18 Monate und noch keine Nacht Ruhe...Brauche dringend Tips.

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schmusekater81 13.01.11 - 16:19 Uhr

Hallo,

unser Kleiner ist nun 18 Monate alt und hat wirklich noch KEINE Nacht länger als mal 5 Std. am Stück geschlafen.

Momentan sieht unsere Situation so aus:

Ins Bett bringen gegen 20.00 Uhr mit Flasche auf dem Arm trinken. Nach ca. 15 min im Arm darf man ihn in sein Bettchen legen. Das steht seit gut 4 Wochen wieder bei uns im Zimmer.

Dann schläft er bis ca. 23.00 Uhr, wird wach und brüllt wie am Spieß. Wir holen ihn dann raus, versuchen ihn mit Kopf streicheln, Händchen halten und rumtragen zu beruhigen. Wenn das nicht klappt, dann bekommt er eine "dünne" Flasche, trinkt nie mehr als 50-100 ml und schläft wieder - dann allerdings bei uns im Bett.

Gegen 2.00 Uhr und 5.00 Uhr das gleiche Spiel.

Dann schläft er bis ca. 8.00 Uhr und wir stehen auf.

Mittagsschlaf macht er zwischen 45 min und 1,5 Std. Momentan ohne Geschrei im eigenen Bett, muss mich nur kurz (ca. 5 min bis er einschläft) in unser Bett legen damit er mich sieht.

So läuft es eigentlich jede Nacht bei uns ab. Manchmal haben wir "gute Nächte", da kommt er nur 1mal, aber das ist jetzt schon länger her.
Von Juli 2010 (da war er 1 Jahr) bis ca. Nov 2010 konnten wir ihn abends auch wach in sein Bett legen, im eigenen Zimmer. Er kam dann zwar auch später zu uns und wollte die Flasche, aber zumindest war das Einschlafen einfach.

Aber seit Nov / Dez 2010 klappt gar nix mehr. Er war da mal krank, erst Magen-Darm-Infekt, dann Husten und Schnupfen und durfte zu uns und seither ist nur noch Theater.

Was können wir nur tun, damit wir wiedermal einigermaßen schlafen können, allein im Bett und allein im Zimmer und wenigstens mal 4-5 Std am Stück?

Bin für alle Tips offen.

Gruß
#katze

Beitrag von jumarie1982 13.01.11 - 16:47 Uhr

Hmmm, irgendwie versteh ich jetzt das Problem nicht...

Er ist doch erst 18 Monate.
Warum probiert ihr denn nachts stundenlang rum, statt ihm einfach gleich seine Flasche zu geben und ihn damit auch wieder schneller schlafen zu lassen?
Auch dass er bei euch sein will, find ich normal #kratz

Fazit: Er hat kein Problem ;-)

Nimm es doch einfach so hin, wie es ist und geniess die Nähe!

LG
Jumarie

Beitrag von marysa1705 13.01.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

ich beschreibe Dir einfach mal kurz unsere Situation und danach wirst Du Dich über Deinen Sohn SEHR freuen. ;-)

Unser Sohn ist knapp 16 Monate alt und wird nach Bedarf gestillt.
Mittag macht er meistens einen Mittagsschlaf von ca. 1,5 Stunden, dazu wird er in den Schlaf gestillt.
Abends geht er ohne Probleme gegen 20 Uhr ins Bett. Dazu wird er in den Schlaf gestillt.
Bis wir dann so zwischen 23 Uhr und 24 Uhr ins Bett gehen, wacht er etwa 3-5 Mal kurz auf und wird entweder von mir gestillt oder er schmust mit meinem Mann. Manchmal ist es optional, manchmal braucht er aber mich und das Stillen.

Nachts - d.h. zwischen 24 Uhr und 6 Uhr morgens - stillt er zwischen 3 und 6 Mal. Das weiss ich nie so genau...bei dreimal höre ich auf zu zählen. ;-)
Morgens stillt er dann etwa um halb 7 und steht gegen 7 Uhr auf.


Lies Dir mal folgenden Artikel übers Durchschlafen aus Sicht der Anthropologie durch, der zeigt, was eigentlich "normal" ist:
http://www.uebersstillen.org/kdnotted.htm

Zitat:
"Die Erwartung, sehr oft gestillt zu werden, ist Babys angeboren. (...) Mit sehr oft ist gemeint drei- bis viermal pro Stunde, jedesmal fuer wenige Minuten. Die Art, in der einige Babys in unserer Kultur gestillt werden - zu versuchen, sie an einen 3-4-Stunden-Rythmus zu gewoehnen, mit Stillmahlzeiten die jeweils 15-20 Minuten dauern, geht gegen unsere Natur."

Sicher - Du stillst nicht, sondern gibst die Flasche - aber die Erwartungen unserer Babys sind eben so angeboren.
Es ist ganz normal, dass Kinder nicht durchschlafen bis sie 3 oder 4 Jahre alt sind.

Mein Tipp für Dich ist, dass es am besten ist, wenn man es einfach so annimmt, wie es ist. Denk daran, dass Dein Kind Dich schon bald nicht mehr so sehr brauchen wird, wie jetzt und sieh das Positive darin. :-)


LG Sabrina

Beitrag von hannih79 13.01.11 - 20:33 Uhr

Uih..... für ein BABY bzw Neugeborenes ist dieses Verhalten, häufig gestillt werden zu wollen , sicher vollkommen normal, aber für 16 Monate finde ich es doch etwas viel.
#schock

Welche Erfahrungen hast du das bei deinen anderen Kindern gemacht - wie lange wurden sie so oft noch gestillt ?

