Tochter pullert dauernd ein - Diabetes?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von phoenix05 13.01.11 - 14:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht haben einige von Euch ne Ahnung: Meine Tochter (3 Jahre, 4 Monate) war letztes Jahr schon praktisch trocken. Seit einigen Wochen pullert sie aber wieder dauernd ein. Auch im Kindergarten, wo es sonst besonders gut funktioniert hat mit dem trocken sein, puscht sie mehrmals am Tag - manchmal sogar direkt nach dem Toilettengang - ein. Es scheint sie auch überhaupt nicht zu stören, mit nassen Hosen rumzulaufen.

Ich habe schon vermutet, dass sie womöglich einfach mehr trinkt als sonst. Ihre Erzieherin sagte, ich solle unbedingt mal zum Arzt mit ihr, nicht dass sie vielleicht Diabetes hat?

Sie ist ansonsten kerngesund. Keine Gewichtsab- oder -zunahmen. Ich hab auch nie Druck gemacht wegen des Trockenwerdens.

Hat jemand von Euch ne Ahnung, Idee, nen Tip?

Vielen lieben Dank
phoenix05

Beitrag von hannah1010 13.01.11 - 14:39 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hatte das auch...hat bei ihr mit knapp 4 angefangen und ein dreiviertel Jahr gedauert, bis es wieder vorbei war.
Sie hat mehrmals am Tag eingenässt...bei ihr war organisch und auch sonst alles o.B., hab sie komplett durchchecken lassen.

Keine Ahnung, was das im Endeffekt war...

Vielleicht ist es bei euch ja auch "nur" ne leichte Blasenentzündung oder so was.

Alles Gute und lg

tina

Beitrag von gaeltarra 13.01.11 - 15:21 Uhr

Hi,

mein Tipp: gehe zum Arzt und lasse erst mal abklären, ob organisch alles in Ordnung ist. Vorher hat es keinen Sinn, sich Gedanken zu machen.

Wenn alles o.k. ist, könnte es eine Phase sein. In dem Fall kaufe einfach diese Windel-Slips für den Kindergarten. Für daheim "normale" Unterhosen, da ist man ja schnell am Kleiderschrank :-) Und kein Drama daraus machen. Einfach übergehen. Schimpfen hilft da nichts, denke ich. Druck auch nicht.

Auch nach psychischen Ursachen suchen, falls keine organischen gefunden werden.

Aber wie gesagt, ich denke eher, dass es eine Phase ist, die vorübergeht.

VG
Gael

Beitrag von amanda82 13.01.11 - 16:19 Uhr

Hab dir im Kleinkindforum geantwortet #liebdrueck

Beitrag von zahnweh 13.01.11 - 19:31 Uhr

Hallo,

also ich kenne viele Kinder, die, obwohl schon trocken, Phasen haben, in denen sie fast täglich in die Hose machen. Manche gar nicht, manche haben solche Phasen immer wieder. Meine kürzlich auch. Täglich 2 mal nasse Hosen. Zu Hause wie im Kindergarten. Dann war's wieder vorbei.

Was sein könnte, dass sie eine Blasenentzündung oder so hat. Ich hatte selbst schon sehr schmerzhafte und fast schmerzfreie.

Bei den Diabetikern, die ich kenne, ist es eher ein enormer Durst und dann eine Hast zur Toilette (weil so viel getrunken). Aber in die Hose machen kenne ich auch von den Jüngeren nicht.

Sind der Erzieherin noch weitere Dinge aufgefallen, die auf Diabetis hinweisen würden? Liegt eine Wahrscheinlichkeit bei euch in der Familie?
wenn ja, würde ich mit dem Kinderarzt auf jeden Fall drüber reden.

Wenn nein, hm... vllt auch, aber wäre erst mal sorgloser, da ich wie gesagt viele Kinder kenne, die das Phasenweise (ca. 1-3 Wochen am Stück) gemacht haben und es wieder ging, wie es kam.