Mein Mann u ich sind total unterschiedlicher Ansicht

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bananeneis86 14.01.11 - 01:08 Uhr

Hallo liebe Fories,
ich habe folgendes Problem, weiß nicht was ich tun soll und wollte einfach mal von euch ein Stimmungsbild haben.
Also:
Ich bin in der 34. SSW u. erwarte eine Tochter mit Spina bifida, das bedeutet geplanter KS(davor hab ich rießen Angst) + am 2. LT unserer Tochter die Verschluß-OP an ihrem Rücken(Dauer ca. 6stunden). D.h. unsere Tochter wird sofort nach der Geburt auf die ITS verlegt u muß da auch für ca 4-6 Wochen bleiben. 2 Personen gleichzeitig dürfen sie besuchen, 1 Person davon muß Vater o. Mutter sein.
Ich hätte gerne dass mich bzw uns zumindestens meine Eltern am Abend der Geburt besuchen und evtl auch ihre Enkelin sehen können.Natürlich dürften wg. mir auch meine Schwiegereltern kommen. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern und meine Mama ist mehr als nur ne Mama für mich.
Mein Mann versteht das nicht und möchte auch nicht das uns in den ersten 3 Tagen jemand besucht. Er sagt, wir sind dann eine komplette Familie und er möchte niemanden sehen. Ich weiß, dass wir eine komplette Familie sind und unsere Eltern dann Oma u. Opa, aber sie sind doch auch unsere Eltern.
Er kann u will mich einfach nicht verstehen und seinen Kopf durchsetzen (ich meinen auch*g*). Ich denke mir halt, natürlich ist er der Vater und muß auch sehr sehr viel durchmachen, aber ich bin doch die die dann "krank" im Krankenhaus liegt (ich mein jetzt krank wg. KS) und ich bin die die unsere Tochter erstmal nicht sieht. Er kann sie ja rund um die Uhr sehen, ich erstmal nciht. Auch deshalb würde ich mich über den Besuch meiner Eltern freuen.
Was meint ihr: Soll ich dem Wunsch meines Mannes nachgehen und meinen Eltern es "verbieten" uns zu besuchen oder soll ich stur bleiben und meinen Kopf durchsetzen??? Man, irgendwie blöd. Ich möchte auch die Wünsche meines Mannes respektieren und akzeptieren, aber....
ich weiß auch nicht. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

LG

Beitrag von matsel 14.01.11 - 06:03 Uhr

hallo,
rein vom bauchgefühl würde ich sagen: laßt das thema einfach weg und einigt euch darauf, wenn das kind da ist ganz spontan zu entscheiden. ich kann deinen wunsch, aber auch den deines mannes nachvollziehen, weil jeder seine gründe hat. andererseits wenn ich bedenke das es eurem kind nicht o gut geht und der start für die kleine maus sicher besonders schwer wird, habt ihr vielleicht auch andere dinge im kopf wie die frage von dritten: wie gehts dir u dem kind? deine eltern können DICH ja besuchen kommen und ob sie dann zum kind können/dürfen würde ich am gesundheitszustand des kindes u anderen gegebenheiten festmachen. das würde ich auch mit meinen eltern besprechen das es einfach keine enttäuschungen gibt.
wann dürftest du denn zu deinem kind?
lg und alles gute

Beitrag von meandco 14.01.11 - 08:13 Uhr

moment ... versteh nur bahnhof ... gehts jetzt darum dass die dich besuchen oder das baby???

also das baby würd ich auch abschirmen - das hat diese tage genug stress, da braucht es nicht auch noch massig besuch #cool

was dich anlangt: da würd ich sagen, wenn du dich fit fühlst und besuch möchtest würd ich die kommen lassen und wenn nicht dann nicht. würd ich nach der geburt entscheiden und so mit ihm vereinbaren. vielleicht wollt ihr dnan ja auch besuch weil das ein bisschen von den sorgen ablenkt. und vielleicht überlegst du es dir anders, da du lieber deine ruhe haben willst und auch so genug um die ohren hast.

sag deinen eltern, dass du noch nicht weißt, wie alles wird nach der geburt, dass ihr euch meldet und bescheid gebt wie alles läuft und wie es euch geht und was euch dann gut tut #pro

jetzt macht ihr euch mit so ner diskussion nur kaputt #schwitz

alles gute für euch und die kleine tapfere maus!
me

Beitrag von tine1977 14.01.11 - 09:00 Uhr

Hallo...

also wenn ich das richtig verstehe geht es darum, ob Deine Eltern ihren Schwiegersohn zu eurem Baby begleiten?

