sehe ich das zu eng?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sinn? 14.01.11 - 11:17 Uhr

ich habe ein problem...

ich hatte gestern mit meinem freund ein ruhiges, sachliches streitgespräch. seit silvester hatte sich sein verhalten so dermaßen geändert, das es nicht mehr schön ist. hat er selber schon gemerkt und ihm gefällt das auch nicht.

es geht darum, das ich meinem freund gesagt habe, das ich das gefühl habe, das er die arbeit mehr liebt, als mich und die kinder. er geht von montag bis samstag arbeiten, sonntags schiebt er beritschaftsdienst. wenn er denn mal unter der woche bei uns schläft hat er schlechte laune, die ich dann abbekomme. er kann seine arbeit nicht auf arbeit lassen, meinte er, auch das er zurzeit keinen platz in seinem kopf für uns hat. ständig schwirrt ihm irgendwas im kopf herum, ständig erzählt er mir von seiner arbeit. gestern hat er einen fehler gemacht, hat sich um 3 tonnen verrechnet. er arbeitet im sonderfahrzeugbau, entwirft und fertigt lkw in übergröße und sowas. die konsequenz war, er hat mich 2 stunden ignoriert, mich angemuffelt und dann mit mir geredet, mir seinen fehler gesagt und die ganze zeit gegrübelt, wie er es ausbügeln kann.

ich sagte ihm, das auch er nur ein mensch sei, das fehler passieren und vorkommen können. da meinte er, ich hab gut reden, er ist noch in der probezeit und kann wegen sowas gekündigt werden. gleichzeitig regt er sich aber auf, wie scheiße der job ist, weil soviel stress und arbeit und der chef ist nicht ok und und und. im späteren gespräch sagte er mir aber, ihm macht der job spaß, weil er nicht jeden tag das gleiche machen muss, weil er dabei denken muss und auch mal bissl herausgefordert wird.

ich teilte ihm dann mit, das ich mich nicht wohlfühle, so wie es ist. weil weder ich noch die kinder haben effektiv etwas davon. er hat nur schlechte laune, ist müde und kaputt. auch er fühlt sich nicht wohl, so wie es jetzt ist, aber er meinte, es ist nur zurzeit so, das er sich noch nicht an den stresslevel angepasst hat. er meinte, es wird besser mit der zeit. ich fragte ihn, wie lange er denkt, das es so geht und es dauert, bis er sich an den stress gewöhnt hat. weiß er nicht...

ich habe ihm dann den vorschlag gemacht, die beziehung auf eis zu legen, das er seinen kopf frei machen kann und wenn mal platz für uns in seinem kopf ist, kann er sich melden. daraufhin wurde er kreidebleich, die augen fielen ihm ein und er musste sich übergeben. er hätte mit vielem gerechnet, damit, das ich ihn anschreie oder sonstiges, aber nicht mit diesem vorschlag. es war für ihn wie ein schlag mit der faust ins gesicht.

er hat mir aber auch gesagt, das er sich nicht ändern wird, was sein arbeitsverhalten angeht, es wird sogar noch schlimmer, da er ab nächsten monat in die spätschicht geht. heißt, er geht dann von 12 bis 23 uhr arbeiten montags bis freitags, samstags mittelschicht und sonntags halt bereitschaftsdienst.

ich habe das problem dann in der familie angesprochen, weil ich mit denen besser und vernünftiger reden kann, als mit ihm. die familie meinte, ich solle mich nicht so anstellen, ich würde das zu eng sehen, es sind ja schließlich nicht seine kinder und so weiter. die haben also null verständnis für meine situation und anliegen. auch mein freund schreibt, ich soll mir keinen kopf machen, NOCH sind wir ja ein paar und das er uns nicht verlieren will.

übertreibe ich wirklich? habe ich nicht ein klein wenig anspruch auf familienleben? aber unter diesen umständen geht das nicht, mit dem familienleben.

traurige grüße...

Beitrag von lichtchen67 14.01.11 - 11:33 Uhr

ob du übertreibst oder nicht ist doch eigentlich egal, es gefällt dir nicht wie es ist und ist dir zu wenig gemeinsam. Letztendlich musst Du für dich entscheiden was du möchtest und was nicht....

Aber mal abgesehen davon.... Ich dachte immer es gibt gesetze in Deutschland, eine Arbeit wo man sechs Tage die Woche 11 Stunden am Tag arbeitet und am siebten Tag Bereitschaftsdienst hat - ohne Freizeitausgleich #schock? Das geht? Das gibts?

