ab wann mit hebamme in kontakt treten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von perona 14.01.11 - 12:36 Uhr

hallo in meinem Mutterpass ist ein stempel von einer Hebamme ab wann soll man mit ihr in kontakt treten und was macht die dann..Bin 11+1.
lgperona

Beitrag von pegsi 14.01.11 - 12:39 Uhr

Wie jetzt? Wie kommt denn der Stempel da rein, wenn Du die gar nicht ausgesucht hast? #gruebel

Such Dir so bald wie möglich ne Hebamme, damit Du auch rechtzeitig eine "gesichert" hast, mit der Du Dich wohlfühlst.

Beitrag von perona 14.01.11 - 12:41 Uhr

hallo ich stellmich vielleicht blöd an aber ich bin total ahnungslos wo ich jemand finde und wozu bei meiner tochter vor 18 jahren war das nicht so da hatte ich keine und den stempel hat mein arzt reingemacht aber keine infos dazu gegeben.
gruss perona

Beitrag von pegsi 14.01.11 - 12:44 Uhr

Das finde ich ganz schön dreist von Deinem Arzt. Wer weiß denn, ob Du die magst...

Du kannst ja mal mit ihr in Kontakt treten, aber mußt natürlich nicht.

Willst Du denn die Beleghebamme mit ins Krankenhaus nehmen? Dann frag im Krankenhaus Deiner Wahl nach einer Liste - oder guck im Internet nach einer Liste der Beleghebammen in dem Krankenhaus.
Willst Du ins Geburtshaus, dann ruf da an. Auch bei einer Hausgeburt würde ich im Geburtshaus nachfragen.

Beitrag von perona 14.01.11 - 12:52 Uhr

dieser arzt wo ich habe hat belegbetten im krankenhaus ich denke das sie dabei ist und immer mit ihm arbeitet werde mich aber trotzdem umhören irgendwie fühle ich mich bei diesem arzt nicht wohl.Aber macht die hebamme auch was in der schwangerschaft und muss ich die kosten übernehmen
lg perona

Beitrag von pegsi 14.01.11 - 12:54 Uhr

Die einzigen Kosten, die Du selbst zu tragen hast, sind die Bereitschaftsgebühren für die Rufbereitschaft zur Geburt. Alles andere trägt die Krankenkasse.

Beitrag von perona 14.01.11 - 13:18 Uhr

was kostet eine rufbereitschaft irgendwie ist eine schwangerschaft bald unbezahlbar geworden .erst tabletten für 118 euro dann toxotest 55 euro dann immer die 10 euro und jedes ultraschall 20 euro so langsam ist das ausbeute.
lg perona

Beitrag von pegsi 14.01.11 - 13:22 Uhr

Das kann ich Dir nicht genau sagen, weil es wahrscheinlich regional unterschiedlich ist. In Berlin ist zur Zeit 350,- Euro der übliche Satz.

Allerdings mußt Du die Hebamme ja auch nicht zur Geburtsbereitschaft verpflichten, Du kannst sie auch so nutzen, wenn Dir die Krankenhaus-Hebammen reichen.

Fürs Ultraschall zahl ich übrigens nix.