Nach Scheidung Krankenversicherung aber neuen Partner

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.01.11 - 07:48 Uhr

Moin,

ich werde bald geschieden, bin noch über meinen (nochehemann) versichert. Ganz klar.

Nun ich weiß auch das ich mich dann pflichtversichern lassen muss. Lebe in einer neuen beziehung...... sprich dann habe ich ca 140,- weniger für mich und meine Kinder....

Weiß jemand oder hat jemand vonEuch auch den ähnlichen Fall und ob die Kosten evtl übernommen werden ??? Anspruch auf Arge hab ich nicht , da mein neuer Partner sein Einkommen hat und wir wohl mit 150,- drüber liegen.

Vielleicht wißt Ihr möglichkeiten ?! Klar ausser arbeiten gehen, aber ich hab noch Kinder die ich ja betreuen muss, also Vollzeit oder Teilzeit arbeiten ist im Moment noch nicht drin.... und ein krankes kind dabei

Danke für Eure Anwtorten

Gruß

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 07:56 Uhr

Nein, wenn Ihr keinen ALGII-Anspruch habt, bezahlt keiner die Versicherung.

Kannst Du nicht zumindest einen Teilzeit- oder Minijob in den Zeiten machen, in denen Dein neuer Partner Zuhause ist und die Kinder betreuen kann oder sie beim Vater sind?

Gruß,

W

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.01.11 - 08:05 Uhr

ja das beäugel ich ja... nur mein LG ist fernfahrer ich bin sozusagen alleinerziehend..... also 5-6 tage die woche alleine....

nicht so einfach..... und der vater lebt 500km von hier....

na ich werd mal sehen was ich mache, danke dir

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 08:09 Uhr

Die Kinder werden gar nicht in Krippe/Kindergarten o. ä. betreut?

LG,

W

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.01.11 - 08:13 Uhr

ja doch bis auf das kleinste da bekomme ich zur zeit kein platz......wohnen auf einen dorf.....ich stehe auf der warteliste mit 18 weiteren kindern...

nee soweit sind meine gedanken ja auch. und ich bin bisher auch immer arbeiten gegangen aber jetzt stehe ichin dieser Lage und erfrage deshalb nach ob es da möglichkeiten gibt...

wie gesagt ich beäugel schon wieder was zu tun..... damit ich diese kosten reinbekomme.....aber mit minijob bin ich ja nicht krankenversichert

oder doch ?! nee meine nicht

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 08:26 Uhr

Nee, mit nem Minijob bist Du nicht versichert, verdienst aber Geld, um die 140 Euro abzufangen.

LG

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.01.11 - 09:11 Uhr

ja genau.... und darauf möchte ich hin, kann es aber nur wenn die kurze auch untergebracht ist...:-[

aber danke dir dennoch.....#winke

Beitrag von blacknickinblue 14.01.11 - 10:53 Uhr

Lass Dich heiraten. Dann brauchst Du Dir um das Geld für die KV und ob Arbeit oder nicht keine Gedanken mehr machen.

Beitrag von vwpassat 14.01.11 - 10:57 Uhr

Kannst Du lesen?

Noch ist sie nichtmal geschieden?

Und ob man diesen Schritt nach einer Enttäuschung gleich nochmal macht, wage ich zu bezweifeln.

Beitrag von blacknickinblue 14.01.11 - 11:06 Uhr

Ja, ich kann lesen. Noch ist sie ja über den (Noch-)Ehemann versichert. Wenn die Scheidung durch ist kann sie sich heiraten lassen.

(Ich würds auch nicht machen, aber was soll man Frau raten, wenn sie nicht in der Lage ist, sich alleine durchs Leben zu manövrieren und scheinbar ihr Leben darauf aufbaut immer irgendwie versorgt zu sein. Auf mich macht der Beitrag zumindest diesen Eindruck.)

B.

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.01.11 - 23:09 Uhr

na auf so einen tollen beitrag hab ich gewartet


neee ich lass mich nicht nochmal neu verheiraten des geldes wegen


hab bisher immer gearbeitet und seit ca. 1,5 jahren nicht mehr ( elternzeit) .. ich denke da muss man erst mal richtig lesen....bevor man losschreibt

das ich mein jüngstes kind noch auf der warteliste habe...hier im dorf.... sonst würd ich hier ja nicht fragen ob es möglichkeiten gibt...

meine anzeige , zeigt in keinsterweise darauf hin das ich von jemanden abhängig bin.... das war ich nochnie... nur das ist neu und kommt auf mich zu und da ist esja wohl mal erlaubt eine frage zu stellen ohne das solch
sinnlosen einträge kommen....


#bla#winke

Beitrag von kati543 14.01.11 - 11:50 Uhr

Nein, es gibt keinen, der deine KV zahlt. Aber wie alt sind denn deine Kinder und was genau hat dein krankes Kind? Wenn deine Kinder unter 3 sind und/oder dein Kind eine Behinderung hat, dass du es pflegen musst - würdest du ja extra Gelder bekommen aus verschiedenen Quellen.

