Partner oder nicht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von arme-sau 13.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo Leute,

Bin in einer verzwickten Situation.

Vor 6 Jahren neu verliebt, alte Ehe ging schief(Gewalt und Herrschaft)
Extrem-Trennung, musste auf grund verschiedener Fakten(vorrangigGeld)
auf die 2 älteren meiner minderj. Kinder verzichten.
Lebte mit der jüngeren in unmittelbarer Nachbarschaft meiner Exfamilie, weil mir die Trennung von den Kindern extrem schwer fiel.
Nach über 2 Jahren wollte ich das elend nicht mehr sehen, mein Ex seine Neue zog vor meinen Augen ins gemeinsame Haus ein...ich brach fast zusammen.
Neuer Freund war ein guter Partner.
Nach diesen 2 Jahren wollten wir unser Leben gemeinsam verbringen. ich machte mir die Entscheidung nicht leicht und zogen erst mal als WG in die Wohngegend meines Freundes und bestritten unser Leben wirtschaftlich recht streng getrennt aber als Partner.( beidseits gewollt) Da hatte ich ein guets Einkommen.
Nun bin ich krank geworden und kann nicht mehr viel arbeiten. Hartz4. Außer minimal Bezuschussung bei Extremen Nöten habe ich keine finanzielle Unterstützung. Er bestimmt, was mit seinem Geld ist, er möchte seinen Standard nicht ändern, erst kommt die Sachebene sprich Geld, dann die Herzebene.
Komme kaum noch zurecht, da wir in einer abgeschiedenen Gegend wohnen brauche ich ein Auto, auch um meine Kinder regelmäßig zu besuchen. Nun bricht die Beziehung, weil er mir nach langem Diskussionen erklärt hat, er möchte keine Einstandsgemeinschaft im Sinne einer eheähnlichen Gemeinschaft, sprich, er kommt nichtt für uns auf.
Und nun??? Ich habe nach dem Herz entschieden, er nach dem Verstand

Beitrag von gruene-hexe 13.01.11 - 15:51 Uhr

Ob er wohl auch für den Sex bezahlen würde? ..... Bitte nimm das nicht ernst! Ich dachte mir gerade echt "was für ein Arsch!" Wenn man nach so vielen Jahren immer noch alles streng trennt und den anderen kaum Unterstützt, dann ist das wirklich traurig. Finde deine Geschichte traurig, auch wenn du sie im schnelldurchlauf erzählt hast. Vom Gefühl her würd ich sagen, verbann ihn aus deinem Herzen! Der hat es nicht verdient dort einen Platz zu haben. Ich sitze hier Kopfschüttelnd und frage mich, wie du das erträgst :-/ Ich kann mir Vorstellen, dass es für dich schwer ist mit jemanden zu leben und auch zusammen zu sein, dessen Lebensstandart deutlich höher ist als deiner und mitbekommt, wo es bei dir Mangelt und er dennoch Gefühlskalt das alles wie ein Schaulustiger betrachtet. Bah!

Ich würd mir wieder ne Wohnung suchen in der nähe der Kinder (aber weit genug weg um nicht immer alle sehen zu müssen ;-)) und bis dahin keinen Handschlag mehr für den tun. Und wenn er es verlangen würde, dann würde ich mir alles bezahlen lassen! Klingt hart, aber netter ist der ja auch nicht zu dir!

LG

Beitrag von arme-sau 13.01.11 - 16:03 Uhr

Hallo grüne Hexe, es war ja unser beider Wunsch autak zu leben. Ich wollte nach der schlimmen Zeit nie wieder von nem Mann abhängig sein... nun ich will es immer noch nicht aber ohne hilfe schaffe ich es nicht und ein Angebot kommt nicht, ich frage auch nicht....

für Sex würde er nicht bezahlen...da hat er lieber keinen, da wäre er zu geizig.
Vielen Dank, du warst sehr ehrlich.

Beitrag von gruene-hexe 13.01.11 - 18:12 Uhr

Du sagst selber, dass er geizig ist. Das es aber so weit geht, dass es dir schlecht geht und er dir nicht hilft ist schon wirklich Herzlos. Das hat nix mit Abmachungen zu tun. Wenn man zusammen ist und sich mag, dann sorgt man sich um den anderen.

Beitrag von elfe-18 13.01.11 - 17:22 Uhr

Hallo!

Aber hallo,trenn dich von ganz schnell.er hat dich ausgenutzt.Er hat dich nur so lange geliebt (geliebt,das ich nicht lache),wie du das viele geld verdienst hast,jetzt wo es dir schlecht geht,möchte er,soll ich ehrlich sei?,los werden.

Er möchte standart nicht auf geben.wie war denn sein standart bevor er dich kannte?

Echt,er ist das letzte,unterste schublade.Mach das du von dem kerl wegkommst.


L.G. Elfe

Beitrag von arme-sau 13.01.11 - 18:35 Uhr

Hallo elfe, ich danke dir, er hatte nach der Trennung von seiner Frau das absolute Existenzminimum......
Hat sich aber mit viel Schweiß hochgearbeitet, verdient jetzt wieder sehr gut, wenn ich mich außen vorlasse, kann ich es ein wenig verstehen, er hat zwar immer gesagt, wir schaffen alles, meinte aber mit wir was anderes wie ich.....

ich werde meinen Weg finden... hoff ich.

Beitrag von blairwitch 13.01.11 - 18:18 Uhr


Hallo,

ich finde, das ist ein ganz schlechtes Verhalten von Deinem "Partner". Du hättest ihm bestimmt in der Situation geholfen.

Kann er Dich überhaupt verstehen, was die Trennung von Deinen Kindern für Dich bedeutet hat (schlimm)?

Hast Du noch andere Menschen, die Dir helfen können, vlt. Eltern oder Geschwister, und die Dich evtl. auch bei einer Trennung unterstützen könnten, z. B. bei der Wohnungssuche oder vorübergehende Unterkunft geben können?

Ich weiß nicht, was dieser Mann von Partnerschaft erwartet hat, kann es sein, dass er nur eine Haushälterin und Sexpartnerin brauchte?

Alles Gute für Dich
#winke

Beitrag von arme-sau 13.01.11 - 18:28 Uhr

Hallo blairwitch, danke für deine Mail,

er weiß was alles bedeutet, ihm ist die Frau Hals über Kopf abgehauen, hat beide Kinder mitgenommen und er stand vor dem Ruin.
Hat wohl alle emotionen vermauert, scheint eiskalt, aber er hat durch mich vor den Leuten hier im Dorf wieder ein Gesicht und ist nicht der der verlassen wurde, aber bald wird er wieder verlassen...
Ich denke ich weiß was ich zu tun habe.
Familie habe ich keine mehr...aber in der Heimat etliche gute Freunde.... ich weiß nun meinen Weg!

Hoff, alles wird gut

lb gruß