Sind Fremdgänger oft Wiederholungstäter......????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von xxxxxyyyyyy 13.01.11 - 20:33 Uhr

Mein Freund hat mich rund 14 Monate mit einer Sportkameradin betrogen.

Das ist jetzt schon ca. 1 Jahr her und er bereut es auch. Wir haben viel geredet und unsere Beziehung neu aufgebaut.

Nun denken wir ernsthaft an unsere Zukunftsplanung - wollen wir irgendwann heiraten oder Kinder.......?

Wir sind erst Anfang 30 und ich mache mir natürlich Gedanken ob sich solch ein Vorfall ohne weiteres wiederholt. Eine Garantie gibt es sicher niemals im Leben (ich könnte mich ebenso irgendwann anderweitig verlieben)

Nur wenn die Hemmschwelle bei jemanden anscheinend so niedrig ist und
es so leicht war den Partner lange Zeit schamlos zu belügen und zu betrügen, fällt so jemand schneller wieder in sein altes Muster zurück weil es ja beim1. Mal auch ganz leicht war??!!

Beitrag von Wer weiß das schon 13.01.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

Ich finde man kann deine Frage pauschal nicht beantworten. Es kommt denk ich auch immer auf die umstände an, warum es soweit gekommen ist. 14 Monate ist eine seehr lange Zeit. Welche gründe hat dein Freund für die Affäre angegeben?
Dein Freund sollte es zu schätzen wissen, dass du ihm nach dieser Aktion noch eine chance gegeben hast.

Beitrag von xxxxyyyyy 13.01.11 - 21:03 Uhr

---- Welche gründe hat dein Freund für die Affäre angegeben? -----

Es lag an unserer festgefahrenen Beziehung. Mangelnde Kommunikation, ungenügende Wahrnehmung des partners, das ist uns schon klar. Nur im Bett hat es grundsätzlich immer gestimmt (natürlich gab es auch da leichte Höhen und Tiefen)

Er ist schon froh das ich ihm verziehen habe und er noch eine Chance bekam.

Gelegentlich sehe ich aber alte Fotos und frage mich ob ich diesen Menschen darauf (zur Zeit der Affäre) überhaupt kenne. Er lacht in die Kamera und betrügt mich.

Da ist es schwer zu unterswcheiden ob es "nur" ein zufälliges Fremdverlieben war aufgrund unserer Beziehungsprobleme oder ob jemand dauerhaft so abgebrüht sein kann und sich solche Affären wiederholen obwohl er einsieht Mist gebaut zu haben.

Beitrag von Wer weiß das schon 13.01.11 - 21:22 Uhr

Hm, ok. Ich bewunder dich ein bisschen, weil du meinst die gruende dafür zu sehen und es quasi als Entschuldigung für sein verhalten siehst.
Hast du denn gar kein schlechtes gefuehl mehr? Vertraust du ihm? Dir kann leider niemand sagen, ob er es wieder tun wird. Manchmal muss sowas erst passieren, um die bestehende Beziehung zu retten, aber manche Menschen lernen nie aus ihren Fehlern und somit gibt es sicher auch viele Menschen, die immer wieder betrügen

Beitrag von xxxxxxyyyyy 13.01.11 - 22:00 Uhr

@@@@@Ich bewunder dich ein bisschen, weil du meinst die gruende dafür zu sehen und es quasi als Entschuldigung für sein verhalten siehst.


es gibt sicher meist Gründe dafür und es sind auch nicht nur 2 Menschen daran beteiligt (in unserem Fall sogar 4) Eine richtige Entschuldigung ist das für mich nicht, höchstens ein Versuch zu verstehen

unsere Beziehung wäre ohne diesen crash bestimmt den bach runter gegangen wenn wir weiter so sprachlos nebeneinander her gelebt hätten. Verunsichert bin ich natürlich immer mal wieder und frage mich ob ich auch so hätte handeln können und ob ich auch so abgebrüht gewesen wäre oder ob der verstand in so einem Fall einfach nicht richtig funktionirt

Beitrag von waaaaaas? 13.01.11 - 20:47 Uhr

rund 14 Monate ?

