soll mich meine kleine im KH besuchen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von britta87 13.01.11 - 15:35 Uhr

Hallo ihr lieben.

Ich muss am 20. ins KH zur Einleitung meiner kleinen Maus. Jetzt hab ich irgendwie panik davor das meine "große" Maus das nicht versteht das ich im KH bleiben muss und erstmal nicht wieder mit nach Hause kann... Sie ist 20 Monate alt.
Ich könnte es nicht sie weinen zu sehen, weil sie wieder von ihrer Mama weg muss. Auf der anderen seite, wer weiß wie lang die Einleitung dauert, ich will meine süße auch nicht eine Woche gar nicht sehen...

Habt ihr erfahrungen damit? Was soll ich machen? Soll ich es einfach ausprobieren und dann mal sehen wie sie es mitmacht?

Lg britta 39ssw + Mia fest an der Hand

Beitrag von melle_20 13.01.11 - 15:47 Uhr

Hey..

also ich würde sie währemnd der Einleitung nicht kommen lassen...

Du brauchst ja deine Kräfte und dann gehts vll gerade richtig los deine kleine ist da....Ich würde sie da zumindest nicht kommen lassen...

Sie wird ja sicherlich bei Oma & Opa oder freunden sein...Ich würde dann anrufen wenns das geschwisterchen da ist...

Ich kann von meiner reden..sie war 5j als der kleine kam....Und als wir morgends los sind war sie fix und fertig und wol,lte nicht dass wir gehen...Als sie aber dann nachmittags kam und ihren bruder sah war alles ok...

Bei meinem kleinen (14mon) ist das mal nicht bei Mama sein garnicht so arg..Er ist gern mal bei Oma & Opa oder auch bei seiner Patentante...

Letzendlich ist es allerdings deine entscheidung..Aber ein Kind im KRS ich weiss nicht ( ich war 3 jahr im KRS und bei uns dürfen Kinder unter 4 jahren da garnicht rein) je nach dem wie das also dein KH handhabt bist du während der Einleitung im KRS...

LG

Beitrag von tjanzen 13.01.11 - 17:27 Uhr

Hallo Melle,

bei einer Einleitung würde ich den Besuch vom Verlauf abhängig machen.

Meine Große war 2,75 Jahre alt, als ich wegen der Kleinen zur Einleitung ins KH musste.
Bei mir gingen die Wehen schon nach 3 Stunden los - und zwar gewaltig!
Mein Mann war zu diesem Zeitpunkt mit unserer Großen eigentlich auf dem Weg zu mir - zum Glück konnte ich ihn noch anrufen, dass er sie schnell zu den Großeltern bringt und alleine kommt. Dass meine Große mich so sieht - das wäre gar nicht gegangen!

Wenn das Baby allerdings da ist, spricht doch gar nichts dagegen, dass sie kommt. Dann weiß sie auch, wo Mama ist - vielleicht macht es das Ganze sogar einfacher für sie?

Alles Gute für Dich,
Tina

Beitrag von bussi999 13.01.11 - 16:53 Uhr

hallo,

ich lag im september 2009 wegen einer gallenblasen-op im krankenhaus.

meine jüngste war da gerade ein jahr und 3 monate alt. da ich alleinerziehend war, mussten meine vier kinder aufgeteilt werden. die großen gingen zum opa und einem freund, die beiden kleinen zu meiner freundin. sie kam mich jeden tag (ich war von freitag morgen bis montag morgen im krankenhaus) außer am tag der op besuchen.

die kleine hat sich jedesmal gefreut, wenn sie mich sah und ist auch ohne probleme wieder mitgegangen.

du siehst, es kann gut gehen.

die jüngste ist auch eingeleitet worden zur entbindung, da ich ansonsten organisatorische probleme hatte. montag morgen wurde angefangen einzuleiten und abends gingen die wehen los. dienstag morgen um vier war sie da und am donnerstag bin ich wieder nach hause gegangen.

also kann es auch ganz schnell gehen mit der geburt. und wenn du fit bist, kannst du ja auch schnell wieder nach hause.

lg und alles gute kirsten

Beitrag von grundlosdiver 13.01.11 - 17:04 Uhr

Unsere Große (auch Mia ;-)) war 28 Monate und sie hat das gar nicht verstanden, warum Mama nicht da ist... Ich musste allerdings 2x 2 Wochen ins KH. Sie hat mich alle paar Tage mal besucht, um zu sehen, wo Mama ist und dass ich noch da bin... Das hat ihr geholfen. Sie wusste dann "Mama Krankenhaus" und konnte sich was drunter vorstellen!
Bei unserer Kleinen hatten wir 4 Einleitungen - da war sie natürlich nie dabei!!! 1.Hatte ich mit Wehen zu tun!
2. War das Risiko zu groß, dass es doch mal schnell geht...und was soll Maus denken, wenn Mama sich krümmt vor Schmerz?!
3. Sie hat immer schon eine Krise bekommen, wenn ich nur am CTG hing...
Zwischen den Einleitungen war aber immer wieder ein paar Tage Pause, so dass sie mich dann besuchen konnte. Wir waren immer nur ein paar Tage getrennt... Durcheinander war sie trotzdem erstmal!

Beitrag von tragemama 13.01.11 - 17:12 Uhr

Eine Woche? So lange bleibt man hier nur nach KS in der Klinik. Meine Tochter hat mich jeden Tag besucht, ich fand das wichtig und schön. Alternativ kannst Du ja früher nach Hause gehen.

Beitrag von lisboeta 13.01.11 - 17:33 Uhr

Hallo Britta,

mein Sohn war 17 Monate als seine SChwester zur Welt kam. Er war gleich am Tag der GEburt das erste Mal im KH und hat seine Schwester besucht. Während der GEburt war er bei den Großeltern und die haben ihn dann gebracht und wieder mitgenommen.

War kein Problem-

Lg und alles Gute für die GEburt.

lisboeta

Beitrag von sylviee 13.01.11 - 19:26 Uhr

Hallo,

ich war seit der Geburt von Mara schon 3x im KH aufgrund von Endometriose. Beim ersten Mal war sie 4 Monate. Sie kam mich jeden Tag besuchen und alles klappte problemlos. Auch beim zweiten KH-Aufenthalt mit 7 Monaten war alles super.

Beim letzten Aufenthalt kam sie mir bei den Besuchen allerdings sehr verstört vor. Sie lachte nie und wich nicht von Papas Seite. Sie war 15 Monate und ich musste 11 Tage rein. Zudem hatten wir eine Haushaltshilfe für 10 Stunden am Tag weil mein Partner arbeiten musste.

Ich würde sie kommen lassen wenn das Baby auf der Welt ist. Denn eine Woche ohne meine Tochter könnte ich mir nicht vorstellen.

LG Sylviee