Ex darf Kind nun 7std sehen ...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sahra786 13.01.11 - 16:52 Uhr

Hallo..

suche Rat ..
es geht darum dass mein Sohn(fast 5) seit November 2010 7Stunden alle 2Wochen meinen Ex sehen darf.
Bisher liefen Umgänge begleitet jetzt wird nur bei Übergabe und Abholzeit protokolliert.
Mein Sohn hat bisher ausser das er kleine Essstörungen hatte und einen sehr schlechten Schlaf keine anderen Probleme.
Jetzt ist er seit Nov bettnässrig und hat fast 1,5kg innerhalb von 1Monat abgenommen.
Mein Ex redet ihm Dinge ein die ihn total durcheinander bringen.
Unter anderem wie fliegen ist gefährlich.Du darfst niemals wieder fliegen mit der Mama.
Ich arbeite am Flughafen und wir fliegen oft
Jetzt lehnt das Kind so etwas komplett ab.
Er liebt Flugzeuge.Bastelt ständig welche sein Zimmer sieht entsprechend aus.
Jeder aus dem Umfeld weiss wie gern er am Flughafen gewesen ist.
Und jetzt scheint das alles Tabu Thema zu sein.
Das Kind weint immer wenn das Thema kommt.Auch soll er kein AUfzug fahren und vieles nicht was uns eigentlich im Alltag immer erwartet.

Das Kind ist dermaßen konfus dass ich ihn wieder neu mit den Dingen vertraut machen muss.
Ab März soll es in Übernachtungen übergehen.
Was mache ich bloss wenn das Kind jetzt schon Probleme zeigt.
Bettnässrig sein ,Gewichabnahme,wenig essen...Ängste..


Was meint ihr??


#heul

Beitrag von hexe3113 13.01.11 - 17:39 Uhr

Hallo,

also Dein Ex betreibt da Psychospielchen der ganz üblen Art...

...und das auf Kosten Eures Sohnes. Ich gehe mal davon aus, damit er Dir eins reinwürgen kann.

Wenn Dein Kleiner jetzt schon derart massive Probleme aufweist, würde ich alle, wirklich alle Möglichkeiten ausschöpfen, damit so ein "Vater" das Kind weiterhin nur unter Aufsicht sehen kann. Fang mit Deinem Kinderarzt an (der verweist Dich dann schon an entsprechende weitergehende Stellen, wie z.B. einen Psychologen), übers Jugendamt, einen Anwalt oder weiss der Geier...

...egal was, aber lass nicht zu, dass dieser Typ Dein Kind kaputt macht.

Wenn ich schon lese, dass ein 5-Jähriger so verunsichert wird, dass solche Angstzustände auftreten, blutet mir echt das Herz.

Alles Gute.

Gruß,

Andrea

Beitrag von nadineriemer 13.01.11 - 17:52 Uhr

Setze wirklich alles in Bewegung das er das Kind nicht alleine sieht.Hast du einen Anwalt?

Nadine

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 18:30 Uhr

Hallo,

Warum darf er jetzt seit November begleiteten Umgang haben, was war davor? Ohne genaue Umstände ist es echt schwierig.

"Mein Ex redet ihm Dinge ein die ihn total durcheinander bringen.
Unter anderem wie fliegen ist gefährlich.Du darfst niemals wieder fliegen mit der Mama. "

Darüber würde ich mit dem Jugendamt reden und vielleicht einen Kinderpsychologen mit einbeziehen.

"Jetzt ist er seit Nov bettnässrig und hat fast 1,5kg innerhalb von 1Monat abgenommen."

Wegen dem Gewichtsverlust würde ich mit dem Kinderarzt reden.

Das dein Kind bettnässt finde ich nicht so ungewöhnlich, viele Kinder reagieren auf Veränderungen so. Eine Veränderung durch den betreuten Umgang hat ja stattgefunden.

Ob dein Kind nun leidet kann ich jetzt aus der Entfernung nicht sagen, aber dass er durcheinander ist, ist doch sehr verständlich.

#winke

Beitrag von hexe3113 13.01.11 - 18:45 Uhr

Hallo,

sorry, das sehe ich anders...

...das Kind weint, ist total konfus, fürchtet sich vor Situationen, die bisher alltäglich waren und Du fragst Dich ernsthaft, ob der Kleine leidet?

