.11 - 14:27 Uhr

Danke für deine Antwort! Ich hoffe deine Frauenärztin ist netter zu dir, als es meine war.
Mal sehen, am Samstag sehe ich meine Mama und dann entscheide ich wahrscheinlich spontan.
Aber es ist einfach gut zu hören, wie es anderen erging!

Beitrag von mama-mia1 13.01.11 - 14:36 Uhr

Ich habe einen serh sehr netten und kompetenten FA schon seit fast 10 Jahren. er hat mich auch in meiner ersten SS begleitet.

aber wenn ich so eine wie du hätte würde ich wahrscheinlich wechseln... und ich würde mich dann erst recht mit meiner Mutter austauschen wollen (immer hin hat sie ja schon einige Kinder bekommen und könnte mich ewtl. beruhigen)

ich drücke dir auf jeden fall die daumen!!! :)

GLG MIA

Beitrag von schose 13.01.11 - 14:32 Uhr

Huhu ...

ich stehe genau vor der selben Frage :-)

Ich bin jetzt 6+0 also auch noch ganz frisch, unseren Eltern haben wir es sofort erzählt und in meinem Team in der Arbeit hab ich es auch schon gesagt, da ich ein Thema ganz allein leite und meine Chefin sich dann schonmal seelisch auf die Suche machen kann.

Aber ich weiß nicht, wann ich es offiziel in der Arbeit sagen soll. Man sagt ja immer, bis zur 12. Woche solle man warten. Aber geht etwa nur etwas schief, weil ich es allen erzähle? Ich denke nicht ...

Widerrum ist es natürlich auch sch... wenn es dann nicht gutgeht und man dann von allen angesprochen wird. :-(

Kurzum ... sag es deiner Mutter ;-)

liebe grüße