wie seht ihr das? freunde zu besuch zum spielen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von litalia 14.01.11 - 08:18 Uhr

Hallo

würde gerne mal wissen wie ihr das seht.

sollte sich beim spielen abgewechselt werden?

zur erklärung: zu meiner tochter kommen immer mal kinder zum spielen, finde ich schön. mit zwei kindern wird sich immer abgewechselt. mal kommt das kind zu uns, mal geht meine tochter zu ihr hin.
sollte es SO nicht auch sein? versteht mich nicht falsch, es muss nicht strickt nach plan laufen einmal hier und einmal dort, es ist kein problem wenn ein kind 6 mal zu uns kommt und meine tochter nur 3 mal hin geht. aber so ein BISCHEN abwechslung könnte doch sein.

meine tochter hat noch zwei freundinnen die bisher IMMER nur zu uns kommen. das kind beibt dann von 15.00 bis 19.00 uhr und isst mit abendbrot.
ich biete es den kindern bisher auch immer an " wenn du lust hast kannst du dann und dann zum spielen kommen" die mütter freuen sich dann immer und bringen ihr kind zu mir.
nun ist es aber so das meine tochter auch gerne mal zu den freundinnen nach hause gehen möchte. auch mal mit anderen spielsachen spielen, auch mal ein anderes zimmer sehen etc.
meine tochter sagt sogar im beisen der mütter "wann kann ich mal xxx besuchen???" .... und: keine reaktion der mütter!
ich würde doch sofort sagen dass sie auch mal zu uns kommen kann.

wenn mein kind irgendwo zum spielen ist biete ich beim abholen immer an dass das kind beim nächsten mal zu uns kommen kann.


langsam find ichs blöd, warum sollen die zwei besagten kinder immer nur zu uns kommen aber meine tochter darf nie hin.
das eine kind fragt mich jeden mittag beim abholen wann sie wieder zu uns kommen kann, sie ist langsam richtig nervig *g*

ich sage dann immer: die xxx möchte doch gerne mal zu dir kommen....! und die kleine dann wieder "ja aber wann kann ich mal wieder zu euch kommen"..... USW.

würdet ihr es so hinnehmen das kinder NUR zu euch kommen zum spielen aber NIE zu den kindern hingehen können?

Beitrag von michi0512 14.01.11 - 08:31 Uhr

Moin,

schreib doch der Mama nal einen Zettel: "Hallo XXX, meine Tochter würde gern mal zu Euch spielen kommen. Ruf mich bitte an wann es Euch passt."

Sollte darauf keine Reaktion folgen würde ich auch die anderen Kinder nicht mehr kommen lassen.

Es muss sich schon ausgleichen. Man ist ja nicht geizig.. aber wir hatten auch solche Bekannte. Immer war alles bei uns. Trinken, Essen (oh Gott, die Portionen die die Kleine verschlang!), natürlich auch Wassergeld (WC) - wenn ein Unfall passierte habe ich deren Wäsche mitgewaschen (in Tüten verpackt zurück geben find ich... doof)...

Ich hätte der Kleinen damals ALLES gegeben, hatte sie fast so lieb wie meine Kinder, aber irgendwann stößt es einem Sauer auf. Muss dzau sagen, dass ich die Maus damals 2-3 Mal in der Woche zu Besuch hatte. Nachbarin ^^

GlG

Beitrag von zwergnummer3 14.01.11 - 08:51 Uhr

Hallo,

das ist bei uns auch so! Es gibt Freunde meiner Kinder, die nur zu uns kommen und welche, bei denen wir uns abwechseln. Ich persönlich finde es nicht schlimm und freue mich, wenn viele Kinder bei uns zu Hause sind:-)!
Vielleicht haben die Eltern Schwierigkeiten mit dem Besuch von anderen Kindern, oder es ist ihnen zu viel, dann ist es besser, wenn die Kinder zu uns kommen. Also, lieber das ganze locker sehen, alles andere bringt nichts!

LG#sonne

Beitrag von ayshe 14.01.11 - 09:03 Uhr

Mich stört bei dieser Sache aber, daß eben die Tochter der TE auch mal dorthin möchte, wenn ich das richtig verstanden habe.

Und deshalb finde ich es unfair.


Ich erlebe es schon so, daß jedes Kind zum einen gern mal mit anderen Sachen spielen will, eben bei den Freunden und auch wiederum jedes Kind mal gern etwas Neues zeigen möchte, nach Weihnachten oder Geburtstag zb.

Viele Kinder, die ich kenne wollen selber einen Ausgleich, meine Tochter achtet da zb selbst sehr darauf, und die Hintergründe sind eben die genannten.

