Lohnpfändung???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 06:24 Uhr

Hallo erstmal!

Mein Mann und ich leben in Scheidung. Nun ist es so, dass er mir noch eine Menge Geld schuldet, was ich jedoch nicht einklagen kann, weil es Verbindlichkeiten in der Ehe waren, die wir ohne Unterschrift bwz. Vertrag eingegangen sind. (Man denkt ja nicht daran, dass man sich mal trennt. #schmoll) Jedenfalls haben wir noch einige Mietoffenstände aus der alten Wohnung. Ich sehe aber auch nicht ein, dass zu zahlen, weil er mir eben noch soviel schuldet. Er verdient momentan noch 1300,oo €. Ich, wenn's hoch kommt 800,oo €. Nun hat sich unser ehemaliger Vermieter gemeldet, dass wir es zu gleichen Teilen zahlen sollen. Jedoch wohne ich zur Zeit bei meiner Ma, was absolut kein Zustand ist, in einer 2-Zimmer-Wohnung (und das nach fast 10 Jahren, die ich allein gewohnt habe #augen). Ich zahle auch noch das Auto ab, und einen Kredit von unserer künstlichen Befruchtung. Ich bin echt völlig am Ende, wenn ich jetzt auch noch fast 450,oo € Miete nachzahlen kann, zumal es jetzt wohl auch vor Gericht geht, denn der Mahnbescheid ist schon raus. Mein (Noch-)Mann kümmert sich um nix. Ich möchte aber nicht länger bei meiner Ma wohnen, 3 Monate sind echt genug, auch wenn ich sehr, sehr dankbar bin. Ich möchte endlich wieder eine eigene Wohnung, bloß wie soll ich das anstellen, wenn ich das bezahlen soll und für ne Wohnung spare?

Wenn nun keiner von uns die Miete zahlt, wird der Lohn gepfändet. Aber mal ganz ehrlich? Lebe ich nicht schon fast an der Armutsgrenze? Was wollen die mir dann noch pfänden? Geht das überhaupt? Wenn ja, wieviel? Habe mir so eine Lohnpfändungstabelle angesehen, und lt. dieser, verdiene ich zu wenig.

Lieben Dank für eure Antworten! #danke

LG von einer aufgelösten Krina

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 07:51 Uhr

Ehrlich gesagt, kannst Du froh sein, wenn Du mit der Hälfte weg kommst.
Dem Vermieter gegenüber haftet Ihr gesamtschuldnerisch, wenn der Vertrag auf Euch beide lief, er kann also auch von einem die komplette Summe eintreiben, wenn er beim anderen keinen Erfolg hat.

Er ist natürlich verpflichtet, Eure untereinander abgestimmten Vereinbarungen dazu (jeder die Hälfte o. ä. ) einzuhalten.

Auch, wenn Du unter dem pfändungsfreien Betrag liegst, solltest Du Dir gut überlegen, ob es sinnvoll ist, die Schulden nicht zu zahlen. Mit schlechter Schufa, abgegebener Eidesstattlicher Versicherung und Mietschulden wirst Du kaum eine neue Wohnung finden und auch Arbeitgeber sehen Lohnpfändungen nicht gern.

LG,

W

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:21 Uhr

Unsere Vereinbarungen... das ist gut. Ich kann mit meinem Ex nix vereinbaren. Immer wenn ich mit ihm über sowas reden will, ist er nicht zu sprechen. :-( Er sagt immer wieder, dass er kein Geld hat, und damit ist das thema für ihn abgehakt. Was ich nicht verstehen kann, denn er wohnt auch mietfrei bei seinen Eltern, er hat kein Auto, keinen Kredit etc., er lebt in den Tag hinein und hat kein Geld... #aerger

Wenn ich mit einer Ratenzahlung anfangen würde, käme es mit der Zeit sicher so, dass ich letztendlich alles selbst zahlen darf. Das geht mir nunmal gegen den Strich. Es ist so ungerecht, so machtlos zu sein.

Und wieso komme ich in die Schufa, wenn bei mir absolut nix zu holen ist, sprich keine Lohnpfändung gemacht werden kann?

Danke, für deine Antwort.

