zuviel mumi aua wielang dauert das mit angebot-nachfrage

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von canimkizi 14.01.11 - 12:17 Uhr

hallo ihr lieben mamas
mein kleiner sohnemann ist nun 17 tage alt, soweit klappt alles super jedoch hatte ich dienstag eine heftige nacht.
Mein baby wird nach bedarf gestillt und in der besagten nacht wollte er ständig an die brust, er hatte nicht wirklich hunger hat nur größtenteils genuckelt. habe versucht ihn einen schnuller zu geben, aber nja das ist wohl nicht das gleiche für ihn.

vorher hatten wir einen schönen rythmus so alle 3 std. jetzt ist es wieder der fall doch mein problem ist jetzt das ich wahrscheinlich durch diese nacht die milchbidung angeregt habe mehr zu produzieren#schwitz

jetzt läuft alles nur so zusagen heraus, und es tut schon etwas weh.
wie mach ich das denn, das sich die brrust wieder umstellt auf weniger bedarf? ich leg ihn an wie er es brauch. Er trinkt nie alles leer, bzw ist er nach der einen seite schon so satt das er an der anderen seite nur noch nuckelt. irgendwie möchte er die eine seite nicht so gerne, kann das sein?

soll ich nach dem stillen den rest abpumpen, so das mal alles "leer " ist bzw, weich ist? bei meiner großen konnte ich nicht stillen daher ist das für mich Neuland.

sorry das solang geworden ist hoffe es kann mir jemand helfen.
lg

Beitrag von lienschi 14.01.11 - 12:48 Uhr

huhu,

abpumpen würde ich erstmal nicht... lieber nur ausstreichen und kühlen (Wickel mit kalten nassen Mullwindeln oder Kohlblätter aus dem Kühlschrank in den BH).

Ich hatte fast die ganze Stillzeit über viel zuviel Milch (die Stilleinlagen meine besten Freunde ;-) )... erst ab dem 7.Monat, als mein Zwerg angefangen hat mehr zu essen und weniger zu Stillen ist es langsam besser geworden.

In meiner Not habe ich auch ab und zu mal ein bisschen abgepumt, weil beim Ausstreichen nicht genug rausging... aber den Zeitpunkt zu erwischen bevor der Milchspendereflex einsetzt ist ganz schon knifflig.

Das mit dem zeitweiligen Dauernuckeln hat sich bei meinem Zwerg erledigt gehabt, als er gezielt seinen Daumen fand (hat den Schnuller leider verweigert).

lg, Caro




Beitrag von margarita73 14.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich hab auch sehr viel Milch und merke immer, dass die Brust schnell versteht, dass mehr gebraucht wird. Im Vergleich kommt es mir länger vor, dass sie wieder weniger bildet bei weniger Nachfrage. Ich würde auch nicht abpumpen, denn damit regst Du auch wieder an. Mir haben Quarkwickel und Ausstreichen geholfen.

LG Sabine

Beitrag von steffi0413 14.01.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

ihr habt wahrscheinlich den ersten wachstumsschub erreicht...

Wenn jetzt die Brust weh tut und sogar verhärtet ist, knoten drin sind, dann muss die zueerst entleert werden um einen Milchstau vorzubeugen.

1. vor dem Anlegen die Brust heiß duschen oder heisse Waschlappen drauflegen. Das stimuliert den Milchspendereflex und den Milchfluss
2. das Baby sehr oft anlegen wobei Unterkiefer des Kindes in Richtung des Staus zeigt. In der Nacht auch keine langen Stillpausen halten!
3. nach dem Anlegen Brust für ca. 15-20 Minuten kühlen (mit kalten Waschlappen oder mit gefrorenen Kohlblättern)
4. unter heisser Dusche mit der Hand ausstreichen

Wenn die Gefahr vorbei ist, kannst Du versuchen den Kleinen nur an einer Seite pro Mahlzeit stillen.
Wenn das auch nicht hilft, dann kannst Du sogar zweimal nacheinander (vor allem wenn er in Kürze wieder trinken möchte) die gleiche Brust anbieten. (bei extrem viel Milch kann man nur in allen 3-4 Stunden die Brust wechseln) Da musst Du natürlich aufpassen, dass die andere Brust nicht zu prall wird. Wenn die zu voll ist, kannst Du ein wenig Milch ausstreichen, dass Du dich erleichterst und keinen Milchstau bekommst.

Nach dem Stillen abpumpen würde ich keinesfalls, je öfters die Brüste prall sind, desto weniger Milch wird produziert.

Du kannst noch nach dem Stillen die Brust kühlen.

LG
Steffi

Beitrag von canimkizi 15.01.11 - 11:59 Uhr

ich danke euch für eure antworten #blume

werd ich gleich mal versuchen eure tipps, danke meine hebi hatte mir auch schon heiße umschläge gemacht, ja da floss die milch noch mehr hinaus.
das schlimme ist ja ddie brust ist hart und er kann so schlecht dann trinken, und das tut natürlich weh#zitter, bekomme schon richtig angst wenn die nächste mahlzeit sich ankündigt#schwitz#zitter

hoffe wir bekommen das stillen noch hin, ohne schmerzen und probleme#schein

ich danke euch vielmals #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck