Kopf nicht tief genug

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von adriane1985 14.01.11 - 11:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

muss mein Kummer mal los werden.
War eben beim Frauenarzt.
Habe Entbindungstermin am 23.01., also quasi in einer Woche. Habe auch den Schwangerschaftsdiabetes, das heißt ich darf nicht über den Termin hinaus schwanger sein. Also würde dann eingeleitet werden.
Habe schon einen Sohn (21 Monate alt).
Er lag immer BEL, deshalb habe ich bei ihm einen KLaiserschnitt bekommen.
Diesmal liegt mein Kind mit dem Kopf nach unten und ich habe mich schon sehr auf eine normale Geburt gefreut. Heute hat mir mein Frauenarzt allerdings eröffnet, das der Kopf noch zu weit oben ist, und wenn sich das nicht ändert in einer Woche bekomm ich wieder einen Kaiserschnitt.
Er meinte dann bringt eine Einleitung nichts.

Bin deswegen schon ziemlich traurig, hatte mir so sehr eine normale Entbindung gewünscht, fand den Kaierschnitt nicht so dolle.

Kennt sich jemand aus was man so machen kann damit das Köpfchen noch rutscht??

Beitrag von chaos.theory 14.01.11 - 11:06 Uhr

So war das in meiner 1. Ss auch. Meine Maus lag quer und ist deshalb nicht runtergerutscht. Ein paar Tage, vor der Geburt ist sie aber dann doch noch runter gerutscht. Immer positiv denken. :)

LG

Beitrag von lucas2009 14.01.11 - 11:13 Uhr

Huhu,
also ich bin auch eingeleitet wurden. Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, das ist die Hölle. Wehen von null auf hundert. Ging bei mir 6 Tage so und dann doch KS weil mein Sohn eben auch nicht tief genug gerutscht ist. Er war einegklemmt am Schambein, hätte dabei sterben können, und lag in Gesichtslage.
Will dir absolut keine Angst machen, will damit nur sagen, wenns ein KS wird, egal! Hauptsache gesund!!!
Wünsche dir aber das du normal entbinden kannst und keine Einleitung brauchst!

LG

Beitrag von storchenschnabel 14.01.11 - 11:23 Uhr

Hallo,

Beckenkreisen soll helfen, 3mal am Tag so ca. 10 Minuten oder solange wie du es gut aushältst.


Viel Glück!

Beitrag von annetteingo 14.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo,
wäre denn vielleicht eine Option für dich, nicht einleiten zu lassen?

Meine Freundin hatte auch SS -Diabetes und sollte ab ET eingeleitet werden. Sie hat sich aber geweigert und der Zwerg kam bei ET+2 oder +5 (ich weiß nicht mehr genau #gruebel) alleine und ganz schnell zur Welt.

Nun weiß ich zwar nicht, wie sich das verhält mit deinem vorherigen KS, aber ich weiß aus Erfahrung, dass eine spontane Geburt nach KS ja problemlos klappen kann und es wird ja eh stärker kontrolliert, wie das mit deiner Narbe klappt, egal ob dein Baby am ET kommt oder nach ET.

Und wenn du am ET einleiten lässt, kann das ja auch noch Tage dauern, bis sich was tut. Also kannst du eigentlich gleich warten, bis es alleine los geht.
Hast du denn vielleicht eine Hebi, die dich da auch unterstützen könnte?

Ansonsten drücke ich dir die #pro, dass es auch so vor ET los geht und diese ganze Überlegung nicht der Rede wert war.:-)
Alles Gute für die Geburt.

LG Annette + #schrei Nr.4 (15.SSW)

Beitrag von kasiy 14.01.11 - 14:30 Uhr

Hallo.

Also ich habe heute ET und das Köpfchen ist auch nicht tief genug. Das ist aber kein Grund für einen Kaiserschnitt, viele Kinder rutschen erst unter der Geburt ganz runter. Besonders bei Mehrgebährenden.

Liebe Grüße.