Beitrag von redhex 15.01.11 - 08:21 Uhr

Guten Morgen!

Mein Problem ist derzeit ähnlich!

Ich bewerbe mich gerade fleißig auf verschiedenste Stellen.
Muss ja an sich was ab 401 € sein um die Krankenversicherung mit abzudecken, aber seit August 2010 hat es noch nicht geklappt.

Auch mit einem 400 € Job hat es noch nicht geklappt, da ich zeitlich eingeschränkt bin.

Meine Kinder gehen zwar schon zur Grundschule. Aber die Betreuung geht an vier Tagen in der Woche höchstens bis 14.30 Uhr bzw. sind die Kids derzeit nur bis 12.45 Uhr in der Schule (da ich nicht arbeite).
Mit 400 € Job müsste ich dann ja ab Scheidung auch selber die ca. 140 € zahlen an die Krankenkasse.
Und wenn die Kids länger in der Schule sind, kommen pro Tag noch mal 6 € an die Schule (wg. dem Mittagessen dort). Wären auch noch mal etwa 96 € im Monat. Heißt, ich muss mind. 240 € verdienen um die Kosten für KV und Schulessen tragen zu können.

Mein Freund arbeitet im ungeregelten Schichtdienst, heißt nicht wirklich planbar. Zumal er auch "Springer" ist und so morgens schon mal um 7 Uhr der Anruf kommen kann, dass er direkt in eine 12 Std. Schicht muss, wenn ein Kollege ausfällt und das kommt irgendwie ziemlich oft vor. Somit kann ich in der Betreuung nicht auf ihn setzen.

Jedenfalls suche ich händeringend nach einem Job. Die ArGe konnte mir bisher auch NULL helfen, bin seit vier Monaten da gemeldet, aber habe jetzt erst einen Stellenvorschlag bekommen. Und da ist der Knaller, es werden GELERNTE HAUSWIRTSCHAFTERINNEN gesucht. Ich bin gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau! Suche was als Bürohilfe, im EZH oder als Reinigungskraft...

Wir fallen wegen verschiedener Regelungen aus den "sozialen Hilfen" (weder ALG 1, noch ALG 2, noch Wohngeld) raus.
Vom monatlichen Einkommen her, hätten wir Anspruch auf Zusatzhilfen, aber leider gibt es da noch anderes, was uns wieder rauskickt...
Ich wäre schon froh, wenn ich wenigstens die Krankenversicherung bezahlt bekäme, aber das wird nichts.

Also, wenn es noch eine Stelle gibt, die für die Krankenversicherung in solchen Fälle aufkommt, dann bitte sofort bekanntgeben...

LG redhex

Beitrag von redhex 15.01.11 - 08:28 Uhr

Ich habe noch gut zwei Monate um was zu finden...
Dann ist in etwa die Scheidung... Genaues Datum habe ich noch nicht.

Ich war auch bis August letztes Jahr am Arbeiten. Bzw. habe ich in einem Büro geholfen (drei Jahre) und Aufwandsentschädigung erhalten.
Als ich dann jetzt einen Vertrag brauchte, hieß es einen Tag, ich sollte mir überlegen ob auf 15 oder 20 Std. arbeiten möchte für 401 €.
Und am nächsten Tag teilte man mir mit, dass man sich das leider doch nicht leisten könnte...
Und zack war ich raus aus der Hütte...

LG redhex

Beitrag von lakritzschneckchen76 15.01.11 - 09:09 Uhr

moin

ja aber jetzt bist du ja noch familienversichert udn zwei monate sind lang vielleicht findest du ja noch was....

drück dir die daumen #winke

Beitrag von redhex 15.01.11 - 09:20 Uhr

Ja, zum Glück noch zwei Monate!

Wenn man bedenkt, dass ich auch "erst" seit 6 Monaten suche...

Gar nicht so einfach hier was zu finden.

Auch die Dame bei der ArGe sagte schon, dass man als Mutter zum Teil echt aufgeschmissen ist.

LG redhex

Beitrag von locky1980 15.01.11 - 23:53 Uhr

Hallo :-)

Bei mir ist es ähnlich. Nach meinem Erziehungsurlaub habe ich keinen Job gefunden. Dann bekam ich 1 Jahr lang ALG1. Alg2 bekomme ich nicht weil mein Partner zu viel verdient und für mich aufkommen muss.

Er zahlt nun 145 Euro für meine Krankenversicherung. Der Kleine ist kostenlos bei ihm versichert. Wäre er über mich versichert wäre es wohl etwas teurer.

Du hattest geschrieben das dein Freund 150 € zu viel hätte. Erkundige dich doch einfach mal bei der Krankenkasse was ihr für dich zahlen müsstet.

Du würdest unter Umständen die Krankenversicherung bezahlt bekommen, wenn ihr unter den Regelsatz fallen würdet wenn ihr die Krankenversicherung selber tragen würdet. Wäre dies der Fall, dann würde man dir die Krankenversicherung bezahlen.