Stillen und ab und zu Flasche

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von granne 13.01.11 - 17:19 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Tochter ist nun knapp 4 Monate und ich würde echt gerne mal wieder einen Abend für mich haben. Der Papa ist da, kann sie aber schlecht stillen ;-)
Ich habe versucht abzupumpen, aber das klappt nicht. Deswegen geben wir ihr dann mal Pre-Nahrung wenn ich nicht da bin. Das Problem ist aber, dass sie dann nur 30-70 ml trinkt und danach streikt. Sie bockt richtig rum und knatscht.

Kennt das jemand von euch?
Sie verweigert die Flasche ja nicht total. Hab auch schon verschiedene Geschmäcker ausprobiert. Aber mehr trinkt sie nicht. :-(

Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?
Herzlichen Dank schonmal!

LG
Granne

P.S.: Anfeindungen oder ähnliches verkneift euch bitte. Ich stille mein Kind von ganzem Herzen, möchte aber auch mal wieder etwas nur für mich tun!

Beitrag von littlet85 13.01.11 - 18:13 Uhr

Also. Die Fakten sind:

1. Mit der ersten Flasche Kunstmilch wird die Darmflora deines Kindes verändert.
2. Es gibt auch in unseren Stillgruppe einige Frauen, die beim Pumpen Probleme haben. Eventuell Baby anschauen oder einfach öfter probieren. Oder du probierst dich mal am Ausstreichen oder pumpst, während du die andere Seite stillst.

So, soviel zu den Fakten. Ich hab auch mal Pre gegeben (weil ich der Meinung war, er würde dann besser schlafen #augen) Hat nix gebracht, aber ich nehm mir jetzt auch nicht das Leben deswegen.

Ich denke, du musst das einfach entscheiden. Optimal wäre pumpen aber Pre sicher auch kein Weltuntergang.

Das sie nur so wenig trinkt könnte daran liegen, dass sie vielleicht satt ist. Bei dir trinkt sie natürlich mehr und länger, denn mit dir kann man besser schmusen als mit einer Flasche :-p

Ach ja: Bitte keine Angst vor Anfeindungen. War doch eine normale Frage und das Bedürfnis nach ein bisschen Ausgehen und Frau sein ist doch normal.

LG, Tina

Beitrag von granne 13.01.11 - 19:37 Uhr

Ich werde nochmal versuchen etwas "rauszuquetschen" und schaue dann, ob sie davon mehr trinkt. Aber sie verweigert es ja nicht komplett. Ansonsten muß mein Mann mit kleinen Häppchen durch so einen Abend durch! ;-)

Ich habe hier bislang meist vernünftige, nette Antworten bekommen. Aber es kommen auch oft Kommentare wwie "Die Zeit geht so schnell vorbei, da wirst du dich ja wohl mal zurücknehmen können, etc..." #augen

Danke dir für deine Antwort! Ich freue mich auf jeden Fall mir morgen mit einer Freundin Grease anzuschauen!

:-D

LG

Beitrag von littlet85 13.01.11 - 19:47 Uhr

Wie lange wirst du denn weg sein?
Ich war letztes Wochenende auch auf einem Konzert, obwohl mein Kind die Flasche komplett verweigert. Wir haben ihn ein paar Tage davor einfach mal getestet. Ich hab ihn wie immer abends gestillt. Gegen 22 Uhr wird er nochmal wach, aber da hat mein Mann ihn dann zurück in den Schlaf gekuschelt. Ging ohne Probleme und ich hatte einen schönen Abend. Allerdings ist meiner 6 Monate und kommt auch mal ein bisschen ohne Essen aus.

Ich denke, damit ein Kind glücklich ist, muss auch Mama glücklich sein. Und wenn man eine Lösung findet, mit der alle gut Leben können, dann passt das doch.

lg, Tina

Beitrag von granne 13.01.11 - 21:37 Uhr

Ich denke, dass ich so von 19-23/24 Uhr weg bin. Keine Ewigkeiten. Die Zeit bekommt mein Mann notfalls auch mit Häppchen überbrückt.