Beitrag von seikon 14.01.11 - 15:33 Uhr

Wieso du in die Schufa kommst? Naja es gibt zwei Möglichkeiten. Der Vermieter kann sich aussuchen, ob dein Freund die ganze Summe zahlt, ob du die ganze Summe zahlst oder jeder von euch die Hälfte.
Wenn dein Freund nicht zahlt, dann wird der Vermieter irgendwann von dir die volle Summe haben wollen.

Der Vermieter wird also gegen euch beide irgendwann einen Titel erwirken und ggf. versuchen euer Gehalt zu pfänden. Wenn da nix zu holen ist, weil du unter der Pfändungsgrenze liegst, dann wirst du die eidesstattliche Versicherung abgeben müssen. Und dann stehst du sowas von negativ in der Schufa. Negativer gehts schon nicht mehr. Dann bekommst du nix mehr auf Pump. Nichtmal einen Handyvertrag o.ä.
Und mit ner neuen Wohnung bei negativer Schufa, eV und Mietschulden dürfte so gut wie unmöglich sein.

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:37 Uhr

Ist es aber nicht einfacher für den Vermieter bei dem die Lohnpfändung einzuklagen, der der Mehrverdiener ist?

Beitrag von sassi31 14.01.11 - 16:48 Uhr

Nein. Er weiß ja nicht, ob nicht schon andere Gläubiger da sind und ebenfalls pfänden lassen.

Beitrag von windsbraut69 15.01.11 - 09:07 Uhr

"Und wieso komme ich in die Schufa, wenn bei mir absolut nix zu holen ist, sprich keine Lohnpfändung gemacht werden kann? "

Genau deshalb.
Würdest Du als Vermieter jemandem eine Wohnung geben, bei dem nachweislich nix zu holen ist?

Gruß,

W

Beitrag von krina1984 16.01.11 - 08:17 Uhr

Ich habs geschnallt. Siehe meinen letzten Eintrag. Bin nicht dumm.

Beitrag von polar99 14.01.11 - 08:34 Uhr

Hallo,

kannst Du Dich mit dem Vermieter nicht einigen, dass Du die Schulden abzahlen wirst in Raten vielleicht?

Ich meine, der Vermieter hat ja berechtigte Forderungen an euch (Mietrückstände). Wieso habt ihr es soweit kommen lassen?

Und wenn ihr beide im mietvertrag standet, ist es erstmal unerheblich, ob dein Ex noch Schulden bei Dir hat. Du wirst für die offenen Mieten auch aufkommen müssen. Dafür kann ja der Vermieter nix.

Ich würde irgendwie versuchen, das Geld zusammen zu bekommen. Nicht, dass ihr in der Schufa landet.


lg polar

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:28 Uhr

Klar stehen wir beide im Mietvertrag. Darum ist das ja der Mist.

Ich weiß auch, dass der Vermieter im Recht ist, darum zitter ich ja quasi schon. Und warum wir es soweit haben kommen lassen? Eigentlich ist es ja egal. Dennoch möchte ich das kurz erklären. Ich habe lauter gemeinsame Zahlungen allein tragen müssen, habe dadurch auch Schulden gemacht, die ich glücklicher Weise nun durch das wohnen bei meiner Ma ausgleichen konnte. Er hat einfach damals alle Abbuchungen von seinem Konto gelöscht, die er mir sonst überwiesen hat und war fein raus. Nun wollte ich eben mit dem Geld was ich spare endlich bei meiner Mutter ausziehen. Denn das ist weder ein Leben für meine Ma, noch für mich.

Und ob er in der Schufa landet ist mir ja sowas von egal, nachdem was er mir alles angetan hat.

Beitrag von mama2003-2009 14.01.11 - 08:42 Uhr

Hallo

ich kann dir auch nur sagen das er sich das Geld auch bei einem Komplett holen kann er muss das nicht teilen.

Mein Ex damals hat 2 Monate keine Miete gezahlt weil Drogen ihm wichtiger waren, na und der Mietvertrag lief auf beide und ICH musste dann alles alleine zurück zahlen weil bei ihm nichts zu holen war :-[..

Ich würde an deiner Stelle mit dem Vermieter eine Ratenzahlung vereinbaren.

Viel Glück


mama2003-2009

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:15 Uhr

Bei mir ist es ja ähnlich gewesen. Er hat mich auch aufgrund von Drogen etc. auf allen gemeinsamen Zahlungen sitzen lassen. Daher ärgert mich das ja so, dass ich den Mist jetzt auch noch ausbaden darf.