Beitrag von zwergnummer3 14.01.11 - 09:10 Uhr

Ja, das stimmt, und es ist vielleicht auch "unfair", aber so ist das Leben ;-)! Man kann die Eltern meiner Meinung nach nicht dazu zwingen, und wenn sie es nicht möchten, dann akzeptiere ich das so und versuche, meinen Kindern beizubringen, dass sie es respektieren bzw. oder einfach hinnehmen müssen.
Sie haben ja genug Freunde, zu denen sie spielen gehen. Meiner Meinung nach ist es das wichtigste, dass sie zusammen spielen, egal wo:-)!

LG#sonne

Beitrag von ayshe 14.01.11 - 09:28 Uhr

Ja, das stimmt schon.
Aber ich frage mich hier, ob es nun an den Eltern liegt oder an den Kindern.
Wenn es an den Kindern liegt, wäre es schön, wenn eben beide Seiten ihren Kindern etwas klarmachen würden, wenn de Kinder das nicht allein machen.

So meine ich das.

Also ich höre schon die Diskussionen bei meiner Tochter und ihren Freundinnen, wenn es darum geht"Nein, ich will aber, daß du zu mir kommst, ich war ja jetzt schon 3x bei dir" oder andersherum. Und da lenken wir Eltern dann auch mal ein, wenn es nicht anders geht.

Beitrag von turmmariechen 14.01.11 - 08:55 Uhr

Hi, ich würd die Mutter ansprechen und mal konkret nachfragen wann Deine Tochter mal kommen kann. Leider les ich nicht si genau heraus, was dich stört. Das das "nervige" Kind so oft kommt oder dass Deine Tochter nicht dorthin geht. Grundsätzlich halte ich es ähnlich wie du - wenn ich meinen Sohn abhole dann biete ich auch immer einen Gegenbesuch an. Teilweise war er in letzter Zeit aber auch häufig bei einem Freund und dieser nur einmal hier. Das liegt aber daran, dass ich drei Kids habe (also nachmittags auch viel rumfahre) und der andere Junge ist Einzelkind - sprich es war einfach mit der Terminfindung so einfacher.

Beitrag von h-m 14.01.11 - 08:57 Uhr

Ich sehe es so wie Du, unter normalen Bedingungen sollte es sich schon ausgleichen. Natürlich muss es nicht nach Plan gehen und ich zähle auch nicht mit.

Dann gibt es noch "besondere Bedingungen", z.B. als die Mutter des Freundes meiner Tochter wieder schwanger war und sich leider Komplikationen ergaben, sie viel liegen musste, dann im Krankenhaus war... Da hab ich SELBSTVERSTÄNDLICH den Jungen häufiger nach der Kita zu uns mitgenommen und in der Zeit war meine Tochter auch monatelang nicht bei denen, erst als es Mutter und Baby wieder gut ging und sich alles etwas eingespielt hatte.

Beitrag von ayshe 14.01.11 - 08:58 Uhr

Ich sehe es auch so, besonders, weil ja das eigene Kind auch mal dorthin möchte, auch mal etwas anderes sehen eben.
Es geht ja weniger um die Eltern.

Wenn deine Tochter sagt, sie möchte mal dorthin, dann reagieren die Eltern nicht?
Das finde ich schon komisch.

Ein anderes Problem ist es dann wieder, wenn jedes Kind etwas anderes will.
Meine Tochter hat zb eine Freundin, die immer nur will, daß alle anderen zu ihr kommen. Das nervt aber die Kinder schon selbst. Und sie streiten dann auch mit ihr.


Tja, also ich bin froh, wenn die Kinder das unter sich ausmachen können, wenn es gar nicht klappt, lenken aber die Eltern.

An sich regeln es aber die Kinder, denn sie sagen auch direkt, daß es unfair ist, wenn immer nur einer zum anderen geht, aber andersherum nicht usw. Bisher klappt es ganz gut.

Beitrag von litalia 14.01.11 - 11:29 Uhr

ja meine kleine sagt direkt "mamaaa, wann kann ich mal zur xxx" ....das war letztens im kiga und das kind stande mit der mutter daneben.
mir ist das schon immer blöd. ich hab drauf gesagt "du kannst bestimmt auch bald mal hingehen"

die mutter sagte nichts weiter, nur irgendwas zu ihrer tochter..." müssen wir mal sehen du weisst doch ..der papa" und ist dann weg.

und die andere mutter hat gesagt "ja wir rufen mal an" .... da hat bis heute keiner angerufen und selber anrufen und mein kind aufdrängen ist mir auch zu blöd.

naja, manche sind einfach merkwürdig ;-)

Beitrag von ayshe 14.01.11 - 11:34 Uhr

##
..." müssen wir mal sehen du weisst doch ..der papa" und ist dann weg.

##
Vllt will der Vater das nicht? #kratz


Ich erinnere mich nur, daß der Vater einer meiner Freundinnen immer Schichtdienst hatte, wenn er dann also am Tage schlief, haben wir auch immer woanders gespielt.
Das ist natürlich ganz klar, aber man könnte es auch einfach mal sagen.

