Mann macht mich einfach fertig

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von fertigmitderWelt 14.01.11 - 12:43 Uhr

Ich muss mir mal was von der Seele reden.

Vor 12 Monaten sind wir in eine fremde Stadt gegangen weil mein Mann dort angefangen hat zu arbeiten. Dort habe ich von Anfang an mich auf dem Arbeitsamt gemeldet, einen Kigaplatz für unsere Jüngste beantragt und mich fleissig beworben.

Trotzdem hat es bis September gedauert bis wir einen Kigaplatz gefunden haben. Ab November hätte ich einen Job gehabt.

Mein Mann wurde dann aber wieder zurück in die Heimat versetzt zum 1.1.2011 also habe ich den Job gar nicht erst annehmen können, sondern mich um den Umzug gekümmert. Nebenbei habe ich einen Nachmieter für unsere Wohnung gesucht, da wir einen Kündigungsausschluss hatten.

Erst hat mein Mann gesagt wir gehen auf jeden Fall gemeinsam wieder zurück, auch wenn das ein paar Monate doppelt Miete kostet und dann im November plötzlich sollte ich dort bleiben und mit den Kindern erst nachkommen, wenn wir die Wohnung losgeworden sind. Da der Umzug schon in Sack und Tüten war, ich den Kiga schon gekündigt hatte, die andere Stelle abgesagt und natürlich Angst hatte dort allein zu bleiben habe ich mich dagegen gestellt. Zwischendurch hatten wir dann Schimmel in der Wohnung. Die Nachmietersuche gestaltete sich ziemlich schwierig. Dann meinte mein Mann, wir würden ausserordentlich kündigen mit Gutachter usw. Haben wir auch gemacht und trotzdem nimmt der Vermieter das nicht an und wir warten nun eigentlich darauf, dass der uns verklagt.

Ende Dezember hatte ich einen Nervenzusammenbruch weil er mich ständig anbrüllte und anmachte weil ich nicht dort bleiben würde und mit in die Heimat zurück wollte.

Am 29.12. sind wir hier eingezogen und ich wollte mich nun beim Arbeitsamt vorstellen und habe gleich eine Anmeldung für den Kiga gemacht. Am 2.1. ist er total ausgetickt ich solle mir gefälligst schnell Arbeit suchen usw. Er war sehr fies, warf mir alles mögliche an den Kopf, warf mir vor warum ich überhaupt mitgekommen sei usw. Auf dem Arbeitsamt soll ich mich nicht melden, die würden mir eh nicht helfen, zur Not soll ich mir halt einfach irgendwas suchen. Nebenbei mache ich übrigens noch eine Weiterbildung beim SGD. Das hatte er vorgeschlagen und nun wirft er mir an den Kopf, dass dieser "Scheiss" nur Geld kostet.

Gut, ich hab gleich noch am 2.1. Bewerbungen geschrieben und zum 1.2. könnte ich in einem Call-center anfangen. Nun gestaltet sich die Kigasuche aber eher aussichtslos. Alles voll und die von der Stadt können uns nicht weiterhelfen. Für eine Tagesmutter ist sie schon zu alt, da sie schon fast 4 ist. Ich habe nun einen Kiga gefunden, der weiter weg ist, sie aber erst zum 1.4. nehmen könnte. Mit der Leiterin habe ich trotzdem ein Gespräch ausgemacht um sie hoffentlich überreden zu können sie eher zu nehmen. Zur Not möchte ich den zukünftigen Arbeitgeber fragen ob eine Einstellung auch später möglich ist.

Trotzdem würde ich mich gern auch noch für andere Stellen bewerben, aber meinem Mann ist alles zu weit weg, er kann die Kinder nicht holen usw. Das Call-Center ist aber auch nicht wirklich das Wahre, da man dort Leute anrufen muss um sie zu einem Vertragsabschluss zu überreden und sehr kommunikativ bin ich nicht. Zur Not würde ich aber das erstmal machen.

Auf jeden Fall dreht mein Mann völlig am Rad, ich sollte alle Kigas anrufen usw. Hab ich gemacht und überall die selbe Aussage, dass die voll sind. Bei der Stadt und bei verschiedenen freien Trägern stehen wir jetzt auf der Warteliste und bei einem Kiga haben wir nächste Woche ein Gespräch wegen dem 1.4. Bei der Stadt habe ich heute morgen trotzdem nochmal vorgesprochen und dort stehen wir nun auf einer Warteliste.