Darum hoffe ich ja, dass sich der Vermieter sich das komplett von meinem Ex holt, da er nunmal der Mehrverdiener ist.

Ich hatte einfach nur gehofft, dass die mir nix können, weil ich eben so wenig verdiene.

Trotzdem danke für deine Antwort.

LG

Beitrag von swety.k 14.01.11 - 08:47 Uhr

Hallo,

wie Du Deine Schulden zahlst, ist dem Vermieter sicherlich egal. Wenn Du und Dein Ex den Vertrag gemeinsam unterschrieben habt, kann der Vermieter sogar von Dir die gesamte offene Summe fordern. Ihr haftet nämlich gesamtschuldnerisch, also jeder für die gesamte Summe. Wie Eure finanziellen und persönlichen Verhältnisse dabei sind, ist unerheblich.

Wenn Du Dir im Moment keine eigene Wohnung leisten kannst, dann mußt Du wohl bei Deiner Mutter wohnen bleiben. Daß das nicht schön ist, ist klar, läßt sich aber nicht ändern. Man muß eben erst eine Sache abhaken, ehe man was neues anfangen kann.

Ich empfehle Dir, mit dem Vermieter einen Ratenzahlung zu vereinbaren und zwar, bevor er eine Pfändung beantragt. Mag sein, daß Dir nichts gepfändet werden kann, aber die Schulden hast Du trotzdem und Dein Konto wird erstmal gesperrt, Daueraufträge werden unter Umständen nicht mehr ausgeführt, Deine EC-Karte wird gesperrt .... all sowas. Du hast zwar die Möglichkeit, Dein Konto dann in ein sogenanntes Pfändungsschutzkonto umwandeln zu lassen, aber ändern tut sich dadurch nicht allzu viel.

Liebe Grüße von Swety

PS: Daß Dein Ex sich um nichts kümmert ist Mist, ändert aber nichts an der Situation.

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:30 Uhr

Wieso hätte ich die Schulden, wenn das alles von seinem Konto gepfändet werden würde?

Beitrag von seikon 14.01.11 - 13:59 Uhr

Und was kann jetzt bitte euer Exvermieter dafür, dass dein Ex dir Geld schuldet und du nicht einsiehst, dass du die Mietrückstände zahlst?

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:10 Uhr

Mein Gott, jetzt sei doch nicht so negativ. Ich weiß doch selbst, dass der Vermieter dafür nix kann.

Beitrag von seikon 14.01.11 - 15:29 Uhr

Naja aber wenn du schon weisst, dass der Vermieter dafür nix kann, wieso soll er dann das ausbaden, wenn du deinen Teil nicht zahlen möchtest?

Es ist doch eine Sache zwischen dir und deinem Ex, dass er dir das Geld was er dir schuldet zurück zahlt und nicht die Sache eures Exvermieters.

Sei froh, dass er das zu gleichen Teilen auf euch aufteilt und nicht von dir die volle Summe fordert. Denn rechtlich gesehen darf er das.

Beitrag von krina1984 14.01.11 - 15:34 Uhr

Verstehst du jetzt irgendwas nicht ganz? Ich will nicht, dass der Vermeiter das ausbaden soll. Bloß 'n bißchen Verständnis für mich, von deiner Seite aus, wäre ach mal nett.

Ich möchte einfach gut bei der Sache wegkommen, ohne irgendwas zu zahlen. Ist doch logisch.

Beitrag von seikon 14.01.11 - 15:42 Uhr

Naja aber was nützt dir denn mein Verständnis? Deswegen wird der Vermieter trotzdem irgendwann einen Titel gegen dich erwirken und dich zur eV zwingen.
Verabschiede dich doch einfach von dem Gedanken, dass du ohne irgendwas zu zahlen aus der Sache raus kommst. Das ist Utopie. Du wirst erstmal zahlen müssen. Und wenn du nicht zahlen kannst/willst, dann wirst du den Weg über eV/Privatinsolvenz gehen müssen.

Dein Problem ist wohl, dass du nichts gegen deinen Ex in der Hand hast wegen der Schulden. Demnach wirst du auch gerichtlich nichts gegen ihn erwirken können.

