Brauche Rat: werde immer wieder vom Freund vertröstet...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ä bissl verzweifelt 13.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo ihr lieben!

Also ich brauche mal eure Meinungen...

Zu meiner Situation: Ich bin 27Jahre seit 2 Jahren mit meinem Freund (auch 27J) zusammen. Wir wohnen seit August letzten Jahres zusammen und es läuft soweit recht gut. Er ist zwar manchmal nicht der Sensibelste, doch sagt er mir oft, dass er mich liebt und er mit mir alt werden möchte. (Laut Freund von ihm muss ich mir keine Gedanken machen-ich bin wohl wirklich seine Traumfrau.) Er wusste von Anfang an, dass ich einen Kinderwunsch habe, aber auch, dass ich meine Lehre erst beenden will (seit August 2010 fertig). Er ist total kinderlieb, trainierte Kinder und ist total verrückt nach meinen Nichten und Neffen (2-9Jahre). Seit wir zusammen wohnen, kam das Thema nun öfters auf und er ist immer total genervt. Ich traue mich schon gar nichts mehr darüber zu sagen. Mein Kinderwunsch ist zur Zeit recht groß geworden und auch wenn ich weiß, dass er noch nicht will, kann ich nichtmal mit ihm darüber reden. Ihr wisst, Männer fühlen sich dann immer gleich unter Druck gesetzt!
Auch habe ich das starke Gefühl, dass er mich nur immer wieder vertröstet...wobei ich mir noch nicht mal sicher bin, dass er es wissentlich macht. Zuerst hieß es mit dem Baby: Naja, so Mitte des Jahres...letztes Mal schon: Ende des Jahres und ich bin mir sicher, wenn es dann soweit ist, fällt ihm wieder etwas Neues ein, mit was er mich vertrösten will.

Ich habe ihm gestern nochmal eine recht lange Mail geschrieben, wo ich meine Gedanken nieder geschrieben habe, ihm aber gesagt, dass ich keine Antwort erwarte. Ich wollte es ihn nur wissen lassen. Auch habe ich mich entschieden, mich erstmal um meine berufliche Zukunft zu kümmern und das Thema Hochzeit und Baby erstmal aus dem kopf zu verbannen (naja, soweit ich das kann).

Ich würde eben gerne eure Meinung wissen, was ihr dazu denkt. Was soll ich machen, wenn er mich tatsächlich immer wieder vertröstet? Und was denkt ihr: ist es normal, dass ich nicht mal mit ihm darüber reden kann? Was ist sein Problem? Typisch Mann? Angst vor Bindung und Freiheitseinbuße?

Danke schonmal für eure Antworten!

LG ...

Beitrag von schwarzesetwas 13.01.11 - 23:09 Uhr

Hallo Verzweifelt!

Schade, dass Du mit Deinem Kinderwunsch allein dastehst.
Aber vielleicht besser, als alleinerziehend?!
Dein Partner will noch nicht. Fertig.
Damit solltest Du Dich abfinden.

Wenn Du ihm E-Mails schreibst, anstatt Dich mit ihm von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten, dann kann das auch nichts sein. Zumindest scheint euch etwas an Vertrauen zu fehlen.
Das kann auch keine klärende Mail formulieren.
Für mich wäre das ein Schlag ins Gesicht, wenn ich nach nem Streit ne Mail bekommen würde, anstatt ein Gespräch.
Aber ich bin etwas älter als Du.

Wenn Dein Kinderwunsch zu groß wird, er immer noch nicht will, solltest Du Dich vielleicht lieber trennen oder Dein Baby nach hinten verschieben.
Zumal Dein Freund bestimmt Gründe hat, warum noch nicht jetzt.
Ein Baby ist nicht nur lustig und süß.
Ein Baby wird ein Kind, was nicht nur Geld kostet, sondern eine Partnerschaft auch zermürben kann.

Lg,
SE

Beitrag von ä bissl verzweifelt 13.01.11 - 23:21 Uhr

Naja, es ist ja nicht so, dass ich noch nie mit ihm darüber geredet habe von Angesicht zu Angesicht und wir haben uns vor der Mail auch net gestritten. Ich habe ihm das schon öfterst gesagt, dass ich es schade finde, dass ich nichtmal mit ihm darüber reden kann.
Ich dränge ihn ja auch net zum Baby, auch dass weiß er. Schließlich will ich mich freuen, es ihm zu sagen, wenn ich irgendwann ss bin und net bangen müssen, er schreit mich an oder so...auch das weiß er. Trotzdem fühlt er sich immer total und bei der kleinsten Bemerkung unter Druck gesetzt...ich habe einfach das Gefühl, dass da mehr dahinter steckt!
Vertrauen fehlt? Also ich denke und hoffe nicht, dass es so ist! Wir vertrauen uns in jeder anderen sache vollkommen!

Diese Mail sollte auch nichts klären. Ich habe nur meine Gedanken niedergeschrieben, die ich ihn wissen lassen wollte. Wie schon gesagt, weiß er, dass er mit mir nicht darüber reden muss oder er sich nicht dazu äußern muss, wenn er es nicht wirklich will!

Beitrag von schwarzesetwas 13.01.11 - 23:41 Uhr

Dass Du Deine Gedanken niederschreibst, da ist nicht gegen einzuwenden. Vor allem in dem Forum nicht - dazu ist es da.

Aber lass ihn in Ruhe damit.
Kinderwunsch kann man nicht erzwingen.
Funktioniert leider nicht. Vor allem nicht, wenn man weiterdenkt.

Laß ihm/Dir Zeit.
Und wenn Du nicht warten kannst: Setz die Pille (was auch immer ab), aber wenn Du allein bist, ist auch nicht toll.

Ich habe zwei Kinder.
Ich weiß wovon ich rede.
Und bislang nicht ohne Mann.

Beitrag von ä bissl verzweifelt 13.01.11 - 23:50 Uhr

Lies meine Mails doch mal richtig.
Ich zwinge ihn zu nichts und das habe ich auch nicht vor. Das habe ich ihm auch öfters gesagt. Und ich weiß, dass es nicht toll ist alleinerziehend zu sein. Ich käme nie auf die Idee nicht zu verhüten und ihm nichts darüber zu sagen. Ich würde ihm nie ein Kind aufdrängen (wobei er sich nach dem 1. Schock sicherlich trotzdem freuen würde). Es war nie die Rede von alldem!

Alles, was ich wissen wollte war: was ich machen soll, wenn er mich tatsächlich immer wieder vertröstet? und: ob es normal ist, dass ich mit ihm nicht einmal über meine Gedanken reden kann, ohne dass er total aggressiv und genervt wird?

Auch habe ich geschrieben, dass ich mich jetzt auch auf andere Dinge konzentrieren will.

Also bis jetzt hat es mir nicht gerade geholfen...bitte das nächste Mal genau lesen.

Trotzdem danke!

Beitrag von sissy1981 14.01.11 - 10:12 Uhr

Ehrlich irgendwann ist es normal wenn man genervt bzw. agressiv wird wenn man monatelang (seit August!) immer und immer wieder damit genervt wird.
Wenn du pech hast, wird dein Verhalten und auch diese Mail sich eher kontraproduktiv auf das Thema auswirken.

Du willst wissen, was du machen sollst wenn er dich wieder vertröstet? Werd dir erstmal klar, wie du die nächsten Jahren verbringen willst und was dir im Zweifel wichtiger ist, setz dir ne Deadline, lass ihn bis dahin in Ruhe - mit Gesprächen, mit Kommentaren/Bemerkungen, Mails/Briefe - mit wirklich allem, was dieses Thema betrifft. Und wenn er dich wieder vertröstet, erinnere dich an deinen Entschluss und zieh die daraus entstehenden Konsequenzen, welche immer das auch sein mögen.

Beitrag von milka700 14.01.11 - 09:16 Uhr

Ich denke er fühlt sich unter Druck gesetzt, weil du etwas "depri" "fordernd" "bockig" rüberkommst?
Vielleicht solltest du das Thema gar nicht mehr anschneiden, sondern etwas mehr Leichtigkeit in euer Leben bringen. Er assoziiert sonst Baby mit traurige/unsichere/fordernde Freundin.
Männer sind da etwas leicht gestrickt und ich hab meine Kinder bekommen und nicht vorher gefragt, ob ich darf. Wer ungeschützt vögelt, muss halt immer mit Ergebnissen rechnen...