spielgruppe ohne beigleitperson...soll ich?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sanja86 13.01.11 - 14:46 Uhr

hallo!

meine tochter ist im sept.3jahre alt geworden,und kommt erst nä.jahr in den kiga.
ich war gestern bei der mutterberatung,und hab da auch mal nach spielgruppen gefragt weil ich im internet nichts gefunden hab.

die haben mir ein prospekt gegeben,wo es hier in der nähe spielgruppen gibt.hätt ich das gewusst wär ich viel früher mit selina hin gegangen,denn ich weis oft echt nicht was ich zuhause mit ihr machen soll.sie spielt nicht gern allein,und da ich noch ein 4 monate altes baby hab,kann ich oft nicht mit ihr zusammen spielen.

wenigsten 1 mal die woche in eine gruppe wär total gut für sie.naja,jetzt gibts bei uns in der nähe ein gruppe,die wär perfekt.ist von2,5 bis 4 jahre,und ist super zur vorbereitung zum kiga.es sind momentan 4-6 kinder und 2 eltern- kind gruppenleiterinnen.

es ist 2 mal die woche von 9-11 uhr.mein problem ist das ich angst hab weil sie dort allein bleiben.also ohne eltern.und bei schönwetter gehen sie auch raus,ich hab angst das sie verloren geht,oder sonst was.

keine ahnung was würdet ihr machen?ich weis im kiga ist es auch so,aber trotzdem...das ist ehrenamtlcih glaub ich...und die 2 sind keine kindergärtnerinnen und auch keine pädagoginen...man,soll ich sie da hin gehen lassen?

lg sanja

Beitrag von annika1984 13.01.11 - 16:25 Uhr

Das ist wirklich schwierig.

Welche Einrichtung bietet denn die Spielgruppe an? Frag doch einfach nach ob es ausgebildetet Kräfte sind.

Und mal generell zum Thema ausgebildete Kräfte. Meine ehemalige Nachbarin ist Tagesmutter und beaufsichtigt zwei kleine Kinder unter zwei. Sie geht super mit ihnen um. Da würde ich meine Hände für ins Feuer legen und sie hat auch nur zwei Wochenendseminare gemacht.

Pauschal kann man nicht sageb, ob jemand gut oder schlecht geeignet ist.

Frag doch einfach mal, ob du dir das mal ansehen könntest. Vielleicht darfst du mal eine halbe Stunde vor Schluss dazu kommen, und zugucken.

Beitrag von dentatus77 13.01.11 - 16:46 Uhr

Hallo!

Gerade wenn die Gruppenleiterinnen ehrenamtlich tätig sind, kann man doch davon ausgehen, dass sie hochmotiviert sind und sich gut um die Kinder kümmern. Wer würde sonst eine unbezahlte Arbeit machen, wenn sie ihm keine Freude bereiten würde. Und was man mit Freude macht, macht man in der Regel auch gut!

Ansonsten würde ich versuchen, mit anderen Eltern in Kontakt zu treten. Die können dir von ihren Erfahrungen berichten.

Außerdem ist der Betreuungsschlüssel super! 2 Betreuerinnen auf 6 Kinder - besser geht es doch gar nicht. Meine Tochter geht zur Tagesmutter, die betreut alleine 5 Kinder, geht mit ihnen raus, spielt mit ihnen, kocht und macht so ganz nebenbei auch noch ihren Haushalt. Da geht auch kein Kind erloren, obwohl die Tagesmutter auch nur die "Tagesmutterausbildung" hat und keine ausgebildete Pädagogin ist. Und die Kinder sind momentan alle zwischen einem und zwei Jahren.

Liebe Grüße!

Beitrag von sanja86 13.01.11 - 18:34 Uhr

danke für eure antworten!!

ich hab dort angerufen und gehe nä.di gleich hin und schau es mir an.ich denke selina wüde es gt tun im kontakt mit anderen gleichaltrigen kindern zu sein.

diese einrichtung heist eltern kind zentrum,und es gibt viele verschiedene altersgruppen...

mal schauen wie das ist...

lg sanja

Beitrag von familyportrait 13.01.11 - 19:51 Uhr

Hi,
meine Kinder sind kurz vor dem 2. GEburtstag in eine Spielgruppe gekommen und haben es vom ersten Tag an geliebt. Was dort gemacht wurde - gesungen, gebastelt usw. - habe ich zuhause so einfach gar nicht geschafft. Die Betreuung übernahm eine Mutter, keine Erzieherin, zusammen mit einer jeweils "assistierenden" anderen Mutter. Insgesamt waren es 12 Kinder dort.
Ich würde jederzeit wieder meine Kinder in so eine Gruppe stecken. Es tut ihnen definitiv gut und Dir sicherlich auch.

Übrigens wird meine Jüngste im September mit 1,5 ebenfalls in so eine Spielgruppe gehen. Probleme habe ich damit überhaupt keine.

LG