#schock#schock#schock#schock#schock Das war doch dann auch mit Sicherheit Liebe ? Und jepp, ich denke bei dem musst du Angst haben !!
Du weisst doch, wer einmal lügt dem glaubt man nicht.

Beitrag von selbst mal geliebte 13.01.11 - 21:02 Uhr

Vor vielen Jahren war ich mit einem Mann über zwei Jahre "zusammen" und ich war die Geliebte, während er eine jahrelange Freundin hatte.

Ja, ich glaube, dass dieser Mann seiner damaligen Partnerin selbst nach unserer Trennung nicht weiterhin treu geblieben ist. Sofern er heute noch mit ihr zusammen sein sollte. Zuviel reizt ihn das Abenteuer einer Affäre, das Zwanglose, Ausgefallene, das Geheimnisvolle - eben das hat er "Zuhause" nicht und das wird ihn auch weiterhin herausfordern.

Daher: Ja, ich glaube, es gibt nicht sehr viele "Einzeltäter" auf dem Erdball,

Beitrag von gh1954 13.01.11 - 21:16 Uhr

Eine so lange Affäre hätte ich nicht verzeihen können, selbst wenn ich es versucht hätte.
14 Monate betrügen, mir ins Gesicht lügen.... ich hätte kein Vertrauen mehr gehabt.

Beitrag von pieda 13.01.11 - 21:28 Uhr

Richtig.Sehe ich auch so....


und N E I N ,geha...möchte NICHT schleimen---nur mal so zum Verständnis;-)

lach....

#aha

#blume

Beitrag von sunshine1176 13.01.11 - 21:47 Uhr

Puh, das kann dir wohl wirklich keiner beantworten!

Aber ich persönlich bin der Meinung, das wenn man seinen Partner einmal betrogen hat, er nicht unbedingt zum Wiederholungstäter werden muss (auch das gibt es natürlich keine Gewissheit), aber jemand, der eine Affäre hat und dann auch noch über einen so langen Zeitraum.. Ne, das wäre für mich nichts.
Ich glaube schon, dass er es nochmal tun würde. War ja anscheinend 14 Monate nicht schwer für ihn.

Ich könnte ihm nicht mehr vertrauen und ne Familie würde ich schon gar nicht mit ihm gründen wollen und können!

Beitrag von asimbonanga 13.01.11 - 22:30 Uhr

Hallo,
schwer zu sagen.Mit zunehmendem Alter tritt auch bei notorischen Fremdgängern eine gewisse Beruhigung=Bequemlichkeit ein.Das kann sich aber hinziehen.
Den klassischen Fremdgänger gibt es nicht.Es gibt Männer mit Sprachfehler ( nein können sie nicht ), die also "nur"schwach werden bei fürsorglicher Belagerung.
Es gibt die "Abwechslung-Braucher, die höchstwahrscheinlich periodisch immer wieder schwach werden.
Es gibt Fremdgänger die sich dazu gezwungen sehen, wenn die Partnerin länger ausfällt-also Triebtäter;-)
und so weiter und so fort...
Darüber hinaus gibt es selbstverständlich den einmaligen Ausrutscher und andere heftige gefühlsmäßige Verwirrungen.Nur allzu menschlich.
Du kennst die wirklichen Gründe für seine beachtlich lang andauernde Affäre , sein Vorleben, seine Triebstärke , seinen Bedarf an Abwechslung und überhaupt seine Art zu lieben.Es gibt genug Männer,die nicht fremd gehen,wenn sie zufrieden sind und wirklich lieben können.
Einen Mann bei dem ich das Gefühl hätte, dies könnte sich jederzeit wiederholen, würde ich nicht heiraten.
Wie schon gesagt, eine Garantie gibt es nicht.


L.G.

