Hebamme?! Ab wann?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von victorias 14.01.11 - 11:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Habe mal eine/mehrere Frage/n.

Ich würde mir gerne eine Hebamme als Begleitung nehmen, bin das 2x schwanger, hatte leider beim 1x eine FG Ende der 12.SW....

Ab wann nimmt man sich eine Hebamme bzw. ab wann begleitet sie einen und was genau sind ihre Aufgaben?
Hab von einer Bekannten gehört dass sie mit Rat und Tat zur Seite steht und natürlich die Geburt "durchführt" und so etwas wäre mir sehr wichtig - eine Vertrauensperson(, aber eben was wie wann genau?!)

Danke schon mal für eure Antworten

Ganz liebe Grüße
Victoria (8.SSW)

Beitrag von liebemama1980 14.01.11 - 12:04 Uhr

hallo

ich würde früh um einr kümmern weil die meistens hebamme schnell ausgebucht sind

Beitrag von fee75 14.01.11 - 12:11 Uhr

Kommt immer drauf an was du möchtest. Wenn du ein Beleghebamme möchtest, die dich bei der Geburt begleitet, würde ich jetzt schon gucken. Davon gibt es nicht so viele.
Meine normale Hebamme habe ich jetzt in der 16. SSW gesucht und ab nächste Woche begleitet sie mich dann alle vier Woche während meiner Schwangerschaft. Da ich auch schon zwei Fehlgeburten hinter mir habe und ich vier Wochen bis zum nächsten Frauenarzttermin sehr lang finde, hat sie mir angeboten zwischen den Terminen zu kommen um zu schauen, ob alles in Ordnung ist, z.B Herzchen hören etc. Bei Fragen, Ängsten etc kannst du jederzeit deinen FA oder die Hebamme anrufen.

Beitrag von arelien 14.01.11 - 12:11 Uhr

Huhu ,

Also um ne Hebamme würde ich mich so schnell wie möglich kümmern. Sollen im moment sehr schnell ausgebucht sein.

Eine Hebamme steht wie du schon sagtest mit Rat und Tat dir zur Seite. Wenn du eine Beleghebamme hast entbindest du auch bei dieser. Viele oder die meisten machen dann auch die Nachsorge.

Ich selber bin im wechsel zwischen Arzt und Hebamme mit meinen Vorsorgeterminen um meine Hebamme auch richtig kennen zu lernen und sie mich.


Arelien mit Junior(2j) an der Hand und Baby inside (15ssw)

Beitrag von lebenslichter 14.01.11 - 12:12 Uhr

Du hast Anspruch auf eine Hebamma ab dem positiven Test. Ich hab meine direkt am selben tag noc angerufen und bin sehr froh darüber. sie macht alles, was auch der Arzt macht, außer die US. Solltest du eine HG haben wollen, solltest du dich jetzt schon auf die Suche machen, denn viele machen das nicht mehr. sollte es eine beleghebamme sein, würde ich mich auch schon jetzt erkundigen.

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von victorias 14.01.11 - 12:48 Uhr

Super danke euch vielmals für die schnellen Antworten. Also zum Frauenarzt möchte ich weiterhin gehen da war ich bereits auch schon 3x.
Dann werde ich gleich heute noch bei der Hebamme anrufen.

Liebe Grüße einen schönen Tag euch noch =)

Beitrag von elninscha 14.01.11 - 14:50 Uhr

Bin jetzt in der 10. Woche und habe heute mit meiner hoffentlich bald zukünftigen Hebi telefoniert.

Dachte ich wäre vielleicht zu früh - aber sie meinte das würde schon passen, aber ausgebucht oder so ist sie da auch noch nicht.
Jetzt hab ich mit ihr übernächste Woche einen Termin (hätte auch schon nächste Woche gehen können, aber da klappts bei mir wegen Prüfungen nicht)

Ich hoffe das die Chemie stimmt - dann werde ich denke ich bei ihr bleiben. Hab viel gutes von ihr gehört und ich könnte bei ihr ebenfalls in einem BelegKKH entbinden. Außerdem gehört sie zu einer Hebammenpraxis, wo im Notfall auch mal jemand anders einspringen könnte.

Ob es die richtige Hebi für mich ist, kann ich denke ich sowieso erst entscheiden wenn alles vorbei ist :-D