Also ich habe auch ein sehr gutes und sehr enges Verhältnis zu meinen Eltern und auch zu meinen Schwiegereltern.
Ich kann deinen Mann aber sehr gut verstehen und würde das auch erstmal ablehnen.
Je nach dem wie es eurem Baby und Euch nach der Geburt geht, kann man es dann doch immer noch in Ruhe entscheiden.

Wünsche Euch alles Gute....#herzlich

Lg

Tine

Beitrag von lilly_lilly 14.01.11 - 09:06 Uhr

Hallo!

Ich würde das ganze mal nicht so sehr "planen".
Ob deine Eltern dich noch am gleichen Tag besuchen, entscheidet ihr erst am Tag der Geburt.
Warum? Weil du jetzt noch nicht weißt, wie es dir und dem Kind dann gehen wird.

Ich spreche aus Erfahrung:

Mein 2. KS (nach einem 1. sehr problemlosen KS) sollte morgens stattfinden. Das ganze verzögerte sich bis zum frühen nachmittag - da hätte ich am späten Nachmittag wirklich noch keinen Besuch haben wollen.
Am nächsten Tag kamen meine Eltern. Leider gerade zu dem Zeitpunkt, als ich einen Kreislaufkollaps vom 1. Aufstehen bekam. Nicht weiter tragisch, aber ich wollte einfach nur noch schlafen und meine Ruhe haben - und meine Eltern wollten einfach nur Ihren Enkel begrüssen.

Also mein Tipp: Plant jetzt noch gar nichts konkretes. Es gibt Telefon im KKH und da könnt ihr die liebe Verwandtschaft immer noch informieren.
LG, Lilly

Beitrag von flammerie07 14.01.11 - 09:43 Uhr

am besten ihr entscheidet wenn die kleine da ist. ich hatte auch einen KS bei 35+5 und mein sohn musste auch auf die NEO-ITS.

mein sohn wurde nachts um 3.41 Uhr geboren und den kompletten 1. tag hatte ich keine lust auf besuch. meine größte sorge war, dass ich schnell aufstehen kann und (dann per rollstuhl) auf die ITS zu meinem sohn kann. alles andere war mir egal. am nächsten tag sind dann Eltern/Schwiegereltern gekommen und ich bin dann mit ihnen zusammen auf die ITS - war kein problem zu dritt - musste nur drauf achten, dass ich nicht mit dem besuch zu den fütterzeiten (wo die anderen mütter auch da waren und teils abgepumpt haben) kam, das wäre mir auch unangenehm gewesen.

und, darf ich fragen weshalb du denkst, du könntest erst mal eine ganze weile nicht zu deinem kind? natürlich darfst du das - wenn dein kreislauf mitspielt. die schwester hat mich mit dem rollstuhl hingefahren und dafür war ich sehr dankbar.

die schwestern auf der ITS waren auch seeeehr nett und hatten immer ein offenes ohr.

achso, wir hatten nur familie als besuch. den freunden haben wir gesagt, dass der kleine auf its keinen besuch außer der familie empfangen darf und ich auch zu geschafft bin und eigentlich den ganzen tag auf der its bin - mal von den mahlzeiten und 1/2 stunde schlaf zwischendurch #schwitz abgesehen.

wie ich eingangs schon schrieb, macht euch jetzt nicht so viele gedanken darum - entscheidet das situativ! abhängig davon wie es dir und der kleinen geht.

liebe grüße und toi toi toi #klee

Beitrag von magmagruen 14.01.11 - 09:43 Uhr

Huhu also ich werde wohl "normal" entbinden und meiner Prinzessin geht es zur Zeit sehr gut.
Zuallererst drücke ich Dir und Deim Baby alle Daumen die ich habe und hoffe das der Start ins Leben nicht ganz so schwer wird.

Ich muß aber Deinem Mann recht geben,würde alles normal laufen ist gegen Besuch sicher nichts zu sagen,aber euer Wurm braucht jetzt keinen "Medienrummel" sondern einfach nur die Zeit zu sich zu kommen.

Eine Bekannte von mir hat vor Jahren ein Frühchen bekommen mit 526g und sie hat Ihrer Familie und Freunden nur Fotos gezeigt,die dürft Ihr auch auf der Intesiv machen soweit ich weiß.

