Mit Zwillingen schwanger, wie oft zur Vorsorge?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilian2212 13.01.11 - 20:11 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit Zwillingen (14+0) schwanger. Heute war ich bei meiner Frauenärztin zur Vorsorge. So wie es aussieht ist alles in Ordnung (sind nicht ganz gleich groß, was aber im Rahmen sei). Jetzt hab ich meinen nächsten Termin erst in vier Wochen, dabei hab ich schon mehrfach im Internet gelesen, dass Zwillingsschwangerschaften engmaschiger überwacht werden.
Meine Ärztin tut aber so, als hätte sie davon noch nie gehört.
Bei mir kommt noch dazu, dass meine Gebärmutter durch eine Op vor gut einem Jahr an der Hinterwand etwas vernarbt ist und falls sich jetzt genau in diesem Bereich eine der Plazenten gebildet hat (sieht man noch nicht so gut), dann wäre es möglich, dass diese schlechter durchblutet ist und man mit Medikamenten und Liegen nachhelfen sollte. Finde es nicht gut, wenn ich in vier Wochen erfahre, dass man eigentlich schon vor zwei Wochen etwas hätte tun sollen.
Wie war/ist das bei Euch? Habt/hattet ihr häufiger Termine zur Vorsorge?

Freu mich auf Eure Antworten.

Liebe Grüße,
Silke

Beitrag von adventicia 13.01.11 - 20:17 Uhr

Hallo Silke...
Ich habe meinen Mutterpass gerade mal raußgeholt und ich war in der ganzen Schwangerschaft 12 mal bei der Vorsorge! Und so wie ich das sehen kann zu beginn alle 4 Wochen und umso mehr es dem Ende zu ging öfters!

Aber sprich doch deinen FA mal drauf an und dann wird er dir sicher was dazu sagen können....

Dir weiterhin alles alles Gute!
Lg
Nicole mit Kevin 6 Jahre und Len&Fynn 14 Monate#verliebt

Beitrag von wwek 13.01.11 - 20:28 Uhr

Ich war bis zur 32. SSW alle 4 Wochen zur Vorsorge. Fand das am Anfang ziemlich lang, aber da ich noch voll im Arbeitsstress war hätte ich häufigere Termine eh schlechter "einbauen" können.
Zwischendurch kamen nur Nackenfaltenmessung und Feindiagnostik.
Jetzt bin ich alle 2 Wochen da.

Beitrag von jindabyne 13.01.11 - 20:48 Uhr

Ich gehe erst seit der 20.ssw alle zwei Wochen zur VU, davor auch vierwöchentlich. Dass meine Ärztin mich öfter sehen wollte, lag an meinen vorzeitigen Wehen. Sonst wäre ich so früh auch noch nicht engmaschiger untersucht worden.

Wenn nichts Besonderes vorliegt, gibt es eigentlich keinen Grund, mit Zwillingen öfter zur VU zu gehen.

Lg Steffi (33.ssw)

Beitrag von janoschtiffi 13.01.11 - 20:58 Uhr

Hallo Silke,

also am Anfang (im 1. Trimester) war ich alle zwei Woche beim FA, da ich arge Probleme hatte und habe mit der Zwillings-SS (trotz "normaler" Empfängnis ;-)) Ab der 7 SSW war ich krank geschrieben, aufgrund meiner Rückenschmerzen. Nun gehe ich alle 3 Wochen zur Vorsorge-Untersuchung, kann aaber jederzeit kommen wenn es mir schlecht geht oder ich das Gefühl hätte es stimmt was nicht. Z.B. hatte ich im Dezember am 02./am 21. und am 27. Termin beim FA (am 27.12. war ich da weil ich Schmerzen in der Nierengegend hatte). Meine FA bemüht sich ganz doll um uns. Jetzt war ich am 11.01. wieder da und nächste Woche am 17. hab ich Feindiagnostik (hoffe da krieg ich endlich ein Outing#huepf) und der nächste reguläre Termin ist wieder am 01.02. 2011.

Ich würde auf jeden Fall das Gesopräch mit deiner FA suchen und ihr deine Bedenken und Ängste schildern. Ich mache das auch und meine FA war in meiner 1. SS das totale Gegenteil von jetzt. Manchmal muss man einfach sagen, was man erwartet, schließlich macht sie das auch schon lange und Emphatie bleibt da manches Mal auf der Strecke.

Falls das nicht fruchtet, würde ich mich in Hände begeben, denen du mehr vertraust ;-)

#blumeLG v. Steffi mit den beiden Bauchbewohnern Hanni #ei+ #eiNanni (18. SSW)

Beitrag von lilian2212 13.01.11 - 21:48 Uhr

Hallo Steffi,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich war am Anfang auch oft krankgeschrieben, allerdings wegen Übelkeit. In dieser Zeit war ich auch oft dort, aber es war eben keine reguläre Vorsorge, sondern eigentlich nur, um die Krankmeldungen abzuholen.
Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass bei der Feindiagnostik nächste Woche alles in Ordnung ist und Du ein Outing bekommst. Wir sind auch schon sehr gespannt, auch wenns bei uns noch ein bisschen dauert.

Liebe Grüße,
Silke

Beitrag von lilo0219 13.01.11 - 21:07 Uhr

hallo, also als ich vor 4 jahren mit meinen zwillis schwanger war da musste ich alle 2 wochen zum fa gehen und zum schluss musste ich sogar einmal die woche sprich sie einfach noch mal drauf an und das du lieber in zwei wochen noch mal kommen möchtest durch deine vorgeschichte ich würde es so versuchen...
wünsche dir noch eine schöne kugelzeit :)
lg nicole + leon & susan und #ei ssw 18

Beitrag von lilian2212 13.01.11 - 21:41 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Beruhigt mich ein bisschen zu sehen, dass die meisten von Euch auch erst mal alle 4 Wochen beim Arzt waren. Ich werd trotzdem mal mit meiner Ärztin sprechen. Vielleicht wären ja auch 3 Wochen Abstand möglich?

Liebe Grüße,
Silke

Beitrag von binchensumm 13.01.11 - 22:12 Uhr

Hallo Du!

Bin mit Zwillis schwanger (21. SSW).

Hatte am Anfang wg, starken Schmerzen viele Probleme und mußte deshalb (wg. Verdacht auf ELSS) alle 3 Tage zur Blut und US-Kontrolle.

Bis feststand "normale" SS mit Zwillis. Mein FA sagte aber direkt zu Beginn, daß sie ganz bald in den zweiwöchigen Untersuchungsrhytmus übergehen würde - wäre normal bei Zwillis. So bin ich alle zwei Wochen beim FA (einmal mit Vorsorge: Pipi, Blut, Abstrich, Abtasten, vag. US zur Prüfung v. Gebämutterhalslänge). Habe bisher auch immer ein US bekommen (manchmal auch nur kurz, einfach um zu schauen, ob beide gut gewachsen sind).

Fühle mich mit dem 2-wöchigen Rhtymus wohl und gut betreut - meine FA ist sehr gründlich und führt eine Pränatalpraxis.

LG