Nimmt jemand Clomi von euch? Bitte um Antwort!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von 1982waiting 13.01.11 - 15:35 Uhr

Hy ihr Süßen!!

Nimmt eine von euch Clomifen? Und wenn ja, warum??

Ich glaub, meine FÄ checkt es nicht. Ich hab jetzt Utro hinter mir mit allem drum und dran und nun soll ich Clomi nehmen, weil meine SChleimhaut immer noch nicht aufgebaut ist. Dabei ist ja Utro auch gar nicht dafür da. Also war des ja schon ne blöde Idee.
Nun schreibt mir vorhin im anderen Forum ne Userin, dass Clomi genau das Gegenteik bewirkt, nämlich nen schlechten Aufbau der Schleimhaut.
Hallo?? Warum soll ich es dann nehmen??

Hab morgen nen Termin bei einem anderen Arzt.

Grüßle

Beitrag von majleen 13.01.11 - 15:42 Uhr

Ohne zu wissen, ob die Eileiter frei sind, oder nicht würde ich eh kein Clomi nehmen. ;-)
Und ja, es ist nicht gut für die GSH

Beitrag von 1982waiting 13.01.11 - 15:43 Uhr

Und woher weiß ich das, ob die frei sind?
Ich denk, sie nimmt es an, weil ich letzten Monat nen Abgang hatte,?!

Beitrag von majleen 13.01.11 - 15:46 Uhr

Ah, ok, aber trotzdem bei einer GKS nimmt man kein Clomi.
Man kann bei einem Echovist oder einer Bauchspiegelung sehen, ob die Eileiter frei sind.

Beitrag von sweetbeat 13.01.11 - 15:57 Uhr

ja das ist richtig. Clomifen ist nicht gerade günstig für den Schleimhautaufbau. Deshalb kommt es immer mal zu problemen.

Clomifen ist zur Eizellreifung.
Ich soll es zb bald nehmen, weil ich nach absetzen der Pille gar keinen ES habe. Bin mittlerweile bei ZT 163 angelangt (mehr dazu sh VK)

Was gut für den Schleimhautaufbau ist, weiß ich leider nicht.
Vielleicht der Himbeerblättertee?

Beitrag von 1982waiting 13.01.11 - 16:06 Uhr

Das mit dem Tee habe ich eben auch gelesen.

Hm, ich versteh dann echt nicht, warum ich des nehmen soll. Das Clomi hat ja auch voll die Nebenwirkungen wenns dumm läuft und ich heul ja jetzt schon nur noch....
Ich versteh echt gar nichts mehr.
Nen ES hatte ich zwar nicht immer, aber im Dez auf jeden Fall (Abgang bei 5+1) und im Januar auch, das sieht man hinterher auch noch beim US. Hat sie heut gesagt.

Beitrag von trotzkopf951 13.01.11 - 16:12 Uhr

Hi, wenn ich mich kurz nochmal einklinken darf.
Hab früher immer in der 1. Zyklushälfte den Himbitee getrunken ( für die Eireife gut ) und dann ab ES den Frauenmanteltee ( gut für die Gebärmutterschleimhaut).

Grüße trotzkopf

Beitrag von sweetbeat 13.01.11 - 16:13 Uhr

Hab leider keine Erfahrung mit den Tees. Wollte es probieren, aber meine FÄ sagte es bringt nichts... Und ohne Absprache möchte ich nichts nehmen.

Vielleicht denkt Sie, das du einen Abgang hattest weil dein Ei keine so gute Qualität hatte?
Clomi kann das evtl verbessern. Aber beim Schleimhautaufbau hilft es nicht.

Habe mich mit einigen unterhalten die Clomi nahmen, da hat keine von denen Depressionen bekommen..
Meine FÄ meint, die größte Nebenwirkung ist einfach das es zu Mehrlingsschwangerschaften führen kann. Deshalb muss man, wenn du das nimmst, immer zur US-Kontrolle um zu sehen die die Follikel heranreifen und wie viele. Ggf bekommst du dann auch Sexverbot wenn mehr als 3 Eier reif sind.

Beitrag von 1982waiting 13.01.11 - 16:16 Uhr

Okay....danke schonmal!

Ne, sie meinte, der Abgang lag an der Schleimhaut, das war davor auch schon so, dass die nie so richtig gut aufgebaut war. Aber gemacht hat sie nichts... na super...

Geh morgen zu nem anderen Arzt, zu nem Endokrinologen und schilder dem mal alles. Dann seh ich weiter. Ich vertrau der Ärtzin grad nimmer, die weiß nie wirklich was und musste auch erst in nem Buch schauen und....nun ja, waren noch andere komische Sachen. Denk ich wechsel...

Danke dir trotzdem!!!

Beitrag von sweetbeat 13.01.11 - 16:20 Uhr

Gern geschehen. Und Viel Glück :-)

Es ist wichtig einen Arzt zu haben, zu dem man Vertrauen hat und sich aufgehoben fühlt.
Im Zweifelsfall immer Arzt wechseln versuchen :-)