Bin total am Boden

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von schnucki08 13.01.11 - 14:44 Uhr

Muss mir mal kurz Luft machen:

Hatte am 06.12.2010 eine FG (6. Woche nach Clomibehandlung) und habe dann hier immer still mitgelesen. Das hat mir wirklich sehr geholfen und gut getan.
Dachte eigentlich das schlimmste wäre jetzt überstanden, aber gestern hat es mich wieder in ein tiefes Loch gerissen und ich bin nur noch am weinen.
Und so kam es dazu:
War gestern bei einer Bekannten im KH. Die hat am 11.1. einen gesunden Jungen per Kaiserschnitt bekommen. Das freut mich auch für sie und der Kleine ist wirklich goldig.
Allerdings war sie nur am jammern wie schlecht es ihr doch geht und wie schlimm der Kaiserschnitt war. Sie kann noch nicht laufen und die Schwestern würden sie terrorisieren usw.usw. Sie will keine Kinder mehr und das ist alles so schlimm.
Dachte mir: Gut, lass sie jammern. Sie weiß von meiner FG, kann den Schmerz aber nicht nachvollziehen.
Wieso kann sie nicht einfach nur froh und dankbar sein, dass sie einen gesunden Jungen hat und alles gut ist?!?
Als ich dann total aufgelöst nach hause kam musste ich mir noch von meinem Mann dumme Sprüche anhören wie z. B.: "Ist das jetzt immer so, wenn Du Babys siehst?"
Anstatt mich einfach nur in den Arm zu nehmen und da zu sein.
Habe mich dann die Nacht allein in den Schlaf geweint und auch bisher noch nicht wieder aufgehört. Wann hört das endlich auf?#schmoll#schmoll

Beitrag von -mell1982 13.01.11 - 15:11 Uhr

Hallo Schnucki,
ja das ist eine blöde Situation aber die Reaktion von deinem Mann verstehe ich auch nicht kann es vielleicht sein das er selber nicht weiß wie er mit dem Schmerz umgehen soll? Wie er dich unterstützen kann?
Bei mir hat das ganz lange gedauert bis ich drüber weg war.
Ich konnte keine Schwangere sehen und keinen Kinderwagen das war ganz schlimm und ich kann dich gut verstehen.
Aber ihr du und dein Mann ihr solltet reden reden reden...
Nur so haben wir es geschafft!

Beitrag von schnucki08 13.01.11 - 15:35 Uhr

Also, mein Mann behauptet, dass er es überwunden hat.
Ob ich dem ganz Glauben schenke, weiß ich nicht. Er will aber auch nicht wirklich darüber reden...
Er weiß auch wie er mich unterstützen kann. Vielleicht war er aber auch nur in dem Moment überfordert, da er ja dachte, ich hätte es überstanden...
Mal sehen, was die Zeit so bringt.