Beitrag von joulins 13.01.11 - 23:42 Uhr

"Es gibt Männer mit Sprachfehler ( nein können sie nicht ), die also "nur"schwach werden bei fürsorglicher Belagerung.
Es gibt die "Abwechslung-Braucher, die höchstwahrscheinlich periodisch immer wieder schwach werden.
Es gibt Fremdgänger die sich dazu gezwungen sehen, wenn die Partnerin länger ausfällt-also Triebtäter "

Asbo, du bist einfach unglaublich. #freu
Schreib mal ein Handbuch. #schein

Beitrag von asimbonanga 13.01.11 - 23:54 Uhr

Später mal vielleicht.:-)

Beitrag von feige sau=) 13.01.11 - 23:24 Uhr

Also ich muss ehrlich zugeben, wenn einem in der Beziehung was fehlt geht man fremd um sich den Kick wieder zu holen.
Es hat nichts mit liebe zu tun sondern mit Gier und Spannung.
Mir hat vieles gefehlt und ich muss sagen ich bin 2 Partnern fremd gegangen und ja immer wieder! Viele Gespräche und Andeutungen haben nichts gebracht es ging halt länger bis ich mich komplett getrennt habe.
Mit meinem jetzigen Partner und Ehemann läuft es perfekt und ich habe auch keinen Wunsch was anderes auszuprobieren.

Beitrag von rosaundblau 14.01.11 - 06:49 Uhr

Mhh, stellt sich die Frage "war er wirklich in die Frau verliebt und hatte nur nicht genug Arsch in der Hose sich von Dir zu trennen?" ODER "ist er (k)ein Typ für eine Monogamebeziehung?"

Sind die Fragen geklärt hat man doch eine relativ sichere Antwort auf Deine Frage!

Beitrag von aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa 14.01.11 - 08:41 Uhr

Keine Ahnung. Es gibt solche und solche.

Bin selber Fremdgänger und kann mit Sicherheit sagen, daß mir das Fremdgehen nicht im Blut liegt. Ich habe einen Grund, warum ich seit inzwischen 12 Monaten fremd gehe. Dieser Mann ist wohl die Liebe meines Lebens, wir haben aber definitiv keine gemeinsame Zukunft.

Ich kann für mich jedoch ausschließen, daß ich meinen Partner mit einem anderen Mann außer diesem betrügen würde. Sex wäre kein Beweggrund.

(Ich warte auf die Steinlawine ..)

Beitrag von babybel123456 14.01.11 - 09:39 Uhr

Ich bin in meiner Ehe sehr oft fremdgegangen um mir das zu holen was ich nicht bekomme.

Und ja ich hätte es wieder gemacht!

Ich habe letztes Jahr die Scheidung eingereicht. Habe einen neuen Freund bei dem ich es mir aber nicht vorstellen kann ihn zu betrügen... Ich flirte gerne und so aber Sex mit anderen fällt grad flach

Beitrag von super_mama 14.01.11 - 09:35 Uhr

Hallo.

So pauschal zu antworten geht nicht, auch wenn es einige tun. ABER ich denke, bei einem Mann, der 14 Monate eine 2. Beziehung geführt hat (und bei 14 Monaten kann man nicht von EINEM Fehltritt reden, sondern eben schon wirklich von einer 2. Beziehung), ist es denke ich nicht sooo unwahrscheinlich wie zB bei jemandem, der einen Ausrutscher hatte (der auch schon schlimm genug war/wäre).

Mein Exmann hat mich oft betrogen, viele ONS gehabt (das habe ich erst nach der Trennung erfahren). Im August 2007 zog ich aus, die Andere, wegen der ich dann Schluß gemacht hatte, direkt ein - Jubel Trubel Heiterkeit bei ihnen. Sie sind nun seit 2007 zusammen (April), haben geheiratet, 2 Kinder, wollen Nummer 3 und neulich erzählte mir eine Freundin das sie meinen Ex als Single auf einer Single/Flirt - Page kennengelernt hat (sie kannte ihn vom Foto). Ich meldete mich dort an und war einfach nur sprachlos. Er ist ganz sicher widerholungstäter. Sobald er nicht mehr die 1. Geige spielt (mich fing er in der Schwangerschaft an zu betrügen) und Freiheiten nicht mehr geniessen kann, ist es ihm zu blöd.

