Gibt es hier Eltern deren Kind stottert?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von zaubertroll1972 13.01.11 - 15:54 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 7 1/2 und geht in die 2. Klasse. Seit geraumer Zeit gibt es Situationen in denen er stottert. Er kriegt schon alle Wörter raus aber zwischen den Worten stockt er und füllt die Lücken dann mit : ähm oder hm. Er stottert nicht immer, meist wenn er aufgeregt ist und etwas freudig erzählt.
Nun geht er morgen das erste Mal zum Logopäden.
Hat jemand Erfahrung mit der Stottertherapie und kann mir was dazu sagen?

LG Z.

Beitrag von nudelnmitsosse 13.01.11 - 20:40 Uhr

Hallo!

Mein Großer wird Ende Januar 8.
Er stottert seit er ca. 3 Jahre alt ist. Damals war es ein sehr auffälliges Stottern, er hat eigentlich kein Wort mehr rausbekommen ...
Das Stottern war dann nach der Therapie, ca. 25 Stunden, komplett weg.
Therapie war absichtlich zu Stottern, um dann auch wieder bewußt aufhören zu können.

Seit er in der Schule ist stottert er wieder etwas. Jetzt machen wir wieder Logopädie. Die Therapie ist eine andere, geht eher in Richtung Aufregung, Angst, Lampenfieber usw. Er findet das ganz spannend und macht gerne mit.

Hast Du noch Fragen?
Viele Grüße,
nudelnmitsosse

Beitrag von zaubertroll1972 13.01.11 - 22:09 Uhr

Hallo,

nein...Fragen habe ich nicht. Ich wollte einfach mal hören was andere erlebt haben.
Wir haben morgen die erste Sitzung. Weiß noch gar nicht wie mein Sohn reagiert.
Ich glaube, bis zur Untersuchung am Montag bei der Kinderärztin ( U10 ) hat er gar nicht wahrgenommen daß er stottert.
Dort habe ich es zur Sprache gebracht und so hat er es erstmal mitbekommen.
Bei meinem Sohn ist es so daß er meist Füllwörter benutzt. Die Wörter machen ihm eigentlich keine Probleme, er stockt einfach zwischen den Worten.
Danke für Deine Antwort.

LG Z.

Beitrag von h-m 14.01.11 - 08:49 Uhr

Meine Tochter hat mit 4/5 Jahren gestottert, teilweise auch sehr extrem, so dass man sie kaum verstehen konnte. :-( Ich war deswegen auch mit ihr beim Kinderarzt, der riet mir nur zur Beobachtung. Bei ihr war es auch tatsächlich nur "Entwicklungsstottern" und ging von selbst wieder weg - so wie es gekommen war, quasi von einem Tag auf den anderen.

Ich weiß aber nicht, ob das bei älteren Kindern auch noch vorkommt.

Beitrag von zb1808 15.01.11 - 11:24 Uhr

Hallo.

Ich hab einen Bruder. Der fing mit 4 Jahren plötzlich an zu stottern. Anfänglich war er dann auf einer Sprachschule, bevor er dann mit 8 oder 9 auf die "normale" Schule überging. Er war auch mal für 3 Monate auf einer Sprachheilkur ... dort hat er gelernt, wie er mit seinem Stottern am besten umgeht. Bei ihm war es hauptsächlich wenn er er aufgeregt war ... es ist zwar bis heute noch (er wird in 2 Wochen 30) ... kommt aber inzwischen gut klar damit ... und ich höre das schon gar nicht mehr.

Bei Fragen schreib an meine VK.
Lg.
Andrea