Kollegin - wie reagieren

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bettem 13.01.11 - 21:51 Uhr

Hallo,

die Kollegin eines Freundes hat Familienstress und ist wohl auch unzufrieden im Job. Alle mussten in letzter Zeit viele Überstunden machen, auch am Wochenende.

Ohne erkennbaren Grund ist sie jetzt zu 2 Mitarbeitern sehr unfreundlich. Sie sucht nach Fehlern und vermeintlichen Provokationen.
Aus einer Smalltalk-Situation (über Essen), machte sie erst eine abwertende Bemerkung, worauf mein Freund sagte, er wüßte nicht, was er ihr getan hätte. Was denn los wäre. Da sagte sie zu ihm, er hätte ein gestörtes Wesen.

Wie reagiert man auf so einen Ausspruch am besten?
Sie arbeiten auf sehr engem Raum miteinander und im Kundenkontakt, da sollte die Stimmung passen.

Danke!

LG

Beitrag von sassi31 14.01.11 - 01:09 Uhr

Hallo,

ich würde ihr unter 4 Augen freundlich sagen, dass ich verstehe, wenn sie gerade privat und beruflich viel Streß hat. Und dann würde ich ihr sehr direkt sagen, dass ich mir derartige Aussagen künftig verbitte. Ihren Frust soll sie bitte woanders abreagieren.

Gruß
Sassi

Beitrag von ayshe 14.01.11 - 07:47 Uhr

Finde ich auch gut.

So wie bei kleinen Kindern ;-)

Man tröstet ein bißchen, zeigt Verständnis, aber sagt trotzdem, daß es so nicht laufen kann.

Beitrag von bettem 14.01.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!
So hat mein Freund wohl auch reagiert.

Ich selber würde glaube ich eine Entschuldigung wollen.
Oder sogar mit dem Chef sprechen.
Ist das übertrieben?

LG

Beitrag von sassi31 14.01.11 - 14:12 Uhr

Hallo,

also beim ersten Mal würde ich nicht auf eine Entschuldigung beharren. Ich würde erstmal glauben, dass es einfach mit dem Streß zu tun hat, dem sie gerade ausgesetzt ist und das würde mir erstmal als Entschuldigung reichen.

Und den Chef würde ich überhaupt nicht einschalten. So Kleinigkeiten untereinander kann man besser ohne Chef aus dem Weg räumen. Vermutlich würden sich die Fronten eher verhärten, wenn man direkt zum Chef läuft und "petzt".

Ändert sich das Verhalten der Kollegin nicht nach dem Gespräch, kann man sich das noch immer anders überlegen und dann evtl. doch noch mit dem Chef sprechen.

LG
Sassi

Beitrag von sternschnuppe215 14.01.11 - 15:03 Uhr

#cool reagieren ...


ich würde ihr klar sagen, dass ich "mit nem gestörten Wesen" aber nicht solch Probleme und Stress hätte



#rofl