VG

Beitrag von marysa1705 13.01.11 - 21:10 Uhr

;-)

Hast Du gelesen, wie es in dem Artikel steht? ;-)

"Die biologische Erwartung fuer Mutter und Kind ist, zusammen zu schlafen und fuer das Kind, waehrend der Nacht, sooft es das Beduernis dazu spuert, an der Brust trinken zu koennen.

Normale, gesunde, gestillte und neben der Mutter schlafende Kinder schlafen nicht "durch" (das heisst sieben bis neun Stunden in einer Strecke) bis sie nicht 3-4 Jahre #aha alt sind und das Nachtstillen nicht laenger notwendig ist."


Die Erfahrung bei unseren Grossen ist für mich persönlich etwas traurig, weil wir mit dem Stillen nie über die nächste Schwangerschaft hinaus gekommen sind.
ABER :-) ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es bei unserem Jüngsten jetzt klappt, falls sich denn unser Kinderwunsch hoffentlich bald erfüllt. #schein


#winke

Beitrag von helmo 13.01.11 - 21:57 Uhr

...Hallo,

Phil ist jetzt Anfang 8. Monat. Hab ihn 6. Monate voll gestillt und dann mit Breikost angefangen. Er bekommt jetzt auch schon den Abendbrei, danach mach ich ihn fertig fürs Bett, dann still ich ihn nochmal, 19.00 Uhr leg ihn WACH in sein Bettchen sing ihm sein Schlaflied vor und er schläft zu 90% bis früh 5.00 Uhr durch.

Naja aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel....

Gut´s Nächtle....

Beitrag von marysa1705 13.01.11 - 22:26 Uhr

Du musst einfach genau lesen:
Es geht um "bei der Mutter schlafende" Kinder und nicht um ein Baby, das in "seinem Bett" schläft. ;-)

Das hängt nämlich alles zusammen und hat auch seinen Sinn so. :-)

Beitrag von jule2801 13.01.11 - 22:04 Uhr

Huhu,

meine Tochter ist genauso alt wie dein Sohn! Wir hatten vor ca. einem halben Jahr das Problem, dass sie ähnlich wie du beschrieben hast immer wieder wach wurde und mal mehr mal weniger schnell wieder eingeschlafen ist, allerdings immer nur mit der Flasche.
Irgendwann kam ich mal auf die Idee, ob es vielleicht an der vielen Milch liegen könnte (sie bekommt normale Kuhmilch). Sie bekommt jetzt ab nachmittags keine Milchprodukte mehr und nur abends zum einschlafen eine Flasche - seither ist es besser. Sie hat dann zumindest direkt länger am Stück geschlafen. Nachts bekommt sie keine Flasche mehr (das hat anfangs ein gutes Stück Nerven gekostet, weil ich dann doch ein paar mal recht lange bei ihr am Bettchen war).

Ach so, seitdem sie ein Jahr alt ist, schläft sie nicht mehr bei uns im Zimmer (also seitdem wir Platz haben) und auch damit ist es deutlich besser geworden.

lg Jule!

Beitrag von melli0327 14.01.11 - 06:57 Uhr

Hallo,

mein Sohn war bis vor 2 Monaten genauso.
Ich kann dir nur sagen gib ihm lieber ein Brot oder Brei
zum Abendessen u. keine Flasche mehr.
So hat sich Linus seine Flasche selber abgewöhnt u.
seit dem schläft er wunderbar durch.

Lieben Gruss

Melanie

Beitrag von urmel29 14.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt 23 Monate alt und ich glaube er hat höchstens ein paarmal durchgeschlafen...
Was ich dazu sagen kann ist Geduld... heute z. B. hab ich es doch tatsächlich geschafft, daß ich nicht bei ihm bleiben mußte, bis er endlich eingeschlafen ist...
Hab einfach gesagt, daß der und der auch alleine Schlafen und bin auf die Idee gekommen ihm eine Einschlaf-CD mit Sternschnuppen-Liedern anhören zu lassen. Hab dann gesagt, ich geh mal kurz zur Toilette und er schlief das ERSTE Mal alleine ein!!!!

Meine Ärztin sagt mir immer, wenn er alleine einschlafen kann, dann hätte er auch das Problem nicht, wenn er Nachts wach wird, daß er da dann wieder alleine einschläft...

Ich geb ihm Nachts auch immer seine Trinkflasche mit Wasser, da er immer Nachts wach wird, entweder hat er seinen "Nachtschreck" wo es schonmal eine Std. dauern kann, bis er sich beruhigt hat, oder er will einfach Trinken und Kuscheln.

Ich hab aber langsam wirklich keine Nerven mehr, da ich noch einen Kleinen Sohn mit 3 Monaten habe und der in der Nacht alle 2-3 Std. zum Stillen kommt...

Habe mir jetzt fest vorgenommen, dass ich hart bleibe und er lernen muss alleine einzuschlafen und dass er Nachts nichts mehr zu Trinken bekommt... Mal sehen, wie das klappt, aber ich will das jetzt durchziehen, meine Nerven liegen blank.

Meiner Meinung nach brauchen sie in dem Alter weder eine Flasche noch sonstwas zu Trinken, wir stehen ja auch nicht Nachts auf und gehen an den Kühlschrank... (ich zumindest nicht... ;-)

lg
s´urmel