Überleg es dir gut ... eine Garantie hast du nie, wie du schon sagtest - wenn ihr euch für ein Kind entscheidet, geh direkt davon aus das du es evtl allein groß ziehen wirst (daran sollte jede Frau denken bevor sie schwanger wird !). Ich habe unseren gemeinsamen Sohn, das einzig Gute und absolut Beste an der ganzen 10 jährigen Beziehung/Ehe mit ihm !

Beitrag von mitti8 14.01.11 - 09:50 Uhr

Ein ONS wäre noch zu verzeihen, aber eine 14monatige Affäre ist schon sehr hart. Ich mein, er kann doch kein Gewissen haben, sonst hält man das doch keine 14 Monate aus.

Bedenklich würde ich auch noch finden, wenn man noch nicht besonders lange zusammen ist. Also nach 20 Jahren Ehe sieht das anders aus als nach 3 -5 Jahren Beziehung.

Beitrag von sark 14.01.11 - 10:43 Uhr

Hallo

bin selbst gerade ein paar Monate lang fremdgegangen in einer jahrzehnte währenden Ehe.
Zuerst war's nur Sex und Spaß - keiner wollte sich in den anderen verlieben. Dann ist es doch passiert und aus eine Reihe von ONS's versuchten wir eine Beziehung. Wurde zwar nichts, aber meine Ehe hat natürlich einen mächtigen Knacks.

Wir sind gerade dabei, sie zu reparieren. Es liegt eine große Chance darin, die alten Gleise zu verlassen und das Zurückkommen als Neuanfang zu sehen.

Es kommt aber auch auf die Beweggründe an, die zum Fremdgehen führten. Wenn die Gründe dafür bleiben, wird es zu einer Wiederholung kommen. Der Kick, den man einmal erlebt hat, reizt ungemein und die Skrupel "des ersten Mals" gibt es nicht mehr.

Ich sprech von mir - wie man sieht, ist der "Neuanfang" mit viel Mühen verbunden und auch noch ein bisschen ungewiss.
Aber die Chance ist da.

Aber sowohl bei mir noch bei anderen Fremdgängern sehe ich eine erhöhte Wiederholungsgefahr.

Trotzdem viel Glück, ich drück die Daumen.

s.

Beitrag von auch ich 14.01.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

das kann man pauschal wohl wirklich nicht sagen.

Ich gehe selber seit 5 Monaten fremd, aber dabei geht es mir nicht nur um Sex. Dieser andere Mann ist mein Seelenverwandter, die Liebe meines Lebens. Leider habe ich das zu spät erkannt, denn ich kenne ihn schon ewig. Früher wäre alles einfacher gewesen, ich wäre nicht verheiratet, er hätte keine Freundin.......jetzt ist eben alles komplizierter, aber dennoch ist mein innigster wunsch einmal offiziell mit ihm zusammen sein zu können, und wenn der zeitpunkt da ist, dann werd ich mich trennen........

Ich kann mir auch nicht vorstellen, meinen mann mit noch einem anderen als diesen einen zu betrügen, weil da wie gesagt sehr viele gefühle im spiel sind und dieser eine die fehlende hälfte in meinem leben ist......

Natürlich gibt es auch die andere sorte von fremdgängern, denen es nur um das eine geht, um den besonderen kick, um das abenteuer......14 Monate sprechen meiner erfahrung nach aber sehr dafür, dass da weit mehr im spiel war als nur der wunsch nach einem abenteuer......da waren sicher viele gefühle dabei - und das ist nie einfach.......

Aus meiner eigenen Sicht würde ich sagen, wer einmal so lange betrügen kann, der kann es immer wieder.....

LG