Mal ganz ehrlich ich mußte bei dem Anblick der Fotos schon furchtbar weinen und hätte ich den Kleinen "Life" gesehen wäre ich völlig erschüttert gewesen.

Gebt eurem Baby Zeit sich zu erholen und in der Welt anzukommen.
Außer euch (Dich und Deinen Mann ) braucht es niemanden.
Oma und Opa bekommen auch noch Ihre Zeit.Und sie sollten auf Grund der Situation auch verständnis dafür haben.

Sie können Dich ja besuchen aber ich würde sie auch nicht mit zum Baby rein lassen.

Ich habe meinem Mann klar gesagt das ich die ersten zwei Tage niemanden im KH haben will außer Ihn und unseren Kindern.Eben unsere Familie und er soll ja sehen sämtliche Mütter und Schwiemütter fern zu halten.Das hat nichts damit zu tun das ich meine Ma oder auch meine Schwiema nicht lieben würde,aber es steht uns zu das wir als Familie erst mal unser neues Mitglied mit Ruhe beschnuppern können.... alle anderen müssen hinten anstehen.Wir sind dann das wichtigeste und nicht Oma oder Opa.

Wünsche euch alles gute #winke

Beitrag von robbie1987 14.01.11 - 10:31 Uhr

Hi,

also meine Mma ist für mich auch alles!!! Und ich wäre sauer gewesen, wenn sie NICHT direkt nach der Geburt gekommen wäre. Ich hatte bei beiden Geburten abends einen sekundären KS und meine Eltern sind sofort nach unserem AAnruf ns KH gekommen und haben mich noch im Kreissaal das erste Mal gesehen. ICH fand das schön und mir war es pupsegal was mein Mann dachte/wollte, denn hier ging es um mich (mein Mann wäre aber auch nie dagegen gewesen!).
Wegen dem Kind sehen... da würde ich vielleich auch warten, bis du selbst mit deinen Eltern hingehenn kannst.

Lg robbie

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.01.11 - 10:49 Uhr

Ich würde mich dem Willen des Mannes nicht beugen. Die Großeltern wollen ihre Enkelin ja sicher ganz besonders dringend sehen vor der OP und ich halte das für völlig normal und absolut verständlich. Ich kann deinen Mann echt nicht verstehen. Es ist bestimmt angenehmer für die Großeltern, wenn sie das Kind nach der Geburt sehen und nicht Tage später verkabelt auf der Intensivstation nach einer Op!

Beitrag von belala 14.01.11 - 10:50 Uhr

Hallo,

mein 24 Ssw Wochen Frühchen lag seinerzeit mehrere Monate auf der ITS.
Somit habe ich mehrere Gefühlslagen erlebt.

Wichtig ist, dass ihr euch gegenseitig ERNST nehmt, d.h. dabei geht es nicht darum den anderen zu verstehen, sondern seinen Wunsch ernst zu nehmen.

Ich kann verstehen, dass du gern deine Eltern bei dir hättest, aber kann mich aus meiner Erfahrung heraus mehr in den Wunsch deines Mannes hineinfühlen.
Meine Sicht der Dinge:
die Großeltern kommen bitte erst,wenn sich Enkelkind und auch frische Mutter stabilisiert haben! Den Wunsch deines Mannes finde ich gut, dass ihr zunächst in kleiner und frischer Familie bleibt.

Ich wünsche dir alles Gute,
belala

Beitrag von bananeneis86 14.01.11 - 12:16 Uhr

Hallo,
erstmal vielen Dank für die Antworten.
Ich glaub ich hab mich etewas Missverständlich ausgedrückt.
Es geht darum, dass MICH meine Eltern besuchen. Nicht die Kleine. Die Kleine können sie nur evtl. sehen aber wahrscheinlich eher nicht. Das würden wir dann von ihrem Zustand und auch von unserem Gefühl abhängig machen, aber wie gesagt die Kleine wahrscheinlcih erstmal nicht. Aber ICH hätte schön gerne Besuch von meinen Eltern, natürlich nur wenn ich dann auch noch will. Aber es von vorn herein so absolut auszuschließen finde ich halt doof.
Die Ärztin der Geburtsplanung meinte zu mir ich dürfte unsere Tochter dann erst am 2 bzw 3. LT sehen, aber da warten wir mal ab, denn wenn ich zu unserer Tochter möchte, dann schaff ich das sicher auch irgendwie. Vielen Dank nochmal. Lg

