Hochwasser, Kind wieder mitgenommen. *silopo*

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von xam2007 14.01.11 - 09:20 Uhr

Guten Morgen,

Als ich heute in den KiGa kam, sah ich schon auf dem Parkplatz das Disaster. Der KiGa steht fast unter Wasser. Sämtliche Spielgräte im Außenbereich, wie Trampolin, Rutsche, Schaukel, ect. sind schon im Wasser. Der Parkplatz zum Teil auch und alle Erzieher haben ihr Auto in Sicherheit gebracht.

Das Gelände ist auf 2 Ebenen gebaut, der Spielplatz liegt etwas tiefer, wie das Gebäude. Es ist nur noch ein halber Meter, dann steht das Wasser vor der Außentür unserer Gruppe. 1 der 2 Zufahrtsstraßen wurde schon gestern Nachmittag gesperrt. Nun habe ich unsere Maus nicht dort gelassen. Die Erzieherin schaute zwar erst ungläubig, aber sie war dann wohl doch froh, einen weniger zu haben. Sie sagte: Viele Eltern holen die Kids heute nach dem Mittagessen ab, denn wer weiß wie hoch das Wasser noch steigt.

Ich war der Meinung es ist zu gefährlich und habe unsere Kleine wieder mit nach Hause genommen. Übertreibe ich? Bin ich zu ängstlich?

Bin mal gespannt was noch auf uns zukommt.
LG x.


Beitrag von claudi2712 14.01.11 - 09:29 Uhr

;-)

Was nützt es, wenn Dir nun andere sagen, das ist Quatsch? Bringste sie dann zurück? Hör auf Dein Bauchgefühl und vertraue darauf. Was andere denken, ist nebensächlich!!!

LG
Claudia

Beitrag von metalmom 14.01.11 - 09:32 Uhr

Hi!
Naja, was heisst ängstlich? Ich denke, man hätte Dich schon informiert wenn das Wasser in der Gruppe stehen würde. Dann hättest Du Dein Kind immer noch abholen können.
Andererseits verstehe ich gar nicht wieso der Kindergarten heute morgen überhaupt noch geöffnet hat, wo doch eine Überschwmmung abzusehen ist?
Ich hätte mein Kind auch wieder mit nach Hause genommen. Nicht aus Angst, sondern weil ich nicht den Sinn sehen würde, sie für ein paar Stunden in ein potentielles Überschwemmungsgebiet zu packen.
LG,
Sandra

Beitrag von grinsekatze85 14.01.11 - 09:33 Uhr

Hallo!

Also wenn ich dafür nicht extra frei nehmen müsste (Arbeit oder einen Babysitter haben müsste), weil ich eh schon zuhause bin, hätte ich meinen Sohn wohl auch wieder mitgenommen.

Ist doch auch okay, wenn das Wasser höher steigt heute noch, dann müssen sie sowieso den KiGa räumen.

grinse#katze, die froh ist das hier kein Hochwasser ist!!#pro

Beitrag von bine3002 14.01.11 - 10:02 Uhr

Na ja, wenn Du wirklich Angst hast, dann bist zu ängstlich... ja!

Ich hätte meine Tochter aber auch nicht da gelassen, weil ich keine Lust gehabt hätte, den ganzen Tag auf den Anruf zu warten, dass ich sie wieder abholen kann und mir dann bei der Abholung erstmal ne Watthose anziehen zu müssen. Das ist aber keine Angst, sondern Pragmatismus.

Ich hätte aber wohl noch geholfen, die ganzen Sachen hochzustellen.

Angst müsstest Du nur haben, wenn eine Flutwelle oder ein Deichbruch absehbar ist. Dann macht nämlich so ein Gebäude mitsamt "Inhalt" auch manchmal "schwapp" und ist einfach weg. Aber wenn das Wasser nur langsam steigt, was soll da passieren? Abgesehen von der riesen Sauerei, die es hinterlässt, wenn es wieder sinkt.

Beitrag von zahnweh 14.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

nein du übertreibst nicht!

Da du die Möglichkeit hattest sie mitzunehmen, finde ich das sehr sozial. Eben weil, falls was wäre, ein Kind weniger in Sicherheit zu bringen wäre.

Bei uns ist es gestern ganz schnell, ganz stark gestiegen. Sogar das Alten- und Pflegeheim musste innerhalb weniger Stunden erst mal evakuiert werden. Heute werden die Sandsäcke teilweise schon wieder abgebaut oder an die Feuerwehr zurückgegeben, weil sich alles entspannt hat.