Lichtchen

Beitrag von sinn? 14.01.11 - 11:38 Uhr

in dieser firma ist alles möglich...der chef "verheizt" seine angestellten, aus angst vor kündigung gehen sie sogar krank auf arbeit...mein freund hat sich mit dem bohrer in denfinger gebohrt, bis auf denknochen...aber krank macht er nicht, geht arbeiten, aus angst...

kann mir echt nicht vorstellen, das man diesen job lieben kann #aerger

Beitrag von lichtchen67 14.01.11 - 11:42 Uhr

Naja.. es gibt immer einen der macht... und einen der mit sich machen lässt.

Lichtchen

Beitrag von sinn? 14.01.11 - 11:45 Uhr

ich würde das mit mir nicht machen lassen, aber er...dabei ist er nicht der typ, der kuscht...normalerweise...

Beitrag von seelenspiegel 14.01.11 - 11:36 Uhr

Ich weiss nicht ob man das als "zu eng sehen" bezeichnen kann, schliesslich findet man einen guten (oder zumindest gut bezahlten) Job heutzutage ja nicht mehr unbedingt immer und überall, und sollte das insofern auch nicht ausser acht lassen.

Zudem ist es immer so, dass man gerade in der Probezeit klotzen muss, und kleckern nicht drin ist. Auch pendelt sich das nach einer Weile erfahrungsgemäß ein, und man empfindet Stress nicht mehr als so schlimm, und wird auch mit der Zeit wieder ruhiger und ausgeglichener.

Wenn dann natürlich die Partnerin noch in en ersten paar Wochen im neuen Job gleich ankommt, und von Trennung redet, weil sie mit der Sitaution nicht klarkommt, ist das schon hart und NICHT sehr hilfreich.

Du schreibst hier auch nur davon, was Du vermisst.....was Dir fehlt....was Dir nicht passt.....was ist mit ihm? Klingt nicht so, als würdest Du es ihm zu Hause einfacher machen, und wunderst Dich dann, dass irgendwann sein Akku leer ist.

Das ist dann der Punkt wo mir 99 Cent am Euro fehlen und ich dazu tendiere Deine Frage ob Du übertreibst mit ja zu beantworten.....aus dem Grund, weil Du mit ganz falschen Erwartungen und Vorraussetzungen an die neue Situation herangehst.

Beitrag von sinn? 14.01.11 - 11:40 Uhr

ich mache es ihm zu hause sehr wohl einfach...er sagte ja, das er es toll findet, das ich ihm so den rücken frei halte, das er bei mir einen ausgleich hat und runter kommen kann.

ich belaste ihn ja ncihtmal mit meinen problemen und sorgen, höre ihm einfach nur zu und lasse ihn reden. nach meinen sorgen wird nicht gefragt, also sage ich sie ihm auch nciht. er hat ja genu stress so schon...

Beitrag von seelenspiegel 14.01.11 - 12:14 Uhr

Meinst Du dann nicht, dass Du erst mal noch ein paar Monate dran hängst, und abwartest wie sich das Ganze entwickelt?

Mag sein dass es im Moment viel Stress für alle Beteiligten ist, und auch wahrscheinlich die Gesamtsituaion im privaten Bereich sehr unbefriedigend ist, aber die Chance, dass sich dahingehend alles zum Guten wendet in den nächsten Wochen, ist in meinen Augen doch sehr groß.

Du hast nicht wirklich was zu verlieren wenn Du die Zähne zusammenbeisst und mal noch abwartest...aber Du /Ihr habt alles zu gewinnen was im Leben wichtig sei kann.

Alles Gute
TJ

Beitrag von kutschelmutschel 14.01.11 - 12:23 Uhr

ich werde wohl wirklich die zähne zusammen beißen und ihm zeigen, das er sich auf mich verlassen kann und das ich für ihn da bin, weiterhin...egal, was kommt

Beitrag von ug2712 14.01.11 - 11:43 Uhr

Danke, dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen und kann mich somit weiter um meine Arbeit kümmern.

Beitrag von ninnifee2000 14.01.11 - 12:01 Uhr

Dein Mann hat Burn Out. Du musst ihm helfen, anstatt nur zu fordern.

Beitrag von sinn? 14.01.11 - 12:03 Uhr

er lässt sich ja nicht helfen #schock...er schaltet auf stur...das mit dem burnout habe ich ihm auch gesagt, glaubt er mir nicht und will auch nicht zum arzt

Beitrag von lichtchen67 14.01.11 - 12:08 Uhr

Er ist in der Probezeit.. d.h. weniger als 6 monate dort, dann schon Burn-out?