Meiner Meinung nach ist der Fall der TE das typische Beispiel, dass der Umgang eben NICHT um jeden Preis gefördert werden sollte...

... der Typ käme erst wieder in die Nähe meines Kindes, wenn er eine Therapie gemacht hätte. Echt arm, ein Kind so zu manipulieren...

Ich hoffe, die TE kann genügend Beweise für das miese Verhalten ihres Ex`sammeln, schwierig genug wird`s eh...

Gruß,

Andrea

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 18:57 Uhr

"..das Kind weint, ist total konfus, fürchtet sich vor Situationen, die bisher alltäglich waren und Du fragst Dich ernsthaft, ob der Kleine leidet? "

Nein das Frage ich mich nicht, sondern ich schrieb, ich kann es nicht beurteilen. Die Situation mit betreutem Umgang, nach vielleicht langer Zeit usw. ist natürlich sehr belastend für das Kind. Ich kann ja nur spekulieren, warum der KV jetzt begleiteten Umgang hat und was davor war usw.

"... der Typ käme erst wieder in die Nähe meines Kindes, wenn er eine Therapie gemacht hätte. Echt arm, ein Kind so zu manipulieren... "

Du scheinst über die Situation mehr zu wissen, ich habe jetzt kein Post von der TE gelesen, wo die genauen Umstände beschrieben sind.

#winke

Beitrag von hexe3113 13.01.11 - 19:02 Uhr

Hallo,

nein, ich weiss über die Situation wahrscheinlich nicht
viel mehr als Du, ich scheine nur ihren Beitrag anders zu interpretieren...:-)

Gruß,

Andrea

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 19:09 Uhr

Ich möchte gar nichts interpretieren, es ist super schwer daher irgendetwas zu raten, außer sich damit ans Jugendamt zu wenden. Es gibt immer noch eine 2. Seite und vielleicht eine ganz andere Ursache, warum das Kind jetzt so reagiert, wie es reagiert.

Es kann doch schon ein falscher Film Ängste auslösen, ohne das der KV da Schuld hat. Wenn allerdings der KV bereits so einiges auf dem Kerbholz hat und es da ne Vorgeschichte gibt..., aber ebend alles spekulation.

So einfach wird es sicher nicht ihm das Kind zu entziehen, daher wäre ich da sehr vorsichtig.

#winke

Beitrag von hexe3113 13.01.11 - 19:21 Uhr


Meine Beiträge sind dahin gehend ausgelegt, dass die Angaben der TE der Realität entsprechen...

...es ist mir natürlich bewusst, dass es noch eine zweite Seite gibt, aber ich kann nunmal nur das beurteilen, was ich HIER lese.

Und das es sehr schwierig werden würde, dem KV das Kind zu entziehen, sehe ich genauso.

Allerdings wäre ein (weiterhin bestehender?) begleiteter Umgang doch ein guter Anfang...

..leider hat sich die Te ja bislang leider nicht dazu geäussert, warum dieser bisher offensichtlcih bestand. Wäre interessant zu erfahren...

Gruß,

Andrea, die sich jetzt erstmal in die Wanne schmeisst, später aber sicher nochmal reinschaut...

Beitrag von hexe3113 13.01.11 - 19:23 Uhr

Ups, mein letzter Satz hat sich ja nun erübrigt...#hicks

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 19:48 Uhr

"Allerdings wäre ein (weiterhin bestehender?) begleiteter Umgang doch ein guter Anfang... "

Dies seh ich allerdings auch so. Wobei ich mich dann aber Frage, wie lange soll dieser betreute Umgang denn gehen? Wann hat der KV seine Schuld?! "abgesessen".

Ich geh überhaupt nicht davon aus, dass die TE lügt, eher davon, dass es vielleicht auch durch einen falschen Film, einer merkwürdigen Situation zu den Ängsten bei dem Kind kommen kann. Da kann glaub ich nur ein Kinderpsychologe helfen.

Sollte der KV dem Kind solche Sachen einreden, ist er ein ARSCH und ich hoffe er liest das.

#winke
Viel Spaß beim Baden, ich geh jetzt erst mal meinen Lümmel ins Bett bringen.

Beitrag von sahra786 13.01.11 - 20:02 Uhr

Ich will heir keineswegs Lügengeschichten aufsetzten opder ähnliches..
Ich will schlicht und einfach sehen ob es Lösungen gibt das Kind zu schützen.