Beitrag von litalia 14.01.11 - 12:54 Uhr

keine ahnung. der vater ist arbeitslos und naja...wie sagt man das, vielleicht etwas "assig" ;-) ... er hat jedenfalls keine zähne im mund und riecht nach alkohol.

naja, das kind kann da ja nichts für... ich werd sie wohl für nächste woche wieder mal einladen, sie bettelt ja regelrecht.

Beitrag von zahnweh 14.01.11 - 21:45 Uhr

ganz ehrlich bei DIESER Aussage würden bei mir die Alarmglocken schon leuten und lieber hab ich dann beide Kids bei mir, als dass ich meiner einer Gefahr aussetze.

Gewalt in Familien, Väter, die zwar friedlich sind, aber max. ihre eigenen Kinder im Haushalt dulden,... ich habe nichts gegen Alkohol, allerdings möchte ich mein Kind nicht in eine Wohnung lassen, wo aktuell/akut Alkoholmissbrauch stattfindet...
dann nehme ich es lieber weiterhin so hin, wenn sich die Kinder gut verstehen.
Im Kindergarten-Grundschulalter kam vieles erst sehr spät raus. Meist eher zufällig. Ab ca. 10 Jahren erzählten dann die Kinder/Jugendlichen selbst, was los war oder holten sich Unterstützung, um sie zum Jugendamt zu begleiten. :-( Das krasse: viele Kinder hielten ihre eigenen Familienverhältnisse für normal!!! Erst wenn sie häufiger wo zu Besuch waren (Grundschulalter aufwärts) bröckelte es bei vielen...

Meiner mache ich gar keine Versprechen oder Aussagen, dass sie mal woanders hindarf.
Wir haben es grade, dass sie von einem anderen Kind eingeladen wurde. Meine Aussage: wir müssen erst die Mutter fragen!! ob sie mal kommen darf. Wir können das andere Kind gerne einladen, aber auch da erst mal die Mutter fragen, ob sie einverstanden ist. Das kann ich nicht entscheiden.

Beitrag von jenx 14.01.11 - 09:08 Uhr

Hmm, also bei uns ist es genau andersrum. Alle kommen immer zu uns, weil wir die größte Wohnung haben und dank 3 Kindern 2 große Kinderzimmer. Und das ist für mich ok, weil ich sonst immer mit zwei Kids losziehen müsste, um das dritte abzuholen. Da habe ich lieber noch ein viertes oder fünftes Kind zum Spielen da... Aber natürlich "erwarte" ich dann auch, dass man mal auf eins meiner Kids aufpasst, wenn ich mit einem der anderen zum Arzt muss, etc. Da fände ichs dann auch sehr komisch, wenn keiner mir helfen würde!

Wir haben allerdings im Kiga auch eine Mutter, die meine Mittlere immer wieder einlädt, aber sobald man dann mal konkret werden möchte...Fehlanzeige... #kratz Sowas ist schon merkwürdig.

Wie sind denn die familiären Umstände (Arbeitszeit/Partner/etc) bei deiner Bekannten?

LG
Jenny

Beitrag von litalia 14.01.11 - 11:33 Uhr

beide arbeitslos.

die eine mutter hat ein kind und ist zuhause und die andere mutter hat 3 kinder und ist auch zuhause.

ich habe auch "nur" ein kind und bin überwiegend zuhause (nur minijob) deswegen habe ich ja auch zeit und nehm gerne mal ein kind mit hier her, meine kleine freut sich ja.

aber ich finde es eben blöd wenn nie mal angeboten wird das mein kind auch mal da hin gehen könnte zum spielen, eben weil sie es so gerne mal möchte. sie will auch mal die kinderzimmer ihrer freundinnen sehen,mal dort spielen, mit anderen sachen... wie es eben so ist :-)

Beitrag von kathrincat 14.01.11 - 09:20 Uhr

naja, ich hatte als kind auch freunde, die keine kinder mit nach hause bringen konnten zum spielen, weil sie eltern nimmanden im haus haben wollten, der nicht zur fam. gehört (und selbst die wurden nicht oft eingeladen oder wenn dann nur im garten) also sind die freund dann halt zu mir. fand ich nicht schlimm und sie auch nicht.

