frage wegn KS wie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von betty-lena 14.01.11 - 12:01 Uhr

hi mädles hab mal ne frage hab mich im bekanntenkreis etwas umgehört und war doch muß ich zugeben etwas geschockt. alle meinten sie hätten einen KS gehabt, hab ich grfrat warum na weil wir die schmerzen von der geburt nicht haben wollen :-[ hmm gut muß jeder selber entscheiden aber vorher hieß es immer nee war nicht geplant.

wie macht ihr das denn wenn ich mal fragen darf
ich weiß das ich mir keinen KS freiwillig machen lassen würde alleine schön weil ich Krankenschwester bin und weiß was es für risiken birgt. :)
aber muß ja jeder selbst entscheiden deshalb meine frage


danke einen schönen Tag euch

Beitrag von mike-marie 14.01.11 - 12:05 Uhr

Ich hatte vor 13 Monaten einen KS (bin aktuell nicht schwanger) ich hatte eine Einleitung über 3 Tagen, 17 Stunden wehen im Kreissaal und dann einen Geburtsstillstand so das ein KS nötig wurde.

Jetzt planen wir das 2. Kind und ich werde es definitiv wieder spontan versuchen wenn medizinisch alles ok ist. Ich fand den KS nicht grade lustig und meine Tochter auch nicht. Sie hatte das Kiss-Syndrom.

Lg

Beitrag von zuckerpups 14.01.11 - 12:06 Uhr

Wie meinst Du das, wie macht Ihr das denn?

Wir wir machen weiter, bis Wehen kommen, und wenn die regelmäßig sind, veratmet werden müssen, gehen wir ins KH oder rufen die Hebamme.
Dann werden die Wehen heftiger, dann wird gepresst, dann wird das Kind geboren.

So im Zeitraffer. Insgesamt waren das bei mir 20 Stunden. :-)

Beitrag von betty-lena 14.01.11 - 12:10 Uhr

ich meinte das so ob ihr gleich von anfang an einen KS palnt also wunschkaiserschnitt und warum das wollte ich mal wissen
wenn er aus medizinischen gründen notwenig ist ist das kein thema :)

Beitrag von zuckerpups 14.01.11 - 15:19 Uhr

Also, ich plane das nicht.

Ich kenne aber 2 Fälle:
1. Schwägerin. Traumatische erste Geburt, mit Geburtsstillstand, letzlich nach bald 2 Tagen ein blau angelaufenes, aber gesundes Baby. Beim 2. (nach fast 7 Jahren...!) hat sie gleich gesagt: Nur mit KS.

2. Freundin. Erste Geburt endete im Not-KS, das zweite Baby kam ungeplant und schon 13 Monate später, so daß sie auch gleich zum KS tendierte, weil das erstens planbar für die Familie, Betreuung etc. ist und weil sie KS ja schon kannte.

Aber bei ersten Geburten kenn ich das nicht.

Beitrag von lalelu-86 14.01.11 - 12:10 Uhr

hey
ich sehe das so:
klar eine normale geburt ist bestimmt hammer-schmerzhaft, aber ich weiss genau sobald ich meinen krümel im arm halte gehts schon wieder. klar dann hat man evtl. noch schmerzen durch dammriss, aber ich denke diese schmerzen sind einfacher zu verkraften als ein riesen bauchschnitt.

ich weiss ncoh was ich für schmerzen nach meiner blinddarm-op hatte. jedes husten, lachen, bewegen, alles hat die ersten 1-2wochen weh getan (muss dazu sagen, bin sehr schmerzempfindlich). wenn ich mir dann vorstelle, dass ich beim KS eine ca. 10x solange wunde quer über den ganzen bauch habe - nein danke!

wenn es sich nicht vermeiden lässt (also kind sich nicht mehr dreht, oder während der geburt was ist) dann ist das für mich auch ok, ich will ja schliesslich das mein krümel gesund auf die welt kommt und nicht auf biegen und brechen eine normale geburt.
aber trotzdem würde ich alles dafür geben um keinen ks zu bekommen, da graust es mir echt davor.

lg

Beitrag von zappelphillip 14.01.11 - 12:13 Uhr

Schon mal was von dem "schonenden KS" gehört????Riesen Schnitt son quatsch....aber dann lieber dem kind den Geburtsstress aussetzten wenn es bei ner normalen Geburt zu ner Sch...Situation kommt!!!Auch dabei kann ne menge schiefgehen!!!!!!

Beitrag von mike-marie 14.01.11 - 12:18 Uhr

Sie hat doch geschrieben das sie einem KS zustimmen würde wenn es einen medizinischen Grund gibt, aber der Geburtsstress hat viel positives. Das Kind wird durch jede wehe mehr auf die Geburt vorbereitet.