Und meinst du jetzt, wenn ich dir verbal den Bauch pinsel, dass dann deine Geldsorgen weg fallen?
Da schreibe ich doch lieber, wie die Realität aussieht. Auch wenn es dir nicht gefällt.

Beitrag von sassi31 14.01.11 - 16:57 Uhr

Hallo,

dann sprich mit deinem Vermieter und sag ihm, dass du die Mietrückstände gern begleichen würdest, aber leider mit dem Rücken schon an der Wand stehst. Dann wird er das Geld sicherlich zuerst von deinem Mann einfordern.

Klar ist es blöd, wenn du die EV abgeben musst. Aber gleichzeitig würde man dabei feststellen, dass bei dir definitiv nichts zu holen ist. Eure gemeinsamen Gläubiger würden sich dann vss. an deinen Mann wenden. Natürlich kannst du dann noch immer freiwillig Raten auf die Forderungen zahlen.

Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als dir eine andere Arbeit oder einen Nebenjob zuzulegen. Laut deinem Thread scheinen ja durchaus mehrere Sachen zur Abzahlung anzustehen. Und für eure Gläubiger ist es unerheblich, ob du eine Absprache mit deinem Mann getroffen hast. Wäre mir als Gläubiger auch total egal, wer mir das Geld zahlt. Hauptsache, ich bekomme es.

LG
Sassi

Beitrag von krina1984 15.01.11 - 06:30 Uhr

Hallo!

Erstmal danke für deine Antwort.
Nein, es stehen keine anderen Zahlungen außer der Miete mehr aus. Reicht ja auch. Alles andere hab ich abbezahlt, ganz allein, obwohl es wie gesagt gemeinsame Kosten waren. Ich wurde auf allem sitzen gelassen, nur weil mein Ex nicht mit seinem Leben klar kommt.

Ich habe gestern noch mit meinem Ex gesprochen. Habe ihn ganz dreist auf Arbeit angerufen und zum Glück hat er nicht aufgelegt. Habe ihm verschiedene Möglichkeiten vorgeschlagen, da er ja den selben Brief vom Vermieter erhalten hat.

1. Er zahlt das voll und ganz alleine ab. (Was er sicher nicht machen will. #augen)

2. Wir teilen es uns, und versuchen noch eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Zumindest würde uns dann beiden der Schufa-Eintrag erspart bleiben.

Oder

3. Niemand zahlt, jedoch sind wir dann beide ziemlich am Ar***.

Hoffe, er antwortet mir darauf hin nochmal. #zitter

Tja, auf jeden Fall, egal wie er sich entscheidet, er zieht den Kürzeren und bezahlen wird er definitiv dafür müssen, egal wie hoch und in welcher Form.

Ach und was die andere Arbeit angeht, ich bewerbe mich schon woanders, denn ein Nebenjob ist nicht drin. Ich verdiene echt 'n Hungerlohn und arbeite ständig länger, da bleibt da leider keine Zeit für. Und ab und an, geh ich schon aushilfsweise kellnern. Hmmm... und woanders Arbeit suchen ist schwer, wenn man sich keine Wohnung leisten kann. :-( Ich bemühe mich also, weil ich den Ernst der Lage schon vor Monaten erkannt habe.

LG

Beitrag von windsbraut69 15.01.11 - 09:15 Uhr

Warum zieht er den Kürzeren?
Der Vermieter fordert von Dir 50% der Summe und wenn Du das nicht zahlen kannst oder willst, hast Du ebenfalls ein Bonitätsproblem.

Gruß,

W

Beitrag von krina1984 15.01.11 - 10:22 Uhr

Das ist richtig. Jedoch würde bei mir ja nix zu holen sein. Bedeutet, dass ich zwar genauso 'n Schufa-Eintrag bekomme, etc. aber mein Ex die Lohnpfändung am Hals hätte. Und das ist ja wohl noch schlechter.

LG

Beitrag von seikon 15.01.11 - 14:08 Uhr

Macht mal. Ich find es so süss, in welcher Traumwelt manche hier zu leben scheinen. Aber dann bitte nacher nicht rumheulen, wenn du keinen Handyvertrag, keinen Kredit und keine neue Wohnung mehr findest und bei deiner Mutti wohnen bleiben musst, weil dich kein Vermieter haben will.