Beitrag von engelchen28 14.01.11 - 10:01 Uhr

hallo!
ich finde auch, so im groben sollte sich abgewechselt werden! ist für das kind gut und für die mutter, die im gegenzug einen freien nachmittag bzw. zeit für die geschwister hat, auch.
lg
julia

Beitrag von mirabelle25 14.01.11 - 12:01 Uhr

Also persönlich bis 19 Uhr find ich viel zu spät. Bei uns ist es meistens von 15-18Uhr. Dann gibt es bei uns gemeinsames Abendbrot. Sorry aber wenn dann noch fremde Kinder mitessen fänd ich nicht so toll. Klar könnte mal Ausnahme sein. Aber das ist dann eigendlich Familienzeit.

Den Kindern geb ich nachmittags gerne was Süßes, Kekse und Obst zum naschen. Halt ne Kleinigkeit sonst wäre ich arm, soviel Besuch bekommen wir. Und dann ist es auch schön ein Tütchen mitzugeben wenn sie eingeladen sind.

Beitrag von tauchmaus01 14.01.11 - 10:03 Uhr

Hallo,

wir gehören zu der Familie wo die Kinder eher woanders spielen.
Warum?
Unsere Wohnung ist sehr, sehr hellhörig. Man hört echt jeden Schritt unten.
Die Kinder sind also aufgefordert etwas mehr Rücksicht zu nehmen als normal.

Bei den Freunden ist es so, dass alle in einem Einfamilienhaus wohnen, mehr Platz da ist und sie einfach "freier " sind als hier.
Allein deshalb schon sind die Kinder lieber nicht hier.

Dafür nehm ich aber mal Kinder mit ins Kino oder so.

Heute kommt wieder Jules Freundin. Leider ist sie es so gewohnt keine Rücksicht zu nehmen, dass es wieder ein sehr lauter Tag wird. Und das ist bei uns eben immer mit Nachbarschaftsstress verbunden.

Aber eines Tages haben wir auch unser Haus, dann ist nir das auch egal.

Frag doch einfach mal nach dem Grund warum Dein Kind nicht mal zu XY darf!"

Mona

Beitrag von juniorette 14.01.11 - 10:14 Uhr

Hallo Mona,

natürlich kann es immer gute Gründe geben, dass eine Familie eher ungern Kinderbesuch empfängt. Hellhörige Wohnung wie bei euch, oder beengte Wohnung, oder Familie hat gerade ein neues Baby im Haus, oder Familie hat pflegebedürftigen Opa/Oma im Haus (der/die Lärm schlecht verträgt) etc.

ABER:
dann soll die Familie klipp und klar sagen, warum Kinderbesuch bei ihnen eher schlecht ist und nicht einfach nur nicht reagieren.

Meine ehemaligen Nachbarn (4 Kinder) haben auch fast nie Kinderbesuch zugelassen und wenn eines ihrer Kinder mal Besuch hatte, hingen das Kind und der Besuch bei den Nachbarn rum (u.a. bei mir), obwohl diese Nachbarn gar keine Kinder in dem Alter hatten #augen
Meine ehemaligen Nachbarn waren schlicht und ergreifend zu faul, selber mal die Aufsicht/Bespaßung für ihre und andere Kinder zu übernehmen, und das finde ich inakzeptabel.

LG,
J.

Beitrag von zwergnummer3 14.01.11 - 10:20 Uhr

Und was ist deine Konsequenz dabei?

LG#sonne

Beitrag von juniorette 14.01.11 - 10:25 Uhr

"Und was ist deine Konsequenz dabei?"

Worauf bezieht sich deine Frage?

LG

Beitrag von zwergnummer3 14.01.11 - 10:30 Uhr

Wenn du schreibst, dass du es inakzeptabel findest, dass die Eltern zu faul für Kinderbesuche sind, dann frage ich mich, was die Konsequenz dabei wäre!?

LG #sonne

Beitrag von juniorette 14.01.11 - 10:47 Uhr

Ich habe dieses Kind nicht mehr bei mir spielen lassen, das war die Konsequenz. Logisch, oder? ;-)

LG

Beitrag von zwergnummer3 14.01.11 - 10:55 Uhr

Vielleicht ist es logisch, allerdings finde ich es für die Kinder sehr schade, die überhaupt nichts für das Verhalten ihrer Eltern können!

LG#sonne