Mitte Februar bin ich (eigentlich) bei einer Karnevalsveranstaltung. Ist schon ewig geplant. Meine Große hat damals ohne Probleme auch mal Flasche getrunken. Und eine Karnevalssitzung so ganz ohne ein Bierchen ist auch doof (geht aber zur Not...). Ich hatte allerdings auch nicht vor torkelnd und taumelnd nach Hause zu kommen ;-)

Beitrag von berry26 13.01.11 - 18:14 Uhr

Hi,

da kannst du im Grunde nichts machen. Es klappt nicht immer problemlos das Wechselspiel zwischen Flasche und Brust.

Dein Mann kann es mal mit einem Becher probieren, wenn sie an der Flasche nicht mehr trinken möchte. Ansonsten fällt mir nichts ein, ausser andere Milchmarke und verschiedene Flaschen und Sauger ausprobieren.

Ansonsten heisst es halt einfach durchhalten. Was sind schon ein paar Monate im Leben eines erwachsenen Menschen;-):-p

LG

Judith

Beitrag von simonesven 13.01.11 - 19:30 Uhr

Lass dich nicht verunsichern bezüglich der Flasche.Habe hier mal was eingestellt.Auch Flaschenkinder werden groß und gescheit und haben vorallem keine Probleme mit dem Darm,was du in dem Text lesen kannst.

Ich stille auch und meine Maus bekommt ab und an die Flasche.Von Saugverwirrung keine Spur,trotz 2 versch.Schnuller.

Mach wir du es für richtig hältst.Falsch machen wirst du sicher nichts,jede Mutter weiss was für ihr Kind das Beste ist.


Patentierte prebiotische Ballaststoffe GOS / FOS

eine Zutat in Babynahrungen (Aptamil und Milumil) die einen extra Hinweis meinerseits verdient. Durch intensive Muttermilchforschung (Milupa) gelang es mehr Wissen über die Inhaltsstoffe und deren Auswirkung auf das Gedeihen und die Gesundheit von Babys zu erlangen.

Die prebiotischen Ballaststoffe GOS/FOS werden den Nahrungen zugesetzt, in gleicher Menge wie sie in Muttermilch natürlicherweise enthalten sind. Ihre Wirkungsweise ist daher auch vergleichbar.
Sowohl Muttermilch als auch die Nahrungen Aptamil und Milumil fördern eine gesunde, vielfältige Bifidusbakterienflora im Darm des Kindes. Der Darm, welcher ungefähr die Größe eines Fußballfeldes hat, ist durch die Bifidusflora sehr gut geschützt. Dank gut zusammengesetzter Bifidusbakterienflora, so Studienergebnisse, kommt es zu folgenden Vorteilen bei gestillten oder mit patentierten prebiotischen Ballaststoffen angereicherte Säuglingsnahrungen ernährten Säuglingen

*

50 % Reduktion von schweren Infektionen (Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Infekte)
* 50 % Reduktion von allergischen Hauterkrankungen (auch bei allergiegefährdeten Säuglingen)
* Muttermilch ähnlicher, matschig weicher Stuhlgang ---> löst auch bestehende Verstopfungen bei Säuglingen
* stärkt insgesamt das Immunsystem von Säuglingen und Kleinkinder

Quelle:http://www.babyernaehrung.de/Milchnahrung/anfangsmilch

Beitrag von ellannajoe 13.01.11 - 22:36 Uhr

Hallöchen,

ich glaube hier will niemand jemanden verunsichern, sondern es geht um Informationen.

Nicht jedes Baby bekommt von Flasche oder Schnuller eine Saugverwirrung, aber es kann passieren und darum ist es wichtig, dass die Stillmama dieses auch weiß und dann kann sie gut Informiert entscheiden, was sie tun möchte.

Du musst auch die Flaschenmilch jetzt nicht anpreisen, sie ist so gut wie nie und eine gute Ersatzmilch.

In meiner aktiven Stillzeit haben mir Sätze wie, "Halte durch, die Zeit ist so schnell Vorbei.." das Leben erleichtert und mich kämpferisch gemacht, das ist denke ich auch der Sinn und Zweck. Niemand soll sich gezwungen fühlen zu stillen, aber diejenigen die wollen, aber einfach auch mal müde sind, sollen gestärkt werden.

#winke