Betreute Umgänge kosten gewaltig viel Geld.Und wenn die Jugendämter sehen man kan auch mit geringem Risiko alles lockern weil alles doch so
"reibungslos"dauert dann hat man das was jetzt bei uns so läuft.

Ich habe einen Freund der Kinderpsychologe ist.Er selbst sagt ich soll mein Kind von Psychologen fern halten.
Die sind heutzutage nicht mehr das was sich erhofft.Denn häufig wird damit das Kidn erst Recht weiteren Stressfaktoren ausgesetzt.
Man soll sich dann nicht wundern warum das Kind so verrückt spielt.
Ich will eine "normale"Routine wie bisher ..
Dieser Mann hat immer noch nach fast 21/2 Jahren Spass mich zu verärgern indem er das Kind dermaßen manipuliert.

Er weint um dem Kind zu zeigen wie sehr er darunter leiden würde wenn er fliegt oder Aufzug fährt.

Ich will ihn ja nciht immer schlecht reden .Er ist der Vater meines Kindes ..
aber das alles was ich in der Ehe durchgemacht habe wird nun über das Kind fortgesetzt!!


:-[

Beitrag von sahra786 13.01.11 - 19:16 Uhr

Sorry war zwischenzeitlich offline..

ersteinmal Danke für die Antworten..

ich habe einen Anwalt bei dem ich mrogen einen Termin habe.
Mein EX konnte im letzten Gerichttstermin den Leuten weiß machen dass er ganz harmlos und derjenige ist der bemitleidet werden muss.
Er hatte versucht das Kind zu entführen weswegen wir jetzt getrennt sind.
Umgang wurde ein JAhr begleitet und kontrolliert und wegen "guter "Führung wurde es immer und immer wieder gelockert bis zu dem heutigen Tag.

Der Umgang an sich ist meines Erachtens sehr wichtig für das Kind.Er braucht uns beide.
Aber das Jugendamt kann ich vergessen in dieser Sache mit einzubeziehen weil sie eher ihm glaubt wenn er weint wie schlimm es doch sei für ihn als getrennten Exmann.
Meine Kinderärztin hat die bisherigen Geschehenisse aufgeschriben aber Gewicht meint sie liegt im grünen Bereiech und wäre somit nichts schlimmes.

Ich als Mutter sehe aber dass das Kind jetzt schon Symptome zeigt die ich nicht auf leichter Schulter nehmen kann.

Ohh Mann ich wünsche mir echt dass der März bzw. die Übernachtungstermine nicht kommen!!!


#heul

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

ich verstehe die Umstände leider immer noch nicht, wäre aber vielleicht auch zu komplex, um alles zu erklären.

Kommt dein Ex aus einem anderen Land?

Vielleicht wäre ja doch ein Kinderpsychologe eine gute Idee, frag doch mal beim Kinderarzt nach. Schildere ihm die Situation und welche Befürchtungen du hast.

Alles Liebe für deinen Sohn


Beitrag von sahra786 13.01.11 - 20:04 Uhr

Sorry wenn ich nicht so viel preisgebe hier weil ich manchmal denke es könnte jemand was mitlesen was noch merh Probleme bereitet!!

Mein Ex kommt aus Asien..und alles bisher ist und war sehr sehr komplex...

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 20:28 Uhr

Deine Situation tut mir sehr leid. Und ich kann total verstehen, wenn du nicht alles preisgeben kannst. Ist halt ja auch sehr intim und das Internet ist groß.

Ehrlich gesagt bin ich da aber total ratlos. Es gibt so viele Mütter, die ihren Kindern den Vater grundlos nehmen, dass macht es Müttern, die ihre Kinder beschützen wollen, sehr, sehr schwer.

Alles Liebe

Beitrag von hexe3113 13.01.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

...diesen Beitrag würde ich jederzeit so unterschreiben...

Und Deinen letzten Absatz finde ich richtig gut.;-)

Gruß,

Andrea

Beitrag von redrose123 14.01.11 - 05:30 Uhr

Frag deinen Anwalt was du tun kannst, protokolier alles was er sagt wo vom Vater kommt, ich dachte die Ex meines Mannes beeinflusst die kinder von Ihm schon derb aber das ist ja mies was dein Ex hier abzieht.....Und schadet mehr als recht dem Kind....