Beitrag von bananeneis86 14.01.11 - 14:30 Uhr

Tja, was soll ich sagen. Lieblingsessen schön gedeckter Tisch und in Ruhe nochmal über meine Wünsche gesprochen und 5 Minuten bevor er zur Uni Vorlesung ging meinte er ja klar, wenn du das gerne so möchtest dann können sie natürlich kommen. Das hätte ich jetzt nicht so schnell erwartet. Jippiiii, unser Wochenende ist gerettet. Lg

Beitrag von inajk 14.01.11 - 14:41 Uhr

Vielleicht koennt ihr einen Kompromiss finden?
Was ist wem am wichtigsten, was vielleicht weniger wichtig?
Geht es deinem Mann vielleicht um Stoerung, Unruhe, andere Leute in der Wohnung? Und dir, soweit ich das verstehe, vor allem darum dass du deine Mama bei dir haben willst in einer harten Zeit.
Koennt ihr vielleicht ausmachen, dass deine Eltern DICH besuchen im KH? Sie koennen dann bei dir sein waeehrend dein Mann bei der Kleinen ist. Und dann koennt ihr da beschliessen, ob sie kurz mitduerfen, Baby gucken. Aber dass sie NICHT mit nach Hause gehen, da bewirtet werden muessen, schlafen etc...

Irgendsowas muesste sich doch regeln lassen, so dass ihr beide eure WICHTIGSTEN Wuensche erfuellt kriegt - aber nicht alle.

Denn fuer Ehekonflikt habt ihr jetzt echt keine Energie - das koennt ihr euch in dieser Situation einfach nicht erlauben. Also macht euch an die Arbeit und findet eine Loesung!

LG
Ina

Beitrag von bananeneis86 14.01.11 - 15:04 Uhr

Hallo Ina,
das Krankenhaus liegt 1 1/4 h von uns entfernt und es ging um den Besuch den ICH emfpange am Tag des KS im Krankenhaus. Aber wie ja schon geschrieben, ist mein Mann jetzt auf mich zugegangen und das Problem wurde schneller als von mir erwartet beseitigt so dass jeder zufrieden ist.

Beitrag von linagilmore80 14.01.11 - 16:03 Uhr

Als meine Tochter nach meinem KS wegen ihrer Blutgruppenunverträglichkeit verlegt wurde, konnte ich sie jederzeit sehen - der Wunsch sie zu sehen, hat sogar dafür gesorgt, dass ich so schnell es ging aufstehen und zu ihr laufen konnte. Dank der vernünftigen Schmerztherapie des KHs konnte ich schon am Abend des KS aufstehen.
Ob Du ans Bett gefesselt bleibst, ist also auch ein bisschen Deine Entscheidung.

Einigt euch folgendermaße: Du bekommst Besuch und Dein Kind bekommt die notwendige Ruhe.

Beitrag von stolze-mama-2010 15.01.11 - 00:20 Uhr

hallo
ich kann dich total verstehen zwar habe ich keinen mann aber ich weis wie es ist wenn mann möchte das die eigene mutter da ist. also als ich meine tochter zu welt gebracht habe war meine mutter dabei und ich würde das immer wieder so machen und als ich noch mit dem vater meines kindes zusammen war stand für mich fest ( da wusten wir noch nicht das unsere beziehung nicht mehr bis zur geburt hält) satnd für mich fest das sie dabei sein muss denn sie ist meine mutter und was dich angeht also an deiner stelle würde ich das durchsetzten des ist immerhin das enkelkind ( ich denke sogar ab und zu das meine mutter mein kind mehr lieb hat wie mich :-) ) also für mich wäre es sehr wichtig. stell es dir nur so mal vor wenn deine tochter in 20 oder 30 jahren ein kind kriegt und sie zu dir sagt du darfst nicht kommen deine enkelkind zu sehen also ich glaube des würde dir nicht so gefallen und deinem mann aber auch nicht, einfach nur mal daran denken wie es dir an dieser stelle gehen würde...hoffe konnte wenigstens ein bissl helfen
lg :-) alles gute für die geburt und die zeit danach

Beitrag von kathrincat 15.01.11 - 17:45 Uhr

würde ich jetzt noch nicht entscheiden, es kommt darauf an wie es dir geht, ruft sie einfach anbens an, wenn du besuch wirklich willst.