papa soll hier schlafen....

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von liona 14.01.11 - 12:35 Uhr

hi ihr lieben,

mal eine frage. ich lebe vom vater des kindes getrennt. wir sind in der gleichen straße wohnen geblieben, damit mama und papa immer nah am kind sind.
papa wohnt in einer WG. kind und mama (also ich) wohnen zusammen.
unser sohn ist 4,5 jahre alt.

papa und kind können sich sehen wann immer sie wollen.
der papa holt ihn auch immer vom kiga ab, da ich vollzeit arbeite. sie sehen sich also täglich. papa darf immer zu besuch kommen. am wochenende habe ich unseren sohn. auch da darf papa gerne zu besuch kommen, wenn unser sohn das wünscht.

jetzt kam es gestern zu einer auseinandersetzung da unser sohn meinte "papa soll bei uns übernachten", ich habe dann erklärt das papa ihn gerne ins bett bringen kann (das macht er manchmal, häufig vereinbaren papa und sohn das ohne mich vorher zu fragen, ok da leb ich mit...). aber das ich nicht möchte das papa bei uns übernachtet , schließlich hat er seine eigenes zimmer und wohnt in der WG.

da fing unser sohn an bitterlich zu weinen und das er sich das soooo sehr wünsche.
ich möchte aber nicht das mein ex in meiner wohnung ist, wenn unser sohn schläft und ich meinen feierabend geniessen möchte.

mein ex meint wir sollten aus liebe zum kind zustimmen. ich habe damit aber extreme bauchschmerzen. das persönliche verhältnis zwischen meinem ex und mir ist auch nicht das beste.

nachher hab ich ihn hier öfter über nacht. wo bleibt da meine privatsphäre?

wie erkläre ich das vor allem meinem sohn? was würdet ihr tun?

lieben dank liona

Beitrag von lene77 14.01.11 - 12:58 Uhr

Ich würde sagen das das einfach nicht geht und keine Diskussion mit dem Kind anfangen.
Ein Kind muss nicht alles, nicht jeden Wunsch, erfüllt bekommen, vor allem, da euer Kind ja wirklich engen Kontakt zu euch beiden haben kann (tägliches Sehen).
Lass das Kind mosern und weinen, dadurch hofft es natürlich seinen Wunsch erfüllt zu bekommen. Wenn es merkt das es damit nicht weiterkommt wird sich sein Verhalten schnell einstellen.

LG, Lena

Beitrag von claudi2712 14.01.11 - 13:10 Uhr

Liebe Liona,

so schön es auch ist, dass ihr euch gemeinsam so sehr um euren Sohn kümmert... Trennung ist Trennung. Es ist nur eine Vermutung, aber die Grenze zwischen getrennt und zusammensein ist für euren Sohn nicht erkennbar. Wie denn auch, wenn Dein ExPartner stets in DEINER Wohnung präsent ist.

Ich meine, ihr solltet weiterhin gut zusammenarbeiten als Eltern, aber klarer das getrennt sein vorleben. Er macht Dinge mit dem Kleinen allein, Du machst mit dem Kleinen Dinge allein. Sicher kann er beim Abgeben hinein in die Wohnung und möglicherweise kann man das später auch wieder etwas lockern, aber so wischiwaschi Papa ist ja immer da, ist irgendwie logisch, dass dieser Wunsch aufkommt, meinste nicht?

Nachgeben auf keinen Fall, damit weckt ihr noch mehr Hoffnungen auf ein "wieder vereint sein".

Alles Gute,
Claudia

Beitrag von tweety74 14.01.11 - 14:45 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von liona 14.01.11 - 16:02 Uhr

hi claudia,
danke das ist sicher richtig, vor allem ICH muss das irgendwie deutlicher kommunizieren und meine Grenzen stärker setzen.

Danke und schönes we.

Beitrag von witch71 14.01.11 - 18:35 Uhr

Darf denn Euer Sohn nicht beim Papa übernachten?

Beitrag von arvid-2007 14.01.11 - 21:53 Uhr

Hi,

Deine Wohnung, Deine Privatsphäre, Deine Entscheidung!

Da würd ich gar nicht diskutieren. Es gibt ja schließlich einen Grund das Ihr nicht mehr zusammen lebt und wenn der nicht plötzlich verschwindet warum sollte sich das ändern?

Ich fürchte solche Fragen auch aber das kommt definitiv nicht in Frage. Mir reicht es schon, wenn der Kerl vor meiner Wohnungstür steht.

Wie ich das sehe, gibt es ausreichend Kontakt zwischen den beiden. Irgendwo sind eben Grenzen.

LG Alex

Beitrag von zahnweh 14.01.11 - 23:07 Uhr

Hallo,
schwieriger halte ich es für euer Kind, wenn du diesem Wunsch nachgibst. Er könnte in den Glauben verfallen, dass ihr wieder zusammen kommt oder es sich wieder so vorstellen.

Es ist super dass sie sich so oft sehen, allerdings sollte auch klar sein, dass ihr nicht wieder zusammenkommt und dazu gehört auch das bei euch übernachten!

"mein ex meint wir sollten aus liebe zum kind zustimmen" würde er auch zustimmen, wenn sich euer Sohn ein eigenes Pferd wünscht?
Aus Liebe zum Kind finde ich Klarheit wichtig. Mama und Papa sind jederzeit für mich da, aber sie wohnen nicht zusammen und sie werden auch kein Paar.

Wie erklären, gute Frage.
"Mama und Papa haben dich beide sehr lieb, wohnen aber nicht zusammen".

Er darf zu Besuch kommen, geht dann aber abends wieder in seine Wohnung.
Sachlich, ehrlich, nicht zu lange und keine Zweifel offen lassen (kein: vllt, kein: na ja, irgendwann, kein: eigentlich ...) auch wenn ich sonst für Ausnahmen bin. Hier könnte eine Ausnahme das Kind sehr verwirren. Dem Vater u.U. falsche Hoffnungen machen (ich weiß nicht, wie er das sieht), alles durcheinanderbringen.

Beitrag von redrose123 15.01.11 - 08:16 Uhr

Ich würde auch nein sagen, als Vorschlag kann Ihn papa ja ins Bett bringen und warten bis er schläft und dann gehen.

Meinem Mann würd ich was erzählen wenn er dies tun würde bei seinen Kindern:-)

Beitrag von hummelinchen 15.01.11 - 19:58 Uhr

Hallo liona,

ich kann dir nur den Tipp geben, das nicht zu machen.
Kinder lieben natürlich beide Elterteile und das ist gut so. Kinder wünschen sich auch, dass ihre Eltern wieder zusammen kommen. Das dürfte der Grundgedanke hier evtl. sein.
Es könnte auch sein, das der Papa so oft da ist, dass das kind nicht unterscheiden kann, zwischen Ma und Pa - zusammen oder nicht. #kratz

Erkläre ihm, dass du verstehen kannst, dass ihn das traurig mache aber Papa hier nicht schläft, da er nicht mehr mit dir zusammen ist...

Kann das kind vllt. mal bei Papa schlafen?

lg Tanja

Beitrag von kati543 15.01.11 - 21:08 Uhr

Ich denke, dein Sohn macht sich große Hoffnungen, dass ihr wieder zusammenkommt. Und ehrlich gesagt - ihr nährt die Hoffnungen noch. Ich würde an deiner Stelle mit deinem Ex reden und ihm unmißverständlich klar machen, dass es so nicht weiter geht. Euer gemeinsamer Sohn leidet so nur noch länger und mehr. Papa kann ihn gern vom Kiga abholen, aber da soll er dann auch bitte zu Papa in die WG gehen, im Park spielen,... Auf alle Fälle hat Papa nichts in deiner Wohnung zu suchen. Abends ins Bett bringen ist nur ausnahmsweise z.B. an seinem Geburtstag oder so. Und eurem Kind müsst ihr dann gemeinsam erklären, dass Mama und Papa getrennt sind und das auch bleiben. Der Papa besucht nur sein Kind und nicht die Mama. Und der papa kann auch nicht bei der Mama im Haus mit schlafen. Papa hat ein eigenes zuhause. Er wird weinen, es wird dauern, aber er wird es realisieren und verstehen. Nur müsst ihr endlich den Schnitt machen.

Beitrag von parzifal 17.01.11 - 01:02 Uhr

Ich frage mich auch, ob Euer Sohn auch beim Vater übernachten kann/darf?

Trotz WG-Zimmer muss dies doch möglich sein.

Beitrag von liona 17.01.11 - 09:51 Uhr

hallo,

danke für die ganzen meinungen. ihr habt mich bestärkt das nicht zuzulassen. sicher ist es auch richtig deutlicher grenzen und zeichen zu setzen, das wir getrennt sind.

wir haben nun besprochen das er evtl. wirklich mal in der WG übernachtet.

danke für die meinungen!

Beitrag von hummelinchen 17.01.11 - 22:06 Uhr

dafür ist das Forum doch da... #liebdrueck