Haarausfall

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von icecream 14.01.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

ich mache gerade etwas Sorgen -
ich habe das Gefühl, dass mir verstärkt die Haare ausfallen.

Ich hatte im Spätsommer eine grosse OP mit Vollnarkose und stehe seitdem unter grossem körperlichen und auch psychischem Stress.

Können das auslösende Faktoren für den Haarausfall sein?
Was kann ich dagegen tun (ausser versuchen mich nicht stressen zu lassen)?

Ich denke an der Ernährung kann es nicht liegen -
esse täglich Vollkornbrot, Milchprodukte, Gemüse, zweimal pro Woche Fisch, wenig Fleisch und Wurst, wenig Süsses, trinke ca. 3 Liter Wasser.
Nehme keine Medikamente ein.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen?

Danke,
Gruss

Beitrag von ippilala 14.01.11 - 12:56 Uhr

Ja das KANN am Stress liegen. Geh am besten zum Arzt und lass abklären, dass es wirklich "nur" daran liegt. Es könnten z.B. auch Hormonstörungen sein.

Falls es denn am Stress liegt, solltest du dich nicht weniger stressen lassen, sondern lernen mit dem Stress umzugehen und auch hierbei kann dir der Hausarzt weiterhelfen.

Beitrag von anika_0104 14.01.11 - 13:27 Uhr

Also am Stress kann es schon liegen....

Aber es muss nicht unbedingt sein.

Auch wenn du dich Gesund ernährst, wie du schreibst "wenig Fleisch"...

Ich habe mich auch immer gesund ernährt, Fleisch und Fisch im Wechsel, viel Gemüse...

Am Ende stellte der Hautarzt bei mir eine Eisenarmut fest, d.h. Eisenspeicher im Körper (nicht Blut) war leer.

Gerade im Fleisch, vorallem roten Fleisch, stecken viel mehr Eisen als im Fisch und Gemüse.

Zweite Ursache kann ein eine Schilddrüsenstörung /Erkrankung sein.

Ich würde an deiner stelle keine Option offen lassen.

Das wird dir dein Hautarzt auch empfehlen.

LG

Beitrag von icecream 14.01.11 - 14:49 Uhr

Hey,

danke für die Antwort.

Als erstes gehe ich jetzt mal zum Friseur und lass meine Friseuse das anschauen. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein ???

Dann werde ich den Hausarzt kontaktieren -
der soll das mal checken.

Ich werde dieses Jahr 43 -
von daher könnte es auch an den Hormonen liegen.

Aufgrund der OP und der Nachsorge wurde mein Blut, auch gerade in Hinblick auf den Eisenwert, mehrmalig kontrolliert und es war alles im grünen Bereich.

Schilddrüse wurde auch, vor noch nicht allzulanger Zeit kontrolliert und war auch in Ordnung.

Ich weiss natürlich nicht, wie schnell sich solche Werte verändern können.



Gruss