Geburt im Krankenhaus oder Beleg-Geburtshaus

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elninscha 13.01.11 - 22:17 Uhr

Mich würde mal eure Meinung interessieren:

Eigentlich war ich die ganze Zeit der Meinung, das ich mein Würmchen in einem Geburtshaus mit Beleg-Hebamme & Beleg-Arzt bekommen möchte.

Jetzt hat mir meine FA aber fast etwas zu denken gegeben, sie hat mir heute mal die Vor- und Nachteile dieser Geburt erläutert:

Vorteil Geburtshaus:
- "Eigene" & bekannte Hebamme ist anwesend
- Persönliche Betreuung - keine Massenabfertigung
Nachteil Geburtshaus:
- Medizinische Einrichtung entspricht nicht dem Standart eines KKH
- Kein Kinderarzt bzw. FA anwesend, nur auf Abruf
--> gerade im Falle eines Zwischenfalls wäre das natürlich fatal...

Vorteil KKH:
- Top Medizinische Versorgung
- Bei Komplikationen kann sofort eingegriffen werden
Nachteil KKH:
- Keine bekannte Hebamme
- Teilweise viele Geburten gleichzeitig - Massenabfertigung
- Unpersönlich

Was meint ihr?

Beitrag von sandra7.12.75 13.01.11 - 22:24 Uhr

Hallo

Ich plane in den nächsten Wochen eine Hausgeburt.

Sollte was nicht stimmen werden wir die Geburt zu Hause unterbrechen und in die Klinik fahren.

Sollte ich in dem KH entbinden wo auch unsere 3.Tochter geboren wurde müßte im Notfall auch erst der Hubschrauber bestellt werden der das Baby in eine Kinderklinik verlegt.

Das nächste KH mit Kinderstation ist 40 km von hier weg.

Wenn in der Schwangerschaft alles ok ist steht einer Geburt im Geburtshaus,bei mir die HG nichts im Weg.

Ich würde an deiner Stelle das Geburtshaus wählen.

Die meisten Gynokologen versuchen einen für die Klinik zu überreden.

lg

Beitrag von stesch 13.01.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

beim Geburtshaus gehe ich mit, allerdings würde ich mal nach den Zeiten fragen bis KKH oder Arzt bei einem sind.

Im KKH gibt es auch Beleggeburten. Ich werde wieder eine haben. Frag einfach im KKH nach, ob es dort Beleghebammen gibt und sie werden Dich gerne vermitteln. Dann wird es nicht so unpersönlich und kleine KKH sind auch möglich.

Viel Erfolg

Beitrag von tina4370 13.01.11 - 22:36 Uhr

Hallo!

Ich entbinde mit Beleghebi im Krankenhaus.
Gibt es sowas bei Euch nicht?

Da hast Du alle Vorteile auf einmal: Eigene bekannte Hebi und top medizinische Versorgung falls nötig.

Leider gab es bei meiner Tochter leichte Komplikationen - ansonsten hätte ich auch über eine Geburt im Geburtshaus oder zu Hause nachgedacht. Allerdings hätte ich mir dann auch noch eine andere Hebi suchen müssen, weil meine nur Geburten im KH begleitet.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 und Krümelchen im Bauch 11+6

Beitrag von elninscha 13.01.11 - 22:45 Uhr

Das Problem ist das es hier nur 2 KKH & ein Geburtshaus in der Nähe sind.

Die 2 KKH haben nur eigene Hebammen, man darf seine also nicht mitbringen. Wiederum haben diese beide einen Anschluss an eine Kinderklinik - hier wäre also im Notfall die beste Versorgung.

Das Geburtshaus würde im Notfall einen Hubschrauber bestellen und das Baby in eines der beiden KKH fliegen. #zitter

Sooo schwierig... #schmoll

Beitrag von schneggal08 13.01.11 - 23:36 Uhr

Hallo,

also ich ziehe das Geburtshaus dem KH vor. Mein erstes Kind ist im Geburtshaus geboren und ich hatte eine Traumgeburt. Leider musste ich wegen einer Fehlgeburt in der 20. SSW ins KH... ich hab mich auch da gut aufgehoben gefühlt, aber trotzdem will ich bei meinem 3. Kind wieder ins Geburtshaus gehen.

Das Geburtshaus sichert sich wirklich gut ab. Warst du mal auf einem Infoabend? Schau es dir an, da wird das auch erklärt. Deine Werte müssen top in Ordnung sein, du musst in der Nähe des ET sein. Wenn es zu früh kommt musst du sowieso ins KH. Traust du dir eine Geburt ohne PDA zu? Die bekommst du im GH nämlich nicht, dazu wirst du verlegt.

Ich fand es halt einfach schön, weil mir niemand dreingeredet hat. Bei uns im KH bekommst du schnell mal was unterstützendes gespritzt, damit es bisschen schneller geht, wenn der Andrang zu groß wird. Außerdem hatte ich das ganze GH für mich allein, ich konnte Treppen laufen, ohne dass ich anderen Patienten über den Weg gelaufen bin. Das geht im KH nicht. Ich hatte einfach eine natürliche Geburt, die seine Zeit dauern durfte (sie hat trotzdem nur 4 Stunden gedauert) und ich wünsche sie mir noch einmal für mein jetziges Kind.

Ach so, das GH bei uns arbeitet sehr gut mit dem KH zusammen. Es liegt nur 5 Minuten weg vom KH und die Verlegung klappt superschnell, sollte es notwendig sein. Dass eine Frau allerdings NACH der Geburt mitsamt Kind verlegt wurde, weil es dem Kind schlecht geht, das kam soweit ich weiss in unserem GH noch gar nicht vor. Wenn, dann wurde die Frau mitsamt Kind verlegt, weil sich vielleicht die Nachgeburt nicht komplett gelöst hat und es beobachtet werden musste, aber dramatische Sachen waren nie dabei. Oder die Frauen wurden VOR der Geburt verlegt, das passiert schon häufiger. Meine Freundin machte das mit, aber sie empfand es als unkompliziert.

Alles Gute bei deiner Entscheidung :-)

LG
Veronika mit Emilia (4), #stern Jonathan (20.01.2010) und Baby inside (28. SSW)