Beitrag von zappelphillip 14.01.11 - 12:24 Uhr

Aber das immer gesagt wird es gibt nen riesen Schnitt is quatsch der schnitt is heutzutage minimal...und an ner stelle den danach kaum einer sieht!!!Aber nach 28 std. Wehen mit wehensturz u.s.w. ist das nicht mehr gut der Stress für Mutter und Kind!!!Hätten die Ärzte vorher genauer gemessen und mir gesagt das der "kleine" so Gross ist hätte ich damals als erstgebärende nen KS bevorzugt!!!!

Beitrag von mike-marie 14.01.11 - 14:43 Uhr

Ich finde einen 10cm langen schnitt schon riesig und was nützt mir die stelle wo ihn keiner sieht wenn ich trotzdem die schmerzen nach der Geburt habe.

Und ja 28 Stunden wehen ist nicht mehr witzig, aber davon war hier nicht die rede, es ging um WKS weil dann die Geburtsschmerzen ja nicht da sind gell?

Natürlich gibt es immer schicksale und Frauen die einen KS haben müssen.

Beitrag von kaetzchen79 14.01.11 - 12:33 Uhr

hattest doch auch n ks, weils nicht mehr ging..... #kratz

warum machst du sie denn so an???

Beitrag von mike-marie 14.01.11 - 14:40 Uhr

Wo hab ich sie denn angemacht? Es klang bei ihr nur so als wäre ein KS die bessere Wahl, weniger stress fürs Baby und das ist schlicht weg falsch.

Und ja ich hatte einen KS aus medizinischen Gründen, freiwillig würde ich das nicht nochmal machen.

Beitrag von smilla1975 14.01.11 - 12:22 Uhr

...du hast doch keine wunde quer über den ganzen bauch?!?!? #kratz woher kommen solche mythen und horrorgeschichten?

ich hatte vor 5 jahren einen kaiserschnitt und hatte keinerlei großartige schmerzen danach, aber ich höre immer wieder, dass die mamas einen dammschnitt hatten und bis zu 8 wochen (!!!) danach immer noch schmerzen hatten.
da frag ich mich dann schon, was einfacher zu verkraften ist......


lg
smilla (ET-8)

Beitrag von zappelphillip 14.01.11 - 12:26 Uhr

Das hatte ich auch konnte zwei wochen net richtig sitzen!!!!!

Beitrag von zappelphillip 14.01.11 - 12:10 Uhr

Also meine erste Geburt war der abosulte Horror----geburtsstillstand, kind riesen groß (4150g 58cm!!!)....wollten dann nach 28 std. kreissaal saugglocke holen aber die Ärztin hat dann mit von oben schieben (lag mit ihrem oberkörper auf meinem Bauch) das Kind daraus gequtscht!!! Diesmal hab ich BEL und aufgrund des Traumas was ich davon getragen hab werde ich nen KS bekommen und nur mal zur Info auch ne "normale" Geburt hat risiken!!!!

Beitrag von wonny 14.01.11 - 12:39 Uhr

Also ich kann nur sagen, daß ich in der Zeit im KH viele frisch entbundene gesehen habe.Dort gab´s Frühstück und Abendbrot im aufenthaltsraum.So hat man die meisten gesehen.
Es war immer gut zu erkennen, ob das Kind spontan oder KS war.Die spontanen Muttis haben vielleicht etwas komisch gesessen, waren sonst aber topfit.KS Muttis sind übern Flur geschlurft...
Außerdem kann man anfangs schlecht selbst für´s Baby sorgen, das fand ich ganz doof!!!
Lieber Geburtsschmerzen!!!Augen zu und durch!

Liebe Grüße, Wonny

Beitrag von sonja153 14.01.11 - 15:52 Uhr

Hallo also ich muss sagen, ich kann nie nachvollziehen wenn jemand einen wunschkaiserschnitt machen lässt, naja jeder wie er meint. Aber ich habe nach einleitung, dann ist mir die fruchtblase geplatzt, dort wurde dann gesehen das mein fruchtwasser grün ist. Anschleißend sind die herztöne von meinem kleinen runter gegangen und es musste ein kaiserschnitt gemacht werden. Leider! Und die schmerzen die anschließend hatte waren nicht grade toll, wenn man sich nicht so bewegen kann wie man will. Nun beim zweiten sieht es leider wieder so aus das es auf einen kaiserschnitt hinaus läuft, wegen gesundheitlicher probleme, ich würde mich freuen wenn ich normal entbinden könnte. Habe die mamas immer beneidet die ganz normal über den flur gelaufen sind und ich bin durch die flure gekrochen.

lg