Lichtchen

Beitrag von sinn? 14.01.11 - 12:10 Uhr

er hat bis jetzt komplett durchgearbeitet, es herrscht urlaubssperre...er arbeitet teilweise 16 stunden uind länger...er ist fertig, einfach nur leer und ausgebraucht...aber lässt keinen an sich heran :-(

Beitrag von yvi1082 14.01.11 - 12:44 Uhr

Ferndiagnosen sind mir immer die liebsten. Nicht, er hat VIELLEICHT Burn out, nein, das ist ganz gewiss so.

#kratz

Beitrag von lisa1408 14.01.11 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich kann dich schon verstehen. Es ist schwierig, mit Kindern alleine zu sein, das Gefühl von Familie fehlt und wenn er dann noch da ist und ungut ist.... stell ich mir nicht sehr angenehm vor.

Aber wie ich herausgelesen hab ist er zum 1. noch in der Probezeit (da würd ich vermutlich auch alles machen um den Job zu behalten) und zum 2. sind es nicht seine Kinder. Auch wenn er dich mit Kindern kennengelernt hat, ist es einfach anders als wenn er mit dir die Familie gegründet hätte und sich dann so in die Arbeit "absetzt". Kommt ja auch immer wieder mal vor.

Ich würd an deiner Stelle mal das Ende der Probezeit abwarten. Auch wenn der Stress in der Arbeit selbst dann nicht nachlässt, aber die Sicherheit den Job fix zu haben, nimmt viel Druck weg.

Beitrag von 88lovve 14.01.11 - 20:36 Uhr

hi

hört sich nicht so toll an!
ich kenne einen teil deiner geschichte zugut!
mein freund hat auch beshcissene arbeitszeiten ( immer von abends um 18- morgens um 07uhr) und dann noch so beschissen mal 10 tage durchgehend arbeiten und dann mal nur 5 kam aber auch schon vor das er 17 tage so gearbeitet hat.
ich habe auch einen sohn udn wir können kein familienleben führen..da wir dazu auch nicht mal zusammen wohnen...wir sehen uns nur wenn er frei hat ausser ich habe mal kinderfrei und fahre mit.
oder in der pause wenn er mal eine machen darf#augen
ich weiss wie schwer das ist und kann dich deshalb gut verstehen! und nein liebe leute es ist nicht selbstverständlich das man soetwas mitmacht!
fats alle seiner arbeitskollegen haben keine freundin mehr weil es denen zuviel wurde!
der mann ist gestresst und kann nicht mehr.
was aber nicht sein recht ist, das er dich nur mit seinen problemen belastet denn das würde mir auch ganz schön gegen den strich gehen und noch mehr belasten und da fragt man sich ja auch wo ist da noch der sinn der beziehung denn man sollte sich gegenseitig unterstützen und guttun und das sehe ich bei euch nicht.
da muss ich meinen schatz loben, denn er ist trotzdem immer wenn er kann für mich da! und das schätze ich sehr, denn wie ich sehe gibt es das auch ganz anders.
ich rate dir zun gucken inwiefern kannst du das noch mitmachen, oder besser inwiefern möchtest du das noch?!
meinst du ändert es sich?!
aber ich rate dir mache ihn keinen druck und wenn du ihn liebst und er dich, dann ist das auch zu schaffen man muss sich nur sehr am riemen reissen können und versuchen gegenseitig mehr zu unterstützen und zu ergänzen!

viel glück und viele liebe grüsse sina

Beitrag von badguy 15.01.11 - 00:08 Uhr

Wir diskutieren über einen Umstand, der seit 14 Tagen existent ist? Zwei Wochen und du willst schon eine Beziehung auf Eis legen.

Die Neuen bei uns in der Fa. reißen sich den allerwertesten auf, um die Probezeit zu überstehen.

Meine Frau hat auch einen sehr stressigen Job, einen Job, der auf dem Papier Arbeitszeitgesetze kennt, real aber ganz anders aussehen kann. Wenn sie mir von ihren Fällen erzählt schlacker ich mit den Ohren, hör und zu und versuche ihr ne sinnvolle Antwort zu geben, wenn sie mich um meine Meinung fragt. Heute Morgen meinte sie nach fünf Minuten am Telefon, der Busch würde brennen, eben ist sie nach knapp 10 Minuten am Telefon eingeschlafen.

Was schlägst du mir nun vor zu tun? Druck machen wie du es tust, erwarten, dass sie den großen Zampano für mich macht? Eine Beziehung bedeutet gute und schlechte Tage, du scheinst ne Frau zu sein, die nur für die guten Tage zu haben ist.