Zubereitung der Flaschennahrung...Leitungswasser oder...............

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von 2joschi 13.01.11 - 14:42 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mit welchem Wasser bereitet ihr die Flaschennahrung zu? Leitungswasser abgekocht oder Mineralwasser???

Muss das Mineralwasser auch abgekocht werden???? Wie sieht es aus mit kalkhaltigem Leitungswasser, muss das zuerst durch nen Britta-Filter????

Danke für eure Hilfe!!!!

lg

Beitrag von bambi85 13.01.11 - 14:43 Uhr

ich hab damals nur babywasser genommen.

Beitrag von schneemannmama 13.01.11 - 14:47 Uhr

Egal welches du nimmst, es muss immer abgekocht werden. Ich habe auch den Brita-Filter genommen, filtert ja nicht nur Kalk sondern auch Schwermetalle raus.

Beitrag von canadia.und.baby. 13.01.11 - 14:58 Uhr

Normales Leitungswasser , abgekocht .

Beitrag von two-butteflies 13.01.11 - 15:10 Uhr

Hey, bei uns ist das leitungswasser so Eisenhaltig, dass es manchmal Orange ist, ich nehme nur Mineralwasser nichts anderes! Und koche es auch ab!

Lg Johanna

Beitrag von gussymaus 13.01.11 - 15:44 Uhr

wenn cih mineralwasser/babywasser nehmen würde dann um es eben nicht abkochen zu müssen...

ich würde mir nen einfachen entkalker zulegen und das leitungswasser nehmen.. so ein entkalker kostet kein vermögen und du kannst dir das teure babywasser und das geschleppe sparen!

Beitrag von moeriee 13.01.11 - 16:38 Uhr

Hi! #winke

Wir benutzen das Humana Babywasser. Ich habe gelesen, dass es wohl auch Babywasser von Milupa gibt, gefunden habe ich es aber noch in keinem einzigen Laden.

Nun ja, was könntest du noch nehmen? Stilles Mineralwasser, auf dem vermerkt ist, ist durchaus auch zur Zubereitung für Babynahrung geeignet. Nichts desto trotz wird von Experten geraten, dieses Wasser noch abzukochen, da es nicht steril ist, aufgrund des Abfüllverfahrens. Dann kannst du eigentlich auch gleich das normale Leitungswasser benutzen. Ist zumindest meine Meinung. Dass Kalk Babys grundsätzlich nicht schadet, mag wohl stimmen. Es gibt aber doch einige Babys, die aufgrund dessen Blähungen bekommen. Gerade weil wir sehr kalkhaltiges Wasser haben und unser Kleiner zu Blähungen neigt, haben wir uns für das Babywasser entschieden. Man könnte, rein theoretisch, auch einen Wasserfilter (z.B. von Brita) benutzen. Aber auch hiervon wird abgeraten, da diese Teile die reinsten Bakterienschleudern sind (Bakterien setzen sich in den Filtern ab). Von daher: Entweder normales Leitungswasser abkochen oder Babywasser!

Ich hab' dazu noch mal einen interessanten Artikel rausgesucht:


"Rund ums Flaschenwasser

Muss ich das Wasser zur Zubereitung der Nahrung wirklich abkochen?

Unser Trinkwasser hat in aller Regel eine gute Qualität. Beim zuständigen Wasserwerk kann erfragt werden ob es zur Zubereitung von Babynahrung geeignet ist. Zur Herstellung von Babynahrung, Fertigbrei und Tee sollte es mindestens im 1. Jahr abgekocht werden. Im Wasser befinden sich Keime und Bakterien, welche sich auf dem Milchpulver in kurzer Zeit vermehren.

Wie lange sollte das Wasser kochen?

Es reicht wenn das Wasser 2 - 3 Minuten kocht. Sollte es sehr kalkhaltig sein, sind 5 Minuten sprudelnd kochen lassen günstig, weil der Kalk sich dann am Boden des Topfes oder Wasserkochers absetzt. Kalkhaltiges Wasser kann zu Blähungen führen.

Muss ich das Wasser jedes mal frisch kochen?

Nein, einmal in 24 Stunden kann eine größere Wassermenge gekocht werden. Diese in eine saubere, möglichst neue, Thermoskanne füllen. Etwas abdampfen lassen und dann verschließen.

Ist Babywasser besser?

Wenn es hohe Nitrat- oder Nitritwerte im Trinkwasser gibt, sollte auf ein Babywasser zurück gegriffen werden. Nur ein Babywasser (von Milupa) bekam von Öko-Test "empfehlenswert" im Frühjahr 2002. 24 Stunden nach öffnen des Tetrapacks muss es auch abgekocht werden.

Sprudel mit dem Aufdruck "für Babynahrung geeignet"

Dieses Flaschenwasser ist nicht steril. Es muss unbedingt, genau wie normales Trinkwasser, abgekocht werden! Durch das Kochen wird auch mögliche, zugesetzte Kohlensäure ausgekocht. Kohlensäure macht ebenfalls gerne Blähungen.

Stilles Wasser, Mineralwasser oder Sprudel allgemein

sollten nur verwendet werden wenn es "für die Zubereitung für Flaschennahrung oder Babynahrung geeignet" ist. Mineralwasser (= u. a. Salze) ist nie geeignet - denn Mineralien können von den unreifen Nieren nicht verarbeitet werden. Auch die berühmten französischen "stillen Wasser" haben nicht alle den Zusatz "für Babynahrung geeignet"."

Quelle: http://www.babyernaehrung.de/Milchnahrung/zubereitung


Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (5 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von mauz87 13.01.11 - 17:33 Uhr

Habe keine Filter gekauft finde Ich unnötig ...

Leitungswasser abgekocht bis Sie laufen konnte danach wars auch überflüssig.


Mineralwasser muss NICHT mehr abgekocht werden....

lG mauz

Beitrag von shakira0619 13.01.11 - 23:15 Uhr

Leitungswasser abgekocht habe ich genommen. Trotz Härtegrad 3 und was ein Britta-Filter ist, weiß ich nicht.

Mach Dir nicht so einen Kopf. Ich habe nen gesunden 4jährigen.