Trotzdem werde ich nur angebrüllt und angemault. Er kommt mir dann so als würde ich gar nicht arbeiten wollen. Ich hätte bisher nie was auf die Reihe bekommen. Zwischendurch musste ich mir Sachen anhören wie: Er hätte keinen Bock mein "Scheiss-Leben" immer zu finanzieren usw. Dann meint er wieder ich solle beim Call-Center fragen ob die die mich erst zum 1.4. einstellen und eine halbe Stunde später mault er mich wieder an ich müsse mich noch mehr kümmern und die Kigas nochmal alle anrufen es müsse ja eine Möglichkeit geben unsere Kleine noch woanders unterzubringen. Weitere Bewerbungen für bessere Stellen soll ich aber auch nicht machen.

Es gibt hier nun schon seit Monaten kein vernünftiges Gespräch mehr. Ich bin nur noch der Fußabtreter und muss mir echt böse Dinge anhören. Vorhin meinte er zu mir ich soll es doch lassen und zuhause bleiben wenn ich keinen Bock habe. Das stimmt doch gar nicht. Er hat mich so unter Druck gesetzt letzte Woche, dass ich nicht mal die Zeit hatte ordentliche Fotos machen zu lassen. Es musste ja sofort und gleich alle Bewerbungen raus. Er nimmt mich nicht mehr in den Arm und nix. Zum Vorstellungsgespräch hat er mir nicht mal Glück gewünscht und zu einem anderem Gespräch nächste Woche soll ich gar nicht fahren weil ihm das zuweit weg ist und ich dort dann noch Fahrtkosten hätte, obwohl die Stelle direkt in einem Büro wäre und die berufliche Perspektive auf Dauer sicher viel besser als in einem Call-Center. Dann wirft er mir dauernd nur an den Kopf es wäre ihm Alles egal, hauptsache ich schaffe ihm Kohle heran.

Klar, es ist finanziell eng, aber wir verhungern nicht und ich dreh und wende mich ja nun schon wie verrückt, aber von jetzt auf Gleich gehts eben auch nicht. Wir sind ja auch erst vor ein paar Tagen hierhergezogen. Es ist noch nichts fertig, der Grosse hat grad am 4. 1. hier erst in einer neuen Schule angefangen und ist auch noch durch den Wind.

Als ich ihm sagte, dass dies hier keine Beziehung mehr ist, dass es keine Liebe und Gefühle mehr gibt offensichtlich hat er gesagt, dass er für so einen Scheiss erst wieder Nerven hat wenn mehr Kohle reinkommt.

Ich kann nicht mehr. Am Dienstag habe ich ein Beratungsgespräch in einem Frauenverein, weil ich völlig fertig bin. Ich bin nur am heulen. So bin ich nichts wert, aber ständig fragt er mich Abends: "läuft heute noch was?"

Als ich ihm sagte er solle doch mal ehrlich sein und sagen wenn er die Beziehung nicht mehr will, hat er nicht geantwortet. Stattdessen stellt er mich ein zwei Stunden wieder wie den absoluten Versager hin.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Jahrelang habe ich ihm den Rücken freigehalten für sein Studium und trotzdem immer versucht für mich noch beruflich eine Perspektive zu finden, bekam nur Absagen wegen der langen Auszeit mit den Kids (3 Jahre) oder war den Arbeitgebern einfach zu unflexibel. Und nun bekomme ich den Tritt in den Hintern. Ich will doch arbeiten, aber der 1.4. wäre doch erstmal gut als Alternative bevor man gar keinen Platz bekommt oder? Bewerben kann ich mich ja weiter und wenn ich als Verkäuferin irgendwo anfange. Aber das ist ihm dann wieder zuwenig Geld oder die Zeiten passen ihm nicht.

Ich bin echt total fertig im Moment und wenn ich die Möglichkeit hätte wäre ich hier weg.

Beitrag von thea21 14.01.11 - 12:45 Uhr

Den Herren kann man nicht mal ANSATZWEISE als "Mann" bezeichnen.

Setz dieses Schrumpfhirn vor die Tür und geh deinen eigenen Weg!

Beitrag von fertigmitderWelt 14.01.11 - 12:51 Uhr

Vor die Tür setzen kann ich ihn nicht. Ich kann mir die Wohnung ja nicht leisten. Ich habe ja kein Geld. Leistungen bekomme ich nicht, da er zuviel dafür verdient. Ich weiß auch nicht, ob ich überhaupt irgendwie einen Anspruch auf etwas hätte. Ich war ja die ganze Zeit daheim. Das hoffe ich ja in dem Beratungsgespräch nächste Woche bei dem Frauenverein klären zu können.

Beitrag von thea21 14.01.11 - 12:54 Uhr

Die werden dir auch alles sagen können.

Fakt ist, dass du Unterstützung bekommst, wenn du dich trennst. Was und wieviel das ist, wirst du erfahren!

ABER: Du bist nicht allein und völlig ohne Hilfen, das ist klar!

Beitrag von frischerduft 14.01.11 - 13:27 Uhr

Hallo Thea,

das willst du doch nicht weiter mitmachen, oder?
Früher oder später bist du ein nervliches Wrack.

Ich könnte dir jetzt raten, eine Eheberatung zu versuchen, aber wie du deinen Mann schilderst, wird er da eh keine Lust drauf haben.

Solltest du dich trennen, bekommst du Alimente für die Kinder und Trennungsunterhalt für dich. Das hängt natürlich vom Verdienst deines Mannes ab. Wenn du sonst keine Einkünfte hast und der Unterhalt+Kindergeld für eine eigene Bleibe nicht ausreichen, kannst du ergänzendes ALG II beantragen.

Alles Gute

Nici

Beitrag von thea21 14.01.11 - 13:37 Uhr

Öhm....mir gehts gut, aber danke für die Ratschläge :-)

Beitrag von barebottom 14.01.11 - 13:41 Uhr


#rofl

Beitrag von fertigmitderWelt 14.01.11 - 13:41 Uhr

Danke für die Ratschläge. Ich wusste das nicht. Wie gesagt, ich könnte ab 1.2. einen Job annehmen, aber den Kiga bekomm ich erst zum 1.4. Jetzt würde ich zumindest versuchen das auf den 1.4. verschieben zu können wenn ich bis nächste Woche keinen anderen Platz bekomme.

Beitrag von landmaus 14.01.11 - 13:43 Uhr

Mensch Du Arme, lass Dich mal #liebdrueck

Bist Du sicher, dass Dein Mann überhaupt noch einen Job hat? Für mich hört sich das so an, als wäre er in der anderen Stadt in der Probezeit gekündigt worden bzw. nach einem Jahr Befristung nicht übernommen worden und wollte dann alleine zurückziehen, um sich heimlich was Neues zu suchen.

Das würde auch erklären, warum Du so schnell wie möglich irgendwie Geld verdienen sollst ohne Kosten zu produzieren und alles was Geld kostet von ihm abgelehnt wird, wie etwa Deine Fortbildung.

Aber, Dein Mann ist so oder so wahrscheinlich nicht eine weitere Minute Deines Lebens wert.

Wenn Du Dich trennst, bekommst Du von ihm Trennungsunterhalt für Dich und die Kinder. Bis er zahlt, springt der Staat ein und zahlt Dir Grundsicherungsleistungen. Ich würde empfehlen, dass Du Dir und den Kindern die Wohnung zuweisen lässt, auch die Kosten einer unangemessenen Wohnung werden nach einer Trennung für eine Weile vom Staat übernommen, wenn Dir Leistungen zu stehen. Du solltest auf jeden Fall alle Unterlagen zu Euren Vermögensverhältnissen jetzt schon kopieren.

Alles Gute

Beitrag von fertigmitderWelt 14.01.11 - 16:30 Uhr

Nein, er hat sicher einen Job. Er ist Beamter. Ziemlich hohe Position.

Danke, für den Tip.

Beitrag von dominiksmami 14.01.11 - 16:54 Uhr

HUhu,

wow...das ist heftig.

ich weiß gar nicht was ich da sagen soll.

Mein erster Gedanke ganz ehrlich.....bloss weg da, das würde ich mir doch nicht antun.

Mein zweiter...klingt irgendwie fast als würde er Hilfe benötigen.


Verdammt schwierig

lg

Andrea

Beitrag von sniksnak 14.01.11 - 20:21 Uhr

Ich bin mir fast sicher, dass du das nicht hören willst, aber zu so einer Situation gehören immer 2. Einer der sich wie ein Arschloch aufführt und ein Mäuschen, dass sich alles gefallen lässt.

Überdenk dein Leben, überleg dir, ob dieser Mensch wirklich den Stellenwert eines Partners in deinem Leben haben sollte...

LG