Elterngeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wob 14.01.11 - 10:19 Uhr

Hallo zusammen,
hat es für die Höhe des Elterngeldes Nachteile, wenn ich letztes Jahr im Juli arbeitslos war (im Januar 17 Tage). Dann vom 18.1. bis 31.7. gearbeitet und dann seit 1.9. wieder neue Arbeit.
Und wie wirkt sich ein BV auf das Elterngeld aus????

Vielen Dank für die Antworten.

Beitrag von emmy06 14.01.11 - 10:32 Uhr

wenn im, der berechnung zugrunde liegenden zeitraum, also den 12 vollen monaten vor geburt bzw. mutterschutzbeginn, lohnersatzleistungen - bei dir das alg1 - bezogen wurden, werden diese zeiten mit 0 berechnet - mindern also das elterngeld. wonbei 17 tage da wohl nicht viel ausmachen werden.

zeiten eines bv gelten als normale arbeitszeit, man erhält weiterhin vollen lohn (durchschnittsnetto der 3 monate vor bv) und erwibt urlaubsanspruch. ein bv wirkt sich also nicht aufs elterngeld aus.
anders eine erkrankung deren ursache NICHT schwangerschaftsbedingt ist.



lg

Beitrag von ayla0401 14.01.11 - 10:33 Uhr

hallo wob

also ich habe erst die trage mit dem jungendamt tel. .
da habe ich erfahren das die zur berechnung des elterngelde deine lohnabrechnung des geesammten jahres ( alle 12 monate ) benötigen .
da manches nicht mit angerechnet werden darf oder negativ ausgelegt werden soll
ich habe einfach mal da angerufen um mich schon mal zuerkundigen wo ich den antrag stellen muß und das mal direckt nachgefragt.

also ab zum tel und nach hacken

kl tip stell zusätzlich noch ein antrag auf mietzuschuß

lg ayla

Beitrag von dienchen1979 14.01.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

also Deine Arbeitslosigkeit hat schon Nachteile bzgl. des Elterngeldes. Für das EG wird Dein Gehalt der letzten 12 Monate vor Geburt des Kindes in Ansatz gebracht. Bei Arbeitslosigkeit hast Du weniger Geld, also wird dies für den Zeitraum auch berücksichtigt.

Das BV wirkt sich nicht auf das EG aus, da Du ja weiterhin 100 % Gehalt von Deinem Arbeitgeber bezogen hast. Der Arbeitgeber stellt Dir für das Versorgungsamt (auf Wunsch) eine Liste Deines Verdienstes der letzten 12 Monate aus, auf denen steht ja nicht, dass Du ein BV hattest, sondern nur, dass Du Geld in dieser Höhe bekommen hast